IT-Firmen und Künstler proben Neuauflage von DRM

Wirtschaft & Firmen Mehrere Technologieunternehmen und Künstler haben sich in der Arts+Labs-Koalition zusammengeschlossen. Ziel ist die gemeinsame Entwicklung einer Distributions-Plattform für Inhalte im Internet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wir sind der Ansicht, dass alle Anstrengungen unternommen werden müssen, damit Künstler eine Kompensation für ihre kreative Arbeit erhalten" Das ist an sich ja auch ne sehr noble Sache, nur ist immernoch das größte Problem, dass die Künstler kaum was von dem Verdienst sehen, sondern vor allem Firmen wie Sony BMG, Universal und Co (unsere liebgewonnene Medienindustrie) sich den Hauptteil einstecken.
 
@Slurp: So sieht's leider aus. Das es aber auch anders geht, hat ja Trent Reznor bewiesen. Allerdings glaube ich, das da einige Künstler noch nicht bereit dazu sind solch einen Schritt zu gehen. Man muss ja schliesslich auch die Verträge mit der Plattenfirma einhalten. Peace.
 
@Slurp: Nun musst du auch bedenken...wer bezahlt den Songwriter der das Lied für den Artist schreibt? Wer macht und bezahlt die Videoclips? Wer stattet die Stars mit schicker Kleidung aus? Wer bezahlt deren Flüge? Wer bezahlt damit die Stars in Promi-partys auftauchen und sich an leckeren Champus und Hühnerbrust den Bauch vollschlagen können? Antwort: Die Plattenfirma. Somit geht es schon in Ordnung, dass die Plattenfirma mehr bekommt. Denn ein Künstler alleine hat nur sehr schwer erfolg...müsste schon echt ein Multi-talent sein. Keine Angst, die Stars kriegen genug Knette in den Arsch geschoben, inclusive Werbeeinnahmen und Fotoshootings für Zeitschriften.
 
@PC-Hooligan: na dann nenn mir mal die Plattenfirmen von "Die Ärzte", "Die Toten Hosen" oder eben "Nine Inch Nails" um nur ein paar wenige zu nennen. Und dann schau mal wer der Boss von den entsprechenden Firmen ist. Und wer die Videoclips, die tollen Klamotten, die Flüge, den Champus und die Hühnerbrust bezahlen. Peace.
 
@Slurp: na ja die Künstler waren damir schliesslich einverstanden. Mist ist es deswegen natürlich trotzdem, da viele keine andere Wahl haben als über die Groeßn Labels. Das nutzen die natürlich aus.
 
@PC-Hooligan: Ja schon, aber es springt zum schluss ein schöner Batzen Geld rüber. Ansonsten würden sie es nicht machen.
 
"damit Künstler eine Kompensation für ihre kreative Arbeit erhalten"
wuaah ich lach mich tot. Die Künstler sind die letzten in der Kette und kriegen eh nur noch die (manchmal trotzdem recht großen) Krümel vom Kuchen ab...
 
Lasst DRM doch bitte endlich sterben. CDs billiger, Musik online mindestens als MP3 mit 320kb/s und OHNE DRM und dann wird das auch schon besser. Kein Mensch will DRM-verseuchte Sachen kaufen!
 
@noneofthem: Das sehe ich auch so. Leute die für Musik bezahlen werden das auch weiterhin tun wenn sie die Musik als DRM-lose MP3 kaufen können. Leute die ihre Musik lieber illegal beziehen werden das auch weiterhin tun, obwohl Werke DRM geschützt sind, denn Anbieter illegeler Musik finden immer einen Weg einen kopierschutz zu umgehen. DRM trifft lettzendlich nur den zahlenden Kunden, der seine Musik nicht auf seinem MP3-Player abspielen kann.
 
@noneofthem: stimmt außer Vista-usern keiner!
 
microsoft ist bei sowas dabei... ich könnte denen ja sowieso in den fuß schießen. bringen ihr WMV-DRM in allen möglichen playern unter, aber nicht in ihrem eigenen zune.
 
Nine Inch Nails hat es gut vorgemacht. Die bringen ihre Alben jetzt immer unter der Creative Commons Licence raus und bieten Downloads in allen möglichen Formaten ohne DRM zu guten Preisen an. Das Geld bekommt der Künstler direkt, da kein Label mehr involviert ist. Illegale Downloads gibt es auch nicht mehr und gekauft wird trotzdem, weil die Qualität stimmt. Mehr Künstler sollten diesen Weg einschlagen, denn mir ist klar, dass NIN nicht jedermanns Sache ist...
 
@noneofthem: Wer auf Drum'n'Bass (Techno-DNB, Neurofunk) steht: http://www.tilt-recordings.com/t-free/ Alles unter der CC-Lizenz.
 
@tekstep: ich suche sowas noch für den "Liebing-Stil"...ich sag jetzt nicht das böse Wort :)
 
Werden denn in Deutschland die Arbeitnehmer entsprechend entlohnt? Ein sogenannter Künstler hat es auch nicht schwerer als so mancher Arbeitnehmer. Und kreativ müssen unsere Arbeitnehmer auf alle Fälle auch sein. Meist fallen diese Künstler eher durch Exzesse auf die Geld verbrennen.
 
@Simone: Du darfst nicht vergessen, dass Musiker einem höheren Erfolgsdruck ausgesetzt sind. Sie müssen stetig Topleistungen bringen oder zumindest die Erwartungen der Plattenfirmen erfüllen, um am Leben zu bleiben. Ein Flop bedeutet meist das Ende. Als normaler Arbeitnehmer kannst Du auch ruhig mal ein paar Jahre nur auf 80 % Leistung arbeiten und behälst trotzdem Deinen Job, solange Du Dir sonst keine Ausrutscher (oft krank oder so) leistest...
 
@Simone: schwerer als .... was? Wieviele CD's hast Du denn schon im Studio aufgenommen, wieviele weltweit promoted, und mit wievielen warst Du danach auf einer ausgedeehnten Tour, weg von zu Hause, Deiner Familie, Deinen Freunden? Mach Dich bitte erst schlau, bevor Du solch eine geistige Diarrhoe von Dir gibst. Peace.
 
@Spyder_550_A Hast du mal einem Arzt oder einer Krankenschwester über die Schulter geguckt oder anderen Leuten mit Verantwortung? Oder könntest du dir wahlweise Brittney Spears oder Mark Medlock gefolgt von Dieter Bohlen als Arzt oder Krankenschwester vorstellen? Ein bisschen trällern oder auf der Klampfe spielen rechtfertigt keinen Millionenverdienst.
 
@Spyder_550_A: weißt du überhaupt wieviele arbeiter und angestellte hunderte kilometer entfernt von ihren wohnorten und von ihren familien getrennt sind wenn sie zB. wochenlang auf zB. monatge sind - oder einer arbeit nachgehen "müssen" weil es in ihrer umgebeung keine gibt (aber auch nicht gleich die ganze fam. mitschleppen können - weil sich jederzeit wieder der arbeitsplatz verlagern könnte)? eines kann ich dir verraten - es sind millionen! allein in DE weit mehr als es irgendwelche künstler weltweit gibt - und die meisten davon verdienen nicht einmal in zehn jahren soviel als das was so manche (nicht einmal richtig populäre) künstler innerhalb ein paar monaten auf tour einstreichen! (nicht das ich behaupten möchte das es keine armen künstler gäbe)
 
@noneofthem: Kann deine Meinung da ganz und gar nicht teilen. Vieles was wir heute hören ist entweder gecovered oder es werden One Hit Wonder Bands aus dem Boden gestampft (siehe DSDS). Das hat für mich wenig mit Musik zu tun sondern vielmehr mit dem erwirtschaften des "schnellen Geldes". Es gibt gute Bands bzw. einzelne Artisten gar kein Zweifel die verdienen es, das ganze Charts Gedudel kannst du in die Tonne kloppen. doch Geschmack ist ja bekanntlich relativ :)
 
@facehugger: Ich sehe das genauso wie Du. Ich unterscheide aber auch zwischen richtigen Künstlern, die wirklich gute Musik schaffen und kreativ sind und solchen, die halt nur schnelles Geld machen wollen. Die, die nur auf schnelles Geld aus sind, halten sich nämlich auch nicht lange. Gute Künstler dagegen, sind auch nach 10 Jahren noch top und bringen immer wieder was neues. Die sind dann auch ihr Geld wert.
 
Die Industrie mach damit einen Schritt in die falsche Richtung und wird hoffentlich dafür bestraft!
 
Das wird wohl zum Scheitern verurteilt sein. Es ist immernoch nur ein kleiner Teil von Usern, die ihre Musik illegal aus dem Netz saugen und der gößte Teil ist bereit, für Musik zu zahlen, allerdings nur ohne DRM!!!!! Ich persönlich kaufe bei Musicload und iTunes NUR noch DRM-Freie Musik und ich bin mir ziemlich sicher, dass das viele so machen. Selbst wenn das DRM moderat ausfällt, bin ich nicht bereit dazu. Mir geht es dabei einfach ums Prinzip. Ausserdem finde ich es sch..., dass man DRM-Musik aus iTunes nur in jenem wiedergeben kann (ohne das man zu gewissen Mitteln greift). Bei DRM-Musik aus Musicload, weiß ich es nicht, wie es sich verhält.
 
TOLL!!! - da weiß ich ja gleich von wem ich "mit sicherheit" nichts kaufen werde! FU MI! die immer gleiche leier!
 
@bilbao: FU MI! wird unser Kampfruf sein ^^ Das isn insider xD Witzig die Jungs, gerade beginnen sie ihren Kunden zuzuhören und möglicherweise mal wieder ein wenig Geld zu machen und schon beginnen sie mit dem nächsten Milliardengrab... Naja FU MI halt. Ich kaufe sowieso keine Musik im Netz, weil die Preise nur dumm sind und ich dieses ganze abge FU te Rights Management nicht unterstütze... NIEMNALS... vorher gewöhn ich mir das Musikhören ab. Naja wenn ich Dt sucht den Superstar und Co. sehe/höre, wünsch ich mir eh manchmal das man Musik einfach abschafft!
 
Und sie werden wieder scheitern
 
@Wetter: Allerdings...mich wunder das die nicht Klüger werden und es sich leisten können jedesmal aufs neue ihr eigenes Grab zu schaufeln.
Wenn ich so arbeiten würde, wäre ich arbeitslos :)

Geht sowieso nix über die gute alte Platte/CD...
 
Digitaler-entRechtungs-Müll (Vulgo: "DRM") wird nicht gekauft, das wäre nur Geld verbrannt.
 
Wenn ich dat wieder lese, da kommt mir bald die Galle hoch. Also viel deutlicher konnte der Konsument den ganzen DRM-Mist doch nicht zurückweisen, was bitte treibt einen also dazu erneut über so eine, mit Verlaub, KACKE nachzudenken? Wenn ich mir irgendwas an Content KAUFE, egal ob Lied, Film, Serie, was weiß ich was, dann möchte ich damit auch machen können was ich will, bzw. worauf ich eben will, mit wem ich will und überhaupt... Ich will keine beschränkte Seuche haben, die ich mal gebrauchen könnte, mal nicht.
 
http://tinyurl.com/drm-ist-tot
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte