Provider: "Können Filesharing nicht unterbinden"

Filesharing Der belgische Provider Scarlet wurde im Sommer 2007 per Gerichtsurteil verpflichtet, Urheberrechtsverletzungen beim Filesharing in seinem Netz zu unterbinden. In einem Schreiben kapitulierte das Unternehmen nun. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Just 4 Info: "Sechs Monate wurden Scarlet. " Kleiner Syntaxfehler im CMS? Ich denke mal, da sollte noch n Link hin.
 
dürfen die das eigentlich ? weil man ja auch legal filesharing betreiben kann. wenn jetzt einer sich linux isos oder sonst was laden will oder vertreiben will dann wird er doch in seinen freiheiten beschrenkt....
 
@starchildx: Wenn du vom Gericht aufgefordert wirst zu filtern, dann darfst du auch filtern. Wenn nicht greift das was in Absatz 4 steht.
 
@starchildx: Ich persönlich finde, dass ein einzelner Provider per Gericht dazu verpflichtet wird Filesharing zu unterbinden recht fragwürdig ist.

Man könnte lediglich den Zugriff auf die bekanntesten Server sperren (rapidshare.com, etc.) und auch die bekanntesten P2P-Server. Damit würde man auch nicht gegen das Gesetz verstoßen den Datenverkehr zu analysieren, weil man pauschal etwas verbietet.

Dieses Verbot müsste dann aber vom Gericht für Provider gelten und nicht nur für einen einzelnen. Außerdem müsste es eine Organisation geben die solche Seiten aufspürt und den Providern mitteilt.

Man kann auch nicht den Autohersteller verantwortlich machen, wenn ich mit seinem Auto jemanden überfahre. Dafür gibt es bereits eine Organisation - die Polizei.
 
Ist doch vollkommen schwachsinnig... wenns im Internet irgendwann nicht mehr gehen sollte, wirds halt wieder über dvd ausleihen gemacht, die man dann im freundeskreis rumgibt. Zu Diskettenzeiten hat es auch funktioniert und man wird es auch nie komplett unterbinden können.
 
@gonzohuerth: Heutzutage können die froh sein wenn keine Festplatten ausgetauscht werden. Bei den Festplattenpreisen heutzutage würde sich das durchaus lohnen. Schneller mehr Daten + weniger Stromkosten beim dauer-downloaden :)
 
@Lord eAgle: oh, keine angst - festplatten werden fleißig getauscht! weshalb gibt es wohl die POST? geht doch viel schneller wenn es sich um "riesige" datenmengen handelt. -> zB. volle 750GB verschlüsselte platte einpacken -> platte verschicken = in 1 o. 2 tagen hats der adressat (international dauerts je nach entfernung ein wenig länger) - - - - auspacken -> 750GB daten kopieren - wieder einpacken (vlt. eine 2te mit neuen sachen dazupacken) -> weiter verschicken - in 1 o. 2 tagen hats der nächste. und jeder "knotenpunkt" verteilt es an freunde und bekannte (und sammelt neues material ein) etc. ist besser als tag und nacht an der leitung rumzunuckeln. NACHTEILE = dauert anfangs recht lange bis man einen relativ großen (vor allem internationalen) tauschring aufgebaut hat (aus bekannten gründen soll ja nicht jeder rein können). VORTEILE = (relativ) sicherer und vor allem sehr schneller tausch wenn es sich um extrem hohe datenmengen handelt!
 
@bilbao: Vielleicht bekommst du ja demnächst mal andere Post :)
 
@elecfuture: ooooch, das glaube ich nicht! :-)
 
@bilbao: ich sag ja "vielleicht" ^^
 
Immerhin müssen sie auch auf ihr Geschäft achten. Wenn der Otto Normalsurfer plötzlich Probleme mit seinem Zugang hat, wird er sich nicht gerade darüber freuen. Zum Beispiel wenn er durch das ausbremsen einzelner Ports seine normalen webseiten nicht mehr richtig besuchen kann, oder ähnliches.
 
einfach die ports wechseln. außerdem ist internet erwachsen und nicht zu stoppen. ich glaube kaum daß die da oben sich bewusst sind, welche andere möglichkeiten es noch gibt.
 
@space-planet: und nachdem alle ports geblockt werden, gehts ab ins VPN :P
 
@Lord eAgle: Heißt dann aber nicht mehr "Virtual Private Network" sondern "Virtual Public Network" :)
 
@Lord eAgle: Oder man nutzt ebend das Tor-Netzwerk
 
Es wird immer Möglichkeit geben, um dieses zu umgehen.
IP Adressen verschleiern, wie es russische SCAMMER machen.
Dann Port´s wechseln auf Zufallsgenerator.
Dann den Upload auf minimal zu setzen.
Und es muss nicht immer Torrent sein, das zeigen andere schwarze Seiten sehr gut.
Aber auch unter Kumpeln man tauschen, was früher IN war.
Also ob das Hacker stören würde.
Das ist eher lächlich, als man das für ernst nehmen kann.
Dann gibt es ja noch andere Suchmaschinen, die einem dem Weg weisen.
Wie soll das ausfindig gemacht werden?
Anhand von dem Trafik?
Auch das lässt sich manipulieren.
 
Naja is ja auch logisch, wie wollen die das unterbinden?? Und im Usenet geht es schon gernicht, wie will man rausbekommen, wer sich grade welche Artikel zieht?? Das gleiche gilt für Rapidshare!
 
@legalxpuser: Usenet und rapidshare sind auch kein filesharing, das müssen die gar nict unterbinden.
 
@All wartet erstmal ab bis das superschnelle VDSL oder 100000 DSL oder Kabel-DSL kommt. wie wollen sie es verhindern, wenn man in 10 Sekunden Gigabyte-Dateien zieht - egal ob es legale oder illegale Sachen sind ? Die haben ja keine Ahnung was die Provider planen.
 
echs Monate wurden Scarlet. was?
 
Naja, ich finds gut, dass der Provider jetzt endlich bewiesen hat, dass das einfach nicht geht. Wenn das Gericht jetzt immer noch meint, es geht trotzdem, dann sollen die auch die passenden Methoden bieten. Ich mein, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten...
 
In China geht es doch auch. Also warum hier nicht auch so machen?
 
@BessenOlli: Das es nicht geht ist auch eine falsche Behauptung. Jedoch sitzt in China die Regierung mit einem riesigen Team, welche Tag und Nacht alles gefährliche einzeln und manuell sperren an der Sache dran!

Wenn das ein einzelner Provider machen würde, können die mit den Kosten in keinster weise mehr Konkurrenzfähig bleiben. Und selbst wenn das hier die Regierung machen würde, müssten erst mal einige Gesetze neu geschrieben werden :)
 
naja das ist halt immer so wenn dilettanten versuchen der realen welt etwas zu oktruieren: siehe EU. keine ahnung von irgendwas aber erstmal drauf halten. wie war das mit der sogenannten 'online durchsuchung': die parlamentarier die öffentlich zugaben es nicht verstanden zu haben, wollten sich das erstmal vorführen lassen. denen hätte man auch den windows taschenrechner vorführen können und sie hätten es abgenickt.
 
Das kommt dabei raus, wenn Richter Urteile zu Dingen fällen, von denen sie keine, aber auch gar keine Ahnung haben.
 
Absolut bewundernswert, mit was für infantilem Glauben Gesetz und Ordnung an der Realität vorbeileben und auch noch Urteile sprechen, die eine Existenz zerstören können.
 
Irgenwann werden wir mit medikamenten zwangsgefüttert, welche es uns unmöglich machen, etwas unmoralisches zutun.. Das ist der einzige weg dieses Problem aus der Welt zu schaffen. Genau so wie in Equilibrium. :)
 
ja es sollen ja in den nächsten andere P2P technologien geben, wie auch audiodateien immer kleiner und qualitativ hochwertig werden..es gib viele legale und illegale filesharer, und da gibs immer neue möglichkeiten und neue erfindungen, oder neue tricks, es gib immerhin mehr filesharer als politiker oder wie auch immer...
 
Der Provider kann einem leid tun! M.E. ist diese Forderung vollkommen unrealistisch!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!