Erneute Datenpanne trifft Axel Springer Verlag

Datenschutz In der letzten Zeit haben sich die Berichte über Datenpannen gehäuft. Neben mehreren Datenpannen bei der Deutschen Telekom, wurde vor wenigen Tagen auch bekannt, dass Daten von Zuschauern des KiKa im Netz zugänglich waren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein weiterer Skandal um persönliche Daten. Daran sieht man wieder, daß trotz hochheiliger Versprechungen die Daten nicht immer geschützt sind. Mancher Besitzer von Daten kann nicht mehr nachvollziehen, auf welchen Rechnern die Daten gespeichert sind. Es fehlt auch eine Sicherheitskontrolle der IT-Spezialisten.
 
@neelam: wenn die Politiker bzw. Führungskräfte dieses Landes mal realisieren würden das wir nicht mehr in den 90ern leben gäbs so einige Probleme weniger ^^
 
Wo belibt da der Gesetzgeber? Wer seine Kundendaten nicht schützen kann soll dafür bluten und zwar so das es sich z.B. eher lohnt 200Mio. in eine Gute Sicherheit zu setzten als zu riskieren 500mio. bezahlen zu müssen. Jedem Einzelenen der so fahrlässig mit seinen Kundendaten umgeht muss es in der Geldbörse so weh tun das die das nie mehr vergessen werden.
Und ausserdem würde ich dem legalem Datenhandel in DE ein Riegel vorschieben. Es muss doch möglich sein das mit 100€ pro verlorem Datensatz zu ahnden.
 
überrascht mich nich, wird nich der letzte skandal sein.die masse wird das aber wie so oft aber wieder schnell vergessen. aber wieso hab ich bei diesem verlag sowieso irgendwie negativ assoziazionen? liegt wohl an deren bild zeitung... und die ist eben aushängeschild... nicht grad ein seriöses...
 
Als ich die Überschrift las, hatte ich schon befürchtet ich wäre auch dabei. (ComputerBild) xD - An sich ist es zwar immer wieder schlimm das zu hören, aber da kann kaum einer richtig was für. Es sei denn das Unternehmen hätte fahrlässig gehandelt....
 
@Driv3r: für soviel mut zur peinlichkeit des freiwilligen outings als computerbild-leser gibs ein + :D
 
@muesli: Sehe ich auch so. Das ist die DAU Zeitschrift schlechthin.
 
@Driv3r: Soooo schlecht finde ich die CB eigentlich nicht. Mit Sicherheit etwas lesbarer als die CHIP, deren Themen sich mit schöner Beständigkeit wiederholen. Klar ct oder ähnliche sind deutlich besser, aber für viele Ottonormal-User einfach nur unverständlich.
 
@muesli: könntet ihr eure Aussagen auch begründen? Was ist denn soo schlimm an der Zeitschrift? - Interessante News und Tests. Chip dagegen kann man ohne ein Glaß Wasser garnicht lesen.
 
@Driv3r:
Da steht schon "Bild" drauf. Ein sicheres Zeichen des untersten Niveaus. Da nicht so viel unterschied sein wird erzähl ich mal was von dem "Spiele" ableger.
Die erklären dort tatsächlich wie man GameBoy und Konsolenspiele "installiert". Achsooo, CD mit der bedruckten Fläche nach oben. Ahaaaa. Darum ging das also all die Monate nicht.
Und die verkaufen auch jedes noch so kleine kleine Freeware Spiel groß als "Vollversion". "Heute 10 Vollversionen im Heft!" wovon man 9 auch kostenlos im Internet bekommt.
In einer Weihnachtsausgabe war eine von X "Vollversionen" "Clusterball (Basis Version)". Diese "Basis Version" war byte für byte nichts anseres als die Demo.
Sie belügen und betrügen ihre Leser also genauso wie die "Bild".

Und da die leider auch hin und wieder im Fernsehen zu sehen sind konnte ich auch schon an der fachlichen kompetenz zweifeln.
 
@Driv3r: Erstmal ist die geschrieben als wenn davon ausgeht der Leser hat null Ahnung. Und die Tests sind für die Tonne was und wie da immer getestet wird ist echt nicht normal. Das weicht von anderen Test immer so was von ab das ist schon auffällig. Also mein Fazit wenn jemand null Ahnung hat ist er dort gut aufgehoben. Sollte man aber über Grundwissen und mehr verfügen kann man von der Bild nix lernen/erfahren und immer wieder den Kopf schütteln. Das ist aber meine persönliche Meinung.
Und die diese Erklärungen wie man was ausspricht ohh man ein bisschen Englisch muss man doch können.
 
Naja...die Aufmachung der CB ist Crap...aber sie ist für den Computer User, der ein in der Lage ist, Outlook und Co. zu bedienen und sich dann schon im Elitebereich der Computernutzer vermutet. Lustig wirds, wenn so jmd. mal c't oder sowas aufschlägt. Der findet da kaum was interessantes für ihn :D
 
@DasFragezeichen: Die c't ist dabei noch garnicht so das Krasseste... c't is nur so bekannt, weil sie noch fast zum Standard gehört, was das Fachwissen angeht. (und meiner Meinung nach sehr kompetent und gut erklärt geschrieben ist)
 
@[O4]: Computerbild Leser vs. Chip Leser. Da wird die Meßlatte aber sehr hoch angesetzt.....das zeigt warum auch die Bild Winfuture News Überschriftne so gut ankommen :-)
 
man sollte eine art tüv für datenbanken ins leben rufen der regelmäßig kontrollen machen muss bei den firmen und nur mit erfolgter kontrolle dürfen die ihre rechner an ein netzwerk anstöpseln
 
@Eistee: genau damit wieder alle meckern können das unsere privaten Daten ja für jeden TÜV Typen zugänglich sind und so

weiter zudem kann das kein Mensch bezahlen
 
Ach, das ist doch wieder wie bei dem Gammelfleisch, kaum war es bekannt schien es überall zu sein. Oder wie das Outing prominenter Homos, fängt einer an zieht der Rest nach.

Pressefliegen wenn die Scheiße erstmal stinkt setzen die sich auf jeden Haufen
 
Ich bin mal gespannt, ob a) die Meldung auf die erste Seite der BILDdirDeineMeinung kommt - und wenn ja b) wie groß äh klein der Titel ausfallen wird.
 
War komischerweise auch mein erster Gedanke, sonst (siehe Telekom) war man auch recht schnell. Und nun? Lustig :)
 
@MichamelXP: Denke mal das die Bildzeitung mit solchen Dingen nich gar so genau nimmt. Wenn es darum geht vor der eigenen Türe zu kehren ist die Bild nicht das beste Beispiel. Werden das, wenn man bei der Bild überhaupt von Niveau sprechen kann, auf Wiederrufsnivau (Wiederrufsgröße) drucken. Irgendwie muss man ja die Müllzeitung volldrucken damit es sich wenigstens als kurzfristiger Klopapierersatz lohnt. Aber selbst zum draufka..en ist dieses populistische Pöbelpamphlet oder auch diese "Zeitung" noch zu schlecht.
 
das sind keine datenpannen. alles gewollt, damit behörden zugriff haben. wird auf diese art und weise verschleiert und als fehler im sytem dargestellt
 
@hjo: Du solltest echt weniger Bücher mit Verschwörungstheorien lesen :)
 
@hjo: Warum sollten Behörden auf die Kundendatenbank von Verlägen zugreifen wollen?
 
@hjo: Zu viel 24 geguckt?
 
Wie sieht es denn eigentlich mit der Haftung aus? Dem König Kunden wird immer hochheilig versichert, seine Daten wären in guten Händen. Da manche Firmen es nicht für nötig erachten, meinen guten Namen - und andere pers. Daten - mit dem nötigen Respekt zu behandeln, möchte ich dafür entschädigt werden, dass meine Daten nun unseriösen Dritten zugänglich gemacht wurden. Ich will 10 Millionen Dollar! :)
 
ich glaube ja eer das das alles mit absicht passiert und das die leute alle bewusst ausspioniert werden.ich wette drauf das es staatlich sogar gefördert wird
 
Axel Springer Verlag, irgendwie traue ich denen alles zu, marketing gag? oder was weiss ich. mit ihrer hochwichtigen bildzeitung und deren schwesterblatt in polen hatten die doch erst vor kurzem versucht die polen gegen die deutschen, anläßlig der wm (???), aufzuhetzen und haben dann das verhalten ihrer eigenen zeitung in polen, hier in deutschland als absoluten skandal dargestellt. meldungen von denen haben für mich nicht mal mehr belustigenden beigeschmack. doch ein punkt....entwarnung für die bild zeitung leser....ihre daten sind sicher ! lol!
 
@islamophobic: Naja mit Aufhetzen hatte der Axel Springer Verlag doch schon zu RAF Zeiten genügend Erfahrung sammeln können.
 
Also kann es nicht sein, das vielleicht der Schäuble Trojaner Schuld war?
Der neue Bundestrojaner von Schäuble?
http://bundestrojaner.zenzizenzizenzic.de/download.html
Man kann es ja leider nur vermuten...
 
Schäuble, STASI 2.0 und Konsorten werden jede solche "Datenpanne" freudig begrüßen, immerhin ist "Datenpanne" auch immer eine schöne Ausrede.
 
Datenpannen gibt es ständig überall, nur jetzt wird erstmal intensiv danach gesucht, um das große Medienspektakel auszuschlachten. Schließlich will jeder daran verdienen. :-)
Aber so langsam nähern wir uns ja wieder der Informationsinflation im Bezug auf Datenpannen. Demnach dürfte das Thema bald gegessen sein und es wird was anderes gefunden, wie immer.
 
All diese Zufälle, daß es "Lücken gegeben hat" und Fehler eingeräumt werden, ist "kartellmäßig" geplant worden. Nicht leaking, sondern public pushing könnte man das nennen. Es lenkt ab von http://tinyurl.com/5q4zam und dem "ganzen anderen Scheisz."
 
@Hirschgoulasch69: Du hast erfasst, was ich damit sagen wollte. :-)
 
Das wird nicht das letzte Mal gewesen sein dass wir sowas lesen werden. Fast jeder grosse Konzern macht heute einen auf Datenmessi. Und wenn da mal einer nicht aufpasst ist der Skandal da. Ich persönlich versuche so wenig wie möglich Daten von mir preiszugeben. Ich habe auch keine Rabattkarten oder solche Schrott. Ausschliessen kann man natürlich nie dass auch mal Daten deiner Hausbank ins Netz gelangen. Aber wer sich nicht überall anmeldet oder massenweise abboniert der hat schon ein geringeres Risiko im Netz zu erscheinen mit seinen Daten als jemand der überall draufklickt wo es schön bunt ist.
 
@Traumklang: so isses....bewußt mit seinen Daten umgehen, da fehlt es bei vielen noch. BTW warte ich mal auf ersten richtig schönen großen Vorratendaten Klau bzw. Vorratsdatenpanne. Ich denke 2009/2010 dürfen wir mit so etwas rechnen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles