US-Wahl: Wahlcomputer offenbar fehlerbehaftet

Server Im November finden in den Vereinigten Staaten die Präsidentschaftswahlen statt. Wie nun bekannt wurde, sind die Wahlcomputer die verwendet werden jedoch fehlerbehaftet und können nicht mehr getauscht werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Den Fehler muss es auch schon bei der letzten Wahl gegeben haben.
 
@Morku90: Und bei der Vorletzten erst recht.
 
@Morku90: Das ganze wird dann diesmal so aussehen: http://tinyurl.com/44t28m :P
 
@R. Cheese: oder eher so: http://www.youtube.com/watch?v=3k8MrtOwi9I (Homer Simpson tries to vote) :-))
 
@Morku90: Warum weil es egal ist wer da an der Spitze steht ist genau wie in anderen Ländern!Die zb. Waffenlobby hat das sagen in den USA.Auch in Deutschland ist es egal wer da an der Spitze steht.Siehe die Manager bei uns die nicht persönlich haften müssen egal was passiert.Was bei der ganzen Sache rauskommt sieht man am Finanzmarkt!MfG
 
@Morku90: War ja so klar. Und ganz zufällig werden denn mal wieder die Republikaner gewinnen. Schon witzig das sowas bei allen Wahlen passiert. Und noch witziger ist es, dass man das Problem nicht behebt. Ich mein ist zum Glück ja nicht ne wichtige Wahl.^^ Da wäre es meiner Meinung nach sinnvoller die Wahlen zu verschieben um das Problem zu beheben. Aber ja, da hat man lieber ein falschen Ergebnis :)
 
@R. Cheese: Natürlich ist es klar, dass im Video Florida verwendet wird, trotzdem dürfen dort keine Wahlcomputer mehr eingesetzt werden, da eine Neuauszählung der Stimmen sonst nicht möglich ist.
 
Demnach wählen die nun mit Computern, die nicht korrekt zählen? Dann kann man die Wahl doch vor jedem Gericht anzweifeln?! Oder gibt es sowas in den USA nicht?
 
Diese Rechenfehler treten nur bei den Demokraten auf, oder? :)
 
@Slurp: Wie war das noch? "Ein Republikaner ist ein Demokrat, der schon einmal auf offener Strasse überfallen wurde!"
 
@Kryptonyte: Demnach war selbst so 'ne Gestalt wie Sarah Palin mal Demokratin? Brrrrrr! Is mir schlecht.
 
Das ist schon´n Brett wenn die Rechner in den Staaten nich´mal richtig ADDIEREN können!?!
 
@sowas!: Der eigentliche Hammer ist jedoch, dass sie überhaupt Computer verwenden. Der CCC hat ja bereits einmal gezeigt wie schnell und unbemerkt man so ein Ding in einen Schachcomputer umbauen kann, indem man Speicher austauscht. Außerdem wurde teilweise nicht einmal auf das Siegel geachtet, ob es denn überhaupt noch in Takt ist.
 
@Shel: Ist eigentlich auch egal. Wenn die Manipulation auf dem Server stattfindet, können die Clients in Ordnung sein wie sie wollen.
 
Tja, da würde ich mal sagen das sie lieber zur alten guten Wahlurne greifen sollten. Und sie sollten mal unabhängige Wahlbeobachter aufstellen. Wäre wohl besser *rolleyes*
 
Klingt nicht nach einem fehlerhaften sondern eher manipuliertem System.
 
It's not a bug ... It's a feature!
 
@FuTurO: spielst du EVE ? :P
 
@R. Cheese: Das gilt doch für nahezuausnamslos alle Spiele - und wie man sieht auch für's echte Leben :)
 
sind ja schon fast ddr-demokratie-verhältnisse... *andenkopffass*... ,-)
 
@klein-m: was hat das damit zu tun? Das Staatssystem war ein ganz anderes und ich bezweifel, dass man damals überhaupt nachgezählt hat. Es musste ja auch nur demokratisch aussehen!
 
@H4sche: deswegen ja auch das ",-)"
 
Ich stelle mein PC inklusive der anwendung "calc" zur verfügung, der kann addieren...
 
@kirc: ich werd mal meinen auch dazu stellen, bin aber nicht sicher ob er auch wirklich soviele zahlen zusammen addieren kann.
 
@kirc: Aber auch nur in der wissenschaftlichen Ansicht, nicht in der einfachen. ^^
 
@O-Saft:
Vielleicht sollte das BOINC Projekt einen neuen Clienten zur verfügung stellen um die US amerikanischen Stimmen auszuzählen. http://boinc.berkeley.edu/
 
Die letzen 2 Wahlen bei den Amis liefen doch schon auch nur mit Prob. mal fehlten zettel.. mal passierte hier was mal da. Lernen die echt nix aus ihren Fehler ? Oder vor 8 Jahren.. da hatten die Demokraten (ich komme nicht mehr auf den Namen von dem Typen ^^ ) doch mehr Stimmen, jedoch durch diese komische % Regelung der Staaten verloren ?!?!
 
@omenshad: du meinst doch den typen, der mannbärschwein gejagt hat?... ,-)
 
@klein-m: öhm ja ka ^^ ich komme echt nicht mehr auf den Namen... aber hab keine Lust zu googeln IRONIE ON Sonst speichert google ja das ich diesen Namen nicht kenne ^^
 
@omenshad: al gore glaube ich...
 
@klein-m: genau ^^ das gibt nen (+)
 
@omenshad: Warum sollten die derzeit Regierenden etwas daran ändern? Die haben doch jedesmal profitiert.
 
@omenshad: Nur zur Info: Auch in Deutschland kann es durch Überhangmandate und aufgrund des verwendeten Verteilungssystems mehr Wählerstimmen zu weniger Plätzen im Bundestag führen. Die Kritik ist schon seit Jahrzehnten bekannt und es gibt eine ganze Reihe an Politikwissenschaftlern und Mathematikern, die sich für eine Änderung des benutzen Verteilungssystems aussprechen.
 
Ein echtes Armutszeugnis!
 
@localghost: Redest du jetzt von den US-Wahlcomputern, oder von deinem Vorposter, der noch nie was von Al Gore gehört hat? =)
 
@DON666: »Redest du jetzt von den US-Wahlcomputern, oder von deinem Vorposter, der noch nie was von Al Gore gehört hat?« Wenn ich den vorhergehenden Beitrag gemeint hätte, hätte ich den blauen Pfeil benutzt.
 
@localghost: Laß mir doch den Spaß... Ich hatte das schon richtig verstanden, konnte mir aber den Seitenhieb nicht verkneifen.
 
Bei "Stimmverlust" fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!
 
und was passiert jetzt ? Die können doch nicht mit Fehlerhaften Rechnern wählen ?!
 
@Einste1n: da kann man sogar per gericht bewirken lassen, dass einige stimmen nicht gewertet werden...
 
@Einste1n: Hallo?!? Da kannst du aber einen drauf lassen, dass die das in den USA können! Da könnte jetzt sogar McCain zum Präsidenten erklärt werden und nachher im Amt bleiben. Nichts ist unmöglich.
 
@Einste1n: Wer die Vergangenheit Kontroliert, hat Macht über die Zukunft.
Wer die Zukunft Kontroliert, hat Macht über die Vergangenheit. mfg
 
Da fällt mir das zu ein : http://silver-economy.info/?p=19
 
Schaden, dann können wir Obama wohl als neuen Präseidenten wohl vergessen.
 
@Xtremo: Und selbst wenn er Präsident werden sollte, so würde er bald darauf bei einem "Überholmanöver", beim "Baden" oder "Fallschirmspringen" dahingerafft werden,
 
@Xtremo: Oder er ist gar nicht so toll wie alle denken...
 
@Xtremo: sollte er zum presidenten gewählt werden, dann schauen wir, wie er sich als insolvenzverwalter behauptet :) mfg
 
@Xtremo: viele Leute, auch "prominente" Schwarze wollen unbedingt Obama, nur weil er schwarz ist, ohne sehen zu wollen, daß er auch nichts anderes vor hat, als Bush. Aber McCain ja auch. Wie schon klar sein sollte, beide "Parteien" sind nur zwei Marionetten der selben Elite.
 
@thejuj: Das denk ich nämlich auch, viele lassen sich von seinem charmanten äußeren ablenken, wer hört sich die reden denn noch an oder schaut in sein wahlprogramm? Spätestens ein paar monate nach der wahl werden sie und wir auch sehen woran man ist
 
interessant ist auch das wohl der hersteller den fehler zuerst auf die installierte mc affee software schieben wollte .. nach weiteren tests aber eingestehen musste das die eigene software den fehler verursacht (quelle golem.de)
 
@Balu2004: ich frage mich wirklich, welche affen das programmiert haben, erster bester freiberufler könnte vermutlich das besser, aber so sind die amis, sie reden viel, tun aber sehr wenig und wenn, dann viel zu oft das falsche. mfg
 
das schlimme an der geschichte ist das die amerikaner immer von freiheit, demokratie reden und dies im eigenen land nicht hinbekommen. unabhängige wahlbeobachter wäre was feines aber in innenpolitische angelegenheiten lassen sich die amis nicht reinschauen .. anderswo machen sie aber genau das. .. verkehrte welt
 
ohne microsoft läuft natürlich mal wieder nichts..
 
kann doch trotzdem mit im spiel ein...
 
die revolution in amerika kommt definitiv. kein zweifel. hoffentlich heizt jessy ventura denen da oben ordentlich ein.
 
@QUAD4: Kannte ich nicht, hab jesse mal gegooglet, aber seine Aussag sind doch absolut bescheuert ums mal kurz zu sagen. Da bin ich sogar ehr für Joad Cressbeckler http://www.theonion.com/content/video/old_grizzled_third_party McCaine is old but is he old enough?
 
@QUAD4: Das sagen die Linken schon seit Jahrzehnten, dass die Revolution in Amerika kommt, ich glaub erst daran wenns wirklich passiert. Jesse Ventura ist ja gar nicht mehr politisch tätig, wie soll der irgendwem einheizen (außer Hulk Hogan vielleicht)?
 
Auch in Deutschland werden Wahlcomputer eingesetzt! Aber die sind bestimmt vlööig sicher :-)
 
@PCUser: Seit wann das? Ich habe bis jetzt noch nie eine Wahl ausgelassen, aber die "Wahlcomputer" bestanden jedesmal lediglich aus Papier und Kugelschreiber. Ziemlich narrensicheres System, wie ich finde.
 
@PCUser: Ich würde mich weigern eine Wahl an einem Computer zu machen und darauf bestehen einen Wahlzettel zu bekommen wo ich mein Kreuz setzen kann.
 
@PCUser: Die Sakarsmus-Tags sind noch nicht auffällig genug. ,-)
 
@DON666: Es werden Computer zum auszählen eingesetzt :)
 
Wenn ich das alles lese,glaube ich nicht an den Mondflug
 
Wirklich eine Katastrophe. Nach dem letzten Debakel vor 4 Jahren war wirklich genug Zeit ein funktionierendes System zu finden. Das wurde jedoch systematisch verhindert durch Lobbyisten. Jetzt gibt es wieder eine Wahl, die nicht nachprüfbar ist. Ich finde es auch zum kotzen, dass in Deutschland immer mehr Wahlcomputer eingesetzt werden. Es ist doch ein total geniales System die Wahlhelfer die Papierstimmen auszählen zu lassen. Jemand der die Wahl verfälschen möchte, müsste Einfluss auf sehr viele Wahllokale ausüben. Das ist fast unmöglich. Bei Wahlcomputern reicht schon das verfälschen an zentraler Stelle. Übel
 
@wonderworld: Das stimmt. Warte mal ab bis der CDU und der SPD die Linkspartei zu stark wird wegen sozialen Spannungen. Spätestens dann gibt es bei jeder Wahl nur noch Wahlcomputer. Da ist man dann als Machthaber Flexibler was die Lobbyinteressen angeht. Wird nur Spannend werden zu beobachten wie sie um die einzelnen Bundesländer schachern und vor der Wahl abmachen wer welches Bundesland bekommt. Und dann haben ja die Grossen Konzerne auch noch ein Wort mitzureden. Denn die halten ja 52 % am Stimmrecht in Deutschland.
 
Wie können denn Computer so einfache Dinge wie eine normale Addition falsch berrechnen. Da gibt es meisten viele schwierigere Aufgaben. Der Fehler ist nicht ein fehlerhaftes Computersystem, sondern dass Computer überhaupt als Wahlmaschine eingesetzt werden sollen. Ich hoffe, dass die Dinger bei einer wichtigen Wahl verboten werden.
 
Ohhhh Ist das eine Überraschung :-) *LOL*
Hey mal im ernst ... was für einen Grund gab es wohl auf so ein tolles Elektronisches Wahlsystem umzustellen ..... mhhh ..... welch ein schlimmer Geist würde da manipulation wittern ?? Lach
Ihr glaubt doch nicht im ernst das die Amis ... die Uhrväter der Apartheid einen Schwarzen an die Macht kommen lassen.
Wetten das jetzt wo die "Fehler" des Systems (welches Mitlerweile sicherlich kontrolliert wird) bekannt geworden sind .. ganz fix ein neues nicht zu durchschauendes System rauskommt ...um damit die wahl zu beeinflussen
 
"US-Wahl: Wahlcomputer offenbar fehlerbehaftet": Aha, ist euch erst heute klar geworden!
 
In Deutschland verhindert die Wahlfälscherlobby auch, das Wahlfälschungscomputer unverzüglich verboten und aus dem Verkehr gezogen werden. Offensichtlich flogen mit klassischen Stimmzetteln und Stift Wahlfälschungen bisher allzu leicht auf, siehe auch CSU Wahlfälschungsskandal von Dachau: http://tinyurl.com/4om6kp
 
@Fusselbär: der link sagt nur folgendes: "500 - Internal Server Error"
 
@klein-m: Bitte etwas Rücksicht und nicht drängeln und vor allem nicht alle zugleich, sondern immer schön der Reihe nach, Wikipedia stellt doch die Server auf Ubuntu um, die Gnome kommen nicht so schnell mit. (Du kannst auch nach "Wahlfälschungsskandal von Dachau" suchen.) ,-)
 
@Fusselbär: ja schon, ich wollte aber die quelle sehen, die du auch gehabt hast... warum sonst einen link schicken?
 
GOD BLESS AMERICA!!!!
rofl
 
@Mampf: Lieber God bless uns alle....... Habe Angst vor den Ami´s und deren Wahlmethoden........ Wir haben ja gesehen wo das alles bei den letzten beiden " Wahlen " hingeführt hat. Kussi Celine.
 
Ich bin immerwieder fasziniert von der extrem erfolgreichen Gehirnwäsche des europäischen Volkes durch die linke Politik und den Medien. Ich frage euch "Genossen", braucht unser Volk so dringend Feindbilder? Übrigens, in Wien haben sie eine Che Guevara Büste aufgestellt, nicht schlecht, ich warte nur auf die Büsten von Pinochet und Peron. ^^
 
Man sollte dazu erwähnen, dass ein solcher Fehler in den Staaten wesentlich weniger schlimm ist, als in Deutschland propagiert. Amerika funktioniert bei nahezu allen Wahlen nicht nach einer reinen Anteilswahl, sondern nach dem Prinzip des "Winner takes it all". Deswegen - und nicht wie oft in Deutschland propagiert, weil die Amis angeblich alle "doof" seien (ja, Pauschalurteile sind was schönes...) - sieht man das jenseits des Teiches auch nicht dermaßen "verbissen", wenn mal "ein paar Wahlzettel" verschwinden oder was auch immer. Interessant - und da regt sich auch der Amerikaner auf - wird es erst, wenn die Stimmen wirklich knapp beieinander liegen. In jedem anderen Fall ist es dem gemeinen Amerikaner egal, da es wurscht ist, ob jemand mit 50.000 oder 10.000 Stimmen mehr gewählt wird. In speziellen Fall der Präsidentschaftswahl kommen aber ohnehin noch eine Menge weiterer Sonderregelungen hinzu - die den meisten Deutschen aber ohnehin un bekannt sind. Weswegen sich mir übrigens auch immer wieder die Frage stellt, wie viele Leute hier - trotz mangels jeder Sachkenntnis - pauschale Kritik üben.
 
@LostSoul: bei 50.000 oder 10.000 mehr würde ich auch nichts sagen, aber bei 10.000 oder 50.000 weniger... :)
 
@LostSoul: Na dann erklär uns doch mal gaaaaaanz genau was da in Florida abgegangen ist als Bush zum ersten Mal Präsident wurde. Da waren es auch nur ein paar wenige tausend Stimmen die Bush vorne lag weil Menschen am Wählen gehindert wurden (meist Schwarze und Latinos) und die wahren zum grössten Teil Gore Wähler. Aber wie du schon sagtest "The winner takes it all. Bush bekam also Florida mit allen ich glaube 25 Electoren Stimmen für sich. Tolle Sache wenn man Das so locker sehen kann. Oder auch nicht. Liegt ganz an der politischen Überzeugung ob man das gut finden will/soll/darf oder nicht. Nur eine einzige Stimme mehr für Gore hätte gereicht Florida für die Demokraten zu sichern. Die hätte er bestimmt bekommen wenn man damals alle hätte wählen lassen. Was ja nicht der Fall war.
 
Das schlimme ist, dass die ganzen Leute hier vermuten, dass es an der reinen Addition liegt, dass da was nicht klappt - aber das tut es nicht. Kleine Erklärung meinerseits: Stellt euch dein DBMS vor (egal ob Oracle, MS SQL, Postgre, MySQL). Danach geben 2 Personengleichzeitig ihre Stimme ab - der Server liest also den aktuellen Stand für die Parteien aus (z.B. 100:105), addiert auf den Lokalen Clients jeweils +1 (also 101:105, oder 100:106) und dann schreibt er die Daten zurück. Das Problem besteht nun darin - der Client 2 hat ja die gleichen Daten wie Client 1 ausgelesen (also 100:105), sie entsprechend hochgerechnet und zurückgeschrieben. Nun wird allerdings von den beiden Clients nicht untereinander abgeglichen, d.h. es "verschwinden" in den Computersystemen/den Datenbanken Stimmen, da ja mit alten Werten gearbeitet wurde (also jeweils 100:105 - nicht aber mit z.B. 101:105) - nicht mit neuen. Somit gehen eben die Stimmen, die zwischenzeitlich abgegeben wurden verschwunden. Das ist zumindest meine einzige Erklärung, die ich habe. Einfacher wäre es imo, wenn man einfach pro "WählerID" die Daten einfach nur in die DB schreibt und danach schlussendlich ausliest. Wobei ich schon denke, dass man das so macht. Insofern wird es einfach nur Probleme bei der "Parallelisierung" der Abarbeitung der Datenbanken geben - evtl. sollte man sich da in Amiland nochmal ransetzen :)
 
@voodoopuppe: Ich weiss janicht wie die Wahlcomputer im Detail funktionieren, das von Dir beschriebene Problem haben wir aber schon vor 20 Jahren auf einem MVS-Host geregelt bekommen. Geht das heute nicht mehr :-) :-)
 
@voodoopuppe: Das von dir beschriebene Problem nennt sich übrigens Lost Update.
-
@PCUser: Auch wenn es dieses Problem bei keinem aktuellen DBMS mehr gibt, kann es durch Programmierfehler außerhalb des DBMS auch heute noch auftreten.
 
@voodoopuppe: Sorry, aber wer so programmiert sollte seinen Job an den Nagel hängen. Eine DB kann selbst gut addieren und sollte es im beschriebenen Beispiel auch tun. D.h., der DB wird letztlich nur mitgeteilt, dass sie in die DB den aktuellen Wert +x speichern soll. Und selbst für komplexere Probleme, als einfach "verlorene" Updates der DB-Einträge bei Additionen, gibt es schon seit Jahrzehnten verschiedenste Lösungen. Ohnehin tritt das Problem aber auch nur dann auf, wenn viele Clients auf eine DB in der von dir beschriebenen Form zugreifen sollen. Die Wahlmaschinen haben jedoch, soweit bekannt, jeweils einen eigenen Speicher. Die Addition findet also nur im internen Speicher statt. Erst später werden die Ergebnisse der einzelnen Wahlmaschinen zusammengefasst.
 
@voodoopuppe: Gute Idee mit der Wählerid :P Somit könnten die Parteien dann auch verstärkt bei den Fremdwählern Werbung machen oder die die falsch gewählt haben bestraft werden.
 
Zitat:
"Wie nun bekannt wurde, sind die Wahlcomputer die verwendet werden jedoch fehlerbehaftet und können nicht mehr getauscht werden. "

Das wundert mich nicht, wie will McCain sonst gewinnen? Wahlbetrug nennt man sowas. :)
 
Warum sollte es in den USA anders sein als in Deutschland?! http://tinyurl.com/2l38uj
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles