Ballmer: Windows Vista mittlerweile ein 'voller Erfolg'

Microsoft Konsolen Microsoft-Boss Steve Ballmer befindet sich derzeit ein Mal mehr auf Weltreise und hat wie üblich einiges zu sagen. Bevor er in den letzten Wochen unter anderem in Europa Station machte, führte Ballmer auch mit US-Reportern teilweise sehr ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@USA: auf windows 7 wird dann genauso rumgehackt wie seinerzeit zu XP und jetzt Vista, egal ob berechtigt oder nicht.
 
@mega: gar nicht wahr. wirst sehn
 
@mega: auf XP wurde rumgehackt? also ich kann mich dran erinnern, dass es schon damals jeder es ziemlich geil fand
 
@USA: ich denke auch, dass die kritik an vista berechtigt war und dass die masse an menschen XP gut finden. die kritik an vista ständig damit abzutun, dass man ms nicht leiden kann oder eh alles schlecht redet ist meiner meinung nach quatsch.
 
@Mampf: War aber so.
Besonders wurde immer auf den "Klicki-Bunti-Farben" rumgehackt oder dass es ja so ressourcenfressend sei.
 
@Mampf: Du meinst das OS das man mit dem SP1 zu nutzen beginnen konte und mit dem SP2 entlich das war wass man sich zu Beginn erhofft hat?
 
@bluefisch200: Und zwar genau so!
 
@bluefisch200: Kann ich so jetzt überhaupt nicht bestätigen. Ich hatte sehr lange ein Windows XP ohne jegliche Service-Packs und war damit überaus zufrieden (eigentlich keine Abstürze).
 
@Mampf: Ich aber fand es gar nicht geil weil es damals massig Probleme gemacht hat und ich mit 2000 prof. sehr lange sehr zufrieden war.Und da war ich nicht der Einzige.Bei Vista ist es nicht anders als mit den Vorgängerversionen!
MfG
 
also ich finde Vista super... nur ist es zu täge... das was jetzt bei Win7 bekannt ist wird sicher ein toller Nachfolger, nur weiß ich nicht ob ich wechseln werde..
 
@blue_think: ... was ist an Vista träge? Ich habe neben WinXP Pro auch Vista x64 auf dem PC - aber von Trägheit oder irgendwelchen anderen Problemen ist nicht das Geringste zu merken ...
 
@blue_think: vista macht nur auf neurechner sinn. und neurechner machen nicht immer sinn ... :)
 
@Thaquanwyn: es kommt immer auch noch auf den PC an. Ich habe erst kürzlich einen Desktop PC gekauft. Der wurde mit Vista Business und 1GB RAM ausgfeliefert. CPU ist ein AMD Athlon XP2
BE2350 und Graphik Chip ist ein ATI Radeon X1300. Damit läuft Vista nicht sehr flott. Ich habe dann zusätzlich nochmals 1GB RAM hereingehägt. Jetzt läuft VISTA ganz anständig. XP läuft mit diesem PC aber sehr flink.
 
So erfolgreich das viele Unternehmen, z.B. Daimler, es nie einsetzen werden und lieber auf den Nachfolger warten in der Hoffnung das es besser wird. Irgendwie hat Ballmer seine wichtigsten dabei Kunden vergessen: die Industrie.
 
@DrJaegermeister: ^^ Gutes Gegenargument
 
@DrJaegermeister: Die Industrie hat (wenn erst überhaupt) spät auf XP gesetzt , warum sollen Sie dann unbedingt neue Lizenzen kaufen. Die zweite Sache sind die für Industrieanwendung zugeschnittene Software , zu einigen Programmen gibt es keine vistatauglichen Versionen oder die Admins sind damit überfordert eine reibungslose Umstellung vorzunehmen. Dann kommt noch die Kostenfrage wieviel das kostet auf Neugeräten einfach weiter mit XP zu arbeiten weil dort noch ältere Programme darauf laufen. Vista ist nicht an allem Schuld , das wird von solchen Leuten wie dir einfach nicht beachtet beim Trollen.
 
@DrJaegermeister: Ist es nicht so, dass gerade viele Firmen auf alten Betriebssystemen hocken, bis es nicht mehr geht? Siehe Windows 2000. Da ist erst auch niemand auf XP umgestiegen. Und die Erwartungshaltung mancher, gegenüber Windows 7 ist sowieso völlig behämmert.
 
@DrJaegermeister: Linux ist bei Netbooks auch "Durchgefallen" laut PCwelt die User würden nur Windows darauf haben wollen, nach deinen Worten heisst das Linux ist auch nur Mist ?
 
@Elbehase : Bei Daimler, Intel und co haben nicht minderbemittelte PC Welt User entschieden das Vista nie eingesetzt wird sondern die IT. Das ist ein kleiner Unterschied. P.S: Linux find ich gut :)
 
@Elbehase: Wegen MSI ist Linux durgefallen auf Netbooks? Komisch, ist MSI nicht auf den Netbook Zug aufgesprungen weil Asus mit seinem EEE PC und Linux so einen enormen erfolg hatte? Genau wie HP, Dell und Co mit ihren Netbooks die auch u.a. Linux haben?
 
@DrJaegermeister: Woher willst du wissen aus welchem Grund die Entscheidungen in den Großfirmen gefallen sind ? Sowas taucht in den Medien sowieso nicht auf und du glaubst die sind schlauer als alle anderen Vista-Nutzer ? Du scheinst eher nur leicht beeinflussbar zu sein von der Boulevardpresse und bist nurn gewöhnlicher Vistahasser der kein Plan davon hat.
 
Merkwürdig, keiner scheint auf die einfache Idee zu kommen dass solche Entscheidungen finanzieller Natur sind. Hat denn in den letzten Monaten niemand die Finanz- und Investmentlage in Europa beobachtet? Dann wird's ja mal Zeit.
 
@Islander: Die war vor 2 Jahren noch nicht so. :)
 
@root_tux_linux: Nein, das war sie in der Tat nicht. Im Gegenteil, da ging es vielen europäischen Ländern noch wesentlich besser, viele hatten noch Aufschwung, der Einfluss der neuen EU-Mitglieder war nicht vorhanden, die US-Immobilienkrise war nur ein schlechter Albtraum. Nur in Deutschland sah es schon etwas böse aus, das stimmt. Aber auch das war nur der Anfang von dem was jetzt kommt.
 
@ ~LN~: Woher ich das weiss? Nix Boulevardpresse oder so sondern einfach nur weil ich bei Daimler in der IT arbeite. Das hat nix mit Vistahassen zu tun sondern nur mit Fakten von denen DU keine Ahnung hast und mitreden willst.
 
@DrJaegermeister: hallo doc ..na wer wird denn gleich..ruhig blut. erfahrungsgemäß weiß ich, dass die it relativ wenig entscheidet. im rahmen eines projektes wurde halt just zum zeitpunkt von vista die it struktur umgestellt aus welchen gründen auch immer. du erwähnst intel und co....intel hat vista mitentwickelt und wer ist co ? fakt ist doch wohl dass derzeit die wenigigsten firmen weder in der lage noch willens sind auf vista umzusteigen. von den den kostenfaktoren mal abgesehen brauche ich dir die it technischen herausforderungen wohl nicht erklären.denk doch mal zurück an nt4..ab service pack 4 war dieses programm als ausgereift anzusehen. ich kenn sogar noch eine firma in der schweiz die auf os2 und tocken ring setzen und auf deren stabilität schwören. fakt ist dass mercedes im rahmen eines projektes dessen hintergrund wahrscheinlich weder du noch ich bis ins detail kennen auf vista umgestiegen ist. aus it technischer sicht beneide ich weder die user noch die armen it-mitarbeiter gruss...
 
@DrJaegermeister: it abteilungen entscheiden sowas nicht ! vista finde ich derzeit für firmen zu gewagt was widerrum die diesbezügliche resonanz der meisten firmen belegt. das ist fakt. ps.linux finde ich auch gut.
 
@islamophobic: Die IT entscheidet nicht sondern irgendein hohes Tier. Allerdings entscheidet er auf der Grundlage was ihm die IT berichtet (durch Tests). Wenn ich entscheiden dürfte, würde sich einiges ändern (ausser das Vista nie kommen wird) :)
 
@DrJaegermeister: jo...das "gefürchtete" quartalsbezogene projektmanagent ...uh grusel :-)
 
@DrJaegermeister: Ich finde es schon sehr sehr gewagt hier zu schreiben, dass Du bei Daimler in der IT sitzt und Internas auf News Seiten veröffentlichst. Was mag dein IT Leiter wohl dazu sagen? Ich würde vorsichtig sein an Deiner stelle sonst kann es dich vielleicht dein Job kosten falls Du kein Praktikant bist.
 
@Sydney: Ist nur allgemein Bekanntes: http://tinyurl.com/3tsq2d
 
@DrJaegermeister: Dennoch solltest Du lernen, wie Du dich und deinen Arbeitgeber zu schützen hast! Das was Du hier machst ist dein Schein um nach Hause zu fahren. Es sind und bleiben internas welche von Dir als Mitarbeiter der Daimler groß auf einer Newsseite bestätigt werden.
 
@DrJaegermeister: also wenn du wirklich bei daimler in der it arbeitest, dann nenne mir doch mal den namen der bildarchiv-oberfläche das in jedem daimler internen medienproduktionsstudio läuft...
 
@Elbehase: für Netbooks mit Intel Atom ist Linux das perfekte OS, weil resourcenschonend und weil diese Art von PC's auch Anfänger und wenig versierte User ansprechen soll. Und Linux ist wirklich einfach zu bedienen. Viele bestellen ihr Netbook mit XP, weil sie eben XP schon kennen. Ich musste mich auch zuerst in die Linux Materie hereinarbeiten, nicht zum Bedienen des Netbooks, sondern wenn ich Programme installieren will.
 
@milchkuh: hehe, da kommt aufeinmal nix mehr von ihm^^
 
@DrJaegermeister: Bei Daimler läuft XP?Aha
 
Bei Windows Vista habe ich immer das Gefühl, dass man den Leuten per Werbung etc. in den Kopf dreschen muss, dass die neuen Features wirklich toll sind. Wie als würde man von alleine nicht zu dem Entschluss kommen.
 
@coolbobby: Das Problem ist eher, dass viele nie zu dem Entschluss kommen können, wenn sie sich nicht selbst ein Bild machen, sondern sich von den Negativ-Stimmen davon abbringen lassen, sich eine objektive Meinung zu bilden Edit: Bzw. sich davon abbringen lassen sich eine subjektive Meinung zu bilden. ^^
 
@coolbobby:

von der Vista Werbung komme ich allerdings garnicht soviel mit im gegensatz da XP anfangs
 
Selbstbeweihräucherung, denn Vista wird ja bei den meisten Geräten vorinstalliert, was sich dann in den Statistiken niederschlägt. Keiner sieht, ob der User dann Solaris, Linux, auf XP downgraded oder sonst was installiert.
 
@tk69: Was soll Steve Ballmer als CEO von Microsoft auch sonst sagen? "Unsere Produkte sind nur Mist. Bitte kaufen sie sich alle einen Mac".
 
@tk69: Das Linux eher zurückgegeben wird als das man damit Windows ersetzt, hatten wir ja erst. Bleibt nur noch XP. Allerdings gehen die Nutzungsstatistiken und damit der Marktanteil trotzdem nach oben, wenn auch nicht so schnell wie man dachte.
 
@tk69: Da irrst Du Dich aber. Microsoft kann sehr wohl nachvollziehen wie viele aktive Vista-Kopien am Laufen sind. Denn jeder Vista-Rechner wird früher oder später aktualisiert und telefoniert somit nach Hause.
 
@OttONormalUser: du solltest öfters auf marketshare vorbeischauen, windows fällt seit November 2007 ständig runter und linux steigt. wau was für ein wunder wenn die vista marktanteile nach oben gehen ist ja auf jedem windows pc vorinstalliert ist, ob es jeder verwendet ist eine andere frage.
 
@Islander: Was ist mit den Leuten die, die Automatischeupdate deaktiviert haben und nur SP und Update Packs wie z.B. von Winfuture nutzen? Da telefoniert dann nichts. Also kann man folglich nicht alle Vista-Kopien erfassen. :)
 
@root_tux_linux: Gut, stimmt, nicht *jeder* Vista-Rechner, aber fast jeder. Die Gruppe von Leuten die Updates strikt manuell machen ist ein verschwindend geringer Anteil im Vergleich zur Gesamtmenge.
 
@OSLin: Seit November 2007 ist der gesamte Windows-Marktanteil von 92 auf 90 zurückgegangen. der Linux-Anteil veränderte sich aber nur von 0.57 auf knapp 1%. Also ging nicht einmal ein Viertel des Windowsverlustes an Linux.
 
@Islander: hi ..nicht nur an der stelle telefoniert der nach hause. :/ ironie ohne breitband wäre die kontakfreudigkeit von vista gar nicht zu bewältigen ./ ironie =off
 
@root_tux_linux: siehe meinen ironischen beitrag weiter unten..so einfach ist leider nicht...alleine schon der phishingfilter von ie verursacht erhelblichen traffic.... nur z.b...bei fast jeder installation funkt der installer nach hause...usw....usw....
 
@OttONormalUser: hi und hallo ...im ewigen kampf gegen linix :-) ./ insider
ansonsten ohne wertung ..nur als hallo gedacht :-)
 
@islamophobic: Ich bin dagegen, das ihr dafür seid, irgendwer muss halt auch mal für Stimmung sorgen. BTW, ich hab nix gegen Linux, es steht bei mir in Form von Dualboot unter Beobachtung, es wird immer ein Stückchen besser und vll. sogar mal zu 100% nutzbar bei mir.
 
@OSLin: "http://marketshare.hitslink.com/report.aspx?qprid=11&qpcustom=Windows+Vista" Geht für mich eindeutig nach oben. Und der hier "http://marketshare.hitslink.com/report.aspx?qprid=11&qpcustom=Linux" geht nach unten. jeweils im vergleich zum Vormonat gesehen, nicht das wieder ein ganz Schlauer kommt der nur auf die Linie geschaut hat^^
 
@islamophobic: Wenn der Installer vom SP / Update Pack o.a. ins Internet funken würde, würde es den Begriff "Offline Installation" nicht geben. Davon abgesehen hat der IE 7 nicht mal einen Marktanteil von 50%, also kann man damit auch nicht alle Installationen erfassen egal ob legal oder raubkopie. Fazit: Egal wie man es dreht und wendet mit 100% Sicherheit kann MS nie sagen wieviele Vista-Kopien/Installationen im Umlauf sind. Welchen ironischen Beitrag weiter unten? oO
 
@OttONormalUser: Trotz Dualboot weiss der Kleine nicht mal wie Programme in das Menü eingetragen werden. Putzig :)
 
@root_tux_linux: Jo Großer, weis zwar net mit wem du das wieder verwechselst oder wo du das wieder mal völlig falsch interpretiert hast, zeigt aber wieder mal das du nicht lesen, geschweige denn irgendwas verstehst was du gelesen hast, wird das alter sein. Traurig :)
 
@OttoNUser: klar, weil viele sich mit Linux nicht auskennen, hingegen XP bereits kennen. Ich bin bei Linux geblieben, weil ich Linux kennenlernen und damit Erfahrungen sammeln wollte, damit ich hier auch mitreden kann und nicht nur einfach dumm über Linux herumquatsche ohne es je benutzt zu haben.
 
@big bidi: Ich mach ja nix anderes, allerdings rasten manche aus wenn man was an Linux kritisiert, andere hingegen nicht. BTW falls du es noch nicht mitbekommen hast, ich habe Dualboot seit Suse 9, dann Ubuntu 6.10 und nun Ubuntu 8.04, dazu immer mal andere Distris in VirtualBox, da kann man glaube ich nicht von "Dumm über Linux herumquatschen ohne es je benutzt zu haben" reden oder?
 
@OttONormalUser: weiss ich, hast es ja geschrieben. Ich habe eigentlich nur Deine Aussage noch bekräftigen wollen. Ich geb Dir dafür jetzt auch ein+1
 
Das ist ja witzig. Hier wird berichtet Vista wäre ein Erfolg und bei derstandard, Zdnet etc wird berichtet Vista wäre ein Flopp. http://blogs.zdnet.com/BTL/?p=10303 http://derstandard.at/?url=/?id=1220460156669
 
@root_tux_linux: Nunja, ich bin den Artikel von ZDNet überflogen und hab dann aufgehört, so viel geistiger Dünnschiss in einem einzigen Artikel gehört eigentlich eher ins Guinness-Buch der Rekorde. Wenn man allerdings das Foto des Redakteurs sieht wird einem einiges klar. Den Artikel von Der Standard schaue ich lieber nicht an, nachher weiss ich dann nicht welcher eher ins Guinness-Buch soll.
 
@Islander: Weisst du das Problem ist das in den letzten 2 Jahren schon x Artikel/Studien/Tests veröffentlicht wurden die in etwa immer die gleichen Punkte bemängeln.
 
@OSLin: Mich dünkt es gibt hier chronische (-) Klicker. *schmunzel*
 
@root_tux_linux: das sind bestimmt die, die nur microsoft glauben und sonst keinem. :-))
 
@Islander: und was wollen sie dem geneigten leser darstellen islander? das sie ein besserwisser gegen besseres wissen sind?? oder gehören sie zu den it-kollegen die eine profunde englisch schwäche haben???
 
@root_tux_linux: Witzig, das trifft den Inhalt des Artikels genau, selten so gelacht, ich lach nur über deine Beiträge noch mehr......
 
Windows 7 wird die verstärkte Sicherheit auch nicht wieder rückgängig machen wenn auch etwas aufweichen was hoffentlich nicht nach hinten los geht, wer jetzt schon aus Gründen des Geschmacks kein Vista einsetzen will dem wird das Windows 7 auch nicht schmecken .
 
@willi_winzig: ~LN~ spielt auf die veränderte UAC an, welche, auf Druck von überforderten Endanwendern, weitere Konfigurationsmöglichkeiten spendiert bekommen hat. Diese neuen Einstellungen können die zusätzliche Sicherheit, welche die UAC bietet aufweichen. http://tinyurl.com/4zxf4s
 
@~LN~: Schmeckts dir denn?
 
Ich habe heute schnitzel mit pommes gegessen
 
@sabisabi: Und sowas wird nicht mit Minus bewertet aber sinnige Beiträge schon? Desswegen ist dieses Bewertungssystem unzureichend! Peace.
 
@DARK-THREAT:

tja lieber wissen wollen was einer in sich rein gefressen hat ,als sich ständig mit PE*CE sprüchen abgeben zu müssen....
rein subjetive meinung :)
 
oh und wieder mal ne ballmer meldung, naja wenn mal was gescheites kommen würde
 
Ich finds amüsant wie die "vista wird immer noch abgelehnt" und "vista ein voller erfolg" news sich abwechseln :D
 
@Conos: Bei jeder kleinen Klitsche die den Medien steckt das man aus welchen Grund auch immer kein Vista einsetzt wird ja immer gleich zu "AblehnungsNews" verwurstet , sowas bringt Klicks :)
 
Gründe ob oder wieso nicht Vista ausgerollt wird hat sehr oft spezielle Gründe. Beispielsweise reicht oftmals nur ein wichtiger Entscheider in einer Firma und etwas wird so und nicht anders gemacht. Die meisten ITler bleiben doch lieber bei ihrem funktionierenden Systemen, als sich mit schwierigen und zeitraubenden Projekten viel Arbeit zu machen und sich im schlimmsten Fall noch den Ruf zu vermiesen. Kosten und Know-How spielen auch noch eine wichtige Rolle, was für den Consumer in Punkto Qualität keine Rolle spielt.
 
Als ich mir mein Notebook gekauft hab hatte ich mit dem Notebook auch Vista zwangsweise da XP einfach nicht zu installieren war .Jetzt hab ich Vista seit 5 Wochen drauf und möchte nicht mehr zurück zu XP.Ich hab keine Fehler,alles läuft was laufen soll und Vista ist auch beim Spielen genau so schnell wie Windows XP.
 
Ich find das ja richtig, was er sagt, aber dass er das jetzt alle 2 Wochen immer und immer wieder raushaut find ich dann doch eher peinlich ^^
 
Oh man, wenn ich diese ganzen völlig dahin geworfenen und vor allem unqualifizierten Bemerkungen wieder lese wird mir dermassen schlecht. Am besten gefällt mir gleich mal der Kindergartensatz von Mega: Mami: Die weinen über Vista und das nachen die bei Windows 7 dann auch, genau so wie damals bei XP!!*HeuL*
Man Lowbob geh auf deine Couch und schnapp dir die Bild. JETZT ZUM THEMA: Wie kann es sein, das wir uns bei Vista über die gleichen Probleme aufregen müssen wie seiner Zeit bei XP? Beim Wechsel damals von 98 oder ME auf 2000 oder gar XP habe ich es noch verstanden, weil DoS damals dann entgültig abgeschafft wurde, aber warum bei Vista wieder die gleichen Fehler? Und es sind die exakt selben und es sind natürlich noch ein paar neue hin zu bekommen. Ist ja genau so als wenn ein Kunde einen PC zu mir bringt, wo ich nur Office installieren soll, und danach das Betriebssystem nicht mal mehr hochfährt. Und was bitte macht Vista erfolgreich? Preisfrage! Na Na? Richtig, weil es den Endkunden aufgezwungen wird, weil man in Geschäften keine Geräte mit XP mehr bekommt und wenn man sich ein Downgrade verschaffen möchte, der IT-Techniker einen haufen Geld kostet um es auf Windows XP zu wandeln. Und dann gibt es mit Sicherheit wieder das passende "WoW" nächstes Jahr. "WoW ich habe es schon wieder hin bekommen dass ich meine Monopolstellung ausnutze". Und jetzt packt euch ins Bett echt...
 
Naja *hust*, XP wurde aber bisher über 400 Millionen mal verkauft, wen nicht noch mehr *hust*! Ich glaube das schafft Vista nimmer, weil dann schon Win7 kommt hust* Das nur mal so nebenbei!
 
@legalxpuser: schnubbn?
 
@legalxpuser: unsinniger jedoch auf diesen post zugeschnittener beitrag: du ärmster....*hust* ?? starker raucher oder asthma ?
 
@DARK-THREAT: Jo das is ja grade! Vista wird schon aufgrund der kurzen Zeit bis Win7, niemals in Sachen Verbreitung und Verkaufszahlen mit XP mithalten können, soviel steht fest!
 
@legalxpuser: Moin,du solltest mal den Doc aufsuchen mit deinem *hust*!!!
 
@legalxpuser: 400 Mio in 6 Jahren...180 Mio in 1 1/2 Jahren...nur so...
 
@bluefisch200: das mag sein, jedoch ist der finanzielle segen nicht das einzige was den erfolg ausmacht. wenn das image deiner marke so sehr leidet dann ist geld wirklich nicht alles!
 
Vistaloader, und Corperate forever, der nächste bitte...........................
 
@wlimaxxxx: von vista gibt es keine "corperate"-version...........................
 
@klein-m: es war ja damit XP angedeutet mein Freund
 
Also Ich hab vista seit gut einem Jahr auf meinem Laptop, also manche Spiele stürzen bei vista ohne Grund ab, aber manche Laufen unter vista besser als bei xp.

Sonstige Programme laufen bei mir ganz gut, aber ich hoffe, dass Microsoft den Vista Nutzern mit einem günstigen Upgerade auf windows 7 entgegen kommt.
 
Dieses Drecksseuch will keiner. Da hilft auch keine Schönrederei.
 
@Sesamstrassentier: must nicht von allen reden, ich und viele andere wohl doch. bin seit der beta von Windows 95 dabei. habe viele test mit durch und muss sagen es "ist schon recht gut geworden!!! " an alle meckerer -entwickelt erst einmal selber ein gutes system, möchte mal wissen wieviele da was auszusetzen haben, ob mit oder ohne grund.
 
@Sesamstrassentier: armes Opfer..
 
In Windows 7 wird viel zuviel Hoffnung gelegt, auch bei uns sagt jeder "vista" ist scheisse. Windows 7 wird es aber schon richten! Welche Hoffnungen, Wünsche, Erwartungen??????? Dass das "neue" Windows schöner navigierbar ist (OS X clone), in 10 sec bootet, revolutionäres Dateisystem, abgespeckt, bessere Netzwerkfähigkeit...................................... was ist, wenn all dies und mehr Microsoft nicht erfüllen kann.........................
 
@AlexKeller: Hast du nicht das letzte mal behauptet du/ihr arbeitet ausschliesslich mit OSS und hast dann mit deinem OSX geprollt das nur zum Bruchteil OSS ist?
 
@root_tux_linux: Wenn ich ehrlich bin, arbeite ich im Geschäft auf Win XP, Suse Linux und OS X Tiger. Bei mir arbeite ich auf OS X Leopard, Win XP, Ubuntu, Free BSD und Fedora. OSX hat einen Hybridkernel (Mikro-monolithischen Kernel). Eigentlich ist auch der Sourcecode frei, aber Apple hat gewisse Code unter Patent gesetzt, darum können Sie auch das Betriebssystem verkaufen. Wurde auch auf der Open-Konferenz in Winterthur (ch) debatiert. Lg. Alex
 
@AlexKeller: Und mit denen arbeitest du alle gleichzeitig? Hast du deine Pillen nicht genommen? Btw. Heisst das Ding XNU
 
Die Spareinlagen sich sicher ist genauso ein Spruch wie Vista ist ein Erfolg.
 
was haben die leute damals über xp gelästert. braucht ja sooo viel speicher, kaum treiber und windows 95 war ja soooo viel besser.

jahre vorher:

die leute lästern über windows 95. braucht ja sooo viel speicher, die bedienung ist total anders als win3.11 und win3.11 war soooo viel besser.

okay... gehn wir in die zukunft:

windows 7 braucht ja soooo viel speicher und vista war ja viel schöner und schneller und überhaupt wer braucht den neumodischen kram?

ich fand windows 95 schon immer besser als win3.11, fand xp wesentlich besser als win95 und finde vista aufgrund der besseren performance und features die nicht mehr missen möchte (keinesfalls möchte ich in einem startmenü nach einem programm suchen müssen!) wesentlich besser als xp. und ja, ich werde windows 7 besser finden als vista.
 
@.NET Developer: hätte ich nicht besser sagen können, versuchte nur mit weniger worten:) siehe weiter oben

schönen tag @all
 
naja, schaut das nächste mal beim einchecken am flughafen auf die terminals, die laufen alle auf windows nt4. verstehe ich auch nicht wirklich, aber scheint zu funktionieren. gegen xp gab es schon einige kritik, die sich aber inzwischen fast pulverisiert hat. das vista ein 'pain in the ass' ist, ist allseits bekannt. die einzigen die für diesen rohrkrepierer etwas übrig haben, sind die die eine oem lizens haben, oder so dumm wahren es sogar zu kaufen. ich will nicht zum inzwischen hundertfünfzigsten mal drauf eingehen das es scheiß langsam ist, inkompatibel und noch einiges mehr. die meisten fürsprecher argumentieren ja nicht die vorteile, sondern dementieren die nachteile. welchen wirklichen vorteil vista haben sollte bleibt dem fachmann/frau auch verschlossen.
ich könnte hier über deployment oder tco sprechen, aber das versteht hier ja eh fast keiner.
daß vista nach wie vor bei den großen firmen nicht angekommen ist, ist kein geheimnis. und ich spreche hier von konzernen und nicht über 5-mann firmen die sich bei medion mal nen rechner kaufen.
wenn wir hier (großer europäischer konzern der flugzeuge baut) einen rechner bestellen ist das ko kriterum wenn es keine xp treiber unterstützung gibt.
über vista wird nicht einmal mehr nachgedacht und windows 7 muß erst einmal beweisen daß es wirklich besser ist. wenn nicht wird man auf eine andere plattform wechseln, die weniger schmerzen und weniger geld kostet.
das wechsel gespenst beim erscheinen von vista könnte dann wirklichkeit werden. es wäre nicht das erste mal in der it-geschichte daß sich ein ganz großer ganz groß verkalkuliert hat. und das sich ganz große an der börse notierte ganz dick ins eigene hemd lügen und dabei alle anderen belügen daß sich die balken biegen ist gerade in diesen tagen wirklich nichts neues.
mit kollegialen grüßen
 
@ruder: Das Vista auf aktueller Hardware schneller ist als auf XP ist dir nicht aufgefallen? Für Privatpersonen ist ein neues Betriebssystem meißt vorteilhaft, da es die neuesten Techniken für Software unterstützt. Und auch der Geschwindigkeitsvorteil von Vista darf man nicht außer acht lassen. Aber wie ich schon sagte, auf aktueller Hardware! Peace.
 
@ruder: Dann bin ich wohl einer von vielen "dummen", die Vista gekauft haben. Bei mir läuft das System seit dem ersten Tag vom Vistalaunch an ohne Probleme. Bin als Privatperson mit dem System vollkommen zufrieden. Aber in Firmennetzen weiß ich nicht so recht, wo Vista im Vergleich zu XP Vorteile mit sich bringt. Die Desktopsuche ist zwecklos, da eh alle Daten auf den entsprechenden Servern liegen. Nach Computern im Netzwerk suchen, gibts nicht mehr. Stattdessen werden alle Computer gesucht, wenn man auf Netzwerk klickt - langsam! Der Anmeldebildschirm bei Mitgliedschaft einer Domäne ist ein Grauen. Wenn man sich als lokaler User anmelden möchte, muss man den Hostnamen kennen (Hostname\Username). Dazu kommt der Speicherplatz - ok, HDDs sind preiswert, aber die Imageverteilung dauert ewig. Ich könnte hier noch mehr schreiben... Meine Meinung Vista privat JA und im Unternehmen NEIN
 
@DARK-THREAT: ich habe hauptsächlich einen dell precision T7400 mit einem intel quadcore (E5440) und 4 Gigabyte ram auf dem tisch stehen, mit einer grafikkarte von nvidia QuadroFX 4600. ich denke das ist nicht zu langsam, oder an welchen stellen soll ich die hardware noch aufbohren. den aero desktop habe ich eh schon abgeschaltet um ein kleines bißchen bessere desktop geschwindigkeit zu haben. das problem sind aber eher die zahlreichen und zahlreich überflüssigen dienste die im hintergrund laufen. die schlechte performance von vista hat nicht mit der graphik karte zu tun. auch auf systemen mit acht gigabyte speicher wird vista nicht schneller. ich teste verschiedenste betriebs-, office- und graphiksysteme von verschiedensten herstellern, da ich für das deployment und für die zukunftsplanung der systeme zuständig bin. ich konfiguriere auch andere hardwareplattformen.

für privatanwender ist vista insofern interessant da sie es als oem haben.

meine aussagen werden von allen it-spezialisten die ich kenne bestätigt, unter anderem auch microsoft gold partnern. gerne stelle ich auch weitergehende dossiers zur verfügung
 
@DARK-THREAT: Und genau damit bringst du es auch auf den Punkt? Ein wenig wiedersprüchlich, aber im ganzen korrekt. Beispiel: Otto Normalverbrauchen Otto Mustermann kauft am xx.xx.2008 bei uns in Geschäftsräumen einen Acer PC im Wert von sagen wir mal 699 Euro, was meisten bei Normalverbrauchern schon das Maximun bedeutet. Und da reden wir von einem 2 Kern Prozessor und mit Sicherheit von keinem Quad. Was wird das wohl wieder mal für ein System gewesen sein? Richtig: Ein auf "Kunde ist dumm und liest nur Eckdaten" PC! D.h. es wurde viel Festplattenkapazität in den Rechner gestopft, wobei an der Grafikkarte wieder gespart wurde. Gehen wir vom Januar aus, dann war es ein AMD 6000+ mit vielleicht schon 2 GB Ram und einer abgespeckten 8400er Nvidia. SUPER!! Warum die Lowend Karte? Weil der Kunde, der übrigens denkt das Internet auf die Platte installiert wird, unbedingt eine grosse Festplatte auf dem Angebotsschild lesen will und das macht der Hersteller dann auch (Marktanalyse). Doch dass diese Marktanalyse durch unwissende Bürger entstand zeigt den aktuellen Beschwerdestatus der jenige Kunden, welche dann wieder kommen und sich über Sachen beschweren wie z.b.: " Der braucht viel zu lange zum hochfahren" oder " Da gibt man so viel Geld aus und der ist langsamer als mein alter PC" Im Gegensatz dazu steht in dem einen oder anderen Geschäft auch ein aktuelleres Gerät von Acer oder besser gesagt eine Gaming Kiste "Predator" Auch da, um auch den letzten Zweifler an zu sprechen, wurde mit Festplattenkapazität wieder nicht gespart und stattdessen 2 9600er von Nvidia im SLI Verbund betrieben. Da haben wir dann folgende Kunden:"Boah läuft das Vista da gut, na ja kein Wunder bei dem Preis" D.h. die Leute sehen erst mal das sich Vista Fenster auch schnell mini- und maximieren können. Den meisten sind 1599€ zu teuer, berechtigt wenn man bedenkt was solch ein PC nur kosten würde, wenn man Ihn selbst zusammen bauen würde.... Wenn das gerät denn mal einen Endkunden erreicht scheitert es meistens zu einem späteren Zeitpunkt an den 2 Grafikkarten, denn selbst eine einzelne 8800 GT oder miterweile günstige 9800 GTX+ besitzt mehr Leistung als die beiden 9600. Fazit? Ganz einfach. Wenn der Kunde, und jetzt verallgemeiner ich wirklich stark, alle multimedialen Anwendungen nutzen möchte, welche sich derzeit auf dem Markt befinden, dann wird er KEINEN Hersteller finden, der solch einen Komplett-PC in einer humanen Preisklasse anbietet, ausser über einen Konfigurator?!?!?! Also d.h. entweder die Hersteller bauen falsch oder die Kunden wissen nicht was sie wollen? Die Entscheidung überlasse ich euch.. So gute Nacht.
 
@Ncast: das hat schon was ... ich grübelte darüber auch schon nach. das grundproblem scheint zu sein das zwischen consumer und business user kein großer unterschied gemacht wird, trotz fünf oder mehr vista versionen. alles ein brei. das ein privatnutzer damit zufrieden sein könnte ist möglich. aber ich habe so fünf bis sechs 'privat patienten' die vista benutzen. .... .... .... .... .... .... .... .... .... keiner ist zufrieden, das ist alles erstmal sehr ansprechend und toll, dann kommt die große verwirrung weil sie nichts wiedererkennen und dann kommt bei 100% der user die ich kennen 'MMAAAANNNN IIISSSTTT DDDAASSS LLLLAAAAAAAAAAAAANGSAAAAAAAM' und das ist genau so wie ich das geschrieben habe, und die enttäuschung ist dann sehr groß, und der alte xp rechner wird wieder hervorgekramt weil der halt noch funktioniert.... ..... PS das hybernating hat bei vista hochkonjunktur, weil es einfach so lange braucht das es startet und fast alle user versuchen so ihre pain zu vermindern
 
@ruder: majova wär mal was für dich...vista ist sehr schnell...pentium e, 2gb ram, intel gma gpu und xp kann einpacken...
 
@bluefisch200: majova .. nice try bluefish :) vista ist vista
 
@ruder: Tja, und ich habe einige Patienten, die haben Vista bekommen und finden es wesentlich kompfortabeler und schneller als XP. Da auf aktueller Hardware es nunmal so ist. Ich habe seit Januar 2007 Vista x64 und seit April 2007 habe ich einen eindeutigen Vorteil gegenüber XP. Vista hat einen Geschwindigkeitsvorteil durch das Prefetching System, welches viel besser als unter XP funktioniert. Dazu kommt die 64 Bit und Dualcore Unterstützung, wo auch mehrere Vorteile erziehlt werden können. Das die AERO Oberfläche von der GPU erzeugt wird, entlasstet den CPU sehr. Somit sind Renderprogramme oder das Codieren schneller. Aber neben dem Speedvorteil ist Vista ziemlich einfach. Man hat die einfache Suchfunktion, somit brauch man sich nichtmehr durch Ordner klicken. Man hat die neueste Graphikunterstützung DX10 oder man hat das bessere Mediacenter gegenüber XP MCE. Vista bietet noch mehr Vorteile als XP, das waren nur ein Paar. Peace.
 
@ruder: Ah sry wusste nicht dass es bei dir so schwer ist was indirekt zu sagen...du bist so einer der NIE Vista genutzt hat und keine Ahnung hat wie schnell das System auf welcher Hardware ist...meine oben genannten Komponenten reichen um XP um Jahre zu überflügeln...
 
@ruder: nur dumme leute wechseln ein laufendes system.
 
@willi_winzig: Stimmt, warum soll ich meinen C64 aufgeben, läuft perfekt, der Akustikkoppler ist zwar etwas klobig und es dauert alles etwas länger, aber was solls, Hauptsache es läuft^^
 
@aedmin: ups nicht das (-) sondern es sollte ein (+) sein
 
Auch bei den Fahrkartenautomaten fon der Bahn habe ich einen Bluescreen von Windows NT gesehen.
 
vieleicht wird vista nach dem nächsten sp besser, xp lief ohne service pck auch net ganz rund.
 
@bluefisch200: hello again, ist ja wieder richtig nett hier. wollte eigentlich gar nicht mehr ob dieser schwachen ballmer meldung schreiben aber nun gut :)... welche maschinen ich beruflich verwende hab ich ja schon weiter oben erzählt: und ja da läuft vista 'ganz gut' mehr aber auch nicht. wer mir erzählt das vista auf einem genug großen rechner schneller als xp ist sollte mal benchmark tests laufen lassen. ... übrigens ich sitze hier gerade an einem vista enterprise laptop und echt sorry aber mein cursor klemmt gerade LOL kein witz. ich habe vista leider auf ein paar laptops laufen, dies aber deswegen weil es fast unmöglich ist xp treiber für die dinger zu bekommen. außerdem habe ich meinen haupt desktop fast ein halbes jahr mit vista betrieben, bis ich die faxen einfach zu dick hatte und bin nun froh wieder xp sp3 drauf zu haben. weils einfach schneller ist. der laptop an dem ich gerade sitze wird alle drei monate neu aufgesetzt damit die performance erträglich ist. einige updates von ms vista hatten leider den effekt, daß ein vernünftiges arbeiten nicht mehr möglich war. des weiteren habe ich etwa drei geräte von der vista oem installation auf sp1 upgedated, mit dem gleichen erfolg. vista ist einfach das schlechteste betriebssystem das microsoft seit windows me abgeliefert hat. und alleine der fakt das hier und andern orts so darüber diskutiert wird, ist ein absolutes zeichen das zigtausende von nutzern dies genauso sehen.
 
@sebs: ja die bahn hat noch an vielen stellen nt4 im einsatz, und die bluescreens kenne ich auch. da muß man schon wirklich lachen. das beste ist aber, das die ICE I züge noch mit windows 95 betrieben werden, das habe ich im führerstand einer ICE I lok live gesehen, das war weniger witzig
 
@DARK-THREAT: weiß ja nicht was sich zwischen januar und april bei dir getan hat, aber gratulation. über sogenannte aktuelle hardware spreche ich nicht mehr, meine ausstattung kann man weiter oben hier anschauen. das prefetching von vista funktioniert tatsächlich besser, ohne wäre vista ein hilflos humpelndes vehikel.da braucht man nur mal mit HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management\PrefetchParameters rumzuspielen. was directX bei office anwendungen oder zB photoshop bringen soll ist mir unklar. was an vista einfacher ist ist mir auch unklar, siehe zB das sogenannte 'network and sharing center' (in meinen augen ein völliger blödsinn). was vista zB vereinfacht hat ist das man beim kopieren oder verschieben dialog nun nicht mehr sieht um welche datei es sich eigentlich handelt, und das das einfache kopieren und verschieben von verzeichnissen nun lächerlicher weise fast dreimal so lang braucht wie bei dem vorgänger. die suchfuktion hat man mit windows search 4 auf windows xp genauso, nur ist genau diese funktion das was windows vista sooo langsam macht, aber das ist nichts neues bei microsoft, siehe live search. microsoft war noch nie gut im 'finden'. was die mce funktionalität angeht das mag sein, ich verwende sie nicht. kurz noch zu prefetch und programm performance, wenn man photoshop startet macht es keinen unterschied wie windows vista eingestellt ist, es dauert etwa 10 sekunden, wenn man winword 2007 startet dauert es etwa 3,5 sekunden, schaltet man es ab dauert es etwa auch 10 sekunden bis winword 2007 startet: sehr seltsam :)
 
Irgendwie haben wir dieses Thema "Vista & Co." schon Drölf Komma Vier mal ausdiskutiert. Neben dem ganzen Hick/Hack was Admins entscheiden oder nicht oder Franzl Huber aus Bad Sonstwo so toll findet, vergessen viele, daß das Aufrüsten eines Betriebssystems inkl. PC immer vom Nutzer selbst abhängig ist. Es ist ja kein Geheimniss, daß der prinzipielle Erfolg eines Betriebssystems immer im Zusammenhang mit Gerätebindung und oder steigenden Ansprüchen einher geht. Anders währe das wohl auch nicht zu vermarkten, weil allein der Privat-Anwender viel zu wendig Ahnung hat, einen ALT-PC upzugraden. Als MAC OS9 auf X umgestellt wurde, haben wir uns im Verlag neue Power MACs gekauft, weil auf Grund der vielen neuen Anwendungen vieles nicht mehr auf den älteren Geräten lief bzw. selbiges abzusehen war. Wir haben also mit neuer Technik bewußt neue Betriebssysteme bekommen. Das war aber egal, denn alt harmonierte mit neu und damit entstanden keine Einschränkungen. Bei Windows reden wir allerdings auf Grund der riesigen Verbreitung bei Privatpersonen und in Büros von einer ganz anderen Zielgruppe und von einem "Microsoft - Staat", welcher sich durch seine Software rechnen muß. Egal ob viele Features von Vista übers Ziel hinaus schossen oder nicht, ist diese Entwicklung notwendig, denn kein Unternehmen dieser Welt entwickelt ein Betriebsystem und leistet dann 20 Jahre ohne Neuentwicklung Support. Unabhängig davon, ob andere Neuentwicklungen und Ansprüche andere Betriebssysteme notwendig machen. ABER im Gegensatz zu MAC & Co. ist die Frage der Finanzierung in den meißten Firmen die Grundsatzfrage. Im Verlag heißt das: Wir kaufen 2 neue Power MACs, weil dann besser, schneller usw... . Ein klares Ergebniss. Stellen wir uns nun die Frage, ob wir hastig bei Neuerscheinen eines Windows alle PCs aufrüsten, erhalten wir außer riesen Kosten keinen realen Mehrwert. Arbeitet unsere Sekräterin dann schneller in Excel? Druckt unser Drucker schneller? Und das ist der Punkt, warum viele Privatnutzer immer Foren vollstrullern, wie toll Vista ist und wie blöden die mottigen XP-User, weil nur der eigene heimische Schreibtisch zählt. Niemand stellt sich dabei die Frage der Zielgruppe. Ich rüste doch keine 20 Arbeitsplätze um, damit ich Vista im Einsatz habe, löhne dafür sagen wir mal 20 x 800EUR inkl. Einrichtung und Nebenkosten und danach ist alles wie vorher. Sollten wir einmal einen PC tauschen müssen, weil er kaputt ist, gut, dann kann man sagen, läuft Vista mit meinen Ansprüchen und gut ist. Was soll aber aufrüsten, wenn sämtliche Adobe-Produkte nicht laufen (in der Anfangszeit), Schriftarten anders skalieren? Ja, dann MUß man warten und einen Neu-PC wieder mit XP bestücken. Es ist dann einfach notwendig um den Betriebs am laufen zu halten und dabei ist die Entscheidung völlig Emotionslos. Ja und Ballmer ist und bleibt ein Visionär. Solche Leute braucht aber auch eine Firma, denn bei vielen spielt Geld nunmal keine Rolle. Entscheiden "tut" am Ende jeder selbst welches Betriebssystem er nutzt. Für mich jedenfalls ist ein Betriebssystem nur das Fundament meiner Maschine auf das alles aufgebaut werden soll und was ohne Probleme funktionieren muß. Ganz einfach.
 
@JACK RABBITz: Sehr gute Beschreibung! (+)
 
@JACK RABBITz: Excel öffnet schneller, VS startet und kompiliert schneller, ich kann Systemimages anlegen, habe eine Indexsuche, einen sehr guten Explorer(gegenüber XP, GPU gerenderte Oberfläche, Superfetch, perfekter x64 Support usw.
 
@bluefisch200: Ja, und? Wo liegen nun die Vorteile in der Summe gegenüber anderen Systemen?
 
bei meiner windows 2008 schulung hatte ich erstmal gelegenheit windows vista etwas näher kennenzulernen. bislang kannte ich es entweder auf vmware oder lahmen standard-mediablöd-laptops, was natürlich den falschen performance eindruck hervorrufen könnte. ich muss sagen, dass ich zumindest subjektiv nicht den eindruck hatte, dass vista lahm ist. ich habe mich dann aber dabei beobachtet, dass ich viele features, wie etwa die eingeschränkten zugriffsrechte bzw. aufpoppenden fenster zur bestätigung deaktiviert und auch sonst wieder den style auf klassisch gestellt habe. damit kam ich eigentlich, bis auf den für mich wirklich schrecklichen windows-explorer, sehr gut klar. ich würde mich heute nicht mehr komplett vor dem os verschließen wollen, doch bislang müsste ich wirklich gründe suchen, weshalb ich mein bereits seit einiger zeit perfekt laufendes xp64 deinnstallieren oder ersetzen sollte. ich glaube, der "erfolg" von vista wird ein leiser sein. mit der nächsten windows version wird ebenfalls ein lauter aufschrei durchs land gehen, wie bunt und wie recourcenfressend doch das neue os ist. zu dem zeitpunkt haben viele vermutlich schon wieder deutlich schnellere pcs als jetzt unterm tisch stehen und werden dann vielleicht auf vista zurückgreifen, dass dann, anders als angenommen, doch recht flott läuft wenn man dem teil das gibt, was es braucht. momentan sehe ich eher darin eine glaubensfrage. solange sich sowohl vista und xp (z.b. auch durch tools von drittherstellern) nix in sachen sicherheit und performance tun sollte man es auch als das betrachten was es ist. lediglich eine plattform für meine installierten programme. und solange diese laufen ist es mir völlig egal ob ich jetzt hinter opera oder dem mediaplayer ein buntes vista habe oder oder ein schlichtes xp.
 
Solange noch immer nicht alle professionelle Software (ich rede hier von CAD und ERP) korrekt unter Vista läuft kann man das eben nicht als Erfolg bezeichnen. Schuld ist vielleicht gar nicht mal MS. Resultat ist aber, daß eben nicht gewechselt ist.
 
Ich habe XP-Proff und Vista Ultimate auf einem starken Knecht laufen... Was kann Vista dafür das Drittanbieter ihre Software nich gebacken bekommen.Ich habe auch noch die 64 Hürde auf mich genommen.Glaubt ihr das wird mit Win7 besser? Da wird noch mehr Software zicken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles