Anti-Filesharing: Sony fordert Hilfe von Providern

Filesharing John McMahon, President von Sony Pictures Television, hat die Internet-Provider aufgefordert, sich dem Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen im Internet anzuschließen. Nur so könne man erfolgreich sein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde es immer wieder erstaunlich wie sehr man gegen den eigenen Hausverstand handeln kann, wo die Lösung doch so nahe liegt... Jetzt kommt natürlich DEC, was auch immer das sein soll..
 
@Pygmalion1: Joa, kann ich mich nur anschließen.
 
@Pygmalion1: Was ist denn die Lösung?
 
@Snaeng: Lösung = Kein Kopierschutz für Musik, billigere Preise, den verrosteten Nagel aus dem Schädel der Musikindustrie ziehen!!! Denn wer immer Stellung 69 vögelt der macht auch nichts anderes.
 
@bluedragoon: Ich bin zwar auch gegen Kopierschutz, aber das würde trotzdem nichts bringen. Billigere Preise? Wie billig willst du es denn? 99 Cent für ein Lied ist für die meisten immernoch zu teuer, obwohl der Preis vollkommen angemessen ist.
 
@Snaeng: Wenn ein Musiker 100 Songs veröffentlicht hat und die betreffenden Scheiben allesamt im Verkauf sind, reicht 1 EURO pro Song und Tag, es sei denn, als Musiker muss man unbedingt noch Buchgeld horten. Das heißt, der Musiker verdient, nachdem der Plattenverlag / das Label pauschal honoriert wurden.
 
@Snaeng: Du findest also 99 Cent für den Kuschelsong angemessen, na dann herzlich Beileid!!!
 
@bluedragoon: Wie viel würdest du dann für Musik zahlen? 99 Cent für ein Musikstück sind angemessen.
 
@Snaeng: Jetzt fehlt nur noch die Rechtfertigung des Preises von 99 Cent. Den eines ist nicht von der Hand zu weisen. 15 Tracks (ein reguläres Album hat soviele Tracks im Schnitt) kostet auch wieder fast 15 Euro. Sicherlich bin ich dann nicht gezwungen das ganze Album zu kaufen. Aber und daurch wurde der Preis eines regulären Albums immer gerechtfertigt...: Die Kosten für die Herstellung der CD und für Material. Die berechtigte Frage, welche daraus resultiert, ist doch die: "Wo sind denn jetzt bitte diese Herstellungskosten?" Der Preis ist also unverhältnismäßig hoch, da keine Kosten im Sinne der Abschreibungen auf Produktionsstätten und Anlagen und auch keine Kosten (zumindest sicher nicht im selben Umfang) für Personal vorhanden sind. Schon gar nicht für Material. DRM Knebelung ist die Absolute Frechheit, da mir als Käufer quasi das Recht genommen wird über mein Eigentum und Besitz so zu verfügen wie ich es gerne hätte. Stattdessen kann ich mit einem Vollpreisprodukt (siehe obiges Beispiel) nur das tun was die ME zulässt.
 
Anti-Doping: IOC fordert Hilfe von Spritzen-Herstellern.
 
"Ohne die Unterstützung der Provider fiele es der Medienbranche demnach äußerst schwer, ihre Rechte zu verteidigen."

Aha, aber auf die Persönlichkeitsrechte der Inet-Benutzer kacken sie. Wie sonst könnten im Auftrag der Piratenlobbys RIAA und IFPI, Firmen, die gar keine Ermittlerlizenzen besitzen, im Internet auf Filesharer-Fang gehen, und das auch noch vor Gericht als Beweiß zugelassen bekommen.
 
Sony war mal so ein tolles Unternehmen. Ich weiß noch, wie früher jeder nen Sony Walkman haben wollte. Heute mache ich nen großen Bogen um Sony, soweit es geht. Diese Firmenpolitik muss man einfach boykottieren. Jetzt sehen die schon das Problem ein und tun dennoch nichts dagegen. Da können die auch nicht erwarten, dass weniger gesaugt wird. Man erntet, was man säht...
 
@noneofthem: Was Hat Sony Computer Entertainment bzw. Sony mit SONY/BMG zu tun? ... das sind doch ganz andere Sparten -.- Ich mag sony trotzdem und so wird es auch bleiben! Sony Rolly 4tw ^^
 
Anstatt auf die Provider loszugehen sollten die sich erst mal selber an der Nase nehmen. Scheinbar sucht Sony die Fehler aber immer noch überall, nur nicht bei sich selbst. Die Fangemeinde scheint immer noch zu groß zu sein oder Sony will es einfach nicht begreifen was los ist...
 
Ja, gute Idee, so entstehen die Milliardenverluste den Providern, die die Überwachungstechnik aufbauen müssen. Dann sind ja alle Probleme gelöst.
 
@muschelfinder: JA! Denn die Provider holen sich das Geld wieder von allen ihren Kunden, auch von denen, die nie auch nur ein einziges Teil illegal heruntergeladen haben: Also "Sippenhaft" für alle Internetnutzer zugunsten von Sony & Konsorten...
 
Ich fordere Hilfe von den Automobilherstellern: Durch erhöhte Geschwindigkeiten sterben im Jahr sehr viele Menschen: Würde man die Fahrzeuge anders ausstatten, könnte man sie besser überwachen und Schnellfahrer automatisch melden.
 
Naja wenn das neue DRM-System so abartig wie der Kopierschutz der BluRay (BD+) naja dann würde ich mir auch nichts kaufen, auch wenn die das DECE-System rausbringen ... außerdem die Tauschbörsen-Programmierer sind der Musik/Filmindustrie immer ein Schritt vorraus, falls das kommt, dann werden die ihr P2P-Protokoll so modifiziern, das es z.B. wie ein HTTPS-Protokoll aussieht, und schon haben die Provieder beim Filtern die so genannte Ar***karte.
 
@basti2k: so kann man vielleicht das sniffen verhinder trotzdem muss sichtbar bleiben was du zum download bereitstellst, anders funktionierts leider nicht.
 
Zitat 1: "... den Verlust von rund 2 Milliarden Dollar". Zitat 2: "Somit ist DRM laut McMahon einer der Hauptgründe für die illegale Beschaffung von Content aus Tauschbörsen." Sorry, aber irgendwie leben diese Nieten in Nadelstreifen in einer völlig anderen Welt. 2 Milliarden Dollar Verlust und im Himmel ist Jahrmarkt. Zudem kenne ich Keinen, der aufgrund von DRM den Esel anwirft. Es sind die Preise, weil es so einfach und schnell geht oder jemanden fällt ein älteres Lied ein, das er einfach mal wieder hören möchte. Diese Herren reden immer nur von Verlusten, aber nie von den Einnahmen aus Urheberrechtsabgaben, Subventionen aus Steuergeldern der Bürger und anderen Wirtschaftbeihilfen und Steuerentlastungen aus Steuergeldern der Bürger ...
 
So langsam nervt das ganze aber echt.Jeden Tag ließt mann was die Leute so alles fordern wollen.Verdienen genug kohle und warum?Bekommen den Hals nicht voll mann mann.
 
ja klar jetzt muss der provider dran glauben klasse lösung! dann leih ich mir halt die filme aus und kopier sie dann ihr deppen. dieses vorgehen ist und bleibt keine adäquate lösung! günstige filme ohne igendwelchen drm mist nen anderen weg gibt es nicht. ich kauf mir doch nicht für 20 euro nen film den ich 2 mal gucke und dann ins regal stelle, hallo?
 
Immer wieder erstaunlich, dass es von der Industrie immer so gerechnet wird, dass ein Verlust entsteht, wenn sich jemand ein Album runterlädt, obwohl er es gar nicht kaufen würde... Geniale Argumentation...
 
@citrix: Dein letzter Satz ist aber schon etwas Milchmädchenhaft gerechnet. Versteh mich da nicht falsch. Ich bin auch kein Freund von DRM und dem Kack. Allerdings ist es doch so, das wenn Du Dir ein Album runterlädst, tust Du das aus einem gewissen Grund...Du wolltest es haben (wenn kein Datenmessi). Ohne die Möglichkeit von P2P oder One-klick-hosting, etc. hättest Du es eventuell gekauft.
 
Gerade SONY mit ihrem Rootkit-Kopierschutzmechnismuss muss groß maulen!
 
Die haben Trends verschlafen. Die flasche Einstellung zu Preisen und Vermarktung ihrer Produkte. Wieso ist eigentlich nie jemand von denen auf einer solchen Platform wie winfuture.de? Wieso stellen die sich nie der Öffentlichkeit? Immer nur fordern. Verdienen die nicht an den Konzerten, auf dem die Leute gehen die sich vorher das Album gezogen haben? Machen diejenigen die Tauschbörsen nutzen nicht einen Titel bekannter als er schon ist? Verdienen Sie kein Geld mit der Vermarktung von Fan-Arikeln? Wieso wird in der Presse immer nur von Verlusten geredet, aber selten von Gewinnen? Wieso rechnen die Verluste 1:1 aber nicht 1:20? Ich bin nämlich der Meinung das nur max. jeder zwanzigste einen Titel auch kaufen würde den er runterlädt.
 
so lange gekaufte mucke nicht komplett drm frei ist, werd ich garantiert nicht einen titel mehr kaufen.will meine gekaufte musik auf dem pc haben, auf dem eierpott, aufm usb stick und will ihn auch zusammen mit anderen titeln auf ne dvd brennen ohne vorher irgendwelche progs nutzen zu müssen.habe fast 400 musik-cds im regal und schon seit ewigkeiten keine mehr gekauft, nicht wegen runterladens, sondern einfach weil nur mist rauskommt der auch noch in irgendner weise kopiergeschützt ist und ne 15 titel cd für 20 euro mit nur einem guten titel ...... glaub dazu muss man nix sagen.da geh ich lieber zu meinen bekannten und hol mir die musik aufm DAT, die quali is auch in ordnung.greetz
 
2 Milliarden US Dollar im Jahr??? Deswegen so ein Aufstand??? Sowas versenkt ein "guter" Investmentbanker bei einem Schluck Kaffee. Da muß man nun wirklich nich rumheulen. Verluste im einstelligen Milliardenbereich sind doch heute kein Grund mehr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!