Rapidshare muss Inhalte zukünftig aktiv überwachen

Recht, Politik & EU Der Filehoster Rapidshare soll die Inhalte auf seiner Plattform zukünftig aktiv überwachen, um die Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalte zu unterbinden. Dieser Ansicht ist das Oberlandesgericht Hamburg. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Cry me a river.
 
@Mampf: :D
 
Also da bin ich ja mal gespannt wie das umgesetzt werden soll. Spätestens wenn die hochgeladenen Dateien als verschlüsselte oder passwortgeschützte Archive hochgeladen werden, und das unter völlig kryptischen Namen, ist mit Kontrollierbarkeit schnell schluss. Ich vermute auch mal stark, dass Rapidshare kein wirklich großes Interesse daran hat mit einem enormen Aufwand jetzt auf Suche zu gehen. Jeder kennt das doch, Sachen zu denen man gezwungen wird, erledigt man nur halbherzig.
 
@Frankenheimer: vorallem wenn das geschäftsmodell auf illegale inhalte angewiesen ist... wenn nur noch legale inhalte dort zu finden wären, so würden die kunden abwandern denn für die paar MB urlaubsfotos brauch kein mensch einen PremiumAccount.
 
@Dr-G: Na bravo das war mal wieder ein toller kommentar und wie definierst du bitte "unsinnig" %) Dann schreibt man den Filename einfach rückwärts, oder kennst du einen Film, der sgnirehtfodroleht heißt?? :D
 
@Smeagollum: lösung ist lord of the rings :) hihi
 
@Dr-G: erinnert mich irgendwie ein bisschen an die facebook-news von vor ein paar tagen... eine plattform soll dateien bzw. benutzer mit "in ihren augen" unsinnigen namen löschen, und am ende war eigentlich alles korrekt und sie ziehen nur den ärger der kunden auf sich...
 
@O-Saft: Supa Ingo! Du hast dir ein + verdient :)
 
@ Dr-G

du musst es aus der sicht des unternehmens sehen. hat rapidshare wirklich interesse daran mit derartigen methoden seine kunden z u vergraulen? dies ist eher nicht anzunehmen. ich stelle mir die rechtsgrundlage recht komplex vor, vermutlich wieder einer der unzählen grauzonen. ist rapidshare wirklich in haftung zu ziehen wenn dort verschlüsselte dateien, deren inhalt niemand entschlüsseln kann, hostet? es könnten ja genausogut urlaubsphotos sein von denen du nicht willst, dass andere sie einsehen. niemand kann dich als user zwingen einen sprechenden namen zu vergeben oder deine dateien unverschlüsselt zu hosten. unwissenheit schützt vor strafe nicht...das gilt zwar auch hier, ich denke aber dass die gerichte im streitfall wohl derart einsichtig sind, dass rapidshare unmöglich in verschlüsselte dateien einsehen kann. das wird äußerst schwierig. ich könnte mir wohl vorstellen dass zukünftig die frage beim uploaden kommt was für eine art von daten das ist. macht der user eine falschaussage, wer haftet dann? der uploader, der den hoster bewusst falsch informiert, oder der hoster der "nicht weiss, was er hostet". wie gesagt. ich vermute eine unendliche grauzone die darauf hinausläuft, dass man die "leichte beute" abfängt. nämlich user, die urheberrechtlich geschützes material, mit sprechendem namen als premium user unverschlüsselt gehostet haben. und selbst das dürfte schon mehr als genug sein um alle gerichte zu beschäftigen.
 
So ein Blödsinn!!
Das Oberlandesgericht Hamburg hat ÜBERHAUPT keine Rechte gegen eine Firma mit Sitz in Cham in der Schweiz vorzugehen. Und schon gar nicht, denen Anweisungen zu erteilen.
Anders als Rapidshare.de - aber da stellt sich die Frage: Wer nutzt rapidshare.de??
 
@weschi360:
Das dachte ich auch gerade. Wahrscheinlich bezieht sich das Urteil auf Rapidshare.de.
 
@Duffbier: ist rapidshare genrell also auch .com kannste im Wortlaut nachlesen.
 
@weschi360: ich hoffe du hast recht, ansonsten schade um RS
 
@weschi360: bin ja kein Rechtsexperte, aber die Server von Rapidshare.com sollen in Frankfurt stehen.
 
@thedude: Ja.. der "Hauptserver" mit der Homepage steht afaik in Frankfurt in nem RZ. Aber die Server, die die Dateien hosten stehen in der Schweiz.

"Unternehmenssitz 6330 Cham, Schweiz"
 
@thedude:
http://tinyurl.com/4n56tm
Link in den Browser kopieren :-)
 
@Hexo: Die Server stehen demnach mitten im Wald ^^
 
@Hexo:
http://tinyurl.com/4n56tm

geh nochmal darauf und schau mal wo rapidshare.de liegt :-)
 
@m1n1mal1st: im wald
 
@micronax: Jup dann wird nach dem Urteil Rapidshare eben ganz aus Deutschland entschwinden und alles bleibt wie gehabt.
 
*edit*@ Frankenheimer: verdammt, genau mein Gedankengang, nur war ich 3 min zu spät. Ich sollte nicht immer gleich 5 News gleichzeitig öffnen :D*/edit* __ hmm, sie können noch so "pro-aktiv" suchen, wenn die .rar dateien verschlüsselt und "falsch" benannt sind, können sie auch nix finden und schon ist alles so gut wie beim Alten...
 
@Dschuls: so siehts aus - ist nur die Frage mit den vorsorglichen löschungen... also ob sie auch verschlüsselte Archive löschen, die z.B. "Crysis.Warhead.Cracked.rar" heissen o.ä. oder wirklich nur nachweisbare Urheberverletzungen.
Eine verschlüsselte Datei "dakjn3hj43jh45jh45hj6j5hj3h5.rar" zu löschen wäre ja ein Nachteil für rs, falls sich dann doch die legale Datensicherung eines Premium Members befindet...
 
@blisss: laut dem kompletten urteil muss rapidshare bei kenntnis der urheberrechtsverletzung diese dateien löschen. keine kenntnis, kein löschen :).
 
Ich glaub Rapidshare könnte dicht machen wenn sie ihre, ich nenn sie mal, filesharerkunden verlieren würde. ich lehne mich mal aus dem fenster und behaupte es sind um die 75% aller premium account user. ganz kampflos dürfte sie sich das nicht gefallen lassen.
 
@schrittmacher: 75%? Ich glaub eher 99%...
Wer brauch denn einen Rapidshare Premium Account für legale Dateien?
Backups auf RS sind auch Unsinn.
 
@aney1: Ich gebrauche RS täglich geschäftlich, ist viel praktischer als den dummen Print-Menschen das Zeug per FTP oder POST zukommen zu lassen. Mal schnell die Daten für den Messeauftritt an unsere Amis schicken etc. RS hat durchaus legale Anwendungsbereiche.
 
Die gehören doch alle zurückentwickelt und abgetrieben...so ein schwachfug...wer soll denn des durchführen können bei wie genannt verschlüsselten und umbenannten passwortgeschützten archiven???
 
@Fireblade310: wer? die accountinhaber? die leute vom oberlandesgericht? die rapidsharebetreiber?
 
@Fireblade310: inhalte die verschlüsselt bzw schwachsinnig benannt sind werden einfach kommentarlos gelöscht.
Problem gelöst und fertig !
 
@klein-m: das oberlandsgericht :-) Der betreiber stellt hier einen Dienst zur Verfügung und die User missbrauchen ihn...aber deswegen alles so stark zu reglementieren? Dann suchen sich die illegalen halt einfach andere methoden...diese entscheidung dürfte Rapidshare das leben kosten...ich fand rapidshare immer klasse wenn ich mit freunden größere Dateien austauschen will...und es handelt sich dabei ausdrücklich nicht um illegales...
 
@Fireblade310: Es gibt da ein schönes, kleines Programm, mit dem kannst Du auf deinem PC (einen) Ordner einrichten, die andere User (Freunde) über das Internet auf-, bzw. den Inhalt abrufen können. Man kann mehrer Ordner anlegen, und jedem seine spezielle Berechtigung geben. Leider ist mir der Name entfallen. Vor allem spart man sich so die Zeit für die Uploads. Manche e-Mail Anbieter bieten aber auch so eine Art an, bei der man einen Ordner erstellen kann, der mit einem Passwort dann für jeden, der das Passwort kennt, nutzbar ist.
 
@KamuiS: Naja...inzwischen hab ich nen eigenen Server und fahr damit günstiger wie mit teuren Premium accounts...darum fand ich es ja gut...inzwischen nutze ich es nicht mehr...
 
@Slevin: Nein, dieses meinte ich nicht. Bei GMX hatte ich das mal. Das Programm, welches ich meinte, war aber besser, als die Online-Dienste. Diejenigen, welche auf den auf dem eigenen PC angelegten Ordner Zugriff haben sollten, erhielten die IP und das Passwort, und konnten dann über das Internet jederzeit auf den Ordner zugreifen. Man sah sogar, wenn jemand versuchte "auszubrechen", sprich, wenn einer versuchte, aus dem Ordner in einen nicht zugelassen Überorder zu gelangen. War ein tolles Tool, - nur Mist, dass mir der Name entfallen ist, denn heute bräuchte ich es wieder. Zudem war es Freeware von http://toolsandmore.de. - Muss mich dort nochmal umschauen.
 
@Fireblade310: klasse aussage, aber zeig mir mal einen serveranbieter der....1. unlimited traffic hat (damit meine ich die dateien die jemand von dir lädt), 2. eine super schnelle anbindung hat (gut das gibt es natürlich), 3. ausfallsicher ist, 4. perfekten service bietet (hatte noch nie einen dateiverlust wenn ein server bei rs ausgefallen ist), 5. das ist der wichtigste punkt....für lau bzw 4,23 euro im monat dir das bietet :).
 
@Slevin: wohl eher Windows Live Messenger zum Beispiel
 
@Sirius5: Ich hab mich ja nicht über rs beschwehrt...nur mir persönlich ist es zu teuer, wenn ich eh nen exchange daheim hab der durchläuft...wenn schneller gehen soll kann der der es so schnell braucht auch vorbeikommen...mir is des egal :-)...mir reicht mein Server persönlich! Ich hab ja eher missfallen an der Entscheidung des Gerichtes...
 
@Dr-G: Ja klar, du Pappnase, ich lasse mir vorschreiben wie ich meine Datei zu benennen habe, geschweige denn ich lasse doch nicht wichtige Dokumente für jeden einsehbar. Wenn so was passieren sollte, kann RS gleich dichtmachen...
 
Bruahaha, als obs nur Rapidshare gäbe, der solche Dienste anbietet. Da wünsche ich den Strafverfolgungsbehörden viel Spaß, wenn ein Anbieter mir seinen Servern im Westjordanland oder Weißrussland sitzt. Das ist der Vorteil einer Welt, die keine Weltregierung besitzt. Nicht überall gelten die gleichen Gesetze.
 
@Der_Heimwerkerk&$65533:nig: ich denke mal, es ist der Musikindustire durchaus bewußt, dass Rapidshare nicht der einzige Anbieter solcher Leistungen ist. Ich denke mal, es soll eher eine Art Mahnmal für den Rest der "Branche" darstellen, so wie es seinerzeit bei Napster der Fall war. Sie fangen halt erst mit den größeren an (auch wenn man bei rapidshare.DE wohl eher daneben gegriffen hat, da dies ja sowieso niemanden jucken wird)
 
@Der_Heimwerkerk&$65533:: nicht zu früh freuen, es ist nähmlich sehr leicht den traffic der hier angesiedelten provider zu überwachen....oder schon mal etwas von tracen gehört? wenn sie wollen können sie wesentlich mehr als du dir vorstellen kannst.
 
Ach wie niedlich. Haben die jetzt auch gemerkt dass die Leute von Filesharing auf One-Click-Hosting ausweichen. Die Einsicht kam aber reichlich spät. Hoffentlich kriegen sie nicht raus das es neben Rapidshare auch noch uploaded.to, netload.in, usw. gibt ^^
 
@DennisMoore: Uploaded.to ist aber meiner meinung kein vergleich zu rapidshare. Uploaded.to is der letzte Mül!
 
@PhYro: Och naja... Gibt ja noch zig andere. Deren Namen fallen mir aber grad nicht ein :D.
 
Dann müssen die wohl komplett schließen.
 
@KamuiS: und was ist überhaupt mit den anderen Anbietern? Warum immer nur Rapidshare...
 
@Driv3r: mit Abstand der größte und zuverlässigste. Außerdem wenn Rapid verurteilt wird, haben wir einen Präzedenzfall der sich auch auf andere Hoster übertragen lässt. Natürlich kann man von einer Rechtslücke in die nächste huschen, aber insgesamt wird das Eis immer dünner.
 
Sollen die ihre Server halt ins Ausland verfrachten, dann ist ruhe.
 
@Wetter: Die deutschen Server zählen zu den besten auf der Welt. Wenn sich die Location ändert, dann wird auch der Upload/ Download schlechter und eine regelmäßige Wartung ist nicht stetig möglich.
 
Naja , wenigstens ein kleiner Erfolg.
Man kann nur hoffen das dieser kommerziellen Warezschleuder langsam aber sicher der Hahn zugedreht wird.
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern,da hätte man Firmen, die mit Warez Geld scheffeln, zu tiefst verachtet.
 
@mark264:
Wenn mann es genau nimmt, dürften die mit urheberrechtlich geschützen Sachen kein Geld verdienen denn
a) Wenn du eine Premiumakk. dort hast, kann ja nachvollzogen werden, wer eine urheberrechtlicht geschütztes Werk (film,programm, musik etc.) hochgeladen hat.
Sollten also die Fa. xyz sehen, das etwas von ihr bei rs ist, kann sie die löschung beantrage und könnte ggf. die Daten beantragen (über Staatsanwaltschaft) wer das Hochgeladen hat). Und schon währe er dann. In welchen Umgang das tatsächlich durchgeführt wird ist jetzt mal für die sache ansich unerheblich. Aber unsicher ist es allemal, und daher gehe ich davon aus, das die die Uploader nciht eines eigenen Premiumakk bedienen (ja ich weiss es gibt mittel und wege....)
b) Da der Download aber mitlerweile genauso strafbar ist, hätte ich hier auch bedenken mit einem Premiumakk etwa geschütztes herunterzuladen.

Zur Info, als Freeuser ist mann relativ sicher, da rs keine Protokolle führt wer von welcher ip was rauf oder runtergeladen hat (also zumindest werden die nicht über tage aufbewahrt. Bei den Premiumnutzern hingeben wird schon logfiles geführt, da sie zur abrechnung benötigt werden.

Auch wenn es zur Zeit in diese Richttung wohl keine Bestrungen gibt gegen up / downloader vorzugehen hätte zumindest ich eine mulmiges gefühl dabei. Und was noch ist kann noch werden.
 
@ Joerg01: Zitat:"Wenn mann es genau nimmt, dürften die mit urheberrechtlich geschützen Sachen kein Geld verdienen."

Sie tun es aber, ob nun offiziell oder nicht ist eigentlich egal, verachtenswert ist es imho trotzdem.

Mir geht es eigentlich auch nicht um die Sicherheit der Nutzer, mich ärgert einfach das sich soviele User an so einen Konzern wie RS binden und diesen bzw. seine Machenschaften unterstützen.
 
@mark264: RS könnte auch fucktheindustry.com heißen *grins*
 
Warum benutzt man den Mist denn überhaupt... kotzt mich schon an wenn nen Kumpel mir nen Link zu nem eigenen Track o.Ä. schickt a la Wartezeit+IP-Begrenzung... kanns mir irgendwie kaum Vorstellen warum es so viele Leute gibt die Geld dafür ausgeben und selbst wenn ist das mit den verschiedenen Links/RARs doch bestimmt immer noch ne Qual...
BitTorrent/USENET sind doch um einiges leichter zu benutzen, beim ersteren muss man sich auch nicht groß mit RARs oder PARs herumschlagen und beim benutzen von RSS-Feeds etc. muss man noch nicht mal nen Finger rühren. Solang es sich nicht um die Großen bekannten public Tracker handelt a la PirateBay sind sie teils auch noch schneller und genauso sicher.
 
@D3xter: wenn du nen premium account hast zahlst du einmalig 45 euro und kannst ein halbes jahr von anfang an mit voller geschwindigkeit runterladen. dann gibts da außerdem noch nen downloadmanager womit du das problem mit den vielen links auch nicht mehr hast.
bei bittorrent haste meistens auch viele .rar archive.
 
Das Problem ließe sich viel einfacher lösen: Von den Beiträgen für die Premium accounts geht ein gewisser Prozentsatz an die Film- und Musikindustrie. Dafür laden die genehmigtes Material hoch. Die Qualität muss ja nicht besser sein als das gerippte Material. Damit ist's legal, den Spass runterzuladen, die Industrie verdient dran mit und niemand muss rechtlich belangt werden. Denn ich glaube, wer dafür zahlt, um illegal ohne Grenzen zu saugen, der zahlt auch ums legal zu saugen, wenn sich der Preis kaum ändert. Und für die Free Accounts gibts ja das download limit, wodurch das runterladen eher uninteressant wird.
Aber nein, es muss ja immer mit Anwalt und Co vorgegangen werden, anstatt mal in Ruhe über die möglichen ALternativen nachzudenken.
 
@Red M&M: Mit diesem Betrag wäre die F&M Industrie wohl kaum zufrieden. Stell dir vor wie viel Filme/Musik mit einem 30Tage Account heruntergeladen werden kann und wie viel ein solcher Account kostet.
 
auf lange sicht ist das die beste lösung, da die warez scene seit dem bestehen des internets ständig neue Möglichkeiten gefunden hat, Medien illegal zu verbreiten. Ich denke, jeder der einen Internetanschluss besitzt sollte eine Gebühr, gleich der GEMA, an die Musik-/Filmindustrie bezahlen. Allerdnigs sollte man dann auch den kostenlosen Zugang zu deren Angeboten ermöglichen. Vielleicht is das sogar lukrativer, als sich ständig mit Anwälten gegen die illegale Verbreitung aufzulehnen.
 
Filesharing Netzwerke zu zerschlagen ist doch wie gegen Windmühlen zu kämpfen. Und jetzt trifft es einfach den größten OneKlick-Hoster. Ich find es eine Frechheit. Im schlimmsten Fall könnte das das komplette Aus für Rapidshare sein. Wäre schade! Ist ein klasse Service um Freunden / Bekannten schnell Dateien bereit zu stellen wenn der Dateiaustausch via. ICQ mal wieder wegen unterschiedlicher Clients, nicht freigegebenen Ports usw. nicht funktioniert.
 
Hamburg sagt doch schon alles! von denen kommen doch nur so schwachsinnige Urteile! Bislang wars immer das LG Hamburg, jetzt sogar das OLG? Die Krankheit scheint sich auszuweiten! HILFE! ^^
 
Hauptsache wir schimpfen über China.
 
das urteil ist doch schon drei monate alt also nichts neues. (bedanke mich schonmal vorher für die ganzen minus)
 
@highlands: richtig und was war in der zwischenzeit?? rapidshare hat eine riesenaufrüstung gestartet. denkt wirklich irgendjemand rapidshare juckt das?? nachdem sie das neue rewardsystem eingeführt hat kann sich ebenfalls jeder denken das man 100.000 oder mehr punkte selten mit legalem zeug erhält :). die anwälte von rs sind schon gut, die wissen genau was geht und was nicht geht und die finden immer wieder eine lücke damit rs weitermachen kann. ps: du hast für die aussage ein + von mir bekommen!!
 
@Sirius5: ja, die massive aufrüstung sagt alles und zur not werden sie halt ihren hauptserver nicht mehr in deutschland plazieren....

(+)
 
Da bin ich mal gespannt, wie sie passwortgeschützte archive überprüfen wollen
 
LOL!!!

Tolles Urteil *ironieoff*

Rapidshare würde sich beim löschen von verschlüsselten, nicht eindeutig benannten Archiven selber ins Bein schießen. Und es gibt kein Gesetz in dem steht, dass man sich selber ruinieren muss.
 
@mod666: Versuche gegen die Content Anbieter vorzugehen gabs nun wirklich genug. Man sollte ja denken das Thema ist durch, aber irgendein Gericht gibts wohl immer, was sich mit einem neuen Vorstoß in diese Richtung profilieren will.
 
Wie sollen die das denn überprüfen? Die meisten Dateien haben nur namen wie "dz79" usw... Ich glaube aber auch nicht das Rapidshare das unbedingt möchte.... Warum auch? so haben sie viele Premiumkunden. Wenn die das wirklich wollen würden, dann könnten die locker 50% mal eben löschen und deren ips sperren. (sie brauchen ja nur auf die Seiten zu gehen) - Weiteres Problem: nach 2h hat jeder wieder die Daten hochgeladen und seine ip geändert... Fazit: man kann es nicht stoppen - es bringt einfach nichts.. Es wird angeboten und es wird geladen. (selbst Dieter Bohlen ist es egal - sagte er mal bei johannes bkerner (youtube) ) xD
 
@Driv3r: verschlüsselte kann man nicht "scannen". Aber man kann die IP der Benutzer herausgeben, bzw. ein Account nach erstem Abuse dauerhaft sperren. Also etwa so, wie normale Webhoster das handhaben. Technisch wäre einiges möglich, RS hat aber eine andere Politik.
 
typisch deutschland wiedermal, diese behämmerte Bürokratie, war mir klar das die jetz langsam auf RS draufgehn mit ihrem urheberechtswahn...
 
pack alles in eien datei, gib ihr den namen XYZsdajgbdfjbvgadkfjbvgkadf und ein passwort von mind. 6 stellen und schon hast du ruhe...
 
@Bobbie25: bis zum abuse
 
pack alles in eien datei, gib ihr den namen XYZsdajgbdfjbvgadkfjbvgkadf und ein passwort von mind. 6 stellen und schon hast du ruhe...
 
@Bobbie25: Nicht vergessen, die Dateinamen zu verschlüsseln...
 
@Bobbie25: am besten noch ein Trojaner mit rein. Dann haste nicht nur Ruhe sondern auch Daten. - son Unsinn xD.
 
Das ganze gilt aber bestimmt nur für Rapidshare.de das eh niemand mehr benutzt.

Rapidshare.com geht die Überweisung für einen Premium Account in die Schweiz und deshalb wird es die dort wenig interessieren, was Deutsche Gerichte meinen.

Die Schweiz sieht es mit dem Datentausch zum Glück noch lockerer
 
@andi1983: nur das die server in frankfurt am main stehen :)
 
Soweit ich weiß gild das aber nur für "Rapidshare.de", denn Rapidshare.com hat seinen Sitz in der Schweiz und daher kann "Dieser Ansicht ist das Oberlandesgericht Hamburg. " denen ja 'egal' sein. :) - ups - da hat schopn mein Vorredner gesagt - wie eitzig. Aber es stimmt!
 
Ach doppelt hält besser und falls die Server wirklich in Frankfurt stehen dann gibts bestimmt einen kleinen Umzug. Weil sonst würden sie schnell ihre Kundschaft verlieren
 
Die meisten Releases werden ja in DLC angeboten. Also die Rapidshare Links bekommt niemand zu gesicht. RSDF und CCF wurden ja schon etschlüsselt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles