RapidShare nimmt Tauschbörsen Traffic-Anteile ab

Internet & Webdienste Der Anteil von P2P-Filesharing am Internetverkehr geht zurück. Für die Medienindustrie bedeutet das allerdings noch nichts Gutes, denn der Traffic verschiebt sich lediglich zu direkten Downloads bei RapidShare und vergleichbaren Angeboten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
War irgendwie klar, wenn die MusikIndustrie drauf los geht. Bei Rapidshare ja nicht mehr so leicht nachweißbar. Die geben ja anscheinend keine Daten raus.
 
@!Mani!: nicht nachweißbar deshalb: filename - blahblahblahsonstwas147%sgjsghgd§.rar / zip/ etc. + verschlüsselung + gesperrtem Community-Board (na jetzt verrat mir mal was sich in der RAR / ZIP / etc. datei verbirgt?) und nicht weil rapidshare keine daten rausrückt. die können nämlich soviel rausrücken wie sie wollen. spielt keine große rolle bei solchen kauderwelsch-datei-namen.
 
@DasFragezeichen: Sorry, aber Du machst Deinem Nick auch alle Ehre ... bei dem Kauderwelsch gehen bei mir auch die Fragzeichen auf...
 
@bilbao: Also das ganz grosse Problem ist ja noch nichtmal die Musikindustrie, obwohl die mit ihren Lobby zum kotzen ist, sondern diese ganzen Abzockanwälte.Und da wird einfach abgemahnt aufgrund des Dateinamens, also ohne Beweise, und das wird doch noch vom Staat unterstützt, also hier in Deutschland geht alles auch ohne Beweise, ist zwar ne Frechheit ist aber so.Also wer hier noch Tauschbörse macht ist es eh selbst schuld.
 
@FuTurO: Okay nochmal...
Die Files wurden nur geteilt (gesplitted), weil RapidShare.com ein Limit von 100MB (für Premium User liegt das glaub ich höher) pro Datei hat.
Das ist aber kein Vorteil. Wie sein Vorredner bereits sagte, ist es vorteilhafter, wenn man die Daten mit einem Passwort verschlüsselt und ihnen Dateinamen gibt, die nicht direkt den Archivinhalt wiedergibt.
Und RapidShare.com wurde benutzt, weil irgendwann rapidshare.de voll war. Aber RapidShare.com liegt auch in der Schweiz (nicht-EU) :). Und der Speed war früher auch ziemlich gut. So besser?
 
@DasFragezeichen: filegröße ist bei 200 mb und das für beide free- und premium user. für premium user gibt es noch eine ausnahme und zwar können bei premium usern die files bis zu 2000 mb groß sein. diese großen files können dann auch nur premium user runterladen, ausnahme davon ist wenn der premium user den downloadtraffic übernimmt (traffic share). der speed ist als premium immer noch sehr gut. die firma ist zwar in der schweiz, aber die server stehen in frankfurt am main.
 
@DasFragezeichen: Rapidshare.de war nicht "voll". Rapidshare.de hatte seinen Sitz in Wien, Österreich. Das war nicht unbedingt sinnvoll um den Großteil des Klientels von Rapidshare zu schützen. Fluchs hat man also einen neuen Dienst in der Schweiz aufgemacht, wo die Regierung noch nicht so schnell einer übergeordneten Organisation beugt. Damit auch der neue Dienst genutzt wird, wurde rapidshare.de natürlich abgebremst, indem einfach keine Uploads mehr zugelassen wurden, was inzwischen aber natürlich wieder möglich ist - aber jetzt nutzt ja jeder nur noch die Schweizer Version.
 
@Sirius5 und Mino: Dann sinds halt 200MB...ja vom Speed mein ich aber den als Free User :). Und das die Server in Deutschland stehen ist zur Zeit rechtlich egal, da der Sitz der Firma in der Schweiz ist und man daher momentan nicht an die Firma kommt...Und RapidShare.com gab es schon vor RapidShare.de, ob diese zusammen gehörten, wie du es beschrieben hast, weiß ich nicht...
 
@DasFragezeichen: doch die gehörten mal zusammen und rs.de war zuerst da :). nicht umsonst konnte man mit einer aktion die rs.com durchgeführt hat mit einem premium account von rs.de sich den gleichen premium account bei rs.com eröffnen und das kostenlos mit der gleichen laufzeit wie der rs.de account :).
 
@bilbao: Dann verrat mir mal, warum Rapidshare erfolgreich fast alle C't Dateien vom Netz genommen hat, nachdem sie von Heise verklagt wurden. Technisch ist das überhaupt kein Problem den Content zu identifizieren, der (fehlende) Wille ist das Entscheidende. Viele Dateien auf RS haben nichtmal ein Passwort und sind auch nicht verschlüsselt, lediglich die Links darauf.
 
@bilbao: dies ist it technischer schwachsinn. einzigen schutz bietet der derzeitige firmensitz in der schweiz wobei dies bei gezielter strafverfolgung ebenso unwesentlich ist.
 
@DasFragezeichen: Als zusätzliche Anmerkung zum Kommentar von Sirius5: Nach der Wayback Machine (http://tinyurl.com/3u2crf) gab es Rapidshare.com mit dem entsprechenden Dienst am 7. Juli 2006 noch nicht, seit dem 25. Oktober 2006 sind bei rs.de angeblich alle Speicher belegt, und dass nachdem (laut Wikipedia) im Oktober 2006 die Rapidshare AG in Cham in der Schweiz gegründet wurde. Da muss man nicht allwissend sein, um zu erkennen, dass das ein abgekartertes (schreibt sich das so?) Spiel war/ist.
 
UNGLAUBLICH! Wer hätte das gedacht? Die Studie war auf jeden Fall jeden Cent wert! Klar hätte man auch den gesundne Menscheverstand beutzten können - aber warum, wenn man den Sachverhalt auch mit wissenschaftlichem Sachverstand untermauern kann. LOL
 
@Le Professional: Einfach nur köstlich, danke :D
 
@Le Professional: Ja, ich kann das Ergebnis auch kaum fassen. Diese Analüsten stellen sich noch echten Herausforderungen...
 
@Le Professional: Tja ne, ne hast vollkommen recht :) Das ganze würde auch mit dem gesunden Verstand evaluiert werden können.
 
@Le Professional: (-) Nur kannst du mit deinem "gesunden Menschenverstand" vor *niemanden* außer deinen Freunden standhalten. Wenn es nämlich darum geht etwas zu beweisen oder korrekt aufzuzeigen dann ist so eine Untersuchung einfach notwendig. Leute wie du sagen bestimmt auch, dass der LHC Geldverschwendung ist weil wir die Modelle ja alle schon haben..müssen wir ja nicht beweisen, mit ein bsischen gesundem Menschenverstand weiß man ja eh dass das stimmt... Geh zurück in deine Höhle, Beckstein.
 
@Samin: Ja schon, für gewisse Sachen sind Untersuchungen, Forschungen und Studien sicherlich praktisch, ABER es sind zum Teil ein Haufen geldverschwendende und vollkommen überflüssige Studien und Forschungen da, wie "Wie oft pisst eine Ameise pro Tag und wie viel Liter Urin entspricht das in einem Jahr?" Das braucht es einfach nicht, lieber das Geld der NASA oder so spenden um richtige zukunftsorientierte Forschungen zu betreiben.
 
Uii toll! Dat is bei mir schon seit mind. 2 jahren so, dass ich nur noch das nutze. Naja jetzt machts sich halt langsam bemerkbar. Ich sehs schon noch komme "Internetsperre wird ausgeweitet auf Personen die bei Rapidshare oder im Usenet laden", so oder so ähnlich wird es wohl auch bald kommen.
 
@legalxpuser: Naja, bei einem vernünftigen Usenet-Zugang kann man auch schonmal einiges hinlegen, weswegen wieder das Urheberrecht greift und das ganze legalisiert. Zitat Chip.de: ""Kann er aber berechtigterweise davon ausgehen, dass die Quelle rechtmäßig ist, weil er zum Beispiel eine angemessene Gebühr bezahlt, muss er sich keine Sorgen machen, da die Rechtswidrigkeit nicht offensichtlich ist", sagt Elisabeth Keller-Stoltenhoff, Rechtsanwältin der Münchener IT-Recht-Kanzlei." Quelle: http://tinyurl.com/6qz7c7
 
Tolle Studie , filefactory-netload-upload.to-megaupload-easyshare-sendspace usw. nehmen den Tauschb. auch Traffic ab. Sollte die Firma auch mal eine Studie darüber machen, haben ja für so einen Driss scheinbar genug Geld.
 
errinnert mich an "bis neulich" von volker pispers, "Man hat milliarden in eine studie investiert, die rausfinden sollte, warum lidl&aldi so beliebt sind, nach jahren an arbeit kam etwas heraus, womit niemand gerechnet hätte... es liegt am preis!"
 
@namronia: Der gleiche Gedanke ist mir auch gekommen.
 
Was fällt denen ein den Datenverkehr auszuwerten?
 
deutschland erzeugt 3,8% an traffic bei rapidshare. http://tinyurl.com/6f5nvk
 
@Sirius5: Das ist doch aber nur für die Seite rapidshare.com und nicht für die ganzen Server...
 
ach das ist euch auch schon aufgefallen?!
 
weiß eigentlich jemand ob schon leute wegen rapidshare downloads verklagt wurden? man hört ja imemrnur von bittorrent.
 
@jumble: ich weiß nur, dass jmd. der mal ein game geuppt hab, 150 euro zahlen musste, mehr ist mir an fällen nicht bekannt....
 
@DasFragezeichen: fake.. wenn er es wirklich verteilt hätte, würde er mehr bekommen wie 150€ strafe... davon kannst du aus gehen...
 
@jumble: nein, nur ein fall ist bekannt bei dem rapidshare.de (ich schreibe extra .de, denn es war nur dort) die ips rausgegeben hat, denn es ging um kinderpornos.
 
@Sirius5: Kinderpornospiel? w00t? Bullshitbingo?
 
*Verschwörungstheoriemodus an* Womöglich steckt hinter rapidshare und den anderen One-Click-Hostern ein Konsortium aus Musik- und Filmindustrie. Sie locken die Nutzer aus den P2P-Netzen zu sich (kaum noch Wartezeit bei rapidshare, hohe Geschwindigkeit, Klagen gegen P2P-File-Anbieter usw.), sodass diese an Nutzern und damit auch an angebotenen Files verlieren, was wiederum Nutzer zum Abwandern bewegt. Und wenn dann "alle" nur noch bei den One-Click-Hostern laden und P2P-Netze zusammengebrochen sind, schnappt die Falle zu: Die Hoster gehen vom Netz, gegen Uploader wird gerichtlich vorgegangen und für einige Monate bricht der illegale Datenaustausch weitgehend zusammen. *Verschwörungstheoriemodus aus* :-)
 
@DerStudti: nennt sich Honeypot und is schon längst publik die Theorie :D
 
@DerStudti: Kenn ich noch gar nicht die Theorie, glaub ich aber nicht. Denn dann muss nur irgendwer (Piratebay, irgendwelche PC-Clubs usw.) alle aufrufen, nicht zu bezahlen und dann kann die Musikindustrie auch nichts machen. Oder einige hunderttausend Mahnungen versenden... :)
 
@thejuj: das machen die doch zu gerne, mit und ohne Rapidshare :)
 
@DerStudti: Erst gehen die Hoster vom Netz und danach werden die Uploader verklagt - interessant :-))
 
@DerStudti: Dieses Modell wäre aber in der Schweiz absolut legal. Ich kann für den privaten Gebrauch saugen soviel ich will - solange ich nichts hochlade... Drum: wer hat's erfunden...?
 
@all: Dass ich nicht der erste mit dem Gedanken bin, hab ich mir schon gedacht. Nur dass er nen Namen hat, überrascht mich. Ich sollte aber nochmal auf eine Sache hinweisen, nur zur Sicherheit: Ich glaube nicht an diese Theorie. Ich wollt einfach nur nen kleinen absurden und ironischen Gedanken einbringen, der mich amüsiert hat. Nen guten Film könnte man sicherlich nicht draus machen, aber ich mußte schmunzeln, als er mir gekommen ist. In diesem Sinne... :-D
 
Naja war klar das sie nach langer Zeit mal draufkommen. Aber sie werden wohl wenig dagegen tun können gegen rapidshare.de vielleicht aber nicht gegen rapidshare.com da das ganze ja in der Schweiz ist und die Schweiz ja noch eine sehr "Tauschfreudiges" Gesetz haben.

Rapidshare loggt ja den Datenverkehr nicht. Und wenn dann nur diejenigen, die Daten hochladen und höchstens für ein paar Tage.

@DerStudti glaube ich nicht den dann müsste ja schon lange mal was bekannt geworden sein.
 
@andi1983: Häh, natürlich loggt rapidshare.com, sonst könntest im Premium ja nicht IPs nachschauen, die deinen Account benutzen, usw. Außerdem sind sie eh zur Sammlung verpflichtet, müssen sie aber nicht rausgeben^^
 
Es gibt tatsächlich noch Leute die heute noch auf rapidshare.de hochladen...
 
@Tazzilo: und ich hasse sie!
 
Alles nur eine Frage der Zeit, bis "die" RS und Konsorten auch in die Enge getrieben haben. Erste erfolgreiche Schritte laufen schon: Das OLG Hamburg (Urt. v. 02.07.2008 - Az.: 5 U 73/07) hat nämlich entschieden, dass der bekannte Webhoster Rapidshare als Mitstörer für fremde Urheberrechtsverletzungen haftet.
Quelle: http://www.Dr-Bahr.com/news_det_20080926020158.html.
So blöd kann man nicht sein, dass man nicht merkt das das ganze sich zu den OCH verschiebt, .. kein Wunder, nach den vielen Artikeln über Massenabmahnungen bei P2P. Besonderes Augenmerk bei diesem Urteil: "..Insbesondere wenn es in der Vergangenheit mehrfach zu gleichartigen Rechtsverletzungen gekommen ist, ist der Webhosting-Dienst zu einer umfassenden, pro-aktiven Vorabprüfung verpflichtet. Dies bedeutet im Zweifelfall insbesondere auch eine umfassende IP-Speicherung und IP-Auswertung."
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte