Bald nur noch 6 Anbieter von Nvidia-Grafikkarten?

Grafikkarten Schon seit längerer Zeit gibt es immer wieder Berichte, wonach sich der Grafikkartenhersteller Nvidia bald von einigen seiner Hardware-Partner trennen will. Hintergrund sind Bemühungen, die Gewinnmargen für alle Beteiligten zu steigern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das wird mehr Übersicht auf dem Grafikkartenmarkt bringen denke ich...
 
@Moe007: Ein weiser Mann hat gesprochen.
 
@Moe007: hmm denke ich nicht, solange die Produktpalette von Nvidia nicht "entschlackt" wird, es also "50" verschiedene Modelle gibt mit ähnlichen Produktbezeichnungen wird es genauso unübersichtlich bleiben. bestes Beispiel: 8800GTS, GTS512, GTS320, GTS640 usw. bezeichnen zwar verschiedene Varianten eines Modells, allerdings mit Chips unterschiedlicher Generationen (G80 und G92), die 320 und 640 sind mit dem alten G80 ausgestattet, während die 512er mit dem G92 läuft, also völlig durcheinander. Da sollte dringend nachgebessert werden. Im Prinzip ist doch völlig egal welcher Hersteller mit seinem Logo draufsteht, mal abgesehen von kleineren Herstellerseitigen Änderungen. lg helly
 
@xcsvxangelx: Sehe ich genauso. Da wird nix übersichtlicher. Mal sehen wie viele Arbeitsplätze das wieder kosten wird :-(
 
@xcsvxangelx: Ich hatte beim Lesen deines Texts grad die Stimme von nem Kumpel im Ohr, der sich vor ner ganzen Weile ne HD3870x2 gekauft hat... Ich zu ihm: nimm die, die is günstig... und n spiel is auchnoch bei! Er: ne, ich will eine von Asus, die sind schneller! (Hab damals fast in den Tisch gebissen, um den Schmerz aus dem Kopf zu bekommen...)
 
@Moe007: Ich finde es auch einen Schritt in die richtige Richtung. Vor allem weil es im Layout der Karten kaum noch Unterschiede gibt. Ein paar andere Aufkleber und evtl. ne andre PCB-Farbe. Die höheren Taktraten kann man z.T. auch selber einstellen und die beiliegenden Softwarepakete sind für zumindest mich eher unwichtig. Noch besser wäre es die 8er-Reihe komplett einzustellen und das Nameschaos zu beenden.
 
@FloW3184: ^^ nun ich habe mir die 8800GTS512 geholt und bin zufrieden muss ich gestehen für den damaligen Preis von 190 Euro auf jeden Fall ein Schnäppchen, allerdings musste ich mich auch erst durch den Wust von Bezeichnungen der verschiedenen Karten wühlen. :) Das ist nicht nur nervig sondern auch für Kunden mit weniger Ahnung von Taktzahlen und Chipbezeichnungen geradezu unverantwortlich, aber so macht man halt heutzutage Geld so scheints. "Ein Schelm wer dabei böses denkt" :P
 
Finde ich nicht gut, durch viele Anbieter wird die Angebotsvielfallt gesteigert. So wird nur bewußt die Marktmacht von NVIDIA ausgenutzt. Letztendlich wohl nur schlecht für den Endverbraucher. NVIDIA sollte lieber effizientere und günstigere Produkte schaffe anstatt durch sowas die Marge zu erhöhen. Wenn das so durchgezogen wird werden die verschmähten Firmen zu ATI wechseln "müssen" ob das so gut für NVIDIA ist möge ich zu bezweifeln. Aber das haben Sich die Herren bestimmt gut überlegt. Wir werden sehen was passiert....
 
@JDJ1982: Das sehe ich ähnlich. Die noch-Nvidia-Partner werden bald für ATI fertigen und den Marktanteil der Karten steigern. Damit hat NV ein Eigentor geschossen.
 
@JDJ1982: Bin genau deiner Meinung. Bei mehreren Anbietern hat man halt die Auswahl, nicht allein bezogen auf den Preis, sondern auch bezüglich der Ausstattung (mehr oder weniger Speicher, Beigabe von Spielen usw.).
 
@JDJ1982: Warum zu ATI wechseln müssen? Wer sagt denn, dass ATI die geprügelten Hunde nimmt bzw. haben will?
 
@Antimon: Abgesehen davon ob ATI diese haben will oder nicht welchen Nachteil hätte denn ATI davon? Die meisten der Anbieter welche NVIDIA - Karten anbieten, bieten auch ATI an. Von daher sollte es keine Probleme geben. Der sinn von NVIDIA dahinter erschließt sich mir noch nicht.
 
@JDJ1982: Auf jeden Fall witzig. Als nvidia das "non plus ultra" war und ATi Probleme hatte waren die ganzen Hersteller ok. Doch jetzt wo nvidia wieder deutliche Konkurrenz bekommen hat werden die Partner vor den Kopf gestoßen und rausgekickt.
Ich an deren Stelle würde nicht mehr mit nvidia irgendwelche Verträge knüpfen, gerade weil ATi auch sagt das die keine neuen Partner haben wollen, da sie ihre treuen Partner nicht um den verdienten Gewinn bringen wollen.
 
@JDJ1982: es geht dabei nicht darum, dass nvidia seinen gewinn erhöht, sondern die einzelnen anbieter wie asus, xfx, usw... es fällt doch wohl für 6 anbieter mehr bei ab, als wenn sich 24 den reingewinn des verkaufes der grafikkarten teilen müssen... oder?
 
@JDJ1982: ich vermute eher, das nvidia das rein als verhandlungsschachzug her nimmt. die machen den jetzigen "partnern" angst, das sie in zukunft keine chips mehr bekommen, das zwingt diese ggf wesentlich schlechtere konditionen akzeptieren zu muessen. wir koennen wetten, das weiterhin mehr als 6 anbieder die karten dann vertreiben werden.
 
@JDJ1982: NVIDIA sollte noch mehr auf den Preis/Leistungs-Index achten. ATI/AMD macht es genau richtig vor. Gute Hardware zu einem für NVIDIA-Verhältnisse konkurrenzlos günstigen Preis. NVIDIA schickt die Karten viel zu überteuert auf den Markt. Erst später werden sie an ATI/AMD angeglichen. ATI/AMD hat dagegen von Anfang an ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Wenn sich nun NVIDIA von so vielen Hardware-Partnern trennt, werden die meisten zu ATI/AMD wechseln und dann hat NVIDIA ein richtig großes Eigentor-Problem. Ich an deren Stelle hätte die Zahl maximal halbiert (12 Partner anstatt 24 Partner). Das wäre effizient genug. Und außerdem gut für deren Kunden, also wir.
 
toll...wenn das stimmt wird Gainward also ausgeschlossen
dabei bin ich ein freund dieses herstellers :D
 
@Bones: Dir ist schon bekannt, dass Gainward und Palit ein und dieselbe Firma sind?
 
@Bones: hab vorhin gelesen, dass gainward eine tochterfirma von palit ist.
 
Ich denke das ist ein sehr intelligenter Schritt von Nvidia. Ansich besser das Angebot zu senken, als die Qualität zu erhöhen. Vielleicht kommt das einigen Vendoren auch gut zu Pass, um nicht immer um die ärgerlichen Kundschaft zu kümmern.Und es gibt dann sicher auch für die entlassenen Nvidia-Partner auch noch lohnende Geschäftsfelder seitens uU. Intel oder AMD.
 
@Taggad: Wie wird denn dadurch bitte die Qualität erhöht? NVidia liefert nachwievor die gleichen Chips nur eben an weniger Hersteller. Wegen der geringeren Konkurrenz kann NVidia die Chips für etwas mehr Geld verkaufen und die Hersteller können etwas mehr Kohle vom Käufer verlangen, weil die Konkurrenz kleiner wird.
 
@ishc: Lesen denken posten! "Ansich BESSER das ANGEBOT zu SENKEN, ALS die QUALITÄT zu ERHÖHEN."
 
@BrUiSeR: OMG ICH ENTSCHULDIGE MICH VIELMALS, DAS ICH IN DIESER RUNDE VON HOHLKÖPFEN BEI MEINEM 1000. POST AUCH EINMAL ETWAS ÜBERLESEN HABE. GUT DAS DU ES GROSS GESCHRIEBEN HAST, SO KANN MAN ES BESSER LESEN.
 
Wenn ich das mal für mich so übersetze, dann sagt nVidia folgendes: "Wir wollen weniger Grafikkartenanbieter auf dem Markt, damit es untereinander weniger Konkurrenzkampf gibt und man somit die Preise anheben kann, um mehr Gewinn zu erzielen. Davon profiteren wir (nVidia) und auch die Grafikkartenhersteller. Der Kunde natürlich nicht, aber das ist ja auch nicht Ziel der Aktion."
 
@DennisMoore: weniger Grafikkartenanbieter die Nvidia Karten verkaufen, aber im Prinzip ja :)
 
@DennisMoore: So isses. Vielleicht ein guter Tag für NVidia, aber definitiv ein schwarzer Tag für die Kunden.
 
@DennisMoore: ... nein - ich glaube nicht, dass Nvidia unbedingt auf höhere Preise hofft. Denn im Endeffekt ist der momentane Preiskampf nicht ein Kampf der einzelnen Kartzenanbieter untereinander, sondern ein Preiskampf zwischen Nvidia und AMD/ATI. Es geht wohl in erster Linie darum, dass der Umsatz der 6 ausgesuchten Unternehmen steigen soll - schließlich wird der ganze Kuchen dann nur noch durch 6 anstatt durch 24 geteilt ...
 
@Thaquanwyn: Ich glaub eher der Hintergedanke ist: "Warum sollen sich unsere 24 Kartenhersteller auch noch gegenseitig im Preis unterbieten wo wir doch schon gegen ATi konkurrieren müssen". Dann ist es doch besser wenn 6 Anbieter ein etwa gleich hohes Preisniveau haben.
 
@Thaquanwyn: genau das ist es, da nvidiagpus im moment nicht so gefragt sind, soll den verbleibenden herstellern noch genug umsatz gerettet werden. der wirkliche konkurrenzkampf besteht nicht zwischen den grakaherstellern sondern zwischen ati und nvidia.
 
Ärgerlich, wenn z.B. BFG keine Karten mehr produzieren darf - neben EVGA einer der wenigen Anbieter, der wassergekühlte Grafikkarten im Angebot hat. Und EVGA ist hoffnungslos überteuert.
 
Und dann bitte auch nur noch wirklich neue Generationen als solche verkaufen. Und nicht wie jetzt wo jede zweite Serie (Nummern) wirklich neue Technik enthält. Am dreistesten finde ich die GeForce 9 die nichts anderes als umbenannte GeForce 8 Karten im kleineren Fertigungsverfahren sind. Nun sollen die ja sogar als Mittel und Unterklasse zum zweiten mal unbekannt werden und als GTX-xxx Serien verkauft werden, dabei steckt immer noch diesselbe Chiparchitektur wie bei den 8xxx Serie drin. Sowas nenne ich frech und entgegen den Kundeninteressen handeln.
 
XFX oder nicht XFX: http://winfuture.de/news,42752.html - nach der News hatte man die Partnerschaft ja schon vor WOCHEN aufgelöst. Ist das wieder eine Inquirer News? Dannn sollte WF mal seine Quellen aussortieren...
 
@BonanzaFraggle: Das dachte ich auch. XFX wäre draussen...umso besser, finde XFX echt klasse.
 
@Bösa Bär: hab auch ausschliesslich XFX,mdie sind einfach toll *schwaerm*
 
ATI wird bald einen Zulauf an Grafikkartenherstellern bzw. Verkäufern haben :D
 
@bluefisch200: Wenn das mal nicht NVidias Hintergedanke war. So müssen die vielen Graka-Hersteller auf ATI-Karten umschwenken und ATI/AMD hat dann das Problem mit der Marge. Bei der derzeitigen Lage von AMD könnte das ein ziemliches Problem für die werden. Hoping the best but expecting the worst.
 
@bluefisch200: AMD hat schon vor einiger Zeit geäussert dass in diesem nun eingetretenem Fall wohl keine neuen Partner in Boot geholt werden sollen da man seinen bisherigen Partnern treu bleiben möchte.
 
@Plasma81: Gut so...ATI setzt auf Vertrauen und gute Preise...sind mir sympatisch...
 
Dass das Arbeitsplätze kostet interessiert ja keinen... Gewinn ist alles... nur zu dumm das daraus resultierend auch die Kaufkraft geringfügig ins negative beinflusst wird (weniger arbeitnehmer = weniger kaufkraft im allgemeinen, auch wenns statistisch gesehn relativ geringfügig ist)... Und nVidia soll blos ruhig sein, was den wettbewerb mit ati angeht.... man erinnere sich nur an die erst kürzlich ans licht gekommenen preisabsprachen.... alles halunken
 
@maichawkins: Theoretisch hast du ja recht, aber die ersten Jahrzehnte läuft es wohl eher so: Was den einen an Kaufkraft verloren geht, kommt bei anderen dazu. Dann kauft halt das Kind von reichen Eltern 3 Grafikkarten anstatt einer, und dafür 3 Kids von weniger reichen Eltern haben onboard Grafik. Das wird aber die meisten hier freuen, weil dann weniger Spiele kopiert werden, da die, die sich die teueren Spiele nicht leisten können auch keine Grafikkarte leisten können um diese abzuspielen. DAS wiederum wird viele ärgern, weil sie sich nicht mehr über die Leute aufregen können, die die Games kopieren, während sie sie sich kaufen.
 
@ishc: ein ewiger Teufelskreis
 
Ich kenn gar nicht mehr Anbieter von Nvidia-Grafikkarten als diese 6 ^^
Für mich kein so großer Verlust. :)
 
@mh0001: hab ne pny z.B.
 
@mh0001: mich wunderts das gainward nicht dabei sein sollte, war damals einer der ersen exclusiv partner meine 6800 ultra golden sample kann das bezeugen :)
 
@BEnBArka: Mich wundert das Leadtek nicht dabei ist. Das gehört ja zu Foxconn....Oder gehört Foxconn eines der oben genannten?
 
Ich denke das liegt eher daran weil ATI Karten mehr gefragt sind als Nvidia Karten und die Hersteller von alleine von Nvidia abgesprungen sind.
 
@~LN~:
Genau mein Reden! :)
 
@~LN~: Für den einen, oder anderen Partner mag das stimmen, aber doch nicht in diesem Umfang, und schon gar nicht zeitgleich.
 
Solange Zotac als Hersteller dabei bleibt, ist mit völlig schnuppe wieviele Anbieter rausfliegen.
 
Solange Zotac dabei ist, können meinetwegen alle rausfliegen...
 
@joe207505: Wir wissens....musst nicht 2 mal melden :D
 
Meiner Meinung geht das Ding nach hinten los. Das wird wohl bei den Spitzenproducken weniger der Fall sein aber im unteren bis mitleren Preisangebot wird dann wohl weniger verkauft. Es sei denn ATI wird auch die Preise nach oben korrigieren. Aber naja wenn man den Hals nicht voll genug kriegt .... Die Banken haben es vorgemacht und warum sollen solche RaffHaie nicht auch gefressen werden.
Doggi
 
Ich glaube nicht, dass die Taktik erfolgreich ist. Auf Seiten der Hardware-Partner herrscht doch ein Nullsummenmarkt, ob dieser jetzt von 6 statt 24 bedient wird ist in Bezug auf die Anzahl der verkauften Chips kaum relevant, man spart vielleicht ein paar Kröten bei der Logistik, oder bei den Werbezuschüssen, das war's dann aber auch schon. Man verkauft garantiert nicht mehr Einheiten. Ich sehe eigentlich nur Nachteile: 1. Die Produkte werden teurer, das Schlimmste, was in einem Markt, in dem sich die Ware primär über den Preis verkauft lässt, passieren kann. 2. nVidia verliert an Präsenz, ganz übel, wenn man meint den Markt dominieren zu wollen.
 
Kein Leadtek aber dafür Palit??? Leadtek war für mich immer einer der inovativsten Hersteller in diesem stark standartisierten Markt!
 
Naja, Hauptsache MSI und XFX bleiben dabei, obwohl letzterer Anbieter angeblich ja auch ausscheiden soll?!
 
nVidia verdient anscheinend nicht genug, lieber noch 6 exklusive die erstmal für die Lizenz blechen dürfen, und dann die schnutte halten und sich nicht über die Preise der GPUs beschwerden sonst gibs nur noch 5!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles