Nvidia entgeht Klage wegen Preisabsprachen mit ATI

Grafikkarten Nvidia hat offenbar eine Einigung mit den Vertretern einer Sammelklage wegen angeblicher Preisabsprachen mit dem Konkurrenten ATI erzielt. Das Unternehmen reichte einen entsprechenden Bericht bei der US-Börsenaufsicht SEC ein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wahrscheinlich haben die durch die Preisabsprache hunderte von Millionen US-Doller verdient! 1,7 Millionen wird aus der Portokasse bezahlt1
 
@Richard1884:
Genau so siehts aus. Unterm Strich machen die immer Gewinn.
 
1,7 Millionen werden wohl aus der Kaffeekasse gezahlt...
 
@Sub-des-Tages: Jo.Besonders weil jeder nur 50% davon zahlt. Und noch was: Subway rulez ^^
 
@DennisMoore: gestern noch einen 30er meatballs gegessen. einmaliges erlebnis... immer wieder :)
 
Das Einrichten dieses Fonds ist quasi ein Geständnis.
 
@Tomato_DeluXe: Und was soll das Geständnis nutzen? Das is nix Wert. In einem Monat hat das jeder wieder vergessen! Son mi*t!
 
@Tomato_DeluXe: Die Frage die, sich stellt: Warum eine außergerichtliche Einigung? Wäre das vors Gericht gegangen, wäre die Zahlungen der beiden vermutlich viel höher gewesen. Man könnte meinen die Kläger haben keine fundierten Beweise... Diese 2 mal 850.000 sind ein Schnäppchen für die beiden Unternehmen, damit keiner weiter nachbohrt und vielleicht (noch?) anderen Schmutz findet. Jetzt muss man einen anderen Grund finden um sie erneut vor Gericht zu zerren.
 
Dieser "Fonds" wirft ja auch Zinsen ab - zögert man die Auszahlung nun mit umfangreichen Formularen etc hinaus, ergibt sich am Ende vielleicht sogar ein kleines Plus. Oder man ist halt ganz schlau und behauptet, der Fonds wäre bei Lehmann Brothers o.ä. Instituten angelegt gewesen :-) Ich kann auch nicht so wirklich herauslesen, dass die beiden Anbieter in Zukunft Preis- u. Produktabsprachen unterlassen werden...
 
@Tyndal: Ich möchte dich freundlichst darauf hinweisen, dass der Fonds noch angelegt wird. Erstmal muss AMD/ATI noch darüber beratschlagen ob sie die anderen 850.000$ einzahlen. Und wenn ja kannst du sicher sein, dass der Fonds so angelegt wird, dass das Geld nicht verloren geht. Gerade jetzt wird man ganz vorsichtig sein.
 
@ElDaRoN: Dann sei auch dir der Hinweis gegeben, dass Smileys in der Regel nicht ganz ernstgemeinte Aussagen kennzeichnen. Die Aussage, dass ohne Urteil (weil außergerichtlich) kein Zwang besteht, künftig Preis- u. Produktabsprachen zu unterlassen sowie der Hinweis auf Verzinsung bleibt bestehen
 
@Tyndal: Von dem Smiley abgesehen veränderst du trotzdem die Tatsachen. Nämlich sagst du (scherzhaft) aus, dass die behaupten könnten, dass der Fonds bei einer Pleite gegangenen Bank angelegt wurde, obwohl es ihn ja noch gar nicht gibt. Außerdem wird (höchstwahrscheinlich) nicht NVIDIA und auch nicht AMD diesen Fonds eröffnen, sondern die Kläger bzw. ihr Anwalt im Namen aller Kläger und die beiden Großfirmen zahlen nur ein. Hättest du geschrieben "Na hoffentlich geht die Bank, bei der sie den Fonds anlegen nicht Pleite, wie Lehmann Brothers." wäre dein Scherz in meinen Augen gelungen und ich hätte nicht auszusetzen. PS: Ich möchte betonen, dass ich dir keines der Minusse gegeben habe.
 
@ElDaRoN: Mh, Minus interessiert mich hier eh nicht. Gut, streichen wir die Aussage mit den Banken - es sollte nur ein Scherz aus aktuellem Anlass werden. Aber wie man an o5 sieht bringt einem schon die Aussage, dass eine außergerichtliche Einigung keine Konsequenzen auf die Preis-/Produktabsprache haben wird, negative Bewertungen... trotzdem bleibe ich dabei. 1.7 Millionen sind im Vergleich zu (gerichtlich) untersagten Wettbewerbsabsprachen Peanuts
 
@Tyndal: Da gebe ich (und vermutlich alle hier) dir Recht. Habe ich ja auch so in etwa in o3 re:2 geschrieben..
 
....ob das nun was bringt oder an evtl. Preisabsprachen ändert vage ich ernsthaft zu bezweifeln...
 
Absolute Frechheit, wenn ich eine so große Firma hätte würd ich alles ganz anders machen!!! :-)
 
@Tron4Ever: Ich finde es mal hübsch, dass hier nicht die Fanboys irgend einer der sogenannten Seiten, auf dem anderen rumhacken kann.
Vieleicht mal ein Anlass, zukünfig vorher den Kopf zu nutzen, bevor man einem aus dem "anderen" Lager, eins mit der Tastatur überzieht.
 
Ahso, die Kläger waren nur solche, die direkt bei ATI und NVIDIA gekauft haben, also Distributoren. Das diese natürlich die hohen Preise aber über den Einzelhandel
direkt an den Kunden weitergegeben haben, der wie immer die Zeche zahlen mußte wird hier nicht erwähnt. Und wofür ist nun der Fonds?
 
@Athelstone: seit wann interseesiert es "die verantwortlichen" (egal um welche verbrecher es sich dabei handelt - ob politiker, magnat, manager, shareholder, vorstände, firma oder konzern etc.) ob der (kleine) kunde, bürger oder sonstwas - bluten muss.....???
 
was wäre nun, wenn es wirklich solche absprachen nicht gäbe. ati dann 100€ teurer als vergleichbare nvidia und umgekehrt? irgendwoher müssen diese ähnlichkeiten beim preis doch herkommen. oder es sind alles die gleichen chips nur auf dem 1 steht nvidia, auf dem anderen ati ... und das einzig andere ist der treiber
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links