.Net-Klon Mono ist nun in Version 2.0 verfügbar

Entwicklung Das Open Source-Entwicklungsprojekt Mono hat die Version 2.0 des .Net-Klons freigegeben. Die neue Fassung soll nahezu die gleichen Funktionen wie das .Net Framework 2.0 von Microsoft besitzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Coole Sache. Wusste gar nicht, dass es so etwas gibt! :-) Ne Integration in ReactOS wäre fein (sofern nicht eh schon geschehen). :)
 
@Awake: Nennt sich dann .net Framework....
 
Leider noch fetter als das Original, somit beschränkt sich der Vorteil wohl auf die Unterstützung alternativer Systeme.
 
@Schließmuskel: Mal angenommen Mono 2 unterstützt .Net 1.1 und 2.0 Anwendungen, wäre es gar nicht mal so viel größer als die beiden Runtimes von Microsoft zusammen.
 
@Stefan1200: Äh im 2.0 Freamwork ist das 1.1 auch drinn...
 
@bluefisch200: äähh falsch. 2 ist in 3 mit drin aber 1.1 nicht in 2. Das ist zumindest mein Kenntnisstand sollte das falsch sein bitte ich es zu berichtigen. greets
 
@wieselding: Ah ja stimmt...sry habe was verwechselt...
 
Alle .N Frameworks sind kumulativ
 
@cam: Das ist falsch.
 
Leider ist benutzt das Teil GTK, das hält mich davon ab, das unter Windows zu verwenden.
 
@Kirill: Also, ich mag GTK für Windows eigentlich. Merkt man kaum nen Unterschied zu 'echten' Windows-Anwendungen. Ich verwende GTK übrigens immer für Pidgin und Gimp.
 
@Kirill: Unter Windows verwendet man ja auch .net Framework und ich glaub du kannst das eh net verwenden, ausser du programmierst. Zudem heissts GTK.
 
@3-R4Z0R: Ja für Gimp nutzt man es ja eh :)
 
Das "Teil" benutzt kein GTK. Man kann GTK für die Gestaltung der grafischen Oberfläche von .NET Applikationen unter Linux und MacOS benutzen. Die normalen .NET Anwendungen wie Paint.NET funktionieren unter Mono unter Windows auch ganz normal mit der Windows Forms Oberfläche.
Immer dieses Halbwissen ...
 
@Domino: Dachte ich erst auch. Habe aber gerade noch einmal auf der Mono Seite für die Windows Runtime (Link: http://www.mono-project.com/Mono:Windows) nachgeschaut und der normale Installier kommt in der Tat mit GTK+. Mag sein das man es nicht nutzen muss aber zumindest wird die GTK+ Umgebung standardmässig mitinstalliert.
 
Der Downloadlink ist verbugt. Zeigt auf Picasa. ^^
 
Verstehe ich das richtig, damit kriege ich alle .NET (2) Porgramme ohne das .Net Framework zum laufen?
 
@Maniac-X: Das ist für Linux, es ist ein .NET Framwork für Linux damit man .NET Windows Programme unter Linux nutzen kann. Für Windows selbst ist Mono nicht geeignet, wäre ja auch Sinnfrei da es dort ja .NET gibt was seit Vista sowieso zum integralen Bestandteil geworden ist.
 
@rAcHe kLoS: Das ist so nicht ganz richtig... Mono läuft auch unter Windows, wobei der Sinn natürlich recht grenzwertig ist. Scheint etwas flexibler zu sein, hab's selbst aber noch nicht probiert.
 
Wieso sollte Mono unter Windows sinnfrei sein? Mono hat Features, die .net nicht hat, bspw. GTK-Sharp. Programme, die diese Features nutzen, laufen mit .net nicht. Somit hat Mono auch unter Windows seine Berechtigung.
 
@Schließmuskel: Jo aber ich muss halt GTK installieren, zusätzlich brauche ich dann noch für die Zusatzfunktionen die Libs welche diese bereitstellen. Da ich GTK für Windows schon nicht sonderlich schnell empfinde, sehe ich da keinen wirklichen Ansatz warum man dies als .NET Ersatz unter Windows nutzen müsste. Unter Linux ist Mono natürlich eine tolle Sache, da man dadurch .NET geschriebene Programme halt auch unter Linux nutzen kann.

Wenn jetzt jedoch Mono ein eigenständiges Framework wird, dann geht die Interoperabilität ja wieder verloren und ich muss anfange und unter Windows auch noch ein zusätzliches Framework installieren.
 
Ja das ist richtig.
 
@Domino: So viel dann zum Halbwissen...
 
Ja genau.
Die Version 2.0 von Mono unterstützt .NET 2.0 ziemlich gut. Ich kann natürlich nicht sagen, wie es unter Windows ist, da ich es nur unter Linux einsetze. Aber unter Linux funktioniert es ziemlich gut.
 
Sorry aber .net-Klon ist eine bescheuerte Bezeichnung, das ist eine .net-Implementierung.
 
@mibtng: Eigentlich ist es eine CLS oder CLR Implementierung, genau wie .NET
 
@mibtng: Klon trifft es auch schon deshalb nicht, weil .net Dinge kann, die Mono nicht kann und Mono Dinge kann, die .net nicht kann.
 
da steckt ne menge arbeit drin. für windows plattformen ist es allerdings unnütz, und ob das auf alternativen systemen überhaupt sinn macht ist auch fraglich. aber da steckt eine grosse menge arbeit dahinter, dass ist klar.

mich wundert, warum microsoft das zulässt? schliesslich wird dadurch die harte arbeit von vielen jahren einfach so kopiert, die ganzen ideen, die dahinter strecken werden einfach so nachgebildet. das ist irgendwie unfair den architekten und developern von .net gegenüber, aber die meisten hier verstehen das wohl nicht.
 
@.NET Developer: Es ist unter Windows nicht unnütz, da Mono Features bietet, die .net nicht bietet, z. B. GTK-Sharp.
Zum Kopiervorwurf: Implementiert haben die Mono-Entwickler das alles selbst und das ist mehr als genug Arbeit.
 
@.NET Developer: Da .NET selbst auf der Common Language Specification aufbaut, die frei zugänglich und verwendbar ist, ist der Kopiervorwurf nicht haltbar. Microsoft kann auch nichts dagegen machen, weil es eben etwas offenes ist. Inwieweit Mono Sinn macht, oder angenommen wird, wird sich zeigen müssen. Kann ich selber kaum abschätzen. Das meiste Plattformunanhängige wird ja heute in Java gestrickt. Glaub kaum das da viel nach Mono portiert wird.
 
@.NET Developer: Naja, ein .Net Entwickler, dem es nicht egal ist, ob das Programm auch unter Linux läuft, kann so das Programm auch unter Windows mit Mono testen, ohne Linux laufen zu haben.
 
Microsoft lässt es nicht nur zu, es unterstützt es sogar. Das ist Teil des Abkommens zwischen Novell und Microsoft zur interoperabilität von Windows und Linux. Durch Mono wird auch Silverlight auf Linux realisiert. Das heißt dort Moonlight. Funktioniert recht gut.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles