LG Electronics mit heftigem Gewinneinbruch um 93%

Wirtschaft & Firmen Der südkoreanische Elektronikkonzern LG Electronics hat vor kurzem seine Geschäftszahlen für das abgelaufene dritte Quartal vorgelegt. Dabei schockierte das Unternehmen seine Anleger mit einem massiven Gewinneinbruch um 93 Prozent. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Verständlich. Wir haben vor 28 Monaten zwölf Monitore der Marke LG gekauft, 5 sind schon kaputt. Mehr muss man da glaube ich gar nicht sagen.
 
@Islander: Komisch, unser Unternehmen auch. Kaputt ist davon aber noch keiner.....
 
@Islander: Ich bezweifel das du den Text zuende gelesen bzw. verstanden hast.
 
@Islander: Ok, das nächste mal schreibe ich direkter, vielleicht versteht man meine Anspielung dann besser und ich bekomme kein ungerechtfertigtes "-". Ums zu erläutern: Mit meinem vorherigen Kommentar wollte ich einfach nur deine Aussage "Mehr muss man da glaube ich gar nicht sagen". Ist zwar unangenehm, dass bei euch Monitore draufgegangen sind, das jetzt aber komplett auf LG zu übertragen ist blödsinn. Zudem kommt noch die Aussage von MrRossi dazu. Die Begründung hat nämlich auch nichts mit den Monitoren zu tun, sondern mit der schwachen Landeswährung. So, vielleicht versteht man mich jetzt besser...
 
@Gegenspieler: Nun man sollte nie von seinen Erfahrungen auf andere schliessen. Das solltest du, aberauch nicht. Ich persönlich habe auch viel schlechte Erfahrung mit LG Geräten gemacht. Und Nachdem ich mir im Laufwerksmarkt mal ein bisschen näher angeguckt habe, war ich ziemlich schockiert, dass in die Bilanzen von LG Electronics 1-2 Umtauschaktionen bei rund 50% der Geräte mit einkalkuliert sind.
Na ja früher waren sie definitiv super, weil sie halt so schön billig sind. Aber sie sind halt leider auch billig.

Da hat Samsung ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis, finde ich zumindest.
 
@TobiTobsen: Das mache ich auch gar nicht! Also bitte nicht falsch verstehen. Wie gesagt, es war nur dazu da, um die Ursprungsaussage des Themenstarters zu schmälern.
 
Also ich kaufe mir nur Brenner von LG, finde sind mit die besten auf dem Markt.
 
@patty1971: Ich hatte vorher ein Fujitsu Siemens und ein Acer Notebook. Jetzt habe ich mir ein LG S510 gekauft und muss sagen, daß LG wirklich Ahnung hat Notebooks herzustellen. Die Geräte sind Top und sehr zu empfehlen. Desweiteren bekommen wir die Produkte von LG in Deutschland gar nicht so mit. In Indien und Japan bekommst du von Steckdosen über Klimageräte bishin zu Backöfen von LG.
 
@patty1971: Also die besten sind sie nicht, finde ich. Bin ein Teac Fan, aber sollen auch stark nachgelassen haben.
Was ich bei LG Brennern genial finde, ist dass sie Ram unterstützen. Das hatte lanzeit sonst keiner. Verstehe ich bis heute nicht. Wo Ram doch wesentlich besser als RW ist. Und kostet auch nicht wirklich mehr.
 
Na und, wenig Gewinn bedeutet doch überhaupt nichts schlechtes. Wenn die das ganze Geld in neue, bessere Technologie investiert haben :X
 
@nick1: Ja, aber wenn du den Text liest, findest du auch noch den echten Grund. (wobei man das mit der Technologie ja nicht ausschließen muss, aber normalerweise wäre das ja schon "verkalkuliert")
 
Bevor Aktionäre+Analysten den Weltmarkt bestimmten war es VÖLLIG NORMAL, wenn man mal mehr, mal weniger Gewinn gemacht hat....und man hatte deswegen auch nur im Notfall (sehr große Verluste ohne absehbare Besserung) Leute entlassen. Aber heute rasen gleich alle Kurse einer Branche in den Keller, wenn nur einer hustet oder ein "Analyst" mal wieder der Meinung ist "da wäre mehr drin gewesen. EINFACH NUR NOCH PERVERS DIESES VERHALTEN...Da lobe ich mir Firmen wie z.B. Robert Bosch (übrigens eine Stiftung), die nach wie vor nichts mit Aktien am Hut haben und auch Lieferanten fair behandeln....
 
@pubsfried: 1. Bosch ist - in Deutschland - eine GmbH, keine Stiftung. ____- 2. Es gibt eine Robert Bosch Stiftung, die unternehmensverbunden ist, jedoch nichts mit dem operativen Geschäft zu tun hat. ______ 3. Die Regeln des Kapitalmarktes sind bekannt. Wer sich dennoch auf das Parkett begibt, kann die Vorteile versuchen auszuschöpfen, muss aber auch mit den Nachteilen leben. Das hat nichts mit "Perversität" zu tun, sondern einfach mit Möglichkeiten und Risiken. Manches Unternehmen entscheiden sich so, manches so.
 
Der "heftige Gewinneinbruch" mag für die Aktionäre wohl beunruhigend sein, aber mein erster DVD-Allesbrenner (plusminus und RAM) war gut und preiswert. LG-Produkte kommen daher für mich in die engere Wahl, wenn Neukäufe anstehen.
 
Bei mir stand ein neuer Fernseher an. LG fiel in die engste Wahl. Letztendlich kaufte ich mir dann doch einen 47' Phillips für weniger als 1,5 TEuro, da dieses europäische Gerät für wenig Mehrkosten (50 EUR) viele zusätzliche Funktionen (Ambylight), eine sehr komfortable Bedienung, und letztlich Arbeitsplätze in Europa bietet.
 
@AWolf: hmmm! also neulich (vor 5 Jahren) in einer Doku hab ich gesehen, dass Philips mittlerweile zu 100% einem chinesischen staatl. Unternehmen gehört.
 
@voytela:

Mag sein, die deutschen Markennnamen halten doch inzwischen zum Großteil für Produkte aus China her.
Außerdem würde ich sagen, das 80% der Bauteile im Fernseher aus dem Ausland kommen. (Kondensatoren, Transistoren und ICs aus Japan)
Wenn wir als Deutsche glück haben, dürfen wir die fertigen Platinen und Displays noch in die Gehäuse einbauen aber das wars auch schon.
Warum können wir in Deutschland keine Produkte mehr produzieren, die ohne Bauteile von außerhalb auskommen und komplett in Deutschland hergestellt werden?
Wir verschenken unser Wissen aus reiner Habgier, wir entwickeln das in der ganzen Welt bekannte MP3 Format und "verschenken" es ins Ausland, anstatt selber entsprechende Geräte herzustellen.
Wir verkaufen unsere Patente, die Patentverkäufer haben kurz ihren Spaß aber es werden keine Werte geschaffen die langfristig in Deutschland Arbeitsplätze schaffen würden.
 
@X2-3800: da stimm ich dir zu.
 
hättet ihr damals auch Geräte von Goldstar gekauft? :)
aber Brenner und Fernseher und Monitor von denen sind wirklich angenehm.
 
@voytela:

Ja habe leider ein CD laufwerk von Goldstar gekauft, das Teil hat nicht lange gehalten, was man von LG nicht sagen kann.
 
Ich würde sagen, selber Schuld: Wiso müssen beispielsweise Brenner von LG nur 20 Euro kosten?
Ich wäre bereit immer noch 50 euro für einen stinknormalen DVD-Brenner auszugeben. dann würde auch der Gewinn einigermaßen stimmen.
Aber LG stellt doch eigentlich noch viele andere Sachen her, ich kann nicht vorstellen das zB. der Displaymarkt auch so stark zusammengebrochen ist, das die da kein Geld mehr verdienen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen