Intel: Schnelle CPUs machen PC zur "Zeitmaschine"

Desktop-PCs "Der Computer ist eine Zeitmaschine", welcher es erlaubt, die Zukunft vorherzusagen und die Vergagenheit zu begutachten. Dies erklärte Intel-Chef Paul Otellini in seiner Keynote auf der Oracle OpenWorld, die gestern zu Ende ging. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bild lässt grüßen, was für eine News!
 
@mschatz: moment.. heist das jetzt das mein pc sich automatisch startet, wenn ich ich ihn in zukunft starten will?
 
@Hanmac: Dank des neuen WindöwsXdrölf wird der Rechner schon Tage vorher wissen, dass/wann du ihn anwerfen willst, obwohl du noch keinen Gedanken daran verschwendet hast! Und das wird das neue WindöwsXdrölf auch brauchen, denn nur so ist es fertig gebootet, bis du überhaupt auch nur dran denkst, dass du den Rechner gleich anmachen müsstest...
 
@FloW3184:
dann hat es auch die Updates bereits installiert :-)
 
@FloW3184: Dickes Minus. News noch mal lesen verstehen dann Posten! Es geht hier um das Oracle Datenbank System. Um so schneller das System arbeitet um so schneller stehen mengen an Daten zur Verfügung. Und deshlab auch Zeitmaschine da ältere daten sofort da sind zur Verarbeitung.
 
2 Milliarden Transistoren! Das kann sich doch keiner mehr vorstellen. Echt heftig!
 
@superkroll: Mich würde mal interessieren wie man sowas plant. Alleine schon die CAD-Zeichnung dazu muss gewaltig sein?? Aber ich hab nichteinmal eine Ahnung mit was man so einen Chip überhaupt designt.
 
@ayin: Da wird nicht mehr großartig per Hand oder ähnlich designed. Das macht eine spezial Software. Auch darf man sich das nicht alles festverdrahtet vorstellen, die CPU Befehle liegen in einer Art Speicherbaustein als array.
 
@ayin: man programmiert programme die die chips berechnen/zeichen. normaler mensch würd am rad drehn wenn er sowa machen müsst^^
 
@schumischumi: rise of the machines :-)
 
@superkroll: Die 8 Kernigen POWER 6 Prozessoren von IBM haben 3,16 Milliarden. (4x Dualcores zu je 790Mio.) Die kommenden POWER 7 werden nochmals "einen" Gang raufschalten.(sonstige Daten: 65nm, 5GHz, 32MB L3 Cache) Und mit was werden wir Konsumenten abgespeißt? Mit x86er Schrott. ^^
 
@Bugfix&Schumischumi: Achso. Und ich dachte doch glatt, das macht wirklich noch wer von Hand :D Jetzt weis ich Bescheid. Danke
 
@tekstep: 4x2 Dualcores sind 8 Dualcores...=> 16 Kerne, nciht 8.... (Wobei ich sagen muss, dass ich keine Ahnung ob der Entwicklungen IBMs habe.)
 
@FloW3184: ja hab mich falsch ausgedrückt. Habs ausgebessert. Obwohl 16 Kerner auch net schlecht wären. ^^
 
@ayin: Dazu benutzt man eine so genannte Hardware Description Language. Da gibts keine Pläne, das wird einfach nur programmiert :) ____http://en.wikipedia.org/wiki/Hardware_description_language____
 
"Sie geben einem die Möglichkeit, in der Zeit zurück zu reisen, indem man Daten über sein Unternehmen abrufen und diese anschließend genau prüfen kann." Bitte erklärt mir das einmal wer? Blick da nicht durch was "Zeitreisen" mit so einem Thema zu tun haben sollen?-?
 
Auch wenn ich seine Aussage sinnlos finde, denke ich, er wollte damit einfach nur sagen, dass die CPUs mittlerweile so schnell sind, dass sie schon fast alles in schneller Geschwindigkeit berechnen können! ^^
 
@KirillSp: jah zeitreise ist aber so die überflüssige Metapher in diesem Fall :(
 
@Alex00: ich tippe darauf, dass er meint, man könne heutzutage problemlos die in der Vergangenheit angefallenen Daten auswerten, um betriebswirtschaftliche Kennzahlen aus der Entwicklung zu ziehen und nicht nur aus dem Ist-Zustand.. in der Wirtschaftsinformatik würden jetzt sicher solche Begriffe wie DWH, Reporting und OLAP fallen.. *schauder* .. ich glaube mein Studium kommt mir gerade wieder hoch.. :-)
 
@Alex00: Wenn ich ehrlich bin, ich auch nicht. Was man indirekt als Zeitreise per Computer betrachten könnte wären so Sachen wie Klimamodelle bzw. Wettervorhersage. Allerdings halte ich diese Simulationen für genauso genau wie wenn man die Lottozahlen der nächsten Woche simulieren würde^^
 
@OttONormalUser: bin ganz deiner meinung :) mfg
 
@FlatFlow:

Das ist voll bescheuert Formuliert, aber im engeren Sinne soll es bedeuten, dass man die Entwicklung seines Unternehmens in der Vergangenheit anhand der bis dahin gesammelten Daten analysieren kann und das sehr schnell.
Möglicherweise könnte man sogar simulieren wie sich die Firma entwickelt hätte, wenn man zu einem gewissen Zeitpunkt in der Vergangenheit, diese oder jehne Entscheidung getroffen hätte.
Man kann also virtuell in der Zeit zurück reisen.
Was das für einen Nutzen haben kann steht allerdings in den Sternen, das wissen nur die Wirtschafts-Heinis.
 
Der Prozessor von morgen ist schnee von Gestern? Noch nicht da und schon soll der alt sein... subjektiv betrachtet stimmt es mit der zeitmaschine allerdings nur aus der betrachtungsweise des datenauswerters und nicht der sichtweise eines der vielmillionen menschen die damit stink normale office aufgaben zu erldigen haben :)
 
das hat doch nich viel mit "zeitreisen zu tun" woher soll ein pc bitte ohne eingabe wissen was ich von ihm will, man weiß ja das der mensch so agiert, also erst mechanik,dann kommt der wille (aber das ist nur messbar, also nicht bewusst). ich denke damit ist gemeint, das der pc mitdenken kann und wichtige daten im voraus abruft... oder sowas... die sätze im artikel sind also total unverständlich und komisch geschrieben... "Sie geben einem die Möglichkeit, in der Zeit zurück zu reisen, indem man Daten über sein Unternehmen abrufen und diese anschließend genau prüfen kann." also -> Du könntest in der Zeit zurück reisen, indem du Daten abrufen und prüfen kannst. lol. Das kann ich jetzt auch schon^^ nennt sich speichern bzw. backup, das hat mal NULL mit "Zeit"im sinne vom Jetzt zu tun...
 
Verstehe das ganze auch nicht.
So wie ich das verstehe bin ich auch ein Zeitreisender und das ohne Intel-CPU.
Laut der Aussage schaut man sich ein Dokument aus der vergangenheit an und das is dann Zeitreisen.
 
das ist pure PR von Paul Otellini, nicht mehr und nicht weniger... mfg
 
Ich dachte gerade, hier geht es um die neuen CPU-Voraussetzungen für Windows 7.
 
Eine Zeitreise wäre es nur, wenn ich schon Daten von meinem Untenehmen auf dem Rechner hätte, die erst morgen aktuell wären.

Nichts neues also. Da war wohl der Wunsch Vater des Gedanken......
 
Interessante News, ein Industrie-Funktionär beschreibt blumig, das man mit PCs ganz tolle Sachen machen kann.
Ich persönlich finde Call of Duty 4 Klasse und bin der Meinung, das es eine tolle Atmösphäre besitzt. Könnte man auch ne News draus machen: "WINFUTURE-LESER MEINT: COD4 HAT NEUE MASSTÄBE GESETZT" oder so. Vielleicht schlag ichs mal Heise vor, dann wärs mit nem einfachen Copy und Paste für euch erledigt. :)
 
So so, da wird mit Oracel orakelt! Andere nehmen dafür eine Glaskugel.
 
Intel hat in den letzten Jahren gewaltig gesteigert.
Damals war es der AMD 3000 XP Athlon, der sehr schnell war.
Heute ist es der Intel Core 2 xxxx.
Nicht die MHz ist wichtig, die Anzahl der Kerne bzw. der CPU´s sind entscheidend.
Bin gespannt, ob AMD noch den SPEED von Intel einbekommen wird?
 
@phoenix0870: Anzahl der Kerne ist wichtig? die Mips sind wichtig...
 
@phoenix0870: Genau genommen waren die AMD-CPUs von 2000-2005 (Athlon, Athlon XP, Athlon 64) die schnellsten erhältlichen. Und damals meinte man: "Nicht die MHz sind entscheidenend, sondern die Technik".
 
@phoenix0870: stimmt nich ganz, entscheidend ist das langsamste teil (im bereich datenübertragung) in deinem pc, mehr kerne heißt nich das der pc gleich 6 Ghz hat, wenn er einen dualcore 3 ghz hat... die kerne teilen sich ja auch noch andere bauteile auf der cpu. es wäre besser mal die flaschenhälse der computer architektur auszumerzen und die software besser auf das system abzustimmen. es läuft imme rnoch falschrum: man muss sein system teuer anpassen damit etwas einigermaßen gut läuft (z.B. neue cpu kaufen)... dabei sollte die software das system erstmal komplett ausnutzen können...
 
Irgendwie liest sich dieser Beitrag wie eine Presse Mitteilung von Intel oder Oracle.
 
Hmk, ich dachte, Xeon-Prozessoren waere von je her serveroptimierte Prozessoren?! MfG Fraser
 
Damals war der Amiga ein Traum in Sachen Geschwindigkeit und Grafik. An die Wirklichkeit kommt man nie heran, auch nicht mit 1 Billion mal schnelleren CPU's.
Kaum gibts schnellere PC's, werden die großen Programme doppelt so träge...
 
Blödsinn, absoluter! Der ganze Ansatz ist schon völlig falsch. Das wäre in etwa so, als wöllte man jemand anderem weismachen, dass Licht, aus einem Raumschiff welches mit Lichtgeschwindigkeit fliegt, in Flugrichtung ausgesendet, von einem ebensoschnellen, entfernt vorausfliegendem Objekt jemals gesehen werden könnte!
Vergangenheit zu analysieren und daraus mögliche Zukunftsszenarien zu entwickeln, gibt es zum einen schon lange, jedoch wird man auch mit X-Core-CPUs, die mit Taktfrequenzen im Yottahertz (10^24) - Bereich arbeiten, NIEMALS exakt voraussagen können, und das ist auch gut so! Dieses in der News beschriebene Verfahren ist ein Teil der Entscheidungsunterstützenden Systeme, diese unterstützen Entscheidungen :-), haben jedoch rein gar nichts mit Zeitmaschinen gemein.
 
Fluxkompensator Inside
 
@Paradise: Der tut aber erst bei 88 Meilen (140KMH)^^ Zumindest gegen die doofe booterei sollte mal was unternommen werden.Einschalten und der Rechner ist an.Das,das heutzutage noch sein muss,die doofe booterei???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte