Fujifilm kündigt 3D-Kamera für Privatkunden an

Foto & Digitalkameras Der japanische Imaging-Konzern Fujifilm hat eine 3D-Kamera vorgestellt, die an Privatkunden vermarktet werden soll. Diese kann sowohl räumlich wirkende Fotos als auch Videos aufzeichnen, teilte das Unternehmen mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hört sich interessant an. Allerdings wäre für mich ein Funktion wichtiger, welche ein Objekt in 3D umrechnet. Mittlerweile habe ich dafür aber eine Software, namens Strata Foto 3D, gefunden.
 
@KamuiS: dito, Stereoskopische Fotos kann ich auch so machen Oo und warscheinlich besser als diese Kamera xD
 
@Sotex: Ich meinte keine stereoskopische Fotos, sondern dass man ein Objekt (angenommen Motorrad) von allen Seiten fotografiert, und diese Bilder dann als 3D Objekt auf dem PC erscheint, dass man das Objekt drehen, und von allen Seiten betrachten kann.
 
@KamuiS: ich weis was du gemeint hast ^ ^ deswegen das dito.
Aber die kamera da macht nichts anderes als Stereoskopische Aufnahmen und die kreigt man mit jeder handelsüblichen Kamera in sehr guter Qualität hin. seis anaglyph oder sonst was :-)
 
@Sotex: Wackelbilder finde ich interessant. http://www.abenteuer-3d.de/front_content.php?idcat=73
 
find ich sehr interessant udn wird sich auf dem Markt bestimmt auch gut durchsetzten.
 
juchu! pickel und hautunreinheiten jetzt in 3D für das private fotoalbum. darauf warte ich schon seit jahren -.-
 
@LoD14: vielleicht solltest du damit beginnen dich ab diesem zeitpunkt zu waschen!
 
Kapier ich irgendwie nicht, wie ein Display etwas ohne 3D Brille darstellen soll. Beide Augen müssen doch leicht unterschiedliche Bilder sehen können, damit es 3D ist. Wie soll das ein normales Display schaffen? Hab in nem Fernsehbericht mal die technik gesehen, die durch eine ständige Kalibrierung des TV Bildes es dem Betrachter ermöglicht auf einem Auge was anderes als auf dem anderen zu Zeigen. Das funktionierte aber nur mit einer Kamera im Fernseher, die die Augenbewegungen des Zuschauers verfolgt und sich dann immer so ausgerichtet hat, das ein Bild nur ein Auge sieht. Und vor allem konnte nur eine Person 3D gucken. Das hier ist besimmt nicht so gelöst. Ein Bildschirm mit 2 panels müsste das selbe schaffen, aber müsste es dann nicht eine beträchtliche Tiefe haben (Kein Flachbildschirm mehr) und vor allem wie wollen die das auf Papier bringen?
 
@RoadRunner88: Na ja es sind ja 2 Panels. Habe früher vor 1-2 Jahren schon von einer 2 Panel Technik gelesen. Das war auch nicht so tief. Gesehen habe ich es aber auch noch nicht. Und natürlich musst du einen entsprechenden Winkel einhalten beim betrachten des Bildes. Aber bei einer Cam ist das ja nicht weiter schlimm.
 
bin seit 2 monaten beruflich in shanghai, hab solche displays schon in öffentlichen gebäuden und elektronikmärkten gesehen. beim ersten hinsehen überrascht einen der gelungene effekt. die objekte scheinen aus dem bildschirm herauszufallen.
leider ist es aufgrund der mehrschichtigkeit der der displays schwieriger und anstrengender für das auge ein gestochen scharfes bild wahrzunehmen und das bild erscheint etwas verschwommen. für werbung und hingucker gut. einen 90 minütigen film ansehen könnte jedoch eventuell ein wenig anstrengend sein. fotos hab ich noch nicht gesehen. werden jedoch vermutlich ebenfalls nicht kristallklar erscheinen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen