"Piratenbucht" verhöhnt Microsoft Anti-Piraterie-Tag

Filesharing Die Betreiber des weltgrößten BitTorrent-Trackers The Pirate Bay haben auf ihre Weise auf Microsofts gestern ausgerufenen "Weltweiten Anti-Piraterie-Tag" reagiert - sie luden zur Suche nach illegalen Downloads ein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"They made me do it" is nen Zitat aus Donnie Darko, hat aber glaube nix hiermit zutun... bzw. sicher nicht nur aus Donnie Darko^^
 
@LuitziFa: Wie lustig, dass du gerade Donnie Darko erwähnst, den hab ich mir nämlich vor einigen Tagen mithilfe von Piratebay runtergeladen (@Nicht-Piraten: Jaja, ich will in ja nur an-gucken und dann kaufe ich ihn mir bestimmt, ich hab ja nen Goldesel: @Piraten: Ja, ich seede fleißig :)) Ziemlich...nunja...interessanter Film übrigens, auf jeden Fall sollte man ihn gesehen haben^^
 
@lets_save_the_world: Ich hoffe eine Schaluppe voller Piraten entert deinen Computer

edit: Da passen zwar nicht so viele drauf, aber für dich reichts ja wohl
 
-Arr, löscht diesen Kommentar wieder, lauter Blödsinn^^-
 
@Windows-User: Aber hoffentlich die ungekürzte! Die gekürzte hat eine völlig verfälschte Handlung.
 
@LuitziFa: k.A. auf jeden Fall auf Englisch, also stehen die Chancen schon mal besser oder?^^
 
Irgendwann merkt auch der letzte Winfuture-Leser, dass es keine Raubkopien gibt *träum*
 
@Pegasushunter: Es sind Kopien von Software, die man sich illegal aneignet. Wie würdest du das denn nennen?
 
@lets_save_the_world: Du kennst den Unterschied zwischen Diebstahl und Raub ? Nein ich denke nicht, dass Du den kennst. Außerdem ist es illegale, nicht ordnungsgemäß lizensierte Software :) Für den Datenträger wurde schon beim Kauf eine Gebühr bezahlt.
 
@Pegasushunter: Die Bezeichnung „RAUBkopie“ ist totaler Schwachsinn. Raub steht nicht nur im deutschen Strafrecht für Wegnahme einer fremden beweglichen Sache mittels Gewalt gegen eine Person unter Androhung einer Gefahr für Leib und Leben. Nichts dergleichen trifft zu. Also ist die Bezeichnung Raubkopie lediglich ein Riesengroßer Schwindel. Softwarediebstahl oder Diebeskopie trifft die Sache eher. Klingt aber nicht so brutal wie Raubkopie und trifft daher nicht den Schein des armen Opfers in welches sich jene Wortspieler gern sehen würden. Dennoch ist Softwarediebstahl nicht zu verharmlosen aber man sollte doch bei den Tatsachen bleiben.
 
@Wildsau: Das weiss ich und schrieb ich bereits. Warum erklärst Du es Mir ?
 
@Pegasushunter: Entschuldige bitte, ich meinte deinen Vorredner lets_save_the_world
 
@Wildsau: Korinthenkacker.
 
@lets_save_the_world:

Demos. Und die richtigen Demos sind dann die Demos-Demos
 
@lets_save_the_world: Eigentlich sind es in den meisten Fällen Lizenzen die man unrechtmäßig nutzt. Aber das Wort "Raubkopie" ist ja nicht im wörtlichen Sinne als Raub gemeint, sondern ist ein Oberbegriff für unrechtmäßig eingesetzte Software. @Pegasushunter: Das ist übrigens der Unterschied zwischen "wortwörtlicher Interpretation" und "allgemeinem Oberbegriff".
 
Warum wurde der arme Billy damals eigentlich festgenommen?
 
@Mino: Das foto sollte deine frage eigentlich beantworten können :)
 
@Mino: Verkehrsvergehen. Warum man darum bei den Amis gleich festgenommen und abgelichtet wird ist mir schleierhaft.
 
@Mino: Definitiv wegen dem Haarschnitt!
 
@The Grinch: Ich dachte wegen der Brille.
 
@spacken123: Machst deinem Namen alle Ehre...
 
@DasFragezeichen: Ich bemühe mich, dir in nichts nachzustehen. Ist aber außerordentlich schwierig.
 
@Mino: Was mich viel mehr interessieren würde ist, warum man auf einem Polizifoto so breit grinsen muß.
 
Mir unbegreiflich, wie man heute noch Bittorrent nutzen kann. Seiten mit direkter Verlinkung auf RapidShare oder ähnliche 1-Klick-Hoster, sind um ein vielfaches besser. Sie sind deutlich schneller, zuverlässiger, sicherer bzw. anonymer und das Angebot (z.B. bei TV-Serien) ist mittlerweile um ein vielfaches größer und lückenloser. BitTorrent bzw. Filsharing gehören der Vergangenheit an, vor allem in Ländern, wo der Gesetzgeber immer rabiater vorgeht.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Dann träum mal weiter. RapidShare loggt auch IPs und wenn es hart auf hart kommt, werden sie sicher die Nutzer an's Messer liefern, um eine mildere Strafe für sich rauszuholen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wie kannst du allen ernstes glauben, dass man im Internet annonym ist?
 
@Der_Heimwerkerkönig: "zuverlässiger, sicherer bzw. anonymer" Lol....
 
@Der_Heimwerkerkönig: Es gibt halt auch Leute die sich keinen One-Click-Hoster Premium Account kaufen und zu faul sind Router zu reseten.
Deshabl ist Torrent eine gute zuverlässige Methode an Stoff zu kommen ! Und p2p ist keinesfalls veraltet (:
 
@Der_Heimwerkerkönig: made my day :D
 
OK, mal folgendes: Es ist unverschämt mir zu unterstellen, ich sagte RapidShare wäre absolut sicher bzw. vollkommen anonym. An die IPs kommen Rechteinhaber jedenfalls weitaus schwerer als bei Filsharing Netzwerken - das sollte jedem Menschen mit wenigstens ein bisschen Hirn klar sein. Außerdem sind die meisten Files die auf Rapidshare gehostet sind, nicht im Klarnamen vorhanden. Wenn nun jemand eine Datei runterlädt die den Namen 253425Gla.rar hat, und zu allem Überfluss auch noch kennwortgeschützt ist, dann soll mal jemand beweisen, dass man gewusst hat, dass es sich dabei z.B. um den Film Gladiator handelt. Außerdem: In den meisten Ländern ist das Runterladen nach wie vor LEGAL (OK, in DE nicht, aber da lebe ich zum Glück ja nicht), nur das Hochladen ist explizit illegal. Bei 1-Klick-Hostern lädt man aber automatisch NIE auch unfreiwillig hoch, so wie bei Bittorrent oder eMule. Das Heruntzerladen von gewissem Material ist natürlich nie vollkommen risikolos, doch gibt es einen qualitativen Unterschied zwischen Bittorent und den diversen 1-Klick-Hostern. Im Übrigen: RapidShare ist nur ein Anbieter von vielen. Und wenn so ein anderer Anbieter seinen Server in einem Land wie der Ukraine oder dem Westjordanland stehen hat, dann können sich die Rechteinhaber in den A... beißen, da sie dann keine rechtliche Handhabe dagegen haben. Ach ja: Rapidshare speichert laut eigener Aussage nur IPs von Uploadern. Und als Uploader hat man gute Möglichkeiten der Anonymisierung.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Dummerweise stehen die Main Server in Deutschland :)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Lückenlos würde ich das Angebot bei DDLs nicht nennen. Ich habe schon oft komplett erfolglos nach Sachen gesucht, die bei Bittorrent durchaus vorhanden waren.
 
@3-R4Z0R: Aha, ein weiterer...... :) Also ich würde net einfach so sagen, dass ich das und das dort lade, aber wer es braucht...
 
@kwisi: Rede bitte keinen Quark: Rapidshjare.de ist in Deutschland, aber da lädt kein Mensch mit Hirn hoch sondern auf Rapidshare.com - Das ist allgemein bekannt, OK, dir offensichtlich nicht.
 
@Der_Heimwerkerkönig: auch die rs.com server stehen in deutschland.
 
@shawn777: Das ist leider falsch. Die deutsche Musikindustrie probiert gerade, bisher ohne nennenswerten Erfolg, an die (Upload!)Logfiles der .de-Server heran zu kommen - an die .com-Server kommt sie nach eigener Aussage nämlich nicht ran. Und warum kommt sie an die .com-Server nicht ran? Weil diese nicht dem deutschen Zivilrecht unterliegen. Rapidshare.de und Rapidshare.com werden getrennt geführt.
 
@shawn777: Sicher? ich dachte in der Schweiz... naja zumindest is die firma sicher in der schweiz: http://rapidshare.com/imprint.html
 
@Der_Heimwerkerkönig: Cool, und die Dateien werden auf den Servern gezüchtet?
Find Leute wie dich klasse, parolieren das Downloaden und legitimieren es. Kümmern sich aber einen Dreck darum, wie die Dateien in Umlauf kommen bzw. erhalten bleiben.
 
@Der_Heimwerkerkönig: du kannst mir mit sovielen gesetzen kommen wie du willst, aber das ändert trotzdem nichts daran das die dl server in deutschland stehen. nenn mir doch einen server der nicht in deutschland steht (cogent, level 3 und wie sie alle heißen.).
 
@shawn777: Ja verstehst du es denn nicht? Es ist wurscht ob sie in DE stehen, da man ZIVILRECHTLICHE ANSPRÜCHE in DE nicht geltend machen kann, da Rapidshare.com als Firma nicht in DE sitzt. Außerdem werden nur die UPOLOADER-IPs für längere Zeit gespeichert, NICHT DIE DOWNLOADER. Wo ist also deiner Meinung nach das Problem? @adrrr: Ich "paroliere" und legitimiere gar nichts, ich zeige lediglich Möglichkeiten auf. Und wie die Dateien erhalten bleiben, ist nicht meine Angelegenheit. Ich respektiere aber den Einsatz jener durchaus ehrlich, die sich darum kümmern. Ich hätte die Möglichkeit sowieso nicht, da ich nicht über die nötige Bandbreite verfüge, um das sinnvoll zu machen. Mit 128k Upload Geschwindigkeit geht eben nicht viel.
 
@Der_Heimwerkerkönig: nutze mal http://geotool.servehttp.com/ und geb dort die URL von RS.com ein,dann weißt wo die server stehen.btw:du als RS nutzer solltest wohl wissen dass das LG Hamburg vor kurzem entschieden hat RS.com für die auf deren server abgelegte daten (falls gesetzeswiedrig) haftbar zu machen.bisher hat es dort niemanden gejuckt wenn dort "Schwarzkopien" hochgeladen wurden,sie wurden lediglich auf anfrage der rechteinhaber gelöscht.jetzt kannst du dir aber wohl auch selbst vorstellen das RS die leute die ständig ihren stuff hochladen und somit RS in eine vorm gesetz schwierige situation bringen wohl nicht wie bisher einfach zu ignorieren.
PS:wenn du auch nur jemanden kennen würdest,der jemanden kennt,der nen bekanten hat...... der auf nem "guten" ALT ist,würdest du wissen das dort keine wünsche offen bleiben und während RS leecher sich über nen TS:MD freuen,andere schon die DVD gucken. hab ich mir sagen lassen :)
 
@Vogelbert: Rapidshare hat kein Interesse die ganzen Uploader von nicht lizenziertem Krempel zu Vergraulen, denn dann könnten sie ihren Laden dicht machen. RapidShare floriert doch nur deswegen, weil die ganzen P2Pler zu ihnen abgewandert sind. Das Gerichtsurteil (gegen das Rapidshare übrigens berufen hat) das du anführst kenne ich, hier geht es ja aber um die UPOLOADER! Außerdem hat Rapidshare bereits erklärt, dass sie nicht Material von den Servern löschen können, bei dem es sich nicht offensichtlich um illegales Zeug handelt. Und da wären wir bei jenem Punkt angelangt, dass die meisten auf Rapidshare gehosteten Files nicht im Klarnamen vorhanden sind, sondern in Form verklausulierter, in Stücke zerlegter, passwortgeschützter RAR.Archieve NAchtrag: RS.com kann als Firma die Server anmieten oder aufstellen wo sie wollen. Wenn der deutsche Gesetzgeber permanent Schwierigkeiten macht, dann geht man eben in ein freundlicheres Land. Belangen kann man sie als nichtdeutsche Firma dann gleich überhaupt nicht. Es gibt übrigens bereits etliche 1-Klick-Hoster die nicht in De sind, weder mit Firmensitz noch mit Servern. Die Community weicht dann eben auf diese aus, wenns in Deutschland mit RS Probleme gibt. So einfach ist das.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Meinst du wirklich das das BKA auf ein Serverlog angewiesen ist? Die haben da ganz andere Möglichkeiten. Schalten z.B. im Netz deines Providers einen speziellen Router dazwischen über den dann dein ganzer Datenverkehr mitgeloggt werden kann.
 
@Vogelbert: Hab es mal zum Spass mit Deinem Link probiert. Die Server stehen in USA und nicht in DE (sowohl rapidshare.com als auch rapidshare.de) ...
 
Also Humor haben die Piratenbucht Leute, besonders unterhaltsam sind die Liebesbriefe der M.A.F.I.A. und die neckischen Antworten der Piratenbucht Leute auf die unverlangt eingesandten M.A.F.I.A. Liebesbriefe: http://tinyurl.com/mf9ps Als Bezugsquelle von Gratis-Schadsoftware würde ich jedoch eher abraten, wer weiß was man sich da alles gleich noch so mit einfängt, zumal es bessere Alternativen gibt, die legal, frei und OpenSource sind, wie z.B. Linux und OpenOffice.
 
@Fusselbär: Einmal muss ich (in 1000 Jahren) dem Fusselbär zustimmen. MS war zur richtigen Zeit am richtigen Ort und hatte Erfolg. Wem dass nicht passt, der kann zu Alternativen greifen.
 
@Fusselbär: boah die briefe sind ja mal hamma geil (:
 
@Fusselbär: Komischerweise "klauen" die Leute aber immer noch lieber Bezahlsoftware, als auf freie Alternativen zu setzen. Ein Blick in aktuelle Linuxdistributionen zeigt einem auch warum. Irgendwie kann es also mit "besseren Alternativen" nicht weit her sein.
 
Ihr wist aber das die Gerischtbarkeit da ist wo die Firmen die den Server betreiben ihren sitz haben ? Demnach ist es lazt wo die server stehen.
 
hahahaha die piraten haben echt humor^^
 
@greeknike99: muhaha deren legal threats section ist soooooooooooo lustig... muhahaha ich lach mich schief
 
Soziopathisches Anarchiegehabe mit Piratenflagge ... Wieviel Mitesser müssen das eigene Gesicht verunstalten, bis man so drauf ist?
 
Wenn die Piratenbucht so weitermacht liefert sie den Behörden doch noch genug Gründe die Bude zu schließen. Ein quasi direkter Aufruf zum illegalen Herunterladen von Software ist schon mal ein guter Anfang dafür. Vielleicht sollten die mal den Ball etwas flacher halten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles