Dt. Telekom: Weiterer Datenskandal aufgedeckt

Wirtschaft & Firmen Erst am vergangenen Mittwoch erklärte die Deutsche Telekom in einer Stellungnahme, dass die Kundendaten über Jahre hinweg schlecht gesichert waren und teilte mit, dass man das Leck mittlerweile geschlossen hätte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wer schon immer als T-Mobile eine neue Handy Nummer haben wollte bekommt Sie jetzt gratis -> http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,582228,00.html Interessant wäre es ja ob meine Daten da auch mit dabei sind und man darüber informiert werden würde, eigentlich wäre das ja das mindeste.
 
wie will man diese daten denn zurückbekommen?!? kann man wohl veregessen im zeitalter der computer
 
Der Fernseh-Onkel Jauch, die noch-Ehefrau vom korrupten Ex-Kanzler und sogar der Kaiser!? Spätestens jetzt, da bin ich mir sicher, wird man da mit aller Härte gegen die verantwortlichen (Hilfstechniker, Hausmeister oder Putzkräfte) vorgehen.
 
HAHA und mich rief man vor einer Woche noch an und versuchte mich zu überzeugen meine Kündigung rückgängig zu machen, der Kundenservice sei nirgendwo so gut. Stimmt, ich musste mich gar nicht drum kümmern, dass all meine Daten im Nirwana verschwinden und ungefragt irgendwo wieder auftauchen. Großartiger Laden!
 
@DonBonzo: Und wo bist du jetzt?

Solche "skandale" gibt es doch nicht nur bei der telekom...
 
An alle die, die nun wieder über die Telekom herziehen: Der Vorfall war bereits 2006 !!! _ Hat einer von euch davon bereits mal was gehört, außer vor heute ? _ Da ja fast jeder zweite T-Mobile Kunde betroffen ist, hat da von euch einer in den letzten zwei Jahren etwas negatives diesbezüglich bemerkt, dass mit diesen gestohlenen Daten Mißbrauch euch gegenüber getätigt wurde. Mit Sicherheit nicht. - Denn wenn 17 Mio. einen Missbrauch gemeldet hätten, wäre das bereits früher in Erfahrung der allgemeinen Öffentlichkeit getreten, und nicht erst zwei Jahre danach.
 
@KamuiS: Was spielt das für eine Rolle? Die Telekom ist mit den Daten schlecht umgegangen und das ist Anlass genug über sie herzuziehen. Ob das nun 2006 war und ob es direkte Auswirkungen gab, ist da völlig zweitrangig. Kann auch garnicht verstehen, warum man das jetzt alles herunterspielen will, so nach dem Motto: Ist ja nichts passiert. Denn würde sich keiner aufregen, würde sich auch nichts ändern.
 
@Recon_g4: Du scheinst demnach auch zu denen zu gehören, welche die vergangen "Sünden der Deutschen" nicht endlich mal ruhen lassen können. Das Geschehene kann man nicht mehr ändern. Also anstatt darüber ständig her zuziehen, einfach in Zukunft besser machen. Es ist immer leichter bei Anderen Fehler zu suchen und zu finden, als selbst keine zu begehen.
 
@KamuiS: Jo, denn 2006 sind ja schon 50 Jahre her, richtig.
 
@Recon_g4: Ob 50 Jahre, oder zwei. Ändern kannst du es nicht mehr.
 
@KamuiS: Trotzdem sollte man das aburteilen, jetzt wo es bekannt wurde und nicht einfach darüber hinwegsehen, als wär nix. Vorallem da sich die Telekom in letzter Zeit ziemlich viel lappt. Von daher verdient sie die Kritik zurecht.
 
@Recon_g4: Manchmal vermittelt es den Eindruck, als würden manche Meldungen von Vorfällen bewusst zurückgehalten, um sie dann irgendwann an einem Zeitpunkt der Öffentlichkeit zu unterbreiten, um da dann von anderen, dann aktuellen Vorfällen (etwa politische Entscheidungen) abzulenken.
 
@KamuiS: über die telekom wurde schon fast immer hergezogen. auch vor 2006. und auch vor 2006 bekam ich viele andere anrufe von firmen, die eigentlich eine neu-angemeldete nummer nicht haben durften. und auch beim wechsel wurden nummern trotz ausdrücklichem wunsch, dies nicht zu tun, im telefonbuch veröffentlicht. jetzt bekommt jeder die bestätigung, dass dieses "über die t-com" herziehn" sehr wohl gerechtifertigt war/ist und mit sicherheit auch bleibt.... und dass nie etwas bekannt wurde bedeutet nur, dass vorher erfolgreich alles vertuscht wurde. mitleid 0. da können jetzt noch soviele t-com'ler in allen foren versuchen, alles zu verharmlosen
 
@hjo: Gerade das was du aufzählt ist bei 99 % der anbieter der fall...
 
@sebastian2: natürlich. aber hier gehts nicht um andere anbieter. die kriegen an entsprechender stelle auch ihr fett weg
 
Ein HOCH auf unsere Datenspeicherung! Ich finde, wir sollten mehr Daten speichern - es könnten ja Terroristen dabei sein..

Und damit das nicht nochmal passiert, das Allheilmittel der Politik: Wir erlassen einfach ein Gesetz oder erhöhen die Strafe für Datenverluste!

*ironie off*

Danke Wolfgang - ich fühle mich jetzt viel sicherer!
 
@dpr: lol / ironie und sarkasmus = on // hauptaktionär dieses seltsamen vereins ist nach wie vor der bund. das bedeutet mitunter dass dieser bereits seit 2 jahren informiert sein sollte. bund stellt gegen bund strafanzeige. die steuerzahler werden dann für das fahrlässige verhalten unserer regierung zur kasse gebeten durch ein gesetz unserer regierung //alles=off / ich bin verwirrt....
 
@islamophobic: Also es tut mir ja sehr leid dich jetzt so drastisch verbessern zu müssen aber es geht hier in diesem speziellen Fall um T-Mobile und diese Firma ist noch nie ein Aktienunternehmen gewesen und somit kann auch der Bund nicht Hauptaktionär sein. Den Rest fass ich trotzdem mal ironisch auf...
 
jetzt fehlen nur noch die Leute die sagen: "ich habe doch nichts zu verbergen". Ja, so schön kann das sein. Alles wird überwacht, alle Daten schwirren überall rum, jeder kann damit machen was er will.
Orwell war dagegen nur Kinderkram. Und Dank Schäuble wird es nun bald noch besser (natürlich nicht für das gemeine Volk).
 
Was hackt ihr eigentlich noch auf der Telekom rum? Weil sie Daten weitergegeben habe, oder wie auch immer?
Na dann passt mal auf was mir passiert ist. ICh begebe mich zum Gewerbeamt und möchte eine Antrag stellen. Antrag wird angenommen und auch genehmigt. Plötzlich, und vollkommen unerwartet bekomme ich Werbepost von div. Firmen von denen ich noch nie was gehört habe. WOHER haben die auf einmal meine Adresse!? ...totale Verunsicherung meinerseits, ich bin mir aber ganz Sicher das ich meine Adresse im Internet nicht so freizügig verwende.

Was will ich mit diesem Posting wohl Sagen: Traue auch in Punkto Datensicherheit auch keiner Behörde oder Ämtern. Jede, und ich betone JEDES Amt, Behörde, usw. verkaufen Daten damit sie ihren eigenen Haushalt sanieren können. Frei nach dem Motto: "Geld stinkt nicht" was interessierts den die Leute was mit ihren Adressen passiert und von wem sie im Endeffekt belästigt werden, Hauptsache die eigene Kasse stimmt.
Abgesehen habe ich auch weiter den Eindruck das dies alles so gewollt ist, denn wenn dem Staat etwas an Datensicherheit gelegen wäre wären schon längst Gesetze gg. solche Machenschafften verabschiedet worden. Wie mir aber Scheinen will istz dem Staat an solchen Gesetzen z. Zeit nicht gelegen- aus welchen Gründen auch immer.?
 
@rubberduck: Wenn Du eine Gewerbe anmeldest, wirst Du ja auch in Telefonauskunftsverzeichnisse (im Internet) aufgenommen, denen du keinen Auftrag erteilt hast. Gib mal deinen Namen, oder den angemeldeten Firmennamen, bei Google ein, in "" gesetzt. Und dort, von wo diese ihre Auskunft "frei" her erhalten haben, dort bekommen auch diejenigen deine Daten, welche Dir dann speziell Werbung senden.
 
@rubberduck: Du solltest aber schon wissen dass wenn du ein Gewerbe anmeldest daruch ins Handelsregister eingetragen wirst welches zwangsläufig nunmal öffentlich ist?
 
@++KoMa++: Nicht nur das! Es ist sogar gesetzlich vorgeschrieben das Gewerbetreibende Ihre Bilanzen veröffentlichen MÜSSEN!
 
@The Grinch: Mhh, nicht ganz. Nicht jeder Gewerbetreibende muss seine Bilanzen veröffentlichen. Da wird schon noch differenziert je nach Geschäftsform. In das (öffentliche) Handelsregister wird jedoch jeder Gewerbetreibende eingetragen.
 
@All: Das trifft so auch nicht ganz zu. Jeder kann einen Gewerbeschein beantragen auch wenn er noch kein Geschäft, Firma, o.ä. hat. Der Eintrag der Geschäftsadresse und somit der Eintrag ins Handelsregister erfolgt ERST mit Aufnahme der Tätigkeit. Mitunter ist ein Gewerbeschein nötig wenn man bei der Stadtverwaltung nach passenden Geschäfträumen ausschau hält um diese im evtl. zu Mieten.
Von daher seid ihr ein bisschen auf dem Holzweg.
 
Und das magenta farbiche Schiff sinkt weiter. Was Ich nicht verstehe ist warum erstattet nicht mal ein betroffener Anzeige gegen die Telekom. Wegen fahrläsicher Handhabung von sensieblen Daten. Aber da die Teledum vom Staat bestimmt immernoch protegiert wird ist das wohl ein aussichtloses Unterfangen!!!
P.s. ist ja auch nix neues das die Telekom Daten missbraucht oder weiter gibt...
 
@Jlib: Dein letzter satz muss anders lauten.

"Ist ja auch nichts neues das Firmen Daten missbrauchen und weiter geben".

Klagen kann man sicherlich.
Aber was bringt das?
Dann macht es eine andere firma die probleme macht.

Aber teledum zeigt wieder alles in der obigen aussage...
 
Da sollten sich die Leute aber schämen oder zumindest die Sache offiziell machen wie China. Lieber weiß ich bescheid das Daten über mich im Umlauf sind als dass die Betreiber es heimlich tun. Und wenn es mal rauskommt redet man sich mit Sicherheitslücken aus. Bald laufen noch Deutsche nach China um sich vor Spionage zu schützen. Einfach nur peinlich!
 
Es ist wohl an der Zeit den Datenschutz wieder in die eigenen Hände zu nehmen.
 
Wieso kommt eigentlich immer das Argument, dass alle anderen es ja schließlich genauso machen? 1. Steht die Telekom deshalb nicht in einem besseren Licht 2. Kann man sowas immer gut behaupten 3. Geht es hier um Sicherheitslücken und nicht um die bewuste Weitergabe von Daten und 4. steht hier die Telekom deswegen ständig in der Öffentlichkeit (andere Anbieter seltener, bis garnicht). Und dies auf die gute Vertuschung anderer Anbieter zu schieben bzw. auf die Unfähigkeit der Telekom, ihre Machenschaften (denen ja angeblich alle nachgehen) zu vertuschen, ist doch etwas billig. Aber nehmt die Telekom ruhig in Schutz. Da ja "angeblich" alle so mit unseren Daten umgehen, ist es ja so normal, dass man es nicht kritisieren/drüber schimpfen sollte.
 
Ich hatte im Mai 2006 von "smsking" eine betrügerische Rechnung bekommen bei der sich herrausstellte das die Kundendaten von T-Mobile benutzt wurden sind.

Also wenn jetzt behauptet wird das die Daten ja nicht in den Umlauf geraten sind oder missbraucht wurden sind ist das eine LÜGE!

Evtl. sollte man das vor der Hintergrund der aktuellen Meldung nochmal publik machen.
 
Ich frage mich ob es durch die ungewollte Weitergabe der Kundendaten nicht ggf. zu unrechtmäßig erhobenen Rechnungkosten gekommen sein könnte... Nehmen wir mal fiktiv z.B. die Firma *Samba* die sich auf den Vertrieb von Klingeltönen u.ä. spezialisiert hat. Und da es diese Firma mit dem Gesetz auch nicht soooo genau nimmt nutzt diese Firma nun die Daten um dem Kunden mal ein Abo unterzujubeln, auf welche Art auch immer. Ich würde zu gern wissen wieviele Kunden jetzt nochmal Ihre Rechnungsposten reklamieren können. Wie oft hab ich es schon erlebt das Kunden beteuert haben nie diese oder jene Leistung in Anspruch genommen zu haben die auf Ihrer Rechnung stand und konnten es nicht beweisen weil T-Mobile sich darauf ausruhte das die Posten bei dem jeweiligen *wasauchimmer-Anbieter* zu reklamieren wären... Naja, selbiges gilt natürlich auch für's Festnetz. Bin gespannt was sich aus dem ganzen Datenklau noch entwickelt. Ich prophezeihe: Fliegt es bei einem auf, lassen die Skandale bei den anderen Unternehmen nicht lange auf sich warten
 
Ich sag nur eins, seitdem ich von der Telekom weg bin ist mein Internet leben um einiges leichter geworden.

Vor kurzem noch ein Schreiben von der Anwaltskanzlei der Telekom erhalten, ich hätte noch 130€ zu bezahlen. Hab die Zahlungsaufforderung zurückgewiesen, nie wieder was gehört.

Einfach ein schlechter Laden, schlechter Service, schlechte Dienstleistung, nicht mal die Kundendaten sind dort sicher. Die leben nur noch von den Kunden, die nicht fähig oder zufaul sind zu wechseln.

Ich hoffe die Telekom macht bald Platz für einen anderen ordentlicheren Anbieter....
 
@xinox: kann das bestätigen. eindeutiger unterschied auch bei mir nach dem wechsel. 1 mal ein anruf, ob ich angerufen werden darf zwecks werbung. 1 mal nein gesagt. nie wieder anrufe diesbezüglich bekommen. so muss das sein. gruß an die kabelwelt
 
ist doch logisch, dass solche vorfälle bei großen unternehmen eher an die presse gehen und sich darüber ausgelassen wird, als bei kleineren unternehmen, da mehr kunden davon betroffen sind.
ich bin bei t-com und t-mobile und hab bzgl. werbung etc. keine probleme. wenn man nicht fähig ist dies bei dem anbieter zu unterbinden, dann sollte man hier nicht so lauthals posten und am besten ganz die finger vom telefon und internet lassen, da gewisse leute einfach nur mit dem strom schwimmen!!!
 
Was keiner weiß: 16,5 Millionen Leute haben ihre Daten eh schon bei MySpace, StudiVZ und co. veröffentlich. Von daher hält sich der Schaden in Grenzen ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.