Datenpanne auf englischem Luftwaffenstützpunkt

Datenschutz In der letzten Woche verschwanden aus einem Personalbüro auf dem Luftwaffenstützpunkt Innsworth drei USB-Speichermedien mit persönlichen Informationen über Soldaten. Das meldet das britische Verteidigungsministerium. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ajajaj.... wenn das Terroristen waren, können die nun auf die Jagd nach den Soldaten in Ihren Heimtland gehen ____> wirklich übel!
 
nicht nur datenpannen geschehen auf der insel: http://tinyurl.com/4lwrps... :)
 
des is richtig übel... Wenn die Daten in die falschen Hände geraten, kann es richtig übel werden....
 
@W&$65533:berger: übel übel, sprach der Dübel, und verschwand in der Wand, bis zum Rand!
 
@W&$65533:rttemberger: Das neue Bewertungssystem ist wie der Kommunismus - tolle Sache, funktioniert aber nicht. Wieso bekam Württemberger drei Minuspunkte für seine Aussage?
 
@emantsol: Das neue bewertungssystem ist KAKE! Wen einer Munus drückt kommen gleich solche Lustigen Typen und sagen sich Juhu machen wird mehr minus damit der Beitrag verschwindet... Ist doch ein Witz der Beitrag kann nochsogut sei das in der Klammer ist bei den meistens ausschlaggebend ob sie nochmal das drücken oder ob sie garnichts machen...
 
@emantsol: weils nichts besonders wertvoll ist was da von sich gegeben wurde,weiss der geier warum,mach dir keine sorgen wegen nichts !
 
@emantsol: Weil seine Aussage einfach nur eine Binsenwahrheit darstellt und zu banal ist!
 
@emantsol:

Zähler steht ja schon wieder auf 0 (hoch geplust) also wo ist das Problem, gleicht sich doch wieder aus
 
Sehr mysteriös. Wie können von so vielen Stellen urplötzlich Daten verschwinden?
Ich tippe mal wieder auf die Illuminaten. Zur Not sind die es immer!
 
ach irgendwann sind Terroristen wieder schuld, mal wieder nen Grund gefunden irgend ein Land anzugreifen...
 
Es waren übrigens drei Festplatten - nicht wie es hier steht USB Speichermedien.
 
@Forum: naja auch Festplatten können USB Speichermedien sein und was es nun für datenträger waren und welchen anschluss sie nutzen um die daten zu übertragen spielt ja dabei eher weniger eine rolle. ansonsten könntest du ja noch fragen "USB 1.1 oder 2.0 ?"
 
@Forum: Ahja 3 Externe USB Festplatten, und schon zählen die als USB Speichermedien!
 
@Mardon: haschte Recht.
 
@Forum: Der Begriff USB Speichermedien ist eh im allgemeinen Irreführend, weil der Begriff USB lediglich ein serielles Bussystem umschreibt. Mit Speichermedien hat das in erster Linie mal so garnichts am Hut! Das ist wie mit dem "ISDN-Modem", das gibts nämlich auch nicht im Sinne von Modem.....aber der Bevölkerung ist es ein Begriff und deswegen wird es eben so genannt. Auch externe Festplatten können somit also unter den Begriff "USB-Speichermedium" fallen :)
 
@Forum: Bei einfachen USB- Sticks kräht doch kein Hahn. Und was passiert mit den verlorenen Sticks? Entweder fährt ein Auto drüber, oder der übliche Finder kann mit den Daten nix anfangen, und nutzt den Stick dann für seine MP3s. Vielleicht kontaktiert der Finder den Eigentümer, wenn diese Adreßdaten mit Telefonnummer zweifelsfrei gespeichert sind.
 
Es ist tatsächlich komisch, das dort so oft "Daten verloren gehen". Für mich gibt es da eigentlich nur 2 Varianten... 1. Es passiert schon seit Jahren, aber nun wird jedes mal gleich in den Nachrichten gebracht 2. Diese Daten verschwinden nicht irgendwo hin, sondern in dunkle Kanäle und werden ganz bewußt gestohlen und für eigene Zwecke verwendet...
 
@silentius: nun GB überwacht wie bekloppt, und sammelt Daten wie bekloppt. So etwas weckt natürlich Begehrlichkeiten. Das steht und in D auch noch bevor. Irgendwo auf der ccc Seite gabs mal nen schönen Link zu ner Webpage mit gesammelten Datenpannen - war sehr interessant und passiert natürlich auch viel häufiger als in der Presse berichtet wird.
 
Also die Briten scheinen es nicht so ernst zu nehmen mit Datenschutz.
 
Immer wieder England. Ist das ein neuer Sport bei denen oder sind die jetzt der Generalsündenbock, damit das, was in den anderen Ländern vorfällt, nicht mehr so auffällt?
 
@karstenschilder: natürlich ist es in anderen ländern nicht anders. es ist aber wie nachrichten allgmein im TV auch. hier in D gibts genug probleme, auch mit daten usw ... aber berichtet wird über einen bankraub in den USA oder über verlust diverser daten in nachbarländern. passierts mal hier, dann wird mal drüber berichtet und gut is. und wenn dann man was schlimmes in D passiert und wird publik, dann kommen die hohen tiere und wollen analysieren und aufklären.
 
Da sieht mal einer an, was die davon haben, wenn die dinger nicht mit BitLocker verschlüsselt sind :p
btw, kann man überhaupt Externe Festplatten verchlüsseln lassen, mit BitLocker?
 
keine Ahnung aber gibt ja auch nach andere Programme
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.