Microsoft & Unis erforschen Lerneffekt beim Spielen

Forschung & Wissenschaft Der Software-Konzern Microsoft unterstützt ein Forschungsprojekt, dass die Wirkung von Spielen auf das Lernen untersuchen soll. In diesem Bereich gebe es bisher noch keine ausreichenden Erkenntnisse, hieß es. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Spaß am Lernen :D? Wäre jetzt ne interessante sache.. ^^
 
@Black-Luster: seh ich genauso, und es würde vermutlich auch mehr motivieren, wenn man "spielerisch" lernt :-)
 
Also ich hab nie was gelernt. Ich fühl mich dumm wie Rotz und doppelt so hässlich. Darum daddel ich ja soviel.
 
Aha, da les ich lieber Gebrauchsanleitung auf chinesisch, was man sich beim spielen nebenbei angeignen kann, ist wohl eher Halbwissen! Davon gibts genug auf allen äthern, dass reicht!
 
Also bei mir hats zumindest bei Sprachen gut funktioniert. Mein Vater hat immer günstige PC-Spiele aus den USA mitgebracht. Anfänglich musste ich zwar mit Wörterbuch spielen, aber ich habe die Sprache schnell angenommen. Als ich in die 5. Klasse kam, konnte ich schon fließend Englisch lesen, verstehen und sprechen. Police Quest und co. sei Dank.
Edit: Wobei ich skeptisch bin, ob das auch bei anderen Bereichen so gut funktionieren würde. Also Jura z.B. möchte ich mit Computerspielen nicht lernen...
 
es gibt sogar eine ganze Menge Studien die sich nicht nur mit Lerneffekten im Zusammenhang mit Spielen beschäftigen, sondern auch ganz speziell die Lerneffekte die nebenbei und sozusagen aus Versehen beim Spielen auftreten, betrachten. Im Rahmen einer Hausarbeit konnte ich mir ein einigermaßen gutes Bild machen. Allerdings ist es trotzdem nützlich darüber empirische, vor allem durch Langzeituntersuchungen belegte, Erkenntnisse zu erhalten. Wenn allerdings Microsoft diese Forschungen betreibt, ist das Interesse dahinter beinahe zu deutlich. Ich werde aber nicht verlauten lassen, welche Interessen Microsoft dabei haben könnte, was das Lernen von Inhalten innerhalb von Video und Computerspielen angeht.
 
@smev9: Warum? Ist doch nicht illegal die Vermutung aufzustellen, dass sich Microsoft eine Studie kauft, die sagt, dass die xbox schlau macht.
 
"Microsoft unterstützt dies mit einem Betrag von 1,5 Millionen Dollar, das ist die Hälfte des insgesamt benötigten Geldes für das Projekt."Da sind sie aber echt mal geizig ^^ Milliarden unnütz rausschmeissen aber dann bei sowas "nur" 1,5 Millionen beisteuern.
 
man erforscht also quasi all das was The Master of Killerspiele Günther Beckstein verpasst hat? Günthers wahrscheinlicher Ansicht nach lernen wir also quasi zu töten?! Also nen Amoklauf online Kurs?
 
Im Bereich des Sprachlichen kann man auf jeden Fall noch etwas dazulernen. Besonders in der Anfangsszeit beim Erlernen einer neuen Sprachen kann einem sowas ungemein helfen. Das habe ich schon in mehreren Situationen eine Eigenerfahrung machen können. Das ganze gillt sicherlich nicht für alles Spiele.... is klar... aber deshalb hole ich mir auch so gut wie jedes Programm auch absichtlich zB. auf Englisch. Nicht nur, dass sich auf Deutsch immer alles so komisch anhört, sondern auch weil ich dann zB. beim Erstellen einer Grafik noch nebenbei die ein oder andere Vokabel noch dazulerne. Merke ich jetzt sogar noch, obwohl ich Englisch bereits seit mehr als 7 Jahren lerne. So Paradox das auch klingen mag, aber ich hab auch schon für Latein ab und zu was beim spielen gelernt xD
 
Der MS Flight Simulator wird teilweise in der Pilotenausbildung eingesetzt, also muss man wohl mehr lernen können als töten und sprechen. Und Dr. Harakiris Gehirnjogging wirbt schon heute damit, dass man beim Spielen lernt. Außerdem gibt es massenhaft Lernspiele für Kinder. Was das Ganze bringt zu untersuchen schadet sicher nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!