Windows CE-Navi mit eingebautem Head-up-Display

Navigation & Autoelektronik Der taiwanische Hardwarehersteller ASUS hat ein neues Navigationssystem auf Basis von Windows Mobile CE vorgestellt, das verschiedene Informationen auf die Windschutzscheibe eines Autos projizieren kann, so dass ein so genanntes "Head-up Display" ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geile Sache, leider wird das - vermute ich - bei uns in Deutschland niemals zugelassen werden, unser TÜV ist einfach zu rigide. Es könnte andere Autofahrer ja blenden. Selbst an die Pedale im Fußraum darf man ja nicht mal LEDs machen ^^
 
@pkon: Naja, ich glaube kaum das es den Gegenverkehr blendet, sonst würde es ja auch den Fahrer selbst blenden.
Natürlich darfst du deinen Fußraum beleuchten, ob das jetzt per Glühbirne oder LED geschieht macht keinen Unterschied. Es darf nur von außen nicht sichtbar sein. Und während der Fahrt ist das ja sowieso aus, geht ja nur an wenn die Türen offen sind. Und AN die Pedale würde ich das sowieso schon mal gar nicht machen :).
 
@pkon: HUDs kannst du bereits ab Werk bekommen. Bei dem Fahrzeug, das ich gefahren habe, konnte auch nur der Fahrer das HUD erkennen. Aus dem Winkel des Beifahrers war es nicht zu sehen. Auch nicht von außen.
 
@Jevermann: HUDs ab Werk, werden anders realisiert. Da sind keine grell leuchtenden Displays, welche man womöglich auch von Außen deutlich sehen kann,
 
sicher gut für die augen :-P
 
so ne idee ist mir schon lang im kopf aber wem sollt ichs erzählen? bin ja grad erstma 16 :D:D::D:D
 
Und wieder ein Schritt nähter in Richtung "fahrendes Raumschiff". Die praktikabelität bracht man denke ich nicht in Frage zu Stellen. Das in den neuen Civic verbaut könnte ich mir gut vorstellen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen