Ultima-Schöpfer Garriott auf dem Weg zur ISS

Personen aus der Wirtschaft Der bekannte Spieleentwickler Richard Garriott ist auf dem Weg zur Internationalen Raumstation ISS. Morgen soll er mit seinem russischen Raumschiff Sojus TMA-7 an die Station andocken. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
guten flug!
 
guten flug!
 
Das Raumschiff ist vom Typ Sojus TMA-13 und der Vater von Richard Garriot war nicht Shuttle-Pilot, sondern Missions-Spezialist (u. a. auf STS-9 mit Ulf Merbold 1983).
 
Vielleicht kriegt er ja dort oben die Inspiration für ein Spiel dass kein Flop wird. Kommt von Origin Systems nicht die Wing Commander-Reihe? Hört sich für mich nach ausgebrannt an.
 
@Islander:
Dann müsste er sich wieder an ein Old-School-Ultima wagen. Aber dazu hätte er nicht in den Weltraum müssen.
 
@Islander: Ultima war damals alles andere als ein Flop. Und Ultima Online hat noch immer mehr Möglichkeiten als jedes andere MMORPG das es bisher gibt. Ok, Wing Commander ist Geschmackssache, ich persönlich habe es gerne gespielt.
 
@Islander: wing commander war zu damaligen zeit (1990) ein meilenstein und war alles andere als ein flop imho!
 
Verzeihung, meine Überlegung war nicht im Detail aufgeführt. Wing Commander war definitiv cool, und die Ultima-Reihe wohl auch. Ich bezog mich auf Tabula Rasa, daher das "ausgebrannt". Kam halt in letzter Zeit nix gutes bei dem Mann.
 
@Islander: naja, das letzte spiel was richtig gut war und sich acuh über jahre gehalten hat war linage II. aber weniger hier in D... das spiel is auch geschmackssache.
 
Zitat: "Seinen 30 Millionen Dollar teuren Raumflug finanziert er aus dem damit erworbenen Vermögen selbst. " Hm, komisch ich hatte gestern erst gelesen, dass er den Flug nicht komplett selbst bezahlt, sondern das einige Firmen Geld beigesteuert hätten. Er soll im Gegenzug einige Tests für diese Firmen auf der ISS machen. Aber keine Ahnung was nun wahr ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen