Google-Satellit schickt seine ersten Bilder zur Erde

Internet & Webdienste GeoEye-1, ein von Google gesponserter Satellit, hat seine Position im Orbit erreicht und die Arbeit aufgenommen. Kürzlich schickte er das erste Foto zur Erde und soll Google Maps und Google Earth nun mit neuen Aufnahmen versorgen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
bin gespannt ob dann in zukunft auch aktuellere aufnahmen dabei sind, wie alt waren eigentlich die bilder die jetzt noch in G.E sind?
 
@christi1992: Bei mir in der Nähe ist ein Wasserzeichen zu sehen. (c)Google 2005. http://tinyurl.com/4k2fk8
 
@christi1992: In meiner Region über 6 Jahre alt
 
@christi1992: Bei uns (HH) sind die Bilder von 2007
 
@notme: Ich würde eher sagen dass du der "keks" bist :)
Lies dir den Kommentar noch mal durch, er fragt wie alt die alten Aufnahmen sind, nicht die Aufnahmen vom neuen Satelliten!
 
@christi1992: bei uns sind sie von 2003 (Mitteldeutschland)
 
weiss zwar nicht welchen zeitraum meine umgebung hat....
aber ich hätt gern ein live video stream von einem NSA sateliten. bei dem is die auflösung auch VIEL besser.....
tjaja... aber halt leider ned public XD
 
@christi1992: ganz aktuell dürfen sie nicht sein. aus datenschutzgründen. sonst könntest du ja auch google street view bedenkenlos zulassen :-D
 
Ich sehen den Sinn hinter GeoEye 2 nicht, wenn sie schon jetzt aus Datenschutzgründen keine höhere Auflösung als 50cm liefern...
 
@slic0r: Die hochauflösenden Bilder gehen an die NGA, der typische Google Earth/Maps Nutzer bekommt hingegen nur die unbedenklicheren runterskalierten Bilder zu sehen.
 
@slic0r: Die Beschränkung der Auflösung ist nur für die Öffentlichkeit von Bedeutung. Für wissenschaftliche Zwecke kann die Auflösung nie hoch genug sein.
 
@tommy1977: für bestimmte andere Zwecke leider auch nicht..
 
Natürlich finde ich das teilweise aufgrund von Datenschutz heikel, auf der anderen Seite absolut Genial wenn man sich die ganze Welt anschauen kann.
 
@rAcHe kLoS: Du glaubst noch an Datenschutz?^^
 
"Kutztown University" - Sieht eher aus wie ein Country Club.
 
@Der_Heimwerkerkönig: is das ne sport-uni? mit footballfeld, zig tennisplätzen und sporthalle.
 
@moniduse: Das ist ein kleineres College. Hier in den USA hat jede Uni ein Football-Team, somit ein Stadion. Nur mal als Nummer: das College-Football-Stadion der UW Madison hat mehr als 75000 Sitzplaetze. Ja, 75 tausend. Mit soviel koennen nichtmal die meisten Fussballstadien in Deutschland aufwarten. Tennisplaetze, Golfplaetze, Basketballplaetze: alles da. Aber du bezahlst halt auch mehr als $25000 pro Semester "Studiengebuehren"! Jaehrliches Budget der University of Wisconsin beatragt ueber 2 Milliarden (!!!) US Dollar. Und das ist noch wenig. Die Amis halt...
 
@moniduse: scheint diese Uni zu sein:
http://www.kutztown.edu/divisions/studentservices/departments/athletics/
 
Was ist eigentlich Google? Sie wissen so gut alles, wo nach im Netz gesucht wird, bei AdSense-präparierten Seiten auch, wo man wann surft, hat man ein Google-Handy in der Tasche, wird die Vorstellung noch prickelnder - und jetzt wird man noch von oben vom Google-Satelit fotografiert? Für Google-Maps? :/
 
@GordonFlash: du vergissst street view :)
 
ich haette ma gerne ne genaue benennung der aufloesung. kann mir einer sagen was 50cm in pixel bedeutet :D?
 
@ncls: Soweit ich es verstanden habe ist 50cm=1Pixel
 
@simsoo: So habe ich es auch verstanden, kann aber auch nicht wirklich sein. Wenn ein normaler PKW im Schnitt 2,5 Meter lang ist währe er gerade mal 5 Pixel groß auf dem Bild. Ich finde dafür sind die Fahrzeuge aber doch recht gut zu erkennen.
 
@Tomarr: Im Schnitt 2,5 m? Ein Smart ist sicher kein durchschnittliches Auto was die Länge angeht. Rechne mal lieber mit 3-4 Metern.
 
@bstyle: Irgendwie kann die Angabe nicht stimmen. Selbst in DE sind in den gut aufgelössten Gebieten jetzt schon z.B. die Aussenspiegel bei KFZ gut zu erkennen und die sind KEINE 50cm gross. Wenn da wirklich eine Verbesserung sein soll kann das eigentlich nur mm heißen.
 
@Der Jockel: Millimeter??? Uuuuuups, das wäre ja ein wenig zu hoch aufgelöst. Da macht es auch keinen großen unterschied mehr, ob es nun 50 oder 40 sind.......
 
schön! meine Frage ist, ob wir in unserer Zukunft ein gläserer Mensch sein werden?! Außerdem würde Google alles/alle best überwachen
 
@Darkr00t23: Ich würde sagen, nicht nur in Zukunft, die Gegenwart ist auch schon ganz schön heftig
 
Hoffen wir mal das die Glitches bei den Wetterdaten mal ausgebessert werden. Sonst denken die Esoterik Heinis immer noch das sind Ufos :D
 
Google Earth und Streetview sind erst der Anfang. Bald kommt Google HOMEVIEW. Werbefinanzierte Glühbirnen mit eingebauten Minikameras die einmal in Coca Cola rot, in Shell gelb oder als Mc Donalds "M" leuchten können. Das ermöglicht das geilste RealityTV aller Zeiten. BathroomView, KitchenView und als Adult Content: BedroomView. Für Detailverliebte Maniacs gibts noch Besteck oder Zahnkronen mit MicroKamera, Ganz neue Perspektiven für die Menschheit - wow! Nur DEATHCAM(tm) kann Google nicht realisieren, da hat schon IDSoft seit Wolfenstein 1 das Patent drauf. Auch mit DarmSpiegelungView waren andere schneller :-)
 
@SkyScraper: mwahahaha, geil, selten so gelacht zu später Stunde :D :D :D [+]
 
Oje, jetzt haben sie auch noch einen eigenen Satelliten. Bald wissen sie alles über uns. :)
 
mal sehen wer den ersten staatsfeind nr1. spielen wird...
 
@klausbronski: Immer der, der zuerst fragt. :)
 
Als ob es einen so großen "datenschutztechnischen" Unterschied machen würde, ob man jetzt Objekte ab 40 oder 50 cm Größe erkennen kann...
 
Ich finde es erstaunlich das es "privaten Betreibergesellschaften" gibt die Satelliten hochschiessen können. Wenn das privat klappt, wer weiss was bald noch so alles da oben rumfliegt. Verbieten kann da ja sicher niemand....z.B Kilometergrosse Leuchtreklamen...McDonald Coca Cola, Versorgt mit Sollarenergie...*schauder*
 
@Chupacabra: Wäre ja schlimm, wenn das im privaten Bereich nicht klappen würde! Dann könnte ich morgen früh das F1-Rennen gar nicht anschauen.
 
@tommy1977: Ich meine nicht das Nutzen/Betreiben der Satelliten sondern das "nach oben bringen". Wenn das jeder darf der sich´s leisten kann, wirds sicher Unübersichtlich. Abgesehen vom Weltraumschrott...
 
@Chupacabra: Ein paar Genehmigungen wird man sich für solche Vorhaben sicherlich einholen müssen und garantiert auch ein dickes Pflichtenheft voller Auflagen abarbeiten. Ganz so einfach wird das schon nicht sein. Und Google ist ja schließlich auch nicht irgendwer...ob man das nun gern hört oder nicht.
 
"...National Geospatial Intelligence Agency (NGA) der USA mit Bildern. Diese analysiert Satellitenbilder für staatliche Sicherheitsorgane und beteiligte sich zur Hälfte an der Finanzierung des Projektes..." Keiner hierüber gestolpert. Google arbeitet nun auch offiziell und finanziell mit staatlichen Sicherheitsorganen zusammen. Grüsse an alle Google-Nutzer. Hier bildet sich immer mehr ein eigenständiger "Informationsstaat", unkontrolliert in der Arbeit, der Finanzierung, der Auswirkung ! Solche Unternehmen will ich nicht - und andere hoffentlich auch nicht ! Da ist MS ja noch ein Waisenknabe ! Und im Zusammenhang mit den Suchdatenspeicherungen der Anwender eine immer perfektere Kontrolle der Individuen. Klasse Konzept. Reif für den Nobelpreis in Wirtschaftswissenschaften.
 
@Uechel: Ganz ruhig bleiben...lies dir einfach mal diese Seite (http://de.wikipedia.org/wiki/Paranoia) durch und versuche, eine Lösung für dein Problem zu finden. Nicht verzweifeln, du bist nicht der einzige. Du schaffst das! *daumendrück*
 
Google Klopapier macht irgendwann eine Online-Gen-Stuhlgang-Analyse. Dafür kriegt man aber auch auf die persönliche Scheisse-Konsistenz zugeschnittene Angebote für Toilettenreinigungsprodukte über seinen GMail Account.
 
eine frage ist warum finanziert google soetwas? laut amerikanischem gesetz ist alles wofür der steuerzahler bezahlt hat frei und für jedermann verfügbar.
 
@vandamp: also 50% des Satelliten darf von denen genutzt werden?

Wer sagt denn überhaupt, dass der Satellit mit STEUERgeldern bezahlt wurde? vielleicht ja auch mit Müllgebühren oder irgendwelchen Abgaben oder so.

Und außerdem: nicht alles wörtlich nehmen. Im deutschen Grundgesetz steht z.B., dass wir ein demokratischer Staat sind. Das bedeutet: über alles entscheiden alle. ABER zum Glück sind wir nur eine repräsentative Demokratie. Und deshalb haben wir eine Regierung und nichtmal Volksentscheide auf Bundesebene. Was für ein Glück...

Und analog dazu dein Einwand: toll, jeder US-Bürger darf sich Bilder des Satelliten angucken - z.B. bei Google Earth?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles