PayPal-Zwang: eBay in den USA ohne Überweisungen

Internet & Webdienste Das Online-Auktionshaus eBay versucht erneut seinem Bezahldienst PayPal neue Kunden zu verschaffen. Ab Oktober soll es in den USA nicht mehr möglich sein, ersteigerte Artikel per Überweisung zu bezahlen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja, gute Idee. ebay hat aber andere Ideen im Hinterkopf, nämlich die unverschämten paypal gebühren zu kassieren,kein Wort das die dann gesenkt würden. Das aber wäre dann eine gute Maßnahme.Aber mit paypal darf man sich dann auch nur rumärgern.
 
@muschelfinder:
jo, du siehst dein geld von paypal sowieso nciht so wie alle denken sofort wieder !
du muss erstmal beweise erbringen !!!
und nicht selber sondern von einen VErkäufer gutachter etc !!!
das lohnt sich meist nicht für sachen unter 50,- euro.

also denkt mal nciht das käuferschutz über verkäuferschutz steht.
lest echt mal das kleingedruckte, ist heftig !

ich hab nie was von paypal wiederbekommen totz offentsichtlichen betrugs.
der betrüger wurde eher von paypal geschützt, ebay hatte ihn schon gelöscht!
nix ist passiert geld von 23,56 nie wieder gesehen für defekt verschickter ware !
PAYPAL SCHÜTZT BETRÜGER !
 
@Homeboy23do: Also vor ca. 1, 2 Jahren hab ich einen Betrag von 11 € nochwas ohne Probleme und ohne lange zu warten von Paypal zurück bekommen. Ohne Gutachten oder etwas dergleichen. Der Händler hatte damals auch nicht geliefert und plötzlich nicht mehr auf Mails geantwortet. Ich war sogar ziemlich begeistert von dem Paypal-Käuferschutz, da noch nicht mal eine Selbstbeteiligung angefallen ist. Aber da ich seither keine Probleme mehr hatte, kann ich nicht sagen, ob sich das mittlerweile vielleicht geändert hat, wie Homeboy das beschreibt. Kann gut sein.
 
@Apolllon: ja das ist immer noch so wenn du dein Artikel gar nicht bekommen hast, dann bekommst du auch das Geld leichter von PayPal. Sobald du aber einen defekten Artikel bekommst fangen deine Sogen erst an. Du muss ein Beweis erbringen, dass die Ware nicht funktionier und das bitte schön von einer autorisierten Person. Wie Homeboy23do schon geschrieben hat löhnt sich das nicht, ich würde sagen unter 50 bis 100 Euro, je nach dem wie viel so ein Gutachter kostet.
D.H. bei günstigen, defekten Artikeln bleibt man als geschädigter drauf sitzen!
 
@muschelfinder: Mit Paypal durfte ich mich auch schon rumärgern. Lieferant reagierte auf kein mail. Habe Käuferschutz bei Paypal beantragt. Die haben nichts unternommen. Dieser Saftladen ist echt Schrott. Benutze ich nicht mehr.
 
Es ist einfach nur eine unglaubliche Frechheit! Nichts anderes! Der Kunde MUSS in jedem Fall seinen Bezahlweg bestimmen dürfen! Egal wie unsicher das dann sein mag! Der Kunde ist König! EBAY darf so etwas nicht vorschreiben! Die Begründung seitens ebay ist eine einzige Farce, eine einzige Lüge, die AUSSCHLIEßLICH der Gewinnsteigerung dienen soll, da gibt es garnichts zu diskutieren oder zu relativieren. Bleibt zu hoffen, dass es in den USA irgendwine Form von Gesetzeshütern gibt.
 
Erst Australien (haben sie ja nicht geschafft), dann nun die USA.. mal schauen wann eBay hierzulande das durchboxen will. :D Es ist ja nicht so, als gäbe es keine Alterntaiven zu eBay. Wenn soetwas kommt, lohnt es sich umsomehr, sich danach umzusehen.
 
@stenosis: wenn die das hier in deutschland durchboxen wollen sehe ich schon ricardo wieder groß werden
 
Nachdem ebay ja bekanntlich in der Krise steckt, keine gute Idee Bezahlmethoden wie Überweisung zu unterbinden.
 
@MadMac: Zudem lasse ich mir nicht gerne vorschreiben, ein zusätzliches Zahlungsmittel zu nutzen, wenn ich es nur dafür benötige. Ebay ist zwar für bestimmte Bereiche immer noch eine gute Adresse zum Ver-/Kaufen, auf der anderen Seite sind die Alternativen vorhanden.
Ich bezweifle, dass Ebay damit in Deutschland an den Start geht und vertraue darauf, dass sie in den USA genauso wie in Australien abblitzen werden. Immerhin ist der Verbraucherschutz in den Staaten noch mehr auf Draht als hierzulande, d.h. streitbarer.
 
oh nein, "news" bei heise abgeschrieben?

money orders sind keinesfalls zu vergleichen mit deutschen oder europaeischen ueberweisungen in unserem sinne.

money orders haben durchaus was problematisches bei den amis und fliegen sehr oft auf, insofern kann man ebay nichts vorwerfen dass sie das loshaben wollen.....

bitte erstmal ueber den amerikanischen markt detailinfos und primaerquellen einholen bevor nur fud verbreitet wird.

vielen dank.
 
Ich halte die Idee auch für ausgesprochen fair. So ist man als Käufer immer auf der sicheren Seite ohne um sein Geld bangen zu müssen. Sollte man hier in DE auch einführen....
 
@timohepolis: das ist nur so lange fair, bis du selbst mal verkäufer bist, weil du alte möbel, weiß der teufel was, verkaufen willst. dann wird der eingenommene betrag nicht nur durch die ebay provision geschmälert, sondern paypal kassiert auch, wenn du selbst geld empfängst und dann das ganze auf dein giro buchen lässt. und das ist dann doch etwas zu viel des guten.
 
@timohepolis: s. Rikibu! Für mich als Käufer ist Paypal traumhaft! So gut wie nie werde ich wohl Dinge für über 1000 euro bei eBay kaufen. Daher bin ich bei jedem Kauf versichert, wenn ich mit Paypal zahle. Aber ich als Verkäufer kriege noch weniger Geld als vorher. Die eBay Gebühren wurden ja gerade erst wieder erhöht (hab mal wieder ne Mail bekommen...) und dann noch zusätzlich Paypal Gebühren zu bezahlen, dass geht mir auch etwas an die Nieren. Ich bin eindeutig gegen einen Zwang. Wer es anbieten will, kann es tun, ich selbst nutze es ja auch, aber für kleinere Beträge lohnt sich das für mich einfach nicht.
 
@timohepolis:
So ist man auch als Käufer immer der Dumme

Lies zuerst die Paypal-AGB und google mal Paypal und Betrug, bevor du solchen Schwachsinn verzapfst
 
Ebay stielt sich bei der Haftung permanent damit aus der Verantwortung das man sagt, man sei nur Vermittler aber nicht Verkäufer, aber genau das sollte überprüft werden wenn man die Zahlungswege vorgibt.
 
@IT-Maus: Beispiel Amazon: Bei Marketplace erfolgt die Zahlungsabwicklung direkt über Amazon, d.h. Amazon bucht beim Käufer ab und überweist an den Verkäufer. Klappt irgendetwas nicht, wickelt Amazon den Kauf wieder rückwärts ab und nimmt den Verkäufer in Regress. SO kriegt das Ganze Sicherheit für beide Seiten.
 
@OchJoh: Das passt aber nicht ins Konzept von ebay: Wenig bis kein Support, volle Macht und sicheres Einkommen bei null Haftung.
 
@IT-Maus: Genau so isses und in 2 Jahren fällt denen dann wieder was ein um noch mehr Geld mit noch weniger Aufwand zu verdienen...
 
Also so vergrault Ebay nur noch mehr Kunden. Wenn ich in Deutschland auch nur noch per Paypal zahlen kann, bin ich da weg. Auch wenn ich jetzt schon so gut wie gar nicht mehr dort einkaufe. Sowas geht einfach nicht.
 
Prima Ebay. Löscht einfach die Accounts deren Inhaber nicht einsehen für jede empfangene Zahlung Gebühren abdrücken zu üssen, wie das nunmal bei Paypal der Fall ist. Mal gucken wieviele Accounts dann irgendwann noch übrig sind...
 
naja, immerhin arbeiten die konsequent - auch wenns arbeiten am eigenen untergang sind...
 
Komisch, ich vermisse echt einen "DAS IST DAS ENDE VON..." beitrag. Obwohl der hier garnich so abwägig klänge :D.
 
@RocketChef:
DAS IST DAS ENDE VON.......... mir als Verkäufer bei Ebay :-)
 
Ich werde, sollte ebay das hier machen, nichts mehr in ebay verkaufen. Paypal Gebühren, teure ebay Gebüren, das lohnt nicht wirklich......
 
Ich kann jeden Verkäufer nur eindringlichst vor der Benutzung von Paypal als Zahlungsmethode warnen - aus eigener, leidvoller Erfahrung. Der Käufer zahlt die gerade eben auf ebay erworbene Digicam mit Paypal. Verkäufer schickt das Gerät los und überweist den Betrag von deinem Paypal Konto auf sein Bankkonto. Tage ja sogar Wochen später (ich glaub bis zu 4 Wochen geht das) meldet der Käufer mit 2 Mausklicks einfach einen: "Unberechtigten Zugriff auf PayPal-Konto: Ich habe die Zahlung nicht autorisiert und habe den Verdacht, dass jemand ohne mein Wissen auf mein Konto zugegriffen und die Zahlung eingeleitet hat".
Paypal zieht daraufhin den Betrag sofort ein, sollte der Betrag schon wie bei mir geschehen aufs Bankkonto überwiesen worden sein wird auch dieses belastet. Die Kohle ist in diesem Fall erstmal weg, man hat den Ärger mit evtl. Überziehungszinsen etc. pp. Und dann muss man erstmal lückenlos beweisen bzw. nachweisen das das Gerät auch wirklich verschickt wurde. Googelt mal ein wenig nach Paypal - ihr werdet erstaunt sein was man so alles findet. Ich hab mein Geld bis heute noch nicht wieder von Paypal.
 
@m @ r C: In diesem Fall geht man zur Polizei und erstattet Anzeige wegen Betruges gegen den Käufer, man hat ja dank des Versands seine Adresse und dank Paket den Beweis der Lieferung. Anschließend nimmt man sich den Käufer auf Zivilem Wege über einen Anwalt vor. 99,9% dieser Amateurgangster knicken spätestens jetzt ein. Wer natürlich heute noch per Päckchen oder brief verschickt, dem ist leider nichtmehr zu helfen, zB bei hermes ist ein versichertes paket billiger als ein unversichertes Päckchen bei der Post/DHL
 
@m @ r C: ich hatte ähnliche erfahrungen mit paypal. CPU verkauft und über paypal bezahlt bekommen. Ware verschickt. Käufer macht angebliche Einwände geltend und holt sich das Geld über paypal zurück. Die Ware war aber schon weg. Danach erst mal langen Ärger, bis man sein Geld bekommt. Ergo: Als Verkäufer NIE paypal.
 
@m @ r C: und wenn man einfach die Lastschrift von Paypal zurück gehen lässt? Was macht Paypal dann wohl? also nach meinem Rechtsverständnis muss der Käufer erstmal beweisen, dass sein Konto missbraucht wurde, bevor er Geld bekommt. Daher empfinde ich das Vorgehen von Paypal nicht rechtens. Somit würde ich die Lastschrift erst mal zurück gehen lassen.
 
@IT-Maus: 99,9% heisst mind. 1000 nachgewiesene Einknick-Fälle ????
Ich glaube eher gar keiner und dies sind Wunschvorstellungen, wie alles, was mit Paypal zusammenhängt.
 
Keine überweisung mehr, kein ebay! So einfach ist das. Ich sehe nicht ein zwangsweise noch zusätzlich zu den, m.E., völlig überzogenen Auktionsgebühren auch noch Gebühren für die Zahlung zu erstatten. Wozu habe ich denn ein Kontokurrentkonto?
 
wird Zeit, dass wir vernünftige andere Plattformen bekommen. Ebay nervt nur noch.
 
@RalfGer: Es gibt doch einige andere Plattformen?
 
@sPiDeRs: welche meinst du z,B. Ich kenne noch Hood
 
*zustimm*
Am meisten nervt, daß ebay vom Auktionshaus für Gebrauchtware zum Bestellshop für Neuware mutiert ist. Die Gebühren sind mittlerweile ohnehin unzumutbar hoch. Leider hat ebay inzwischen so eine Art Monopolstellung erreicht. Es ist so bekannt, daß Alternativen kaum wahrgenommen werden.
 
Meine Frau ist selbstständig und verkauft über Ebay. Sie hat aber langsam die Nase gestrichen voll von diesem dämlichen Verkaufssytem. Jeden 2. Tag gibt es dort Neuerungen für Händler. Ständig neue Auflagen. Diesen Paypal Zwang. Sie wird sich demnächst wohl ihre eigen Shopseite einrichten und Ebay den Rücken kehren.
 
@husky046: das machen doch immer mehr. Sie benutzen Ebay höchstens als Werbeplattform für ein paar Artikel. Die meisten werden dann über den eigenen Shop angeboten. Im übrigen ist das gar nicht so schwer. Richte ihr das mal ein :-)
 
@IT-Maus: erst mal nachdenken und dann sprechen!

Professionelle EBAY-Betrüger die mit dem vermeintlich sicheren PAYPAL bezahlen wollen, sitzen in der Regel im Ausland - und da meistens in den ehemaligen Ostblock-Staaten, der GUS, China, Taiwan etc. Wie sollte mir da eine Anzeige bei der deutschen Polizei -die ohnehin mangels Zuständig- und Durchsetzbarkeit garnicht erst angenommen würde- helfen können. Jau, lass Dich mal von einem Herrn "Ying Hu" (Beispiel!) aus Taipeh linken und zeig mir, wie Du den finden willst!!
Man kann es nicht oft genug wiederholen: Finger weg von PAYPAL!!! Das
System ist eine "De facto Bank", für die noch nie in irgendeinem Land der Erde eine Bankenlizenz beantragt, geschweige den erteilt wurde. Es gibt keine klare Führungsstruktur, keine veröffentlichte Unternehmens-
leitung, keine Aufsicht, keine Einlagensicherung!! Theoretisch könnte EBAY im Fall einer wirtschaftlichen Schieflage auf die PAYPAL-Aktiva zu-rückgreifen und das Geld der Kontoinhaber ist futsch. Schon heute nutzt
EBAY PAYPAL zur Gewinnmaximierung über die exobritanten Gebühren und Einlagegelder "die wegen unklarer Streitigkeiten bis zur Klärung eingefroren wurden" - das sind weltweit ein paar Mio´s. Was passiert, wenn man einem amerikanischen Unternehmen -mit ohnehin fragwürdigem Rechtsverständnis- die Verantwortung zur Selbstkontrolle über sich überlässt, zeigt uns das TV jeden Abend mit neuen Hiobsbot-
schaften aus der amerikanischen Wirtschaft und Finanzwelt.
EBAY und PAYPAL können noch so sehr die Seriösität und Zuverlässig-keit hervorheben, eine Enladung zum Betrug ist PAYPAL allemal: es ist kein Problem, ein PAYPAL-Konto unter dem Namen von Charly Chaplin oder Helmut Kohl zu eröffnen.
Was bleibt ist Protest und Verweigerung!
 
@Der Hausmann: also ich meine,in Luxemburg hätten sie inzw. ne "richtige" Banklizenz..weils sonst in europa nirgendwo geklappt hat.
Ist es nicht auch so,dass der Käuferschutz rein freiwilllig ist,d.h. man hat im Zweifel nichtma ein Recht darauf?
 
@Der Hausmann: Weder verkaufe ich waren nach China, noch kaufe ich was von Da. Wenn ich etwas verkaufe bekomme ich die Adresse des Käufers und wenn der nicht in dem bereich sitzt wohin ich verkaufe bekommt er auch nichts, das kann man bei Auktionseinrichtung einstellen ( aber manch einer stellt halt lieber das Hirn aus um den profit zu erlangen). Genauso kaufe ich keine Waren von ausserhalb der EU, aber wer meint er muß den I-pod Touch aus Hongkong für 149 Euro kaufen darf sich nicht wundern.
 
@darky83:
Noch weniger als ein Recht darauf zu haben, laut Paypal-AGB gibt man alle Rechte ab, die man vorher noch hatte.
 
@IT-Maus:
Irgendwann erwischt es jedes Blauauge.
Paypal-AGB überhaupt gelesen? Ich glaube nicht

Paypal-Nutzer stellen halt lieber das Hirn aus um den profit zu erlangen.

Wenn der Käufer nichts hat, kannst du nix zurückholen.
Wenn du Pech hast, konfisziert dir Paypal dein Konto.
Alles legal, weil du es erlaubt hast.
 
Ich schreibe seit einiger Zeit in meine (Volks)Auktionen, dass sich die Leute bei Interesse an einem Sofort-Kauf melden sollen, verkaufe Ihnen die Artikel dann außerhalb eBays und beende die Auktionen dann. AGBs hin oder her... Wer zuerst kommt, malt zuerst und eBay geht leer aus!
Inkl. PayPal Gebühren kommt man inzwischen auf gut 10% an Provision, was ich als eine Unverschämtheit empfinde!
 
soll paypal halt kostenlos sein und alles ist gut. nur die wollen nach erhöhung der provision nochmal den verkaufsgewinn schmälern, das lohnt sich dann immer weniger. glaub, das projekt heisst: wie vergraulen wir die kundschaft? mir solls recht sein, werden andere plattformen erstarken, nennt man wohl sägen am eigenen ast :)
 
@darky83: EBAY hat auch in Luxemburg keine reguläre Bankenlizenz, sondern nur eine Finanzdienstleisterlizenz: vergleichbar mit den neuen
EU-Lizenzen für bestimmte Anlageberatungsdienstleistungen.
Diese "Lizenz" nutzt EBAY aber rechts- und wettbewerbswidrig, um still und leise doch Vollbankgeschäfte anzubieten und abzuwickeln. Das beste Beispiel hierfür die kürzlich eingeführte hauseigene Kreditkarte und der Kreditrahmen für Einkäufe über EBAY bzw. Gebührenkonto-korrent für Händler.
Auch der vielgepriesene "Käuferschutz" ist eigentlich eine Mogelpackung und nur so gut, wie EBAY will. Grundsätzlich gilt bei EBAY: Recht hat immer nur EBAY, und Recht ist, was EBAY bei der Gewinnmaximierung nützt!!!
 
Ich hab ja schon länger nach nem Grund gesucht meine Kündigungsfaulheit bei Paypal zu überwinden..ich glaub Ebäh hats grade geschafft..
 
Wisst ihr eigentlich, was fuer ewin PITA es ist, hier in den USA Gelder zu transferieren? Dann ist nicht so organisiert, wie in Deutschland, bzw. der EU.

Ueberweisungen a.k.A. Wire Transfer sind hier nicht der Alltag, und es kostet sogar. Deshalb muss ich hier eBay zugestehen, dass das Argument absolut verstaendlich ist.
 
@IT-Maus: jau, ein gaaaannnnz, gaaaannnnz Schlauer!
In der Regel sind diese Jungs nicht auf den Kopf gefallen, erstens arbeiten sie mit Komplizen und Mittelsmänners, zweitens lassen sie erst nach Ende gewonnener Auktionen erkennen, dass sie nicht aus Deutschland oder Westeuropa kommen und drittens geht es bei dem Aufwand nicht um Peanuts!
Beispiel gefällig? Im Frühjahr dieses Jahres tummelte sich ein Käufer namens "ying170" auf verschiedenen nationalen EBAY-Plattformen, kaufte hochwertige Uhren und Designerklamotten, bot in den letzten Auktionssekunden unsinng hohe Beträge um den Gewinn der Auktion zu sichern, kündigte Minuten später aus Hongkong -als Repräsentant einer italienischen Anwaltskanzlei- die Zahlung mittels PAYPAL an und- wollte die Ware über den Firmen-Account "eines Freundes" (" wegen den Einfuhrzöllen!") per UPS an ein sog. Postbox-Shop geliefert bekommen. Die arbeiten nicht mit den Namen der jeweiligen Box-Mieter, sondern mit Nummerncodes. Nachdem die Verkäufer im Vertrauen auf Seriösität und PAYPAL geliefert haben, wurde der Nichterhalt der Ware bei EBAY bzw. PAYPAL gemeldet und die Zahlung storniert. Schaden: x-tausende
Euro.
Die Anfragen zu den Artikeln kamen während der Auktionen aus Italien, angeblich von einer Anwaltskanzlei aus Mailand. Der Käufer "ying170"
hatte seine Bewertungen auf "privat" gestellt, so konnte man weder die
Negativbewertungen lesen, noch Kontakt zu vorherigen Käufern aufnehmen. Selbstredend dass der Herr die Nummer im Wechsel zwischen US-, GB-, NL/B/L-, DE- und AU-EBAY immer nur ein paar Mal abzog und dann untertauchte.
Es gibt abert auch noch mindestens 8 verschiedene Abzockertricks über ahnungslose Verkaufsagenten - die Nigeriaconnection lässt grüssen.
Alos nochmal: erst denken, dann fragen, dann nochmal denken und dann vielleicht den Mund aufmachen! Ach, noch was IT-Maus: ich brauche nur Sekunden um einen Mail- oder sonstigen Account überall in der Welt aufzumachen und Dir -scheinbar echte Mails- aus Russland, Argentinien, Brasilien oder Thailand zukommen zu lassen. Ist vielleicht doch nicht der passenste Nick.
 
@TinyRK: das System der Überweisungen wurde massgeblich in den USA mit eintwickelt, die kennen das auch. Wie man das Kind nennt, ist dabei weniger bedeutend. Da aber auch fast jeder US-Bürger ein Sammel-sorium von diversen "Kredit"-Karten hat, lässt sich das auch über diesen Weg bestens, sicher und bequem managen. Aber wer ständig nur nach "Low fees" und "best service" schreit........!
 
@Der Hausmann: Wieso antwortest du nicht direkt via dem Pfeil? Da hast du recht. Man will ja hier, dass jeder mit der KK bezahlt und sich verschuldet. Wo das hinfuehrt kann man gerade wunderbar an der Wall Street beobachten. Trotzdem, Ueberweisungen hier sind nicht an der Tagesordnung. Direct Deposit, also Ueberweisung des Gehalts allerdings sind Gang und Gaebe.
 
drei geschichten von mir: 1. vor drei monaten ist von meinem konto eine summe von 1700euro in den irak geflossen, ich habe keine info dazu bekommen, einen tag später hat paypal das geld zurück auf mein konto überwiesen. ich habe seit 25 rechner daheim und auf der arbeit und hatte nie passwort probleme. 2. ich habe letztens ein notebook via ebay verkauft, das geld des kunden war da, ich wollte es akzeptieren (muss man bei geschäften über 1400euro) ich konnte die zahlung aber nur ablehnen. paypal hat an der hotline von einem bekannten bug gesprochen, ich musste das geld ablehnen, der käufer musste neu zahlen. 3. amazon will bald eine paypal alternative anbieten. wie man sieht bin ich durch meine erfahrungen kein grosser paypal freund geworden :o)
 
@matico: amazon ist auch keine wirkliche Alternative zu EBAY und PAYPAL: ist etwa so wie den Teufel mit dem Belzebub austreiben! Wer Amazon googlet, findet leicht genug Foren die alle nur das eine Thema
haben: Amazon bucht gerne mal mehrfach oder Fantasiesummen ab, man reklamiert - kein Ergebnis, man lässt die Abbuchung stornierien und hat in Windeseile eine Hamburger Kanzlei an der Backe, die von Amazon abgetretene vermeintliche Forderungen eintreiben will.
 
@Der Hausmann: Davon habe ich noch nie gehört.
 
@Der Hausmann: ne, davon habe ich auch noch nichts gehört. paypal habe ich vielleicht 5 oder 10 mal genutzt, ich kaufe seit jahren "fast alles" bei amazon, reklamationen werden so anstandslos und schnell behandelt dass ich dort sogar oftmals kaufe obwohl ich den artikel im internet noch günstiger finde. ich vertraue amazon sogar noch mehr als jedem laden den ich betreten kann.
 
@Der Hausmann:
das ist aber doch nicht schlimm, Bankabbuchungen zu stornieren.
Inkasso ohne Rechtsgrund gibt es auch ohne Ebay und Amazon, auch kein Problem.
 
war eine ente
 
@zerra: ??? Auf http://pages.ebay.com/sell/August2008Update/OtherFAQ/$3 sehe ich inhaltlich aber genau dese News wieder. Wo soll da die Ente sein?
 
Es ist einfach nur eine unglaubliche Frechheit! Nichts anderes! Der Kunde MUSS in jedem Fall seinen Bezahlweg bestimmen dürfen! Egal wie unsicher das dann sein mag! Der Kunde ist König! EBAY darf so etwas nicht vorschreiben! Die Begründung seitens ebay ist eine einzige Farce, eine einzige Lüge, die AUSSCHLIEßLICH der Gewinnsteigerung dienen soll, da gibt es garnichts zu diskutieren oder zu relativieren. Bleibt zu hoffen, dass es in den USA irgendwine Form von Gesetzeshütern gibt.
 
@nize: also so einfach ist es auch nicht. er darf bezahlen wie er mag, unabhängig von der unsicherheit. wenn der deal dann schief geht wendet er sich als erstes an ebay. das ist auch irgendwie nicht konsequent oder?
 
@Matico: Es ist ja bekannt, dass auch schon heute ebay bei Betrügereien quasi nichts tut um dem entgegen zu wirken. Auch Paypal bewilligt seltenst eine Rückzahlung oder kommt für Schaden auf. Daher lassen die sich ohnehin nicht in die Pflicht nehmen, ob mit oder ohne Paypal Zwang, das wird nichts ändern.
 
das klingt ja garnet gut dieser laden macht mir langsam angst
 
@gaskammer:
Noch einer, der AGBs nicht gelesen hat, bevor er ihnen zugestimmt hat
 
Ähm wie wollen die das durchziehn?? Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen, alslo folgendes Szenario. ICH verkaufe was bei eBay, Mitgleid erstreigert es, und ich mache dann mit ihm per Mail aus, das er trotzdem per Überweisung bezahlen soll. Da bekommt doch eBay überhaupt nix von mit?? Oder wie seht ihr das?
 
@legalxpuser: wir sehen das so wie du es siehst. nur wenn du dann an ebay bzw. paypal vorbei bezahlst kümmert sich ebay auch nicht darum ob du deine ware erhälst oder nicht. also auch jetzt schon kümmern sie sich nicht aber dann sind sie ofiziell aus der nummer raus.
 
@Matico: aha, ok!
 
@legalxpuser: Problem ist nur, du musst gleichzeitig Paypal anbieten und wenn du das machst werden die meisten Paypal nutzen, wieso sollten sie dir den gefallen tun und aus ihrer sicht die unsichere Überweisung nehmen. Bietest du kein Paypal an (nur Abholung) und schreibst etwas in die Auktion wie: "andere Bezahlung nach Absprache" bekommste ärger mit Ebay und die Auktion dürfte gelöscht werden. Somit ist das leider nicht so einfach.
 
@Desperados: jo ok das muss man ja auch nicht direkt in der Auktion schreiben! Desweiteren haben hier in DE nicht wirklich viele Leute Paypal, bzw. wissen garnicht was das is! Da hab ich keine Bedenken! Hier in DE ist die Internetkultur zudem auch ziemlich groß, die würden damit hier nicht durchkommen, auch wenn sie noch so ein großer Monopolist sind!
 
@Matico:
Paypal und Ebay waren schon vorher aus der Nummer raus, weil sie nie drin waren.
Käuferschutz gibt es nur auf Kosten des Verkäufers. Wenn PP dort nichts holen kann, gibts auch nix.
Ausserdem gibt es sowieso kaum was, siehe Ausnahmen in den AGB
Und wer Pech hat, kriegt das Konto von PP konfisziert.

Wie kann man so einen Mist schreiben?
 
@legalxpuser: Nicht durchkommen??? Leicht sogar.
Hier in DE ist die Internetkultur so, dass alle PP akzeptieren ohne die AGBs zu lesen.
Von Internetrecherche über PP-Praktiken hat erst recht niemand was am Hut
 
....hmm, wird Zeit, sich nach Alternativen zu ebay umzusehen. die kriegen den hals nicht voll. hatte gerade die neuesten Geb.erhöhungen in meiner Mail, teilweise 30% für Optionen (fettschrift etc.)
 
Zusätzlich zu den anderen eher fragwürdigen "Verbesserungen", ich find es auch bedauerlich, dass bei Auktionen die Namen der Mitbieter nicht mehr ersichtlich sind, dass erschwert einem zu schauen, ob nicht irgendwelche Verwandschaft etc den Preis künstlich hoch treibt. Hab vor einer Weile auf einen Artikel geboten, wo einer den Preis künstlich hochgetrieben hatt, dieser ebay Name hat auf mehrere Auktionen des Käufers mitgeboten. War er am Schluß Höchstbietenster, stand der Artikel komischerweise einen Tag später wieder drinn, mit der Begründung, dass der Höchstbietenste ein Spaßbieter war. Da die Namen nun nicht mehr ersichtlich sind, kann man kaum noch nachvollziehen, ob jemdand den Preis künstlich in die Höhe treibt oder nicht. eBay nennt das Datenschutzverbesserung, ich bezeichne dass als Deckung von Betrügern. Höhere Verkaufssummen gleich mehr prozentualer Gewinn für eBay. Genauso ist es bei der Paypal-Pflicht dann auch, mehr Profit für eBay. Regulierungsbehörden dürften sich dafür interessieren, da eBay sich dadurch ein Monopol aufbaut.
 
@Koopatrooper: Das ist mir auch aufgefallen, jetzt hat man garkeine Chance mehr zu sehen, ob jemand den Preis hochtreibt oder nicht. Aber dagegen gibt es eine ganz einfache Methode: Immer in den letzten 5 Sekunden einfach sein Maximalgebot raushauen! mfG Ex!Li
 
@Koopatrooper: Naja also ich bitte dich, wer macht das nicht, also den Preis in die Höhe treiben bei eBay?? Das hat bestimmt fast jeder schon mal gemacht, der was verkaufen wollte. Ich meine klar is nich schön! Aber kann mir schon vorstellen, warum eBay das macht, 1, 2 klick?? Genau! Wenn nämlich durch das hochtreiben ein höherer Preis erzielt wird, bekommt eBay auch mehr Verkaufsprovision! Sie schreiben zwar ganz ganz groß und offiziell in den Bestimmungen, das es nicht ihrer Philosophie entspricht, und das sie das mit aller Härte ahnden, aber alles nur Geschwafel, glaube mir!
eBay ist in 1. Linie ein Börsennotiertes Unternehmen, das auf Gewinn ausgelegt ist!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles