Intel: Elektronik-Alternative frühestens in zehn Jahren

Prozessoren Alternative Methoden zur einer drastischen Steigerung der Leistung von Prozessoren, wie beispielsweise die Spintronik, werden frühestens in zehn Jahren Einzug halten. Das schätzt der weltgrößte Hersteller Intel. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
jaja wie immer ... neue technik zurück halten um erst einmal alle zwischenschritte der alten technik zu geld machen ( bsp. blaue lasertechnik ist bereits seit 1996 im einsatz oder der prozessor von ??? weis nicht mehr steht in einer alten pc zeitschrift von 1996 mit 150Ghz ) die technik lässt heut zu tage viel mehr zu aber die firmen wollen alle zwischenschritte mitnehmen um nen fetten reibach zu machen ...
 
@isedulkt: na klar du würdest als intel-chef natürlich zum wohle der menscheit auf alle gewinne verzichten und jede neue technologie sofort public machen....
auf der einen seite stimme ich dir zu, siehe zum beispiel auch 3liter-auto, auf der anderen seite haben sich die menschen das ja auch selbst so gewollt gemacht mit ihren marktwirtschaftssystemen. wenn intel das zeug jetzt bringen würde schreien wieder alle wie teuer das ist. und ich denke nicht jetzt im moment da intel allein mit seinen atom-cpu's die lizenz zum gelddrucken hat die aktionäre irgendwelche neuen technologien sehen wollen. erstmal die kuh melken. wie gesagt, wenn man selbst am geldhahn sitzt b1ehaupte ich mal würden 999 von 1000 von uns es genauso machen (müssen)
 
@isedulkt: also ich find immer noch das beste Beispiel, dass es schon 1957 4pixel plasma "bildschirme" gab... hätte mna die forschung konsequent durchgezogen, und nicht erst 30 jahre ruhen lassen, dann hätte man flachbildfehrnser schon in den 70er haben können.
 
@rony-x2: Ich glaube in der Zeit hatte man besseres zu tun ^_^
 
@isedulkt: ich sag mal so, wozu bräuchte der normale otto-verbraucher 1996 eine 150 Ghz CPU? Half-Life 1 zocken? Oder Kernspaltungen berechnen? Ich denke und finde, alles zur seiner Zeit!
 
@isedulkt: Nur schade das die Ghz Zahl rein gar nichts über die Leistung eines Prozessors aussagt. Genauso das mit dem blauen Laser - bist du irgendwie in der Wissenschaft tätig? Wenn du so klug bist, dann setz dich mal ran und löse alle Probleme der Menschheit - Abgabetermin ist dann Ende dieser Woche, danke.
 
@isedulkt: Generell hast du ja Recht, aber diese Technologie scheint mir bis jetzt nicht zurückgehalten zu werden: es ist eher so, dass man das tatsächlich noch nicht beherrscht und ich wette mit dir diese "10 Jahre" werden sich hinziehen. -.-.-.- @pelle: Intel´s Leute arbeiten rund um die Uhr. Es ist doch egal, ob die jetzt etliche CPUs im jeweils 100Mhz Abstand entwickeln oder ob sie nachdem eine neue Megatechnologie eingeführt wird, bei dieser dann Minischritte weiter gehen um "marktwirtschaftlich" zu melken. Aber irgendwie hat man wohl Angst, dass einem irgendwann nichts mehr einfällt.
 
@Schnubbie: Genau (+): Er soll ja nicht nur so schnell takten (ein reines an-aus kriegt man bestimmt auch noch schneller hin :-)sondern auch schön alle möglichen Anwendungen unterstützen aud am besten auch noch abwärtskompatibel sein
 
@LastSamuraj:
Wofür braucht heute ein Otto Normal User auch nur 4 Ghz. Nur um Spiel xy zu zocken.
Anders ausdedrück, hätte es 1996 bereits einen solchen Prozessor gegeben, hätte es da auch die entsprechenden Anwendung gegebn.
 
@isedulkt: 1. Inkompetente Personen neigen dazu, ihre eigenen Fähigkeiten zu überschätzen, 2. überlegene Fähigkeiten bei anderen nicht zu erkennen, 3. das Ausmaß ihrer Inkompetenz nicht erkennen zu können, 4. durch Bildung nicht nur ihre Kompetenz steigern, sondern auch lernen können, sich und andere besser einzuschätzen.
 
@isedulkt: Die Technik würde heute viel mehr zulassen. Aber es stellen sich einige Fragen. Ersteinmal muss Forschung bezahlt werden. Und deshalb sollte man Techniklen solange nutzen, bis sie vollständig ausgereizt sind, was beider heutigen Technik noch nicht der Fall ist. Weiter ist dann die Frage was für einen Sinn es machen würde. Denn heutige Potentiale wie 64 bit und Multicore Prozessoren, werden bis heute nicht vernünftigt von der Software ausgenutzt. Also warum gleich mehrere Stufen auf einmal gehen, wenn es eh nichts bringen würde.
 
@isedulkt: Ich glaube zwar auch, dass man alle Entwicklungsstufen die Cash bringen mitnehmen will, und dass viele Hoffnungsvolle Technologien von der Industrie aufgekauft werden um in der Schublade zu verschwinden, jedoch einen ernsthaften Grund für eine verzögerte Einführung dieser Spintronik Technologie gibt es: sie muss erst erprobt und marktreif sein. Welches Unternehmen kann es sich erlauben, eine neue Technologie auf den Markt zu bringen, die dann wegen Mängel in der Praxis serienweise wieder eingestampft werden muss. Und welchen Imageverlust das gibt.

Naja, aber in einem Zeitraum von 5- 7 Jahre wäre es eventuell doch möglich, diese neue Technologie einzuführen, wenn man nur progressiv genug eingestellt wäre.
 
Schwer. Zum Beginn wäre die Technik bestimmt langsamer, da noch nicht genug Erfahrungen vorliegen. Sie wäre deshalb vorerst nicht konkurrenzfähig und müsste gepusht werden.
 
ich glaube auch das die umsetzung wirklich schwer werden kann. ich stelle mir vor das man zu anfang viel emulieren muss, weil alles was wir bis jetzt verwenden auf 0 und 1 bassiert und keine zwischenschritte kennt. bei der emulierung geht natürlich vorerst auch viel potenzial verloren. ich denke es ist so als ob mein plötzlich ein anderes internetprotokol verwendet oder ein neues dateisystem einführt, da muss ersteinmal alle software angepasst werden. oder sind meine vergleiche total daneben?

mfg
 
@nap: nja, warum...? heute gibt es 0 und 1, das wird es dann ja auch noch geben, eben nur mit zwischen schritten. Und wenn heute maschienencode ausgeführt wird, kann er es dann ja auch, nur das er eben die zwischenschritte nicht kennt, und benutzt.
 
"Alternative Methoden zur einer drastischen Steigerung Leistung von Prozessoren, wie beispielsweise die Spintronik,"
genau xD
Der sinngemäße Übergang zum 3. Absatz passt auch nicht ganz.

ansonsten ein spannendes Thema^^
 
Eine ähnliche Technik wird bei aktuellen Festplatten benutzt und nennt sich Spinvalve. Dadurch sind höhere Speicherkapazitäten möglich. Ein grosser Vorteile der Spintronik ist auch der einhergehende niedrige Energieverbrauch in der Halbleitertechnik. Somit könnte es wirklich mal stromsparend werden, bzw was man stromsparend nennen kann in 10 Jahren.
 
Das Unternehmen welches Technology im Bereich CPU vorantreibt ist und bleibt IBM...gegen den Power7 sieht ein Xeon sehr alt aus...zudem forscht IBM schon an CPUs mit Licht als Leitungen in der CPU...
 
@bluefisch200: Das ganze nennt sich Quantenprozessor und arbeitet mit einzelnen Photonen welche in ihrer Schwingungsrichtung verändert werden um wieder 1 und 0 zu übermitteln.
Daten übertragung mit Photonen kommt schon bei der Quantencryptographie Heute zur Anwendung.
 
Ich finde es faszinierend warum der gesamte Newsbereich durchgehend mit einem Minus bewertet wird..... Ich möchte die Leute mal sehen die nichts besseres zu tun haben als einfach mal eine Minus-Bewertung zu verteilen.
 
Die sollten Technik aus den geheimen Kammern der Area51 erforschen und nachbauen:)
 
Also ich studiere ETechnik und werde seit dem 1. Semester mit der Quantenphysik kontrontiert. Wenn man sich einmal reingedacht ist die idee eigentlich recht simpel. in einer Fachzeitschrift die mal in der Uni rumlag, habe ich gelesen das man auch an einem Prozessor mit Photonen, sprich licht, arbeitet. Die Photonen würden dann die ELektronen ersetzen. Das ist zwar alles noch Theorie, weil man Siliziem benötigen würde, das leutet (das ist noch nicht 100% machbar), aber grundsätzlich der erste Ansatz. Ich bin gespannt was die Zukunft bringen wird. Finde es aber gut das schon langsam darüber nachgedacht wird das dem Massenmarkt schmackhaft zu machen.
 
@Webchen:

Soweit ich gehört habe, soll Intel ja bereits eine Methode entwickelt haben mit Siliziumstrukturen Licht zu erzeugen.
Damit wäre ein Problem schon mal ansatzweise gelöst, besser wäre es natürlich wenn man auch Transistoren bauen könnte, die direkt durch Photonen ansteuerbar sind, und die auch Photonen (also Licht) abgeben.
Soweit mir bekannt ist, sind die derzeitigen LEDs ja alle aus Gallium Arsenid.
 
@Webchen: Weißt du auch, was ein "Memristor" ist? Bin mal gespannt, was die Zukunft für Computer bringt :)
 
@Webchen: Der erste Satz war jetzt nicht wirklich notwending, aber ok. Ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu. Das mit dem Licht geht dann ja auch in richtung Quantencomputer. Ist zwar noch keiner, aber dann ist es auch nicht mehr soweit weg :)
 
@Webchen: Hat ein Quantencomputer nicht den Nachteil das er nur bei ganz bestimmten Algorithmen einen Geschwindigkeitsvorteil bringt?! Ansonsten scheinen auch Graphen und Kohlenstoffnanoröhren eine Alternative zu sein. Damit sollen Strukturbreiten von 1nm und eventuell noch weniger möglich sein, sowie Transistoren die nur noch mehr ein Elektron zum schalten brauchen.
 
Ich glaube zwar auch, dass man alle Entwicklungsstufen die Cash bringen mitnehmen will, und dass viele Hoffnungsvolle Technologien von der Industrie aufgekauft werden um in der Schublade zu verschwinden, jedoch einen ernsthaften Grund für eine verzögerte Einführung dieser Spintronik Technologie gibt es: sie muss erst erprobt und marktreif sein. Welches Unternehmen kann es sich erlauben, eine neue Technologie auf den Markt zu bringen, die dann wegen Mängel in der Praxis serienweise wieder eingestampft werden muss. Und welchen Imageverlust das gibt.

Naja, aber in einem Zeitraum von 5- 7 Jahre wäre es eventuell doch möglich, diese neue Technologie einzuführen, wenn man nur progressiv genug eingestellt wäre.
 
die nächsten jahre in der elektronik branche dürften wirklich interessant werden. ist das rasante wachstum, wie bislang eingetreten überhaupt weiter notwendig? sicherlich wird im spiele oder mathematischen bereich nie ein genug an leistung existieren, aber schon jetzt haben wir eine schwelle erreicht in dem "mehr leistung" einfach nicht notwendig ist. schon heute hätte ich mühe jemanden, der nur surft, videos guckt, texte schreibt, halt das alltägliche arbeiten am pc durchführt, einen quad core pc zu verkaufen. das ganze wird sich in den nächsten jahren noch verschärfen. die spanne an "das ist möglich" und "das brauche ich" wird vermutlich immer größer. lediglich im bereich speicherkapazität sehe ich selbst auf lange sicht kein wirkliches ende. aber schon heute stoßen wir mit terrabyte platten an die sinnvolle grenze. was nützt mir eine 10terrabyte platte wenn es kein geeignetes backup medium (ausser einer zweiten platte) mehr gibt. früher hatte man es leicht. ne 10gb platte.... für wirklich wichtige dinge nen streamer dazu... 2-3 tapes und fertig.
 
@Frankenheimer: naja rechenleistung wird für hd-videos jetzt wieder wichtiger. mit so ner lahmen krücke wirds schon eng. und homevideos werden auch immer hochauflösender. und damit benötigt auch die bearbeitung mehr rechenleistung. aber nur zum surfen und texte schreiben wirds natürlich nicht benötigt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links