Sony meldet Gewinneinbruch um rund 60 Prozent

Wirtschaft & Firmen Keinen Grund zur Freude gibt es momentan beim japanischen Elektronikkonzern Sony. Für das laufende Geschäftsjahr hat das Unternehmen seine Prognose deutlich gesenkt. Man rechnet mit einem Gewinneinbruch um rund 60 Prozent. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gewinneinbruch bedeutet aber noch nicht Verluste, also nimmt man noch 40% mehr ein wie man Ausgaben hat (nach Steuern, denn Gewinn beziffert man ja immer nach Abzug der Steuern). Wieder nur Jammern auf hohem Niveau.
 
@The Grinch: Solange man das nicht wieder mit Personalabbau kompensiert um den "Shareholder-Value" auf dem Stand zu halten (siehe Yahoo), können die doch ruhig Jammern, egal auf welchem Niveau. Übrigens: Niveau ist KEINE Creme :-))
 
@The Grinch: Wie man bei 1,2 Mrd Gewinn von schlechten Geschäftszahlen reden kann ist mir auch ein Rätsel. Ganz ehrlich: Ich wusste nicht, dass es denen so gut geht. Ich hätte mit vlt paar hundert Millionen Gewinn gerechnet. Aber bei ~3,5 Mrd Gewinn jährlich hört für mich der Spass auf (Der Spass mit dem Rumgeheule der Firmen).
 
@The Grinch: Wo steht hier was von Jammern? Es ist lediglich eine Information. Und es ist verständlich, daß eine Analyse vorgenommen wird, warum es im Markt so gelaufen ist, wie es gelaufen ist. Aber das würden sie auch tun, wenn sie noch mehr Gewinn gemacht hätten. Daß die Zahlen nun aber nicht rühmlich sind ist faktisch fest, insofern ist auch klar, daß irgendwas dran schuld sein muß. Aber deswegen seh ich hier noch niemanden jammern, nur weil sie feststellen, daß es nicht so lief wie erwartet.
 
@The Grinch: weniger gewinn ist verlust :-( der aktienkurs reagiert auf sowas empfindlich. ./ ironie und zynismus =on // nun dann werden mal wieder 10% der belegschaft gekündigt, obwohl sich deren gehälter kaum auf den immensen gewinn auswirken und dann sind die aktionäre wieder zufrieden. und alles wird gut ??!! ./all=off
 
@islamophobic: naja ganz einfache milchmänchenrechnung, personalabbau wirkt sich am schnellsten, positiv bei den zahlen aus... sehe es hier in meiner filiale, haben von 4 auf 5 mitarbeiter aufgestockt, das ergebniss hat sich gleich in den ersten 2 monaten nach einstellung des neuen mitarbeiter um 4k verschlächtert... klar rechnet man damit das sich das mit der zeit auszahlen wird, aber fakt ist das man mit personalabbau leider sehr schnell und einfach zahlen schönen kann
 
@monte: Mit den Gewinnen müssen aber SCHULDEN abgebaut werden. Und davon hat Sony genug...Gewinne sollen die Investitionen irgendwann auch mal refinanzieren. Allein die PS3 hat 3 Milliarden in die Kassen gerissen.
 
@yobu.: Refinanzierung erfolgt aber nicht alleine durch den Gewinn.. der geht meistens und größtenteils für den Shareholder drauf. Solche Geschichten wie Refinanzierung laufen eher über Abschreibungen und Rückstellungen.
 
"Neben einem harten Preiskampf bei LCD-Fernsehgeräten und Digitalkameras"... wenn man sich in anderen Bereichen nicht mal ansatzweise überhaupt auf einen Preiskampf einläßt glaube ich das gerne :)
 
Konjukturzyklen...Sowas werden jetzt oft genug von den Herstelleren hören...aber solange sie noch Gewinn machen...
 
"Der Nettogewinn soll statt 240 Milliarden Yen (1,91 Milliarden Euro) nur 150 Milliarden Yen (1,2 Milliarden Euro) betragen. ", welch eine Tragödie...
 
@Moe007: den boni werden sie vermutlich aber nicht halbieren :) mfg
 
@FlatFlow: "den boni"? Was ist das denn?
 
@FlatFlow: den bonus, die boni -_-_- @vollhorst: Er meinte vermutlich die Gehälter der Oberen werden wohl kaum gekürzt, eher noch um 60% erhöht^^
 
Sony ist längst nicht mehr das Maß aller Dinge. Im LCD-Bereich, in der DVD und Videokameratechnik hat Panasonic m.E. die Nase vorn. Sind dafür aber auch teuer. Toshiba und Philips bauen ebenfalls gute (LCD-)Geräte. Auch Samsung und evtl. LG. Sony hat sich mit der PS3 übernommen und zuviel Sparten gekürzt. Darunter zählt die HiFi-Sparte. In Zeiten der MP3 sind aufwendige HifI kOmponenten natürlich nicht mehr "Massentauglich", aber eine Verbesserung in anderen Bereichen trat auch nicht gerade ein. Sonys Laptops sind überteuert, stationäre PCs werden kaum (?) mehr gebaut. Inzwischen gibt es bessere Firmen und mich würde nicht wundern, wenn die Playstation 2 (+Spiele) noch der größte Verkaufshit von Sony ist.
 
Tja, wenn Sony nicht so auf seine eigenen propietäre Hardware setzen würde hätte ich mir vielleicht eine Sony Digicam gekauft, so wird es eine Samsung oder Casio. Pech gehabt, Leute.
 
Das ist doch die Perversion, die derzeit am Weltmarkt umgeht. Da verkalkuliert sich ein Unternehmen (weil ein paar Manager mehr Geld wollen?) um 60 Prozent bei der Gewinnkalkulation. Die Analysten, (das sind sowieso die Totengräber des Aktienmarktes) sagen OWeh. Schon purzeln die Aktienkurse, obwohl nichts passiert ist - nur, es wird etwas weniger verdient!!! Das ist doch pervers, oder? Ich wäre glücklich, wenn man mir 1% der bereinigten Gewinnermittlung überweisen würde.
 
@222222: das ist kein Wohlfahrtsverein.
 
@Forum: Dein Kommentar ist nur dann sinnvoll wenn kein Geld verdient wird! In diesem speziellen Fall wurden 'nur' 1.385 Milliarden Dollar ,nach Steuern, verdient!! Aber alle geldgeilen Aktionäre heulen wie die Schloßhunde.
 
@222222: äh, du willst also nicht, dass die Aktienkurse purzeln. Die sind der Preis der Aktie. Du willst also, das die Aktienkäufer das gleiche zahlen, obwohl es weniger Gewinn gibt? Das ist das gleiche, als wenn im Joghurt nur noch die Hälfte drinne ist, aber die Kunden bitte das gleiche zahlen sollen. Flexible Kurse sind ein Segen. Und nicht nur böse Kapitalisten investieren, sondern auch Fritzchens Riesterfond.
 
@modelcaster: Du hast den vollen Durchblick.
 
@modelcaster: Du findest es also toll dass deine Aktie auf einmal viel weniger wert ist bloß weil sich der Chef statt einem Wurst- ein Nutellabrot gegoennt hat? Wow, schmerzt sowas nicht?
 
Sony ist einfach auch nicht mehr das was es mal war. PS 3 , moderen Cams und Hardware hin oder her !!
 
Hätte gedacht, das Sony als Markenhersteller mit hohen Preisen eine höhere Umsatzrendite hätte.
 
@modelcaster: Gerade die hohen Preise sorgen doch dafür das der Geräteabsatz stagniert. Schau dir doch mal die LCD Fernseher an. Qualitativ oft nur noch mittelmass aber dafür oftmalls doppelt so viel zahlen wie bei anderen Herstellern.
 
@modelcaster: hast Du eigentlich gewußt, daß SONY Monitore bei Samsung gebaut werden? Wie 57% aller auf der Welt eingesetzten TFT-Monitore!
 
@222222: Bezweifel ich, die bauen vielleicht die Panels, aber nicht die Monitore.
 
@monte: informieren statt anzweifeln, machs Dir nicht zu einfach
 
@222222: Wusstest Du, das die Panele von Samsung-TFT-Monitoren von CMO kommen ? Und CMO hat sogar ein eigenes Label, nennt sich Mirai, so einen Monitor habe ich und er hat das gleiche Panel wie ein Samsung SM 203B. Informieren, machs Dir nicht zu einfach :)
 
FailStation
 
Einen wichtigen Faktor nennt Sony natürlich nicht! unzufriedene, gegängelte Kunden mit Rootkit-Allergie(und kommt mir jetzt nicht mit Sony-BMG ist was anderes) die den 0815 Schrott von Sony satt haben und die Sony auf der schwarzen Liste haben.
 
@Pegasushunter: in den 90er Jahren sagte man Sony wäre die einzige ehrliche Firma, die mit Tatsachen Werbung macht, SO NIE. Was jedoch gegen diese These spricht, die ehemalige Hardware Edelschmiede Elsa verkaufte modifizierte Sony Monitore unter eigener Flagge und die waren damals unschlagbar ( 740 irgendwas) Lange Zeit hatte ich einen Dell Monitor und was steckte unter der Haube ..Sony.....in diesem Fall wurde jedoch Sony seinem Namen gerecht :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum