Apple bringt LED-Display als MacBook-Erweiterung

Monitore & Displays Der Computer-Hersteller Apple stellte gestern ein neues Display seiner Cinema-Serie vor, das speziell für die Nutzung als Zweitbildschirm in Verbindung mit den neuen MacBook-Notebooks konzipiert ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Teuer, aber eine absolut tolle Sache. Apples Pondon für Dockingstations.
 
@StiXX: wieso? eine dockingstation hat normalerweise eine eigene stromversorgung, mit der das notebook mit versorgt wird. das hier ist nur eine extension.
 
@StiXX: Heißt das nicht Pendant?
 
@ayin: Hat der Monitor wohl auch, sonst könnte er den "portablen Rechner" nicht mit Strom versorgen...
 
@Re4per: tatsächlich, hab ich übersehen.
 
@Re4per: Ich fände es mal angebracht, dass man die Namen derer sieht, die hier bewerten. Denn ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, womit ich das Minus verdient habe.
 
@Re4per: Hier denken wohl einige dass man das "Pondon" so schreibt und sie sind wohl der Meinung Du beschimpfst hier jemanden als "Pedant". :)
 
@Re4per: Ich hab Dir gerade das dritte Minus gegeben, um den Effekt zu erhöhen. Ich finde das Vergeben von + und - auch nicht gut. Hier scheint es nicht zu funktionieren (zu empfindliche User hier?) ...
 
Sieht sehr sehr schick aus. Mir gefällt vor allem die Schlichtheit dieses Monitors. Keine Lautsprecher, schmal, kein störender Fuss, schlicht, einfach und simpel :-) Der Preis ist wohl der grösste Wehrmutstropfen :-( Sieht schon mal auf dem Bild toll aus. Wage es auch nicht zu bezweifeln, dass der in echt gut aussieht. Nein, im Gegenteil... :-) P.S. Der Fuss des Monitors bietet eine schöne Ablagefläche für einen neuen mac mini. Wann wird der wohl kommen :-)
 
@Saiba: Ja genau das ist es doch was Macs ausmacht: Sie sind schön, und sie sind schlicht. Kein überflüssiges Geschörksel, keine überflüssigen Kanten und Ecken, alles auf das wesentliche reduziert. Finde ich wirklich sehr schön.
 
@Saiba: Für "schlicht und einfach" mal eben das doppelte und dreifache zu bezahlen halte ich für wahnsinn.

z.B. HPs 24", welchen ich mir vor Kurzem gekauft habe, ist technisch besser, kostet entschieden weniger und ja...er sieht noch dazu gut aus!http://tinyurl.com/3scfl6

Für mich ist nicht nachvollziehbar einen speziell für ein Notebook angepaßten Monitor für 3x mehr zu kaufen welcher wesentlich schlechtere Spezifikationen enthält nur weil es ihn für sein Notebook gibt.

Würde Apple einen Pappbecher für 20,- EUR verkaufen weil er zum Design eines Apple-Gerätes paßt wieviele würden das kaufen? :)
 
@Calaquendi: Dieser Monitor ist nicht "speziell für Notebooks", das hat Winfuture etwas unglücklich ausgedrückt - er kann aber mit diesem Kabel sehr einfach an einem MacBook (Pro) betrieben werden. Über Design lässt sich bekanntlich nicht streiten, das ist einfach subjektiv. Ich finde den von HP z.B. nicht schlecht, im Vergleich zum Cinema-Display aber viel zu unruhig. Diese Knöpfe rechts unten, dieses komische blaue Ding oben rechts - das sind alles Elemente, die man dann ständig vor sich hat und die irgendwie stören. Aber das ist wie gesagt Geschmackssache.
 
@Saiba: Im Übrigen hat der Monitor Cam, Micro und Lautsprecher...
 
@tk69: Die man nicht sieht :-)

@Calaquendi: Du brauchst mir nicht zu erzählen welche Monitore gut sind. Ich hab auch nicht gesagt, dass der Preis gerechtfertig wäre oder das nun die besten Monitore sind. Ich sag doch nur, dass die schick aussehen, nicht? :-) Und, ich hoffe du meinst nicht deinen HP 24 Zoll Monitor mit TN Panel? Welcher du jetzt mit einem LED-Monitor vergleichst? Da du aber sagst "das doppelte und dreifache zu bezahlen" befürchte ich, dass Du wohl einige andere Aspekte nicht beachtet hast ^^ =]
 
14ms ??? Daumenkino ahoi ^^
 
@Tomato_DeluXe: so ein blödsinn. vor zwei jahren hatten die monitore um die 25ms und da hat auch keiner gejammert dass es ruckelt.
 
@Tomato_DeluXe: Find 14ms auch nicht mehr wirklich zeitgemäß. Jeder andere Billig-Hersteller bringt Monitore mit schnellerer Reaktionszeit auf den Markt. Und der Kontrast ist auch eher schlecht als recht. Für den Preis schon fast unverschämt. Naja Apple-Steuer halt
 
@Tomato_DeluXe: http://www.eizo.ch/de/home/? .... wenn du das Kleingeld hast??? Wir haben solche in unserem Geschäft, schon genial. Aber unter 1500 Euronen läuft das nix.
 
@Cutin: leider flasch. die angaben von 2ms und so, sind schwarz zu weiß angaben. in wirklichkeit besitzen sie alle um die 20ms. der schnellste aber leider nicht mehr erhältliche monitor, war der samsung syncmaster 226bw, der hatte knapp 19ms.
 
@Odi waN: aha...wieder was gelernt :) danke
 
@Odi waN: Jetzt liegst du aber falsch. Die niedrigen Reaktionszeiten sind die Wechsel von Grau-zu-Grau und die "hohen" Werte Schwarz-zu-Weiß. Und unter 19ms kommen schon andere Monitore z.B. http://tinyurl.com/3mb8av . Der bei Prad im Test übrigens mit sehr gut abgeschnitten hat http://tinyurl.com/3f9gse
 
@AlexKeller: EIZO macht definitiv die geilsten Bildschime aber die kosten leider immer ne Stange! Habe selber noch einen T67S Röhrenbildschirm 20" zuhause
 
Übrigens, diese niedrigen Reaktionszeiten kommen bei Billigen Monitoren nicht nur durch o.g. Gründe zustande, sondern vorallem dadurch, das dort die ziemlich schlechten TN-Panels zum Einsatz kommen. Diese sind zwar schnell, aber sind in der Farbwiedergabe so ziemlich das, was man als Augenkrebs bezeichnen könnte. Fazit: Billige TN's sind gut für gamer, aber ziemlicher Humbug für eine Vernünftige Fotobearbeitung. Ich gehe davon aus, das Apple bei diesem Panel auf eine MVA- oder PVA-Variante setzen wird, welche durchaus dazu in der Lage sind, mehr als den sRGB Farbraum abzubilden, dafür aber in der Reaktionszeit etwas einbußen. Und sind wir ehrlich: Ein Mac ist eher weniger zum spielen gedacht, als zum arbeiten.
 
@CrazyHorst: Nein das stimmt nicht. Schwarz-zu-Weiß-Wechsel sind immer schneller als Grau-zu-Grau-Wechsel. Der Grund ist einfach: Bei einem Weiß-zu-Schwarz-Wechsel kann der Monitor den Pixel einfach mit voller Ladung ansteuern und ihn so mit voller Geschwindigkeit quasi bis zum Anschlag drehen. Bei einem Grau-zu-Grau-Wechsel dagegen geschieht der Wechsel langsamer, da der Pixel ja in einem bestimmten Winkel stehenbleiben muss, und diesen Winkel muss man genau treffen - und das dauert eben etwas länger.
 
Bedutet dies, dass dieses Display auch ohne eigene Stromversorgung laufen kann und seine Energie vom Notebook ziehen kann?
 
@klausing: Du schliesst den Bildschirm an die Stromversorgung an und versorgst damit das Display + dein Notebook mit Strom. (2 Stromfresser, aber 1 Stromkabel). Bitte korrigiert mich, wenn es falsch ist. Danke :)
 
@klausing: nein es läd dein macbook/pro auf.
 
@klausing: Es heißt: "Einen MagSafe-Connector für die Stromversorgung des portablen Rechners." Nicht des TFTs.
 
800 EUR, und dann nicht mal eine Standard DVI - Eingang ist schon ein bisschen schwach. Der Mini Display Port ist spätestens beim nächsten Mac wieder ein anderer. Bisher wars zumindest immer so. Ausserdem gibts 24" Monitore auch preiswerter, selbst mit passenden Mac - DVI Adapter, der übrigens nach guter alter Apple - Manier 99,- EUR kostet (wohlgemerkt für ein Stück Kabel). Wer den Quatsch mit macht ist selber schuld. Das schicke Design muss man den Jungs aber lassen.
 
@humpix: Display-Port ist der neue Standard und hat nichts mit dem Mini-DVi der Vorserien gemein
 
Von Apple könnte man ja eigentlich eine gescheite Innovative Dockingstation erwarten. Ich verstehe nicht warum es sowas nicht gibt.
 
@-=[J]=-: Du meinst sicherlich das, was vor einiger Zeit als angemeldetes Patent von Apple veröffentlich wurde? Also eine Dockingstation, die so aussieht wie ein iMac und wo man das MacBook dann seitlich hineinschieben kann? Ja, an sowas hatte ich auch gedacht, aber vielleicht kommt dass auch erst mit dem nächsten grossen Ding. Erst mal schauen, wie die neuen Alu-Macs ankommen. Weiterhin bleiben zwei alte Produkte im Programm: 1. ein weisses MacBook für den Preis des alten preiswertesten (aber mit Superdrive statt DVD/CDRW-Combo): 999 Euro und das 17" MacBook Pro, welches nur ein wenig technisch aufgewertertet wurde, aber im alten Gehäuse steckt: 2.499 Euro... Eventuell werden sich dadurch auch viele das weisse kaufen (just a rumour). MfG Fraser
 
Das die Displays "glossy" sind, wird im Artikel nicht erwähnt. Das ist eigentlich ein "no go".
 
@Schleichende Demenz:
Finde ich absolut nicht. Solange man das Gerät im Haus stehen lässt (was denke ich mal überall der Fall sein dürfte :-) ), geht das ohne weiteres in Ordnung. Wer dabei aber so schlau ist und eine Lichtquelle wie Fenster hinter sich platziert, so das diese voll den Monitor erfasst, ist selber Schuld. Eine Lichtquelle sollte immer seitlich sein. Nicht davor und nicht dahinter....
 
@r00f: Meinst Du nicht, es ist ein wenig haarig, sein Zimmer nach einem spiegelnden Monitor auszurichten. Das sollte man doch bitte mir überlassen. Spiegelnde Displays halte ich für persönlich für groben Unfug.
 
Ausserdem benutzt niemand so ein Display zum spielen

daher ist die reaktionszeit eher egal. Es ist schön zusehen das apple auch hier leds verbaut
 
***http://www.idealo.de/preisvergleich/ProductCategory/3832F495789-958069.html***unter Eigenschaften: LED-Backlight / Produkte: LaCie 724 und LaCie 730.
 
899 Euro, 14ms Reaktionszeit, 1000:1 Kontrast das sind leider keine Überzeugenden Werte. Über die Qualität der Farbwiedergabe und die Blickwinkel abhängigkeit kann man nur spekulieren. Ein sündhaft teures Prestige Objekt.
 
Tja, er htte es sein lassen sollen.
Der LCD MArkt ist zu sehr umkämpft.
Bei dem Preis gibts nen 40Zoll Full HD mit DVB-T und vieles vieles mehr......
Zwar nett, aber nicht mehr.
Mir fehlt noch immer ein 12 Zöller MBP!
Schade, jedoch ist das 13,3er durchaus cool und ne Überlegung wert.
Schade, das die Prozessoren sich nicht bei 2,4 anfangen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte