US-Hauptstadt Washington wechselt zu Google Apps

Internet & Webdienste Microsoft hat in den USA einen besonders prestigeträchtigen Kunden verloren - wie einige andere Städte des Landes hat auch die Bundeshauptstadt Washington D.C. einen Vertrag mit Google unterzeichnet und verabschiedet sich damit von Office. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Liebe Grüsse an allem die mich downvoted haben. Als ich gesagt habe, dass Webanwendungen langsam aber sicher normale Anwendungen ersetzen werden. Vorallem bei Office Anwendungen.
 
@woot:
Habe zwar nicht gegen Dich gestimmt. Allerdings glaube ich nicht, das die einfachen "Office-Arbeiter" einen Geschwindigkeitseinbruch haben.

Vielmehr hätte ich Datenschutz-technische bedenken. Nicht nur auf Google bezogen... eher das man quasi alles Online tippt.....
 
@woot: da kann ich irgendwie zustimmen, immer wenn ich etwas mit MS Office mache habe ich auch ein Browserfenster geöffnet um sachen nachzuschlagen/übersetzen (allerdings nicht mit google xD) Oder wenn der Text in Deutsch ist, dann einfach, um Wörter mit gleicher bedeutung zu suchen, klingt einfach besser als wenn man immer das gleiche benutzt. :)
 
@sL!z3r: uhm nennt sich bei MS Office Thesaurus http://tinyurl.com/3ucapl bei OO auch: http://tinyurl.com/4826ju
 
oemgeh. dann weiß google ja alles was die firmen schreiben einself. (mal sehen wann die ersten ernsthaft so gemeinten Kommentare kommen). Wofür werden die 500.000USD gebraucht? Auch Lizenzen, oder Support?
 
@Samin: Das mit den 500.000$ würde mich auch interessieren! Vielleicht ist das so eine Art "HyperSupportingInstallationServiceForExtremelyImportantBusinessCustomers" xD
Ich tippe auf Support^^
 
@sL!z3r: 13$ sind viel pro User? Traffic, Entwicklung usw. sind wohl neuerdings kostenlos. Was sind 13$ im Gegensatz zu einigen hunderten $ für Office?
 
@StiXX: Ein Outlook User Konto kosten 16€ in Monat...nur das Konto :)
 
Wenn schon ein Wechsel zu einem Gratisprodukt, dann zu Open Office. Da gibt es mittlerweile auch etliche Unternehmen, die dafür Support und Schulung anbieten. Google-Krempel installiere ich mir aus Datenschutzbedenken prinzipiell nicht auf meine Rechner.
 
@Der_Heimwerkerkönig: wären doch alle nur ein bischen wie du, ...und ich.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ja nur is Googleapps für Unternehmen anscheinend halt nicht gratis s.O.
 
@QUAD4: zum Glück nicht
 
Ob das ein guter Wechsel ist? Naja wenn Google und US-Staat schon gemeinsam Sateliten in den Orbit bringen, dann ist das ja ein logischer Schluß.
 
@GordonFlash: Die NGA ist kein Staat. Sie ist eine Behörde der Intelligence Community.
 
@GordonFlash: So ist es.
 
Krasse Sache. Klar wird diese Online Anwendungsgeschichte die Zukunft sein. Bequemer und billiger als alle anderen Infrastrukturen für eine Firma. Aber denoch hätte ich eine gewisse Skepsis. Wie schon andere erwähnten, der Datenschutz von Google lässt mich zweifeln. Aber ja, die Zukunft ist es bestimmt.
 
Also können wir dann demnächst interne Papiere aus Washington im Netz lesen...wenn die etsten Hacker die Google Server geknackt haben... nee aber mal im erst: Warum wechselt man zu Google, wenn es auch andere Alternativen zu MS Office gibt (z.B. OpenOffice)... naja muss man nicht verstehen!
 
Wie ist denn das inzwischen bei den Google Apps mit Templates (z.B. geschützten Formularen), automatisierten Workflows, Nutzbarkeit von alten Datenformaten, Scripting-Möglichkeiten (bei Tabellenanwendungen sehr häufig genutzt)?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen