Apple entwickelt blindengerechte iTunes-Version

Audio Apple wird seinen Audio- und Video-Player iTunes, der gleichzeitig als Zentrale für die Bezahldienste des Unternehmens fungiert, für sehbehinderte und blinde Nutzer überarbeiten. Das vereinbarte Apple mit dem US-Blindenverband. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Löblich! Mehr als wichtig & gut. Schade das das nicht schon früher implementiert war. Sollte sich bei allen Shops die Musik vertreiben (zumindest dort) wiederfinden.
 
@l-vizz: Alle jenige die es per Internet vertreiber(Browser) geht das schon lange mit der Windows internet Software! Windows kann vieles Vorlesen warscheindlich sogar itunes wiso das sie eine extra machen ist fraglich...
 
@l-vizz: scheint mir mehr so als würde apple dazu gezwungen worden, als dass es freiwillig so reagiert hat. zitat "Generalstaatsanwaltschaft" "Zahlung über 250.000 US-Dollar an eine Blindenorganisation" "bis zum 30. Juni 2009", ... hat jemand eine quelle der news parat?
 
@fabian86: Also zwischen einfachem Vorlesen und einer geführten Anwendung besteht ein Unterschied. Nur weil etwas vorgelesen wird ist es noch nicht behindertengerecht. Da müssen einfache Tastenkürzel und sehr aufgeräumte Oberflächen her die ein 'verklicken' (sofern überhaupt eine Maus benutzbar ist) unmöglich machen. z.B. wenn ich mit der Maus über 'kaufen' fahre, dann muss das auch entsprechend akkustisch oder haptisch spürbar sein.
Es wäre noch interessant zu erwähnen, das ebenfalls ein iPod Nano geplant ist der die Menüpunkt vorliest.
 
@l-vizz: Ein blindengerechter iPod nano ist nicht geplant, sondern wird bereits verkauft, nämlich der aktuelle iPod nano der vor wenigen Wochen vorgestellt wurde.
 
Wieder einmal ein Beleg wie schlecht doch das Bewertungssystem hier ist. Technisch gut - aber das Publikum ist stellenweise noch nicht reif dafür :-(
 
Es ist richtig, daß sich Behindertenverbände (hier ein Blindenverband) für ihre Klientel mit allen legalen Mitteln einsetzen. Es ist richtig, daß Firmen zu entsprechenden Maßnahmen GEZWUNGEN werden. Es ist ein ethisches, moralisches und auch rechtliches Gebot, die Firmen zu solchen Maßnahmen zu zwingen, wenn sie es nicht freiwillig machen. Sonst machen die Firmen nur das, was am meisten Gewinn abwirft und kümmern sich nicht um Randgruppen, hier: Behinderte. Rechtsvorschriften gibt es zumindest in der BR Deutschland schon wie vom Behindertengleichstellungsgesetz bis zur Verfassung (Verbot der Diskreminierung wegen Religion, Rasse, Behinderung usw.!) , werden nur nicht konsequent angwendet bzw. sind mit Kann-, Sollten- und ähnl. Zusätzen durchlöchert.
 
@Uechel: Wahre Worte! (+). Siehe mein erstes Kommentar. Das selbe sollte für alle gelten. Vermisse ich im Amazon Shop, bei Musikload und auch bei vielen MS Anwendungen schmerzlich!
 
@Uechel: was du gesagt hast ist einfach richtig + es muss mehr für alle menschengruppen getanwerden. das ist der richtige schritt. noch besser wäre es natürlich dass man da nicht hinterher sein muss, sowas muss selbstverständlich sein.
 
Zum Bewertungssystem: Könnte man es nicht so machen, dass man gezwungen wird bei Abgabe eines Minus-Punktes einen Kommentar zu schreiben und das erst beim abschicken des Kommentares der Minus-Punkt gewertet wird? So wüsste man zumindest welchen Nickname diese Idioten haben, die sich nur einen Spass daraus machen. Im Grunde ist dieses Bewertungssystem ne klasse Sache, aber es MUSS nochmal nachgebessert werden (egal wie).
 
@seaman: Ich verstehe Dein Argument zur Bewertung, sehe jedoch eine Gefahr, die in Deinem Text selbst schon zum Ausdruck kommt :"...So wüsste man zumindest welchen Nickname diese IDIOTEN haben, die sich nur einen Spass daraus machen..." Nur wo Du meinst, daß sich jemand einen "Spaß" gemacht hat, hatte der vielleicht aus seiner Sicht gute Gründe, die Du (oder ein anderer) nicht verstehen / einsehen konntest, daraufhin antwortest Du, dann der usw. und schon haben wir ellenlange und noch hitzigere Diskussionen / Kommentare hier die bald ausufern. Ein schwieriges Kapitel. Am Besten wäre, alle bemühen sich, möglichst höflich, sachlich unter Vermeidung von persönlichen Angriffen und Beleidigungen oder Verallgemeinerungen wie typisch DAU usw. (oder wer dies oder jenes benutzt ist DAU oder Anfänger und nur ich selbst habe Ahnung weil...) zu schreiben. Wäre doch schon ein guter Anfang. Aber anonym im Internet toben sich halt viele nach Herzenslust negativ aus.
 
@Uechel: Ja, stimmt, haste auch wieder recht. Naja hoffen wir das beste und vielleicht pegelt es sich ja irgendwann ein und die spielereien mit der Punktevergabe hören auf. Irgendwann haben die "nur-mal-so" Punktevergeber vielleicht auch keine Lust mehr, oder ihnen vergeht die Lust am spielen. Bei einer sachlichen Begründung habe ich z.B., auch gar kein Problem damit, wenn mir jemand einen Minus-Punkt verpasst. Aber wenn schon ein Minus-Punkt, dann sollte auf alle Fälle auch das "Warum?" erkennbar sein.
 
wenn ihr über das bewertungssystem reden wollt, dann geht doch bitte ins forum. sowas gehört nicht in hier rein. zu den news: ich finde es sehr gut sowas zu entwickeln, denn durch solch eine möglichkeit können behinderte selbstständig am computer arbeiten und sind nicht immer auf andere angewiesen. ich denke sowas hilft auch dem selbstvertrauen ein wenig.
 
Cool, bald entwickelt Äppel auch noch eine iTunes-Version für Gehörlose.
 
@Necabo: ich glaub dass dauert noch, dass ginge höchstens wenn man die wellen via bilder auf dem bildschirm sehen würde, aber das wäre ja kein genuss, wenn man nur auf den ipod schaun müsste oder in itunes. aber dieser schritt ist gut, mal schaun was in zukunft noch kommt, vllt. itunes 10€mit 100 songs oder so pakete.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich