Intel: Core-CPUs sparten bisher 2 Mrd. Dollar Strom

Prozessoren Der Chip-Hersteller Intel hat zwei Jahre nach der Bereitstellung seiner ersten Prozessoren unter dem Core-Branding eine Energiekosten-Bilanz gezogen. Demnach seien durch die CPUs inzwischen mindestens 2 Milliarden Dollar weniger für Strom ausgegeben ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn das stimmt was die sagen dann: *Thumbs up*
 
wenn das stimmt dann kauf ich mir noch nen pc.
 
@cell85: zusätzlich?
 
@CruZad3r: schätze ich mal, sonst hätte er das wohl net schreiben können :P
 
@namronia: Na klar zusätzlich, dann kann er ja doppelt sparen xxD
 
Wenn das stimmt, fress ich nen Besen!
Ham die da auch die ganzen Leute mit einberechnet, die ihre CPU aufs gröbste übertakten und damit dann locker 3x soviel Strom verbraten? (wer übertaktet seinen PC nicht? -ausser Geschäfts-Rechner)
 
@FloW3184: Intel spricht von SEINER Engergiekosten Bilanz, nicht von den verkauften CPU´s.Und somit glaube ich schon das diese Rechnung sehr genau ist. Lesen.....
 
@FloW3184: na ich zB. warum auch? das relative bisschen an mehrleistung rechnet sich einfach nicht wenn dir die dinger wegrauchen.
 
@SebastianM: nö, intel spricht von "bisher ausgelieferten Prozessoren für Desktop-Rechner, Notebooks und Server" - zusammengenommen sparen sie im einsatz die 2 milliarden ein! oder glaubst du intel verbraucht zur hesrtellung mehr als "2 milliarden dollar" an strom???
 
Auch der Golf hat gegenüber dem Käfer eine unglaubliche Energieersparnis im Vergleich zur bereitgestellten Leistung. Viele Millionen Liter Kraftstoff konnten so gespart werden. Deshalb sollte man hier auch einmal an dieser Stelle dem VW-Konzern danken!
 
@Simone: danken? für den Golf? Da is mir der Käfer lieber :)
 
Angesichts der Tatsache das der Atom-Prozessor vorwiegend in Sub- und Netbooks Verwendung findet, dürften der Stromverbrauch und damit die Kosten doch ehr ansteigen. Denn die kleinen Geräte werden hauptsächlich als Zweit-Rechner gekauft und daher wird neben dem Haupt-PC auch noch Strom für den Atom-CPU gebraucht.
 
@Mudder: Und nicht zu vergessen "Die immer am Strom häng" Gesellschaft :) Also in Sachen Net/Notebooks.
 
@Mudder: Bloß blöd, dass es hier um die Desktop-Prozessoren oder Core-Serie (core 2 Duo, Quad, etc.) geht, welche bisher um ein vielfachen öfter verkauft/verbaut wurden als die Atom-Prozessoren.
 
@Mudder: Das setzt aber voraus, dass Netbooks und Desktop-Rechner immer gleichzeitig laufen. Das Szenario, das man um eine E-Mail zu schreiben oder im Internet zu surfen statt des Desktop-Rechners nur das Netbook einschaltet, lässt du unberücksichtigt.
 
@OFA: Ja und was ist mit denen? Ob du nun den Akku lehr laufen lässt und anschliesend den Akku wieder lädst UND Strom für die Leistung beziehst oder ob du den Akku schon voll hast und dur Strom für die Leistung beziehst. Wo ist da der Unterschied?
 
Dafür hat Intel in den 2 Jahren aber wesentlich mehr CPUs verkauft die die grüne Bilanz wieder auffressen. Die neu verkauften CPUs laufen ja auch nicht mit Luft und Liebe :) Gäbe es allerdings nur Barcelona CPUs wäre die Energie-Bilanz doppelt so schlecht.
 
Interessante Rechnung, aber meiner Meinung nach eher eine Ideal Rechung.
Denn die Grafikkarten verbrauchen heutzutage mehr Strom...früher hat man auch nur 300W Netzteile gehabt, jetzt haben die meisten neuen Computer irgendwas im Bereich um/ab 450W...
 
@DasFragezeichen: Denke ich auch, der Energieverbrauch steigt stetig, verlagert sich nur innerhalb des Systems.
 
@DasFragezeichen: ansich richtig nur dass die grafikkarte nicht permanent zulangt ausserdem vergisst du bei deiner rechnung die riesigen rechenzentren. http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,466774,00.html
 
@DasFragezeichen: Ich hab auch ein 550W-Netzteil verbaut, zeihe aus der Steckdose aber nur 100-190W je nach Last inkl. Monitor und Soundsystem. Ich spiel auch nicht dauernd und hab dadurch vielleicht einen Durchschnittsverbrauch von vielleicht 140W für max. 7h am Tag.
 
Wo bezahlte man denn 14 Eurocent? in 2007 hab ich schon an die 19-20 Eurocent bezahlt....
 
@Psoido: Das ist der Durchschnittswert. Wenn du etwa so einen Verbrauch, wie ein großer Industriebetrieb hast, kannst du sicherlich auch 10 Cent aushandeln ;)
 
Intel entdeckt die Liebe zur Umwelt! Hip hip - Hurra! Hip hip - Hurra! Hip.... ach ja, wobei wir hier beim Kern der Sache angelangt wären, der Zeitgeist empfiehlt, wer hipp sein will, der muss den grünen Engel raushängen lassen. Wenn ich bedenke was z.B. der Pentium D für eine Energievernichtungs-CPU war, Spitzname "Herdplatte", dann erscheint der urplötzliche Sinneswandel von Intel und Co. natürlich vollkommen glaubwürdig...
 
@Der_Heimwerkerk?: Der Pentium D war zwar n Energiefresser, aber er rennt trotzdem noch! Wenn er ordentlich hochgetaktet und gekühlt wird, kann er locker mit den neuesten Games mithalten!
 
@legalxpuser: Was hat das mit dem Thema zu tun? Im übrigen rennt auch mein Pentium 1 mit 166Mhz noch....
 
@legalxpuser:

schwaaaaaaaaaaaasinn ! kannst doch nen pentium D (lol) nicht mit einem core 2 duo vergleichen...
 
@Der_Heimwerkerk&$65533:nig: Also bei mir relativiert sich das irgendwie, vorher haben die Pentiums einfach richtig zugehauen beim Stromverbrauch und AMD war (so glaube ich) besser. Und dann davon zu sprechen, dass man den Energiebedarf drastisch gesenkt hat ist doch nur ne relative Aussage. AMD hat den Stromverbrauch pro "Leistung" auch gesenkt, hat aber vorher nicht so viel verbraten. Wenns das nicht ganz stimmt, dann ists auch wurscht, mir kommts auf diese Relativgeschichte an
 
Na toll, jetzt können sich die Core2 Befürworter ja mal wieder freuen! Bald wird es bei mir auch einer. Aber jetzt hatte ich 2 Jahre n Athlon64, Soket 754, also etwas für das kleinere Budget! Sorry das ich nich zur EInsparung beigetragen habe ^^
 
@legalxpuser: Das was Intel erst seit dem Core macht (davor war es das krasse Gegenteil), machst du mit deinem AMD doch schon lange: Durch eine hohe Effizienz Strom sparen.
 
@legalxpuser: Der Pentium D machts hauptsächlich über den Takt (welcher nicht zuletzt für die hohe TDP sorgt) und du hast sicherlich einen der kleineren Athlon64.
 
@legalxpuser: bei mir wars auch so ... duron , athlon , athlon 64 , athlon 64 x2 ... und dann nen core 2 duo und danach nen core 2 quad . und jeder der von seinem amd prozessor schwärmt , den lach ich (zurecht) aus .
 
@lazsniper: Das selbe hat man auch damals behauptet. So 2003-2005... ^^
 
@lazsniper: nichtsdestotrotz sind die AMD-Prozessoren völlig ausreichend, und das schlägt sich meistens beim Anschaffungspreis nieder
 
Leute kann man anscheinend doch für dumm verkaufen. CPU's verbrauchen Energie und sparen keine Energie. Das ist das gleiche wie in der Fernsehwerbung: "Sparen Sie sich reich". LOL.. Wenn ich Geld ausgebe, dann spare ich kein Geld. Sparen heißt kein Geld ausgeben für Mist den man nicht braucht. Marketing funktioniert doch.
 
@Seth6699: Und wieso ist das nicht gespart, wenn man in seinem Server statt einem einkernigen Prozessor jetzt einen DualCore drin hat, der 2x so schnell ist und dennoch nur die Hälfte verbraucht? Man hätte sich ja auch einen doppelt so schnellen 1-kernigen Prozessor holen können (also gleich schnell wie der Dual), der dann aber mehr Strom verbraucht hätte. Ich meine du redest Unsinn, meinst im Endeffekt aber das Richtige: mit "grünem" Marketing ködert man gut Kunden... genau dasselbe wie mit "light" und "Bio" :-)
 
Also die Zahlen, die von Intel machen durchaus Sinn. Ein Core 2 Duo hat eine TDP von 65 Watt. Im Vergleich zu den alten Pentium Prozessoren ist das so wie ich es in Erinnerung habe eine Reduzierung um 25-50 %. Und es haben sicherlich sehr viele ihren Pentium 4 / Pentium D durch einen Core 2 Duo ausgetauscht.
 
@heidiho: Durch einen solchen Tausch mag man ja seinen laufenden Verbrauch reduzieren. Aber die Herstellung und der Transport des neuen Verbrauchen ja auch Energie, so dass insgesamt mit jedem neuen Produkt auch mehr Energie verbraucht wird. Oder im Autovergleich: Habe ich etwas für die Umwelt getan, wenn ich ein neues Auto kaufe, dass 0,5l auf 100km weniger verbraucht, statt den alten weiter zu benutzen? Wohl kaum.
 
...und wenn Intel jetzt die nicht verkauften Cpus dazurechnet, was glaubt ihr wie hoch dann die Energieeinsparung ist. Dies ist wieder so eine feine statistische Rechnung die nur auf "Annahme" beruht. Intel weiß zwar wieviele Cpus über die Ladentheke gegangen sind, aber wie viele in Gebrauch sind weiß Intel nicht. Es gibt bestimmt den Einen oder Anderen wo der Prozessor, aus welchen Gründen auch immer, noch, oder wieder in der Schublade liegt. Demzufolge muss die Summe der Energieeinsparung als Relativ angesehen werden. Interessant wäre auch hier der Gedanke inwieweit Energie bei der Herstellung des Prozessors eingespart wurde. Wurde bei der Herstellung des Prozessors mit der Energie verschwenderisch umgegangen, ist die Einsparung beim Kunden zweitrangig.
Für mich ist dies wieder ein Beispiel eines (fast) perfekten Marketing (gags)
 
Wieviel hätten wir wohl gespart wenn man die P3 Technik nicht eingestampftund den P4 eingeführt hätte?
Na ja aber ansonsten stimmt es schon. Dualcore ist schön stromsparend im vergleich.
 
@TobiTobsen: naja es musste ja unbedingt Netburst sein, für schön viel Speed!
 
Oh nein. 2 Milliarden Dollar weniger für die ohnehin schon am Existenzminimum schrammenden Energiekonzerne. Irgendwann macht der Erste von denen plaite ^^
 
+kosten am Ende der Titelzeile...oder eben 20 Mrd. Kilowattstunden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte