AMD gründet Vertragsfertiger - Bankrott abgewendet

Prozessoren AMD hat gestern Abend gegenüber den Medien angekündigt, dass man heute eine wichtige geschäftliche Ankündigung machen will. Wie inzwischen feststeht, will AMD heute offenbar die bereits angekündigte Aufspaltung des Unternehmens bekannt geben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann man nur hoffen das AMD sich langsam wieder fängt. Denn der Bankrott ist nur insofern aufgeschoben weil die Araber nun über 9 Milliarden(!) in AMD investiert haben.
 
@Mudder: Da scheint ein Araber Intel ganz massiv _nicht_ zu mögen... -Find ich gut, dass er AMD hilft. :) Ich helfe AMD auch wo ich kann... Werde mir Ende des Jahres/Anfang nächsten Jahres einen Phenom in 65/45nm holen.
 
@FloW3184: Ich auch...werde von Inel umsteigen..dieses Nehalem DDR3- nur 1000 Mhz max. 1.6 V Getue nervt...AMD ist da schon lange durch und die Phenoms in 45nm sind 35% schneller und brauchen 35 % weniger Strom als die 65nm....von daher Phenom X4 45nm 3Ghz(*hoff*) ich komme :D
 
@bluefisch200: Uihjj ich glaube eher das du dich an einem geschönten Test festhälst , wir werden sehen was Shanghai bringt aber ganz soviel wirds nicht sein. Soweit ich bisher gesehen hab findet AMD damit gerade erstmal den Anschluss zum Kentsfield bei Performance pro Watt , Intel ist aber schon 2 Generationen weiter.
 
@~LN~: Auch wenn dir das nun nicht gefallen wird aber die aktuellen 65nm CPUs sind gleichauf mit den Yorkfield 45nm CPUs von Intel...sie kommen nicht auf die hohen Taktraten wenn man aber z.B einen Core 2 Quad mit 2.5 Ghz und einen Phenom X4 mit 2.5 Ghz nimmt sind beide gleich schnell...und die Daten kommen von AMD selber(sicher sind Infos von Herstellern nicht immer ernst zu nehmen, aber schon bei der HD4000 haben sie sich !unterschätzt! wieso sollen sie jetzt beginnen zu hohe Angaben zu machen?)
 
@FloW3184: Oder die Araber sind schlau, und nutzen die schwachen Atienkurse und Krise um sich ein Erfolgreiches Unternehmen, günstiger als sonst möglich einzukaufen.
 
@FloW3184: "Da scheint ein Araber Intel ganz massiv _nicht_ zu mögen... " Ich kenne auch den Grund. Intel hat Fabs in Israel aufgebaut..und das passt den Arabern einfach nicht.
 
Ich wußte gar nicht das es so schlecht um AMD ist. Also mit drohendem Bankrott habe ich nun wirklich nicht gerechnet. Ich will mir nicht vorstellen in naher Zukunft auf Intel, als einzigen Anbieter, wechseln zu müssen und dabei viel mehr zu bezahlen als heute der Fall ist. Echt traurig.
 
@kinterra: die schreiben doch seit jahren meist nur noch rote zahlen. mit dem kauf von ati haben sie sich auch etwas übernommen. waren das nich 5,5 mrd?
 
@moniduse: Weiß ich gar nicht wieviel das waren, musste auf jedenfall eine ganze Menge gewesen sein. Jetzt muss man halt sehen das man wieder auf die Beine kommt. Ich bin mit AMD überaus zufrieden, bin wohl ein kleiner AMD-Fanboy ^^, und wünsche AMD daher nur das beste :)
 
@kinterra: Ich finde man konnte sowas schon ahnen. AMD senkt ja andauernd die Preise weil sie anders nicht gegen Intel bestehen können (oder zumindest meinen sie nicht bestehen zu können). Preissenkungen finden die Kunden zwar toll, aber die Bilanz freuts nicht so.
 
@DennisMoore: Wie wahr. Das Problem ist doch, das AMD bißcher es nicht geschafft hat Intel parolli zu bieten. Ich habe mir jetzt mal die Preise der Intel CPU's angeschaut und die sind schon sehr mit AMD tiefstpreisen vergleichbar. Also so wie ich jetzt sehe währe ein Core 2 Duo für mich sehr erschwinglich. Und da liegt auch das Problem. Weil AMD für das "selbe" Geld, mittlerweile schwächere Leistung bietet, weil Intel mit ihrer agressiven Entwicklungspolitik die "alte" Hardware günstiger anbietet, welches aber immer noch enorm Leistungsfähiger als es bei AMD ist. Ja hast eigentlich recht, der Ruin ist damit unausweichlich. Mal schauen was dieser neue Coup nun bringt.
 
@kinterra: Ist irgendwie nicht ganz richtig oder? Ich muss immer wieder auf die Zeit vor c2d verweisen. Der AMD Athlon XP war besser als das Intel pendant. Der AMD Athlon 64 war besser, der x2 war der erste Dualcore. Die Krise kam zu 90% durch den Kauf von ATI zustande.
Und den Phenom kann man auch nicht mit einem Quadcore Intel vergleichen. Der Intel besteht aus 2 Kernen (Dualcore) plus 2 emulierten Kernen.
Der AMD Phenom hingegen hat 4 native Kerne. Das sollte man halt auch mal bedenken und vor allem sollte man mal sehen das sich da Intel auch bei der 2ten Mehrkern Serie immer noch nicht ran traut soweit ich weiß. Scheint also ein wenig schwieriger zu sein die Prozessoren mit nativen Kernen zu betreiben. Wie auch immer AMD war schon immer innovativer als Intel.
 
ob die cpu preise jetzt steigen werden? oder doch eher sinken?
 
@moniduse: sinken tun die Preise sowieso.
 
Na das hört sich gut an wenn die arbeitsplätze in deutschland gerettet sind und die nun mehr zu tun haben wenn sie für andere noch fertigen. ich frag mich wieviele anteile AMD an Foundry Co hat
 
@JustForFun: 55,6% ATIC und 44,4% AMD
http://www.hartware.net/news_45624.html
 
die Araber wollen genauso Geschäfte machen wie die Amerikaner. Da gibt es keinen Unterschied und das ist völlig legal. Die Araber wollen ihre Ölmilliarden weiterhin gewinnbringend einsetzen. Auch das ist legal. Sie haben den Amerikanern eines voraus. Sie haben Bargeld. Und die Amerikaner verwalten derzeit ihre faulen Kredite. Die Intel-Machenschaften (ich habe nichts gegen Intel, habe selbst 3 PCs mit deren Prozessoren) die dabei waren AMD fertig zu machen, um dann alleiniger Markführer zu werden, sind Gott sei Dank durchkreuzt. Denn der dann alleinige Marktführer INTEL hätte uns ganz schön abgegriffen. Allah sei Dank gibt es noch Araber! Übrigens: wusstet ihr schon, dass die Araber auch 20% von Mercedes halten?
 
@222222: was? 20% an mercedes?? ich hoffe das wird nicht mehr. deutsch soll deutsch bleiben :) und naja, opel bietet ja eh keine deutsche "wertarbeit"^^ is also nicht so tragisch
 
@laboon: Gehört Opel nicht inzwischen GM?
 
@TobiTobsen: Schon seit 1928
 
@222222: Tatsächlich. Na ja habe mich nie wirklich für interessiert. Und wusste das es GM gehört. Aber das es schon so lange im Besitz von GM ist, hätte ich nicht gedacht.
 
Zitat: "... doch der drohende Bankrott kann so abgewendet werden." LOL, wo habt ihr denn diesen Schwachsinn her ? Von Fudzilla , der BILD-Zeitung des Webs ? Man kann es auch übertreiben. zudem tragen auch solche unqualifizierten und aus der Luft gegriffenen News zum Fall eines Aktienkurses bei !
 
@holom@trix: Glaubst du echt AMD hätte ohne die Ölmilliarden noch ne Chance gehabt ohne Bankrott davonzukommen? Guck dir mal die Preise an, die derzeit für AMD-Prozessoren aufgerufen werden. Das KANN nicht kostendeckend sein.
 
@DennisMoore: Oho...da ist offenbar jemand, der AMDs Kostenrechnungen ganz genau kennt. Respekt...
 
@Melonenliebhaber: Ich glaub kaum dass die nen 4-Kerner für ein paar Euro fuffzig produzieren können. Das ist doch ein bissl kompliziert und aufwändig. Und im Moment kosten die Spitzen-CPUs (Black Edition) grad mal rund 140 Euro. Ich glaube daher nicht (und die News bestätigt das ja indirekt auch) dass man kostendeckend operiert, den Forschungsaufwand refinanziert oder einen Gewinn erwirtschaft.
 
@DennisMoore: Glauben ist eines, Wissen etwas anderes. Ich denke auch nicht, daß AMD momentan wirklich viel mit seinen CPUs verdient...aber der größte Kostenfaktor ist nunmal die Entwicklung neuer Produkte und ob sie genügend Gewinn einfahren um eben diese Entwicklung finanziell für die nächsten Jahre abzupolstern möchte ich mal bezweifeln. Ein Minus erwirtschaften die vielleicht nicht, aber wohl auch nicht genug um die "Startinvestition" für künftige Produkte anzuschieben.
 
@Melonenliebhaber: Manchmal wird der Glaube auch durch Wissen gestützt. http://tinyurl.com/4rvcno Seit Q4/2006 haben sie 4,3 Milliarden Dollar Minus gemacht. Zugegeben: Sie haben ATi gekauft. Aber das kann nicht alles darauf zurückfallen. Außerdem erwirtschaftet ATi ja auch Geld und kostet nicht nur welches.
 
@DennisMoore: Das würde ich nicht so sagen, AMD hat für ATI 1,7 Milliarden(!) gelatzt. Desweiteren hatten sie noch mit einigen Nachzahlungen zu kämpfen. Ansonsten macht AMD nur wenig Verlust, es wurde sogar behauptet, wenn der ATI Deal nicht gewesen wäre, wären sie in der Gewinnzone gewesen.
 
@Shiranai: Nehmen wir mal die 1,7 Milliarden von der Übernahme weg, dann ist AMD immer noch mit 4,3 Milliarden in der Kreide. Außerdem sollte man Berücksichtigen, dass ein ziemlicher Teil des Umsatzes eben genau mit ATis Grafikhardware gemacht wird. Das sollte man schon gegen die 1,7 Milliarden gegenrechnen. Ich denke es kommen unterm Strich 3 Faktoren zusammen die AMD in die Krise gebracht haben. 1. ATi-Übernahme, 2. Der zu späte und dann auch noch verbockte Phenom-Start, 3. Intels unerwartet starke Core2-Linie. Und 4. eventuell auch noch das AMD-Management.
 
Ich krieg wahrscheinlich eh wieder massig Minusse dafür, aber wayne! Ich finds traurig das es mit AMD so weit gekommen ist. Und das mein ich ehrlich, nicht hämisch. Jetzt brauchen sie sogar schon extremst viel Fremdkapital damit es überhaupt weitergeeht. Ist noch gar nicht so lange her da standen sie noch gut da, sogar mit eigenen Werken. Muß ja ziemlich viel schief gelaufen sein, damit sie so abrutschen.
 
@DennisMoore: Tja, seit dem K8 - mit dem AMD der Konkurrenz in Form von Intels P4 feature- und leistungsmäßig den Rang ablaufen konnte - hat sich leider nicht mehr viel auf AMD-Seite getan. Man hat lediglich die bestehende Architektur ausgereizt und das wars (K10 mal ausgenommen). Intel hat gut reagiert und liegt - man muß es respektvoll anerkennen - uneinholbar weit vor AMD...jedenfalls mit der aktuellen und auch der nächsten CPU-Generation. Andererseits...der Start von ATI unter AMD-Kontrolle war mit der verkorksten 2xxx-Reihe auch kein Highlight. Mittlerweile hat sich die Zusammenführung (mißverständlich ausgedrückt) der CPU und GPU-Technologien aber ausgezahlt. ATI-Grakas sind der P/L-Hit. Vielleicht braucht AMD noch zwei Jahre um bei den CPUs nachzuziehen...
 
@Melonenliebhaber: Uneinholbar ist etwas zu viel. Klar sind sie mit dem C2D/C2Q durch die Übertaktung/bzw. höheren takt momentan in Führung. Aber bei nicht OC und gleichem Takt steht AMD auf Augenhöhe mit Intel. Und ich glaube nicht das der nicht übertaktbare Mainstream Nahalem so viel besser wird als ein 45nm Phenom den man übertakten kann. Und wenn die Hersteller nicht immer gegen AMD programmieren würden würde es auch anders aussehen. Es gibt Progs die bei Intel SSE3/SSE4 erkennen und bei AMD nicht. warum? kein Geld geflossen? zu wenig Geld geflossen?
 
@Melonenliebhaber:
intel hat gut reagiert? hmm... das mag ich bezweifeln. intel hat zugegeben RICHTIG reagiert. aber erst als sie merkten, dass der karren vor die wand läuft. man blicke nur mal etwas in der zeit zurück. wer hätte damals gedacht dass plötzlich ende im gelände ist mit dem p4? jeder amd veröffentlichung konterte intel mit einem p4 der noch mehr taktrate hatte. es kam, zumindest mir, so subjektiv rüber, dass dort, abgesehen von den thermischen problemen einfach munter weiter an der taktschraube gedreht werden konnte. erst als das zunehmend zum problem wurde hat man sich dann auf eine neue-alte-fertigungsstruktur eingelassen. langezeit wirkte das drehen an der taktschraube etwas hilflos von intel. und ich wette, dass diese umstellung...so erfolgreich sie auch jetzt ist...denn die c2s sind wirklich , im wahrsten sinne des wortes... COOL.... nur mit ganz erheblichen finanziellen aufwand möglich wurde. wie kostenintensiv sowas ist, sieht man ja bei amd.... sie versuchen schon lange in die kleinere fertigungstechnik zu schwenken. ich denke was die führung angeht, ist intel mit sicherheit kein paradebeispiel. vielmehr haben sie ein dickeres finanzielles polster um sich kleinere und größere fehler erlauben zu können.
 
@knuprecht: Ich finde, Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Warum sollte man eine nicht-übertaktete CPU mit einer übertakteten vergleichen? Warum sollte man den Takt runterrechnen? Fakt ist: Wer Leistung will und gewillt ist seine CPU derbe zu übertakten, der greift zu Intel. Anders gesagt: Wäre AMD eine echte Konkurrenz, dann hätte z.B. der Q6600 nicht 2,4GHz sondern 3,0GHz ab Werk bekommen. Ist aber nicht so, da AMD eben keine echte Konkurrenz im Performance-Segment ist und AUSSCHLIESSLICH bei Stromspar-CPUs (HTPC, usw.) mithalten kann. Habe übrigens einen AM2 6000+...nur damit mir niemand Fanboy-Gehabe unterstellt.
 
@all: Noch ist AMD nicht am Ende, und bald wird der angeschlagene Konzern wieder auf erstehen wie Phönix aus der Asche. Ich sage nur AM3 :)
 
@Frankenheimer: Klar hat Intel beim P4 die Taktschraube immer weiter angezogen...war ja schließlich das Marketing-Instrument No1. und klappt ja auch wunderbar bei z.B. DigiCams. AMD hat das ja bei der K8-Architektur (Sockel 754 bis zum AM2) genauso gemacht, also kein Grund zur Kritik. Nur hat Intel eben daraus mehr gelernt als AMD. Nach der Katastrophe mit dem K10 wird sich sicherlich in den nächsten zwei Jahren nicht viel an den Machtverhältnissen ändern...leider. Mein nächster PC wird jedenfalls ein Intel, da mir dort die OC-Möglichkeiten erlauben die nächste CPU-Generation "auszusitzen". Kaufe mir jedenfalls nicht jedes Jahr einen neuen PC...
 
@Melonenliebhaber:

ich finde beide firmen habe nicht unbedingt einen nachteil daraus gezogen. ich persönlich halte für den 0815 spiele/allround/power-pc auch einen core2duo für die etwas interessantere alternative. aber insbesondere der geringe preis für die amd architektur macht sie wiederum interessant als zweitpc- als media-pc oder als office pc bei dem stark am preis gedreht wird und bei dem auch gar nicht so die leistung gefordert ist. ich bin ich mir nicht sicher, ob es klug ist, dass amd weiterhin versucht NUR als der power-konkuurent gegen intel anzutreten. das geht einfach unwahrscheinlich ins geld. ich würde es begrüßen wenn amd sich z.b. auf spezielle einsatzgebiete spezialisieren würde....keiner verlangt dass es so extrem wird wie z.b. via aber das multimedia-wohnzimmer-pc-segment oder eben der super-billig pc dürften doch eine nische sein, die groß genug ist, um damit gut kohle zu machen.
 
@Frankenheimer: Ich kann Dir im Großen und Ganzen nicht widersprechen...nur glaube ich nicht, daß die Nische der HTPC mehr als eine Nische ist. Auf Dauer wird AMD dort nicht überleben können. Im Übrigen würde das dem Markt nicht wirklich gut tun - Konkurrenz belebt das Geschäft. Aber was z.Z. nicht ist, kann in zwei jahren ganz anders aussehen. In dem Sinne: Viel Glück AMD...
 
Ah, vielleicht geht es meiner handvoll AMD Aktien dann bald besser :D
 
Hey woher nimmt WF eigentlich die Kohle, um immer die Bild-Redakteure abzuwerben? Oder lasst ihr euch die Überschriften selbst einfallen? Respekt. Vielleicht lernt ihr ja noch den Unterschied zwischen Bankrott, drohender Bankrott und einem Unternehmen in Schwierigkeiten.
 
@MaloFFM: 100% richtig.
Wie kommt ihr hier auf Bakrott? Verfügt ihr über bessere Quellen als Reuters.
Acht arm dieses BILD niveau hier. Aber vom Herrn Quandt bin ich nix anderes gewohnt.
 
@knuprecht: Alle Quellen außer Reuter sind wohl die Besseren. Reuter ist die Mainstream-Quelle schlechthin, ob FAZ oder Bild, das macht keinen Unterschied.
 
@Guderian: Ist nur lustig das WF immer Sachen dazuschreibt/weis die die ganze Welt nicht weis/kennt. Und Herr Quandt sticht da immer besonders hervor.
 
@knuprecht: Na, vielleicht hat er andere Quellen, die du einfach nicht kennst. Ich würde ihm das jetzt mal nicht unterstellen, sich einfach irgendwas aus den Fingern zu saugen. Ist zu zeitaufwe(ä)ndig und Roland hat bestimmt Besseres zu tun.
 
Ich finde es gut, dass AMD so viel an Investitionen abgreifen konnte bzw das Geld aus einem Staat kommt, der sonst das meiste Geld mit Öl einfährt. Die machen sich halt früh genug Gedanken darum, was passiert, wenn das Öl mal alle ist. Hoffe für alle Beteiligten nur das beste. :) Hoffenlich gehts aufwärts.
 
ich wusste ja, dass es schlecht um AMD steht, aber so schlecht, wow...
als kleiner 'AMD-Fanboy' hoffe ich mal, dass sie dadurch noch die kurve kriegen. wäre echt schade, wenn intel seinen hauptkonkurenten verlöre
 
Ich finde, dass solche Meldungen über die Aufspaltung einer Firma oder Outsourcesing-Prozesse werden immer so dargestellt, als ob das etwas Bedrückendes sei. Diese Vorgänge sind aber ganz normal. In Zukunft werden die heute sogenannten großen Firmen nur noch Entwicklung oder Endmontage betreiben oder nur noch koordinieren. Im Gegenteil: Die Firmen die das nicht schaffen, sind auf dem freien Markt auf Dauer nur überlebensfähig, wenn Sie subventioniert werden. // Von den Produkten her hat AMD auch die Prozessoren mit der besseren Energieeffizienz. Auch wenn das immer genau umgekehrt betrachtet wird. Früher wurde der Stromverbrauch immer verdrängt - heute wird es falsch rumerzählt. Die Leistung ist oft bei Intel besser. Aber was interessieren mich heute schon 10% mehr Prozessorleistung? Dies ist in etwa der Unterschied vergleichbaren Intel und AMD Prozessoren und geht bei Intel auf Kosten eines unverhältnismäßig hohen Stromverbrauchs. Und der nette Atom ist nur eine Antwort auf die stromsparenden Teile von AMD. Leider wird der Atom nur in den kleinen Netbooks verbaut. Aber hoffentlich nur ein Anfang - weg vom alles verdrängenden Geschwindigkeitswahn, der schon lange keine Praxisrelevants mehr hat.
 
@bwd: Du redest ganz schön viel Müll , jeder Hardware Test bestätigt genau das Gegenteil , damit ein Phenom auf die Leistung eines gleichgetakteten Intel (Kentsfield) kommt benötigt er mehr Energie als der gleichgetaktete Intel. Beim Intel Yorkfield ist das Gefälle noch größer da dieser noch weniger Energie benötigt um diesselbe Leistung zu erbringen. AMD weiss das selbst nur zu gut und versucht das Manko über den Preis wett zu machen.
 
@~LN~: Du darfst doch nicht gleichgetaktete CPUs von Intel und AMD vergleichen!!! Ein AMD (bei vergleichbarer Geschwindigkeit) erzeugt viel weniger Abwärme und benötigt deutlich weniger Strom!!!
 
@~LN~: Du erzählst mal wieder Unwahrheiten, an den Kensfield kommen die Phonoms(65nm) ran und die 45nm(TDP: 80) werden gleichauf wenn nicht tiefer als der Nehalem(TDP 95 wie auch beim Yorkfield) liegen...
 
als langjähriger amd benutzer ( in guten als auch in schlechten zeiten) kann ich nur hoffen amd erholt sich wieder. amd ist der einzige fabrikant der von mehreren chipherstellern übergeblieben ist und als einziger intel noch parole bieten kann, auch wenn sie nicht ganz an die leistung von intel herankommen. es wäre nicht nicht im sinne der verbraucher wenn amd pleite machen würde und intel den markt sowie die preisgestaltung alleine beherrscht.
 
Was eine Überschrift...setzten Sechs!
Ich weiß ja nicht wie sehr die User das geschehen in den letzten Jahren verfolgt habe,aber Intel hat/hatte maßgeblich Anteil daran das es AMD nicht so gut geht.
Zu Zeiten des AMD64 ,der die Intels hat alt aussehn lassen,gab es in den Blöd Märkten u.a NUR PC´s mit Intel CPU´s :),nicht umsonst hat Intel dicke Klagen am Hals,wo unter anderem Gelder geflossen sind die dazu dienten nur das eigene Portfolio zu verkaufen und die Konkurrenz im Regal liegen lassen :).Sicherlich trägt das nich alleinig dazu bei,spielt aber eine größere Rolle.Und sicherlich hat AMD imoment nicht die Perfekte CPU aber sie konnten bis Dato mit der Technik arbeiten und verfeinern die Intel erstmals integriert(Stichwort Speichercontroller) und da zeigt sich wie schnell die TDP wieder ein stück nach oben schießt :).
Regards
 
@Slavefighter: Genau...zudem hat AMD einen gewaltigen Vorteil...sie können viel schneller von 4 auf 8 oder mehr Kerne wechseln, denn sie haben dass Wissen im Bereich Mehrkerner über 2 Kerne und sie haben auch schon so einen gebracht: Phenom...zudem sollte die Umstellung auf 45nm wieder sehr stark erhöhte Taktraten zulassen...
 
@bluefisch200: ...und die AMD Presseabteilung beherrscht die Rechtschreibung... Ach, viel wichtiger: der Aktienkurs von AMD legte heute um >30% zu, das nach langer Talfahrt sicher ein gutes Zeichen :)
 
@sirtom: Sry wegen das Deutsch ^^ Ne musste über Remotedesktop schreiben...da verhaut man sich schnell ,-)
 
dann sitzt amd jetzt an der öl bzw geldquelle. um die wird ma nsich nie mehr sorgen machen müssen, die araber haben soviel geld....
und für dresden auch gut, also ich wär im moment auch lieber bei ölscheichs beschäftigt, die einfach nur zuviele milliarden haben und sich damit eben einkaufen wollen und nicht angestellter von ner amifirma.
so ändern sich die zeiten. ach übrigens, man kann davon ausgehen, dass die leute von atic mehr geld haben als intel :)
 
http://www.fudzilla.com/index.php?option=com_content&task=view&id=9799&Itemid=66

Hmmm hier steht etwas wie, das AMD nicht einfach seine gesamte Produktion verkaufen kann, da sie diesbezüglich einen Deal mit Intel haben im Zusammenhang mit der Überlassung der Lizenzen der X86er Technologie.
Letzteres steht in einem anderen Bericht bei Fudzilla.
 
irgendwie schreiben hier sehr viele nerds um die mittagszeit...is ja schrecklich...
-..-.ALSO ... dass amd kurz vorm bankrott stand/steht...ist unsinn !!...die zahlen sprechen für sich (wer sie kennt...und sich die mühe macht, sie zu suchen !!)...es geht seit märz aufwärts..diese abspaltung von der produktion ist lediglich eine maßnahme, amd schneller voranzubringen als die letzten 2 jahre... ich bezweifle jedoch dass sich amd 20% Anteil hat nehmen lassen, nur um den bankrott abzuwenden .....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles