Microsoft: Sinkender Office-Preis verhindert Kopien

Office Erst gestern berichteten wir, dass der Preis für die reguläre Endkundenversion von Office 2007 Home & Student in den letzten Wochen stark gesunken ist. Wie Microsoft jetzt mitteilte, sieht man darin eine Chance im Kampf gegen illegale Kopien. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Guter Schritt von Microsoft. Bei PC Spielen wäre das auch mal angebracht anstatt auf solche harten Kopierschutzmaßnahmen alla SecuRom zu setzen.
 
@mike1212: Aktueller Titel Sacred 2 für 35 Euro bei MM. Also es geht wenn man nur will. Hab da zugeschlagen bei dem Preis :)
 
@mike1212: Definitiv. Ich weiss noch wie ich mir damals F14 Tomcat für den C64 gekauft habe... für 25DM, und das war eins der teuren Spiele.
 
@mike1212: schon seit jahren mein reden. fairer, erschwinglicher preis und es verkauft sich wie frisch geschnitten brot.
 
@Islander: Und? Berücksichtigt man die Inflation, ist der Preis mit den heutigen vergleichbar. Dennoch halte ich ebenfalls den Großteil der Software für zu teuer. EDIT: wow, bei Preisen um die 90 DM stehen wir heute deutlich besser dar!!! :-O
 
@Islander: "Dark Queen of Krynn" - 89DM. 25DM waren allenfalls für PD-Spiele teuer ,-)
 
@Islander: Mitte der 90'er haben Spiele 110-140 DM gekostet.
 
@lets_save_the_world: Was? Wo? Ich habe zu dem Zeitpunkt Amiga-Spiele für 30-50DM gekauft. Waren deine vergoldet?? :D
 
@Islander: Command & Conquer - 140DM, Tomb Raider 1 - 100DM, nr 2 Beispiele von vielen. Konsolengames waren immer über 120DM.
 
@lets_save_the_world: jap, microsoft flight simulator 5 - 150DM
 
@Islander: Auch beim Amiga haben aktuelle kommerzielle Spiele in den 90ern ca. 70 DM gekostet. Also deine 30-50DM kommen bestenfalls bei älteren oder PD Spielen hin.
 
@Islander: nein. mein bundesliga manager hattrick aga version inkl. buch in sonderauflage kostete 130DM und 80dm waren an der tagesordnung für gute spiele
 
@Stefan1200: keine ahnung wieso du minus bekommst, jedenfalls hast du recht. einige amiga spiele hab ich damals für 50-100dm gekauft, wie oben erwähnt BMH specialedition sogar 130dm
 
@lets_save_the_world: Was erzählst du denn da fürn Quark?
 
@TomX: Soll ich ein paar Spielemagazine von 1997 einscannen mit den Preisen? Es war hat so teuer. Heute sind PC-Games in der tat günstiger.
 
@Islander: Na ja du musst bedenken das die Produktionskosten von Spielen seit damals um mehr als das 30fache gestiegen sind. Damals wurden viele der berühmten "Klassiker" in Garagen bzw. von einem Mann gemacht, heute kosten große Spiele a´la Far Cry 2, Assasins Creed usw. mehrere Millionen Euro...sogar Das Schwarze Auge: Drakensang kostete rund 10 Millionen Euro, da war selbst ich erstaunt. Und diese Kosten will der Entwickler/Publisher zu Recht wieder reinkriegen...und Konsolengames sind noch teuerer :-)
 
@Islander: Spiele sind nicht zu teuer, finde ich. Günstiger ist für den Kunden zwar immer besser, aber man muss auch bedenken was man in solch ein Spiel investiert. und bis 50€ ist es zu verkraften finde ich. Die spiele haben zu Tomb Raider Zeiten auch 89 DM gekostet.
 
@Islander: ist aber etwas länger her mein Freund:-)
 
@Islander:
Für Amiga mag das stimmen. Aber ich glaube mein altes Indiana Jones spiel war auch nicht billig. Ganz zu schweigen von den ganzen SNES Modulen. SimCity 110DM.
 
Gibt's eigentlich noch Handbücher für PC-Spiele? Für ein gescheites würde ich 10 Euro drauflegen, die PDFs sind doch kacke!
 
@Yikrazuul: Ja, jedes Spiel, was ich kaufe enthält auch ein Handbuch. Die Spiele für 10 Euro habe eine PDF.
 
vielleicht etwas, an das sich die musikindustrie ein beispiel nehmen könnte?! *nur mal anmerk*. (natürlich eine tolle sache von ms, ich werde es evtl. kaufen und OOo ersetzen.)
 
@andry: wieso OOo ersetzen? ich finde das ist ein sehr gutes und MS-Office ebenbürtiges Programm zum Nulltarif, welches obendrein den open document standard unterstützt und von haus aus pdfs erstellen kann. des weiteren gibts ein nettes mathe programm dazu (für die studenten) und es lässt sich auf windows, linux und os-x nutzen, womit man schonmal die hürde der kompatibilität und der dateiendungen genommen hätte... finde bisher also nur vorteile in OOo
 
@RuudschMaHinda: Es ist das Look&Feel, die neue Oberfläche (Ribbon) und die Featurefülle, die die Leute zu MS-Office greifen lässt. Notfalls halt auch als "Raubkopie". Ich selbst benutze Office seit Version 97 und entdecke heute immer noch Funktionen die ich bisher gar nicht kannte. Ich behaupte einfach mal die "Ebenbürtigkeit" gibts schlichtweg nicht. Es erweckt nur den Eindruck, weil OpenOffice und Office 2007 beide die "Basics" beherrschen, die man zur täglichen Arbeit braucht. Und wer auf Kompatibilität steht, der kann gern das ODF-Plugin laden.
 
@RuudschMaHinda: auch Office2007 kann PDFs von Haus aus erstellen. Du brauchst ledeglich ein kleines Plugin. Hast du überhaupt schonmal mit Office2007 gearbeitet bzw dich überhaupt mal ansatzweise darüber informiert? :-) Kommt mir irgendwie nicht so vor...
 
@RuudschMaHinda:
Warum du ein Minus bekommen hast, ist mir nicht ganz klar. Deswegen von mir das ausgleichende Plus.

Ich arbeite mit beiden Anwendungen (alleine schon aus Firmengründen). Sowohl Office 2007, als auch OOo 3.0. Und zuhause finde ich es echt praktisch unter Linux und Windows die gleichen Dateien mit OOo nutzen zu können.

@DennisMorre:
Dann nenn mir bitte mal ein paar Features die OpenOffice nicht hat. Das würde mich jetzt doch mal interessieren. Ich habe bisher von noch keinem Kunden von uns der OOo nutzt gehört, dass ein Feature fehlt. Lediglich sind einige Dinge anders zu nutzen (z.B. Serienbriefe).

@Ev!l
Ist klar, "von haus aus [...] man braucht lediglich ein Plugin"... :-P
Ist nicht ganz von Haus aus. Aber ich finde es trotz allem gut, dass Microsoft diese Funktion endlich nachgerüstet hat.
 
@Hacky2k: Hehe, ich hab mit OOo ein über 150 seitiges Dokument erstellt und ich war damals sehr zufrieden damit. Aber Office2007 ist OOo leider in so viele Dingen überlegen, dass ich inzwischen zugeben muss, dass MS wirklich gute Arbeit geleistet hat.
Die Bedienung ist sowas von genial, wenn man sich mit dem Ribbon-Konzept beschäftigt. Und 25&$8364: / Office 2007 ist nahezu unschlagbar. Rein rechnerisch kostet somit eine Word2007 Liz. nur noch ca. 8&$8364: :)
 
Ich überleg mir auch mal ein neues Office zu kaufen... 3 PCs für 80-100€ damit ausrüsten ist nicht teuer. Im Vergleich zu früher mit Office-2000-Zeiten
 
@gonzohuerth:

oder mit OpenOffice Kostenlos, ist noch besser
 
Naja der Großteil wird sich trotzdem für die Raubkopie entscheiden, egal ob das Original 1 Euro oder 200 Euro kostet.
 
@GordonFlash: Klar, werden sich viele weiterhin für die Raubkopien entscheiden, schon deshalb weil man die so einfach runterladen kann, nicht aktivieren braucht und sogar Versionen bekommt, wo updates, Service Packs etc schon integriert sind. All das bietet MS traurigerweise nicht. Der Preis ist bei weitem nicht der einzige Grund für Raubkopien, vielleicht sollte man das MS mal verklickern.
 
Eines der wenigen ersten Unternehmen, die verstanden haben, wie man Raubkopiene eindämmen kann: Preis runter. Weiter so :)
 
@reaper2k: Weiter so? Eines der ersten Unternehmen die verstanden haben? Wohl kaum. MS hat offensichtlich 15 Jahre für diese Erkenntnis gebraucht! Eine einzige Version zu vernünftigen Preisen anzubieten ist zwar ein guter Anfang aber halbherzig. Die anderen Office-Versionen, vor allem aber die Einzelprodukte wie Word, Excel etc werden nach wie vor zu absurden Wucherpreisen verkauft. Die Preispolitik von MS gibt imho keinen Anlass zu Lob oder gar Jubel.
 
Günstiger Preis hält auch nicht alle vom Kaugummi Diebstahl ab.
 
reicht euch openoffice nicht mehr? die neue v3 ist doch wunderbar.. :)
 
und kostet nichts :-)
 
@haschhasch: und hat mehr programmbestandteile, und hat pdf erstellung von anfang an, und läuft auf allen meist-benutzten BSen
 
@haschhasch: OpenOffice ist ekelig. Wichtige Funktionen fehlen, das UserInterface ist von vorgestern und das ganze sieht obendrein sch**** aus (hat ein Windows 3.1 skin). Warum sich also damit rumquälen?
 
nur access und outlook müssten noch dabei sein
 
@draxx: Outlook auf jeden Fall! Aber was will man zuhause mit Access? (Eigentlich soll Windows Mail von Vista Outlook im Homebereich ersetzen. Ich muss sagen, dass WinMail eigentlich gar nicht mal schlecht ist - es hat JunkMailFilter, Kalender und Kontaktliste, sodass Outlook für den Standarduser eigentlich overpowered ist...)
 
@Tiger_Icecold: Kalender und Kontakte sind sepperate Programme des Betriebssystems (wo ich sagen muss, das gerade "Kontakte" im gegensatz zum alten "Adressbuch" unter XP endlich mal durchdacht ist :-) Nutze selbst Office 2007 H&Std. reicht mir vollends aus. habs mal mit der trial von Outlook versucht. ne zu überladen. da lob' ich mir's Windows Mail :)________________________ @draxx: wofür eigentlich Access im Home-Bereich? macht wenn überhaupt im SB-Bereich einen Sinn. Die Datenbanksoftware (max. 2GB je Datenbank) deckt halt das Nötigste dort ab.
 
@draxx: Outlook eher. Nokia unterstützt ja nur outlook und keinen sync mit thunderbird. ich benutzt PowerPoint , Excell und Word...outlook würde ich dann nur benutzten um mein thunderbird ab und zu rüber zu migrieren damit ich endlich nen sync mit thunderbird hab.
 
@draxx: Mit der neusten Windows Live Mail Version (momentan noch beta) hat man jetzt einen - übrigens sehr schönen! - Kalender, den man übrigens direkt und kostenlos mit einem Windows Live Account synchronisieren kann. So hat man alle seine Termine immer über das Internet griffbereit. Sehr praktisch!Gleiches gilt für die Kontakte.

Outlook brauche ich höchtens noch um meine Handy zu synchronisieren.
 
@neos: Ganz genua Windows Live Mail ist im Prinzip der Outlook-Ersatz für lau :)
 
Mir persönlich immer noch zu teuer, so oft brauche ich Office nämlich auch nicht. Aber zum Glück habe ich ja noch meine Studentenlizenz, die ich einst für einen Apfel und ein Ei bekommen habe - also nahezu gratis. Leider macht MS solche Aktionen nicht auf allen Unis.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Für einen Apple und ein 'i'?
 
MicroSoft Office? - Was ist das? - Ich kenne nur OpenOffice (jetzt in der v.3.0) und das ist "extremst Preiswert"! :-)
 
@bilbao: Ich hatte MS Office '97, 2000, XP und 2003. Nun werd ich zu 2007 wechseln. MS Office ist immer etwas besser.
 
@lets_save_the_world: Ich hatte Office 4.0, 97 und XP. Jetzt verwende ich manchmal Office XP, aber meistens OpenOffice. Reicht für meine Zwecke mehr als genug und läuft zudem unter Linux und auf dem Mac meiner Mutter. In der Schule habe ich Office 2007 ausprobieren können... ganz nett, nur kann ich auf den Maschinen nicht beurteilen, ob's schnell ist oder nicht (die brauchen schon 5min vom Einschalten bis zum Anmeldefenster).
 
@bilbao: Naja ich für meinen Teil komme mit dem Office der Redmoonder (besonders mit der 07er) schneller zu akzeptablen Ergebnissen als mit OpenOffice (wird bei mir wenn nur unter Linux eingesetzt da eine gute Alternative zu MS). Die Probleme konnte ich aber schon immer in der Interpretation von DOC_Files erkennen. Grafiken sind unter anderem nicht immer dort wo sie sein sollten. daher leider nicht immer geeignet das OpenOffice.
 
@bilbao: Ich will grafisch ansprechende und schöne Dokumente und Präsentationen gestalten...das habe ich mit OOo noch nie geschaft...weils nicht geht...zudem hat es die veraltete Bedienungstechnology, welche vergleichsweise mit Ribbon sehr nerventötend sein kann....ich bevorzuge auch MS Office...es ist einfach einen Tick besser aber der ist unglaublich wichtig...
 
@bluefisch200: Wenn du ansprechende Ergebnisse erzielen möchtest, ist Word und Powerpoint eh die falsche Software! Und: was ist "verwaltete Bedienungstechnology"?
 
Im Preis so ja ganz gut aber das wichtigste Programm ist leider nicht mit drin, Outlook. So muss man dieses separat erwerben (wenns denn einzeln gibt) und der Preis steigt dann ja doch wieder an. Irgendwie fast plusminusnull
 
@scary674: ich habe Home and Student plus Outlook gekauft für € 128,00 und das war OK.
 
@222222: hey, ne frage: wo gibts dieses angebot? Bei 128 Euro inkl Outlook würde ich auch nicht nein sagen :) Wäre für Tipps/Links dankbar :)
 
Ist es möglich Office Word & Co einzelnd zu kaufen?
 
@christi1992: Man kann auch jedes Office-Teil einzeln kaufen, aber die Preise sind Schwachsinn.
 
@christi1992: Microsoft Word Home and Student 2007 deutsch: "äusserst günstige" EUR 109,64. ^^ (amazon.de). Die Full Package Version, inkl. 3 Lizenzen kostet sogar EUR 117,79. Also schlichtweg eine Frechheit, diese Preise für die Einzelprodukte.
 
@tekstep: Bei Expert kostet es 79 Euro. In anderen Läden 69 Euro... Also Office.
 
@lets_save_the_world: Eine oder die Dreier-Lizenz? Troztdem egal, diese Preise sind einfach rotzfreche Abzocke. /edit Auch auf geizhals.at gibt es kein einziges Angebot unter 90EUR und expert wird erst recht nicht darunter sein. Also entweder hast du dich verguckt, oder du lüg.....
 
@tekstep: Heute war in der BILD die Anzeige von Expert. Office 2007 Home und Student für 79 Euro!
 
@lets_save_the_world: Wir reden hier aber von den EINZELPRODUKTEN UND NICHT VON DER SUITE. Word _EINZELN_ kostet soviel. ^^
 
@tekstep: Musst ja net gleich schreien. Ich hab doch in meinem ersten Komment schon geschrieben "Also Office"
 
Na, MS hat doch Jahrelang die Leute regelrecht geplündert. Immerhin war der Officepreis im Verhältnis zu der Produktverbreitung reiner Wucher. So wird es noch genug "Hartgesottene" geben, die die aktuelle "Preissenkung" eher belächeln.
In China musste MS die Preise gleich senken, um überhaupt was verkaufen zu können.
Ich denke, dass diese Wucher-Politik auch wesentlich den negativen Ruf von MS geprägt hat.
 
@muschelfinder: Was kostet in China jetzt die Vista Lizenz? Ab 20 EUR oder? Wenn man aber bedenkt das ein normaler Arbeiter dort nur einen mickrigen Monatslohn von rund 50EUR bekommt, sind diese Preise immer noch Wucher und MS darf sich nicht über die große Verbreitung von Raubkopien wundern....oder gar beschweren.
 
@tekstep: Ich wage mal zu behaupten, dass der normale arme chinesische Arbeiter mit ~50 EUR/Monat NICHT zur Zielgruppe gehört, weil er nämlich gar keinen PC besitzt, den man ja bekanntlich zur Nutzung jedweder Software benötigt...
 
@DON666: Doch, PCs sind dort schon ziemlich verbreitet.Eben weil einem alles praktisch zum "Freundschaftspreis" nachgeschmissen wird, können sich sehr viele derartige Geräte leisten.
 
Ich brauch weder MS- noch OpenOffice, wobei ich letzteres als DOC/XLS Reader verwende. Mal ehrlich um Text zu formatieren würde Wordpad in über 90% der Fälle ausreichen. Und zum Datenaustausch gibts RTF oder PDF.
 
@krusty: wozu den text gleich formattieren? notepad tuts doch auch!
ne mal im ernst, ein office muss schon sein. und ausserdem schreibt man ja nicht nur texte. dazu kommen tabellenkalkulationen, präsentationen (als minimum).
für mich kommt openoffice nicht in frage, da die bedienung, speziell im arbeitsblatt in meinen augen eine katastrophe ist. sehr ungenau und störend alles. da hat MS einfach nocht die nase deutlich vorn.
 
@zerbmaster: hab schon seit vielen jahren openoffice installiert, wirklich benötigt hab ichs bisher nur zum kopieren von formatierten texten mit bildern aus dem browser, und zum betrachten von den microsoft-formaten doc und xls. glaub es oder nicht, aber viele leute sind nur konsumenten und produzieren nicht selbst was mit dem den office-programmen, der ms office "viewer" sollte zusammen mit einem pdf-viewer auf jeden windows-rechner vorinstalliert werden. viele user verstehen unter "pc-kenntnissen", das surfen von webseiten. textverarbeitung gehört nicht unbedingt dazu.
 
@krusty: Na dann. Mach deinen Lebenslauf und Bewerbungsschreiben mit Wordpad. Vielspass :-) Hab' ich schon mal mit NOTEpad gemacht! :-) Aber nur fürne Englischlektion :-D Das ist schlimm... ^^
 
@Saiba: Krusty hat von WordPad geschrieben, nicht von Notepad (Editor). Wordpad reicht für einen Lebenslauf und für die Haushaltspost dicke aus. Nicht jeder muss Serienbrief, Tabellen, Scripte u.v.m. Das Notepad ist wiederum gar nicht als Text-Programm gedacht, weil es unformatierte Zeichen schreiben kann, zB für spezielle Systemdateien. Ich würde mich auch hüten damit einen Lebenslauf zu schreiben, auch wenn es theoretisch machbar wäre.
 
@krusty: Manche Leute leben halt scheinbar noch in der Steinzeit. Mein Opa (Ü80) erstellt mit MS Publisher eine Zeitschrift. Meine Mutter Ü45 benutzt Powerpoint zum erstellen von Präsentationen. Mein Vater würd ohne Outlook garnicht mehr klar kommenn. Wer schon WordPad mit MS Word vergleicht hat sich noch nie mit den Möglichkeiten beschäftigt.
 
@Conos: mit powerpoint ein zeitschrift erstellen? dein opa tut mir leid. es ist wie immer, für jede arbeit braucht man das richtige werkzeug. und powerpoint ist dafür da, präsentationen zu gestalten, NICHT zeitschriften. Dafür gibts rahmenbasierte Layout-Programme (DTP) wie z.b. Ragtime oder Scribus - für den Privatgebrauch.
 
Unimall: Für Studenten 119 euro die Pro Version.
 
ich nutze lediglich word und excel, für je 10 euro würd ich beides sofort kaufen, da dies nicht der fall ist, nutze ich openoffice und bin zufrieden.
 
@Hardcore: Hast du überhaupt ne Ahnung davon was die Entwicklung von diesen Produkten gekostet hat? Und vor allem was der ziemlich lange Support dafür kostet? 10 Euro... Dafür würde dir MS zurecht den Vogel zeigen.
 
@DennisMoore: Recht hast du. Die 80 EUR, die man jetzt für Home and Student zahlt sind sehr preiswert. Immerhin darf man damit drei Rechner bespielen.
 
@DennisMoore: Ist doch in Ordnung, wenn es für ihn persönlich eben nicht mehr als 10€ wert ist. Geht mir genauso. Ohne home-use Programm hätte ich kein MS office installiert. Die Existenz des gleichwertigen openoffice reduziert eben für den Nutzer den Wert der Software.
 
@kaffeekanne: Ich reagier nur so weil ich auch Softwareentwickler bin. Und wenn ich ein paar Monate arbeit in ein Projekt stecke und mir dann jemand sagt: Naja, für 10 Euro würd ichs nehmen, obwohl es von der Funktionalität und vom Aufwand erheblich mehr kosten müßte, dann käme ich mir (wohl nicht zu unrecht) ziemlich ver**scht vor.
 
Ist realtiver blödsin, weil die raubkopierte version ist die enterprise version, mit outlook publisher, access etc... was bringt mir das home ohne outlook`? nix, wenn in der student work, excel, outlook, powerpoint und access drin wären für den preis.. -> gekauft.. so nicht. Hab hab 2003 orginal mit den features und will die auch nicht mehr missen.
 
@Conos: Für das gibt's eben dann andere Versionen. Es gibt Leute, die kein Outlook brauchen. Es gibt Leute, die Access gar nicht wirklich kennen. Hast du nur PC-Freaxxx als Freunde oder wieso kommst du da nicht auch auf solche Gedanken? =?
 
@Saiba: Hast dir die Antwort grad selbst gegeben. Die Leute die nur Word und Excel benutzen sind nicht gerade die Leute die es Raubkopieren. Und was hat Access bitte mit PC Freak zu tun? Damit kann sich jeder ne einfache DB erstellen und wennn man sich etwas damit beschäftigt auch mehr, ach ohne das man riesige Kenntnisse hat. Naja allein das du "Freaxxx" schreibst sagt alles über dich aus.
 
Also ich muss schon sagen sowas von intolerant wie hier habe ich schon lange nicht mehr gesehen! Sobald einer mit Open Office kommt oder mit Linux hagelt es Minuse! Diejenigen die das gemacht haben sollen mal über den Tellerrant raus schauen! Sowas von Oberflächlcih, ein Wahnsinn! Nur los, Minus mich voll!
 
@HatzlHotzl: die "minuse" haben keine aussage, einfach ignorieren. das bewertungssystem ist fürn a***, nur die admins beharren darauf, warum auch immer ... have a nice day.
 
@krusty: Ja. Ich bekomme auch nur Minuse, wenn ich die Wahrheit sage. In einer anderen News bekomm ich 30+. Es ist komisch das System.
 
@HatzlHotzl: ja, das ist mir bie dieser News auch sehr aufgefallen...
 
@HatzlHotzl: "Sobald einer mit Open Office kommt oder mit Linux hagelt es Minuse" ... Ich finde nicht, dass Minusse verteilt werden sollten, aber ich finde auch dass OpenOffice und Linux hier gar nicht zum Thema gehören. Somit könnten schlichtere Gemüter versucht sein öfter mal auf Minus zu drücken.
 
Sehr gute Entscheidung. Nun das gleiche noch mit dem kommenden Vista und gut ist.
 
Auch wenn die Preissenkung ein feiner Zug von MS ist sollten sie doch bei ihren Vergleichen bedenken, dass es sich bei den meisten angebotenen Raubkopien um Enterprise-Versionen mit unbegrenzten "Lizenzen" handelt. Poweruser und gewerbliche Raubkopierer werden sich deshalb von der Preisenkung kaum beeindrucken lassen. Bei Home-Anwendern mag das anders aussehen.
 
microsoft trifft halt immer die richtigen entscheidungen, im gegensatz zur konkurrenz
 
@darkangel8: ... sorry - aber eine solche Aussage würde selbst Steve Ballmer nicht von sich geben ...
 
@darkangel8: der war gut! ^^
 
... seien wir doch ehrlich - so gut wie kein Privatnutzer braucht MS Office wirklich, und deshalb würde ich persönlich dafür auch keinen einzigen Cent ausgeben! Nutze seit Jahren OpenOffice (jetzt in der Vers. 3) und bin mehr als zufrieden ...
 
Mich hält nicht der Preis davon ab eine lizensierte Version von MSOffice zu verwenden, sondern die Firmenpolitik.
Allerdings verwende ich (mittlerweile) kein MSOffice mehr sondern OpenOffice3 und Linux.
Nicht das ich es besser finde, ich habe diverse Schwierigkeiten damit, aber das mangelnde Vertrauen in MS und deren Politik macht den Vorteil der Qualiät wieder zunichte.
Ich kann mich mit Zwangsaktivierungen und Echtheitsüberprüfungen einfach nicht anfreunden.
Auch wenn es um Onlineupdates geht kann ich nicht mit Sicherheit sagen ob alles in meinem Sinne ist.
Microsoft wirkt auf mich so, als sehen die in jedem Kunden erstmal einen potentiellen Raubkopierer und Schwerverbrecher.
Selbst mit ordendlich lizensierter Software kann einem da ganz komisch werden.
Bei Linux muss ich wenigstens keine Angst haben wenn ich auf "Update" klicke.
Zumindest fühle ich mich da sicherer.
Und das gilt auch für OpenOffice.
Fazit: Nicht die Preise haben mich zu günstigen Alternativen getrieben, sondern das Mißtrauen seitens MS in den Kunden war es.
 
@Common-Dolphin: Im Grunde hast du schon recht. Allerdings hatte ich mit Vista noch nie ein einziges Problem bei einem Update. Jedes Update hat eine Beschreibung, in der ich sehen kann, was sich geändert hat. Die Echtheitsprüfung hält sich sehr im Hintergrund, würde ich nicht wissen, dass es sie gibt sie wäre mir bisher noch nicht aufgefallen.
 
@neos: Technische Probleme meinte ich auch nicht. Ich habe ein Problem damit, das man bei MS einem User erstmal Mißtrauen entgegen bringt und ich nicht weiß, was bei einem Update so alles an Informationen zu denen auf die Server gehen.
Ich vertraue denen genauso wenig wie die dem User vertrauen.
 
"Immerhin 64 Prozent der unter 35-Jährigen in Deutschland" = viele haben überhaupt kein Office drauf. Sollte man noch ergänzen, dass es sich um 64% der Office-Nutzer handelt und nicht allgemein um 64% der Bevölkerung!!!
 
Angemessene Preise für ALLE Softwaren, Musik und Spiele würde den Raubmordkopierern den Wind aus den Segeln nehmen. Und bestimmt nicht total überflüssige DRM- und Kopierschutzmechanissmen, die eh in kürzester Zeit ausgehebelt sind.
 
Die Preissenkung ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Ich glaube auch kaum dass MS sich damit große Verluste einfährt. Es ist besser 10 Produkte für 80 Euro zu verkaufen als 1 Produkt für 800Euro. Dennoch finde ich, sollte MS dringend an seinen Preis und Lizenzmodellen arbeiten. Für mich ist es heute noch nicht verständlich wie es sein kann, dass der 0815 Bürger (ob sinnvoll oder nicht sei mal dahingestellt) dumm und dämlich zahlt und z.b. an Vista 64 oder Server 2003/2008 Lizenzen zu kommen, während es scheinbar jedem Studenten hinterhergeworfen wird sofern die Uni im MS-Programm drinhängt. Auch hier sollte mal was geschehen.
 
@Frankenheimer: Korrekt! Schließlich nutzen auch "voll ausgewachsene" Leute diese Software, die sowas wie Schule/Studium etc. schon lange hinter sich gelassen haben. Man kann ja wohl kaum davon ausgehen, dass die alle stinkereich sind.
 
Dass die Hersteller und Publisher auch auf ihr Geld kommen müssen, ist mir klar. Weiterhin versthe ich, dass der Erfolg eines Spiels oder anderer Software schwer zu kalkulieren ist und mit den Gewinnen aus anderen Projekten auch notfalls mal Durststrecken überwunden werden müssen. Dass dies nicht so einfach ist, zeigen die letzten Jahre, in denen zig Spieleschmieden verschwunden oder aufgekauft wurden.dennoch beißt sich die Katze an dieser Stelle in den Schwanz. Ein Spiel kann überaus beliebt sein, aber die Verkaufsszahlen trotzdem im Keller liegen=viele Raubkopien. Bei niedrigeren Preisen (ca. 30-35 € / PC-Spiel) könnte ich mir vorstellen, dass mind. 1/3 mehr an Exemplaren den Besitzer wechselt. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass der Gewinn steigt. Das ist aber nur graue Theorie aus meinem beschränkten betriebswirtschaftlichen Verständnis heraus und kann durch viele Faktoren in der Realität völlig anders aussehen.
 
@tommy1977:
Wenn das jetzt noch die Hersteller von Spielen für Konsolen begrifen würden, wäre das ganz toll.
Beipiel: Far Cry 2 PC 49.99€ PS3 und Xbox 69,99€!!!!
Offensichtlich muss es erst flächendeckende Kopiermöglichkeiten für Konsolenspiele geben, bevor die Spielepublisher angemessene Preise machen können.
Wenn ich mal Kinder habe, weis ich eins, ich werde denen niemals eine Spielekonsole kaufen.
Denn wenn man die Preisunterschiede der vielen Spiele hochrechnet, dann kann ich auch den höheren Preis für den PC ausgeben und später bei den Spielen sparen.
Was nützt mir eine vergleichsweise günstige Konsole wenn ich mir dann extrem teure Spiele dafür kaufen muss?
Das ist genauso wie mit den Billigdruckern, je billiger der Drucker desto höher die Kosten für die Tinte.

Zitat "Microsoft: Sinkender Office-Preis verhindert Kopien"

Trotzdem ist die Überschrift leicht irreführend, der sinkende Preis "verhindert" mit Sicherheit keine Kopien sondern "verringert" sie allerhöchstens.
 
wäre cool wenn man office für mac auch billiger machen würde!!!
 
"Microsoft: Sinkender Office-Preis verhindert Kopien"

ROFL ,ich schmeiß mich weg vor lachen. Träumt man weiter in der Führungsetage von MS.
Die meisten die einen PC haben sind jüngeren Alters und na ja da sitzt das Geld nicht so locker..............,na nenn es mal "SAUGSPORT " unter den jüngeren. Bei den älteren sieht es nicht besser aus.Hartz 4 und der gleichen , Arbeitslosigkeit u.s.w.
Ist ja bekannt. So und warum wird das Zeug denn nur gezogen,. stimmt die Kohle fehlt. [Aber dickes Auto fahren,saufen,rauchen dafür reicht es.]
Fahrt mal über die Grenze nach Holland und so, da kriegt man das selbe Produkt was in D 100 Teuro [Beispielzahl]kostet für die Hälfte.

Deutschland ist wie eine melkende Kuh überall wierd gemolken ob Benzien oder bei Software.
Also so billig wie möglich besorgen. Kann ich keinem verdenken.

Ach ja , hoch lebe das "Grautier" !:-)))) Das es ewig gemütlich da hin trabt. :-) :-)

Ach ja ich bin der Neue , der Brocken und grüsse alle.
 
Wenn die Enterprise in Deutschlabnd so günstig wie in China wäre (20&$8364:) kauf ich die auch gerne - ansonsten NICHT!
 
@DUNnet wenn hier Chinesische Zustände herrschen würde Microschrott pleite gehen. ROFL
 
Hm..Es wird genauso viel Raubkopierer wie davor geben..nämlich gar keine :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles