Bericht: Diamond verkaufte defekte ATI-Grafikkarten

Grafikkarten Einem Bericht unserer Kollegen von TGDaily zufolge, soll der Grafikkarten-Anbieter Diamond Multimedia zwischen 15.000 und 20.000 defekte Grafikkarten verkauft haben. Die Karten wurden zwischen Januar und Juli 2008 verkauft, heißt es. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Grafikkarten die jedoch tadellos funktionieren wird das Unternehmen nicht austauschen" obwohl sie fehlerhaft sind ? Nun gut zu wissen, habe meine 4870 von MSI und werde die Firma Diamond meiden in Zukunft...
 
@skrazydogz-online: Immerhin sind sie so frei und tauschen jene um, bei denen Fehler auftreten. Allerdings auch wieder toll wenn man dann mal für ne Weile ohne Graka dasteht, vor allem für Gamer ist die Graka unverzichtbar. Naja, wissen von den Problemen und liefern trotzdem brav aus... so spricht man Kunden an, jopp ^^
 
@moremax: Ich glaube nicht das da ATI was dafür kann das defekte Lötstellen auf der Diamond Platiene sind bzw. ein falscher Wiederstand verlötet wurde.
 
@moremax: ... sorry - aber du erzählst Blödsinn! Die beiden Sachverhalte haben nicht das Geringste miteinander zu tun. Vielleicht machst du dich in Zukunft erst einmal schlau, bevor du deinen unausgegorenen Senf dazugibst ...
 
@Thaquanwyn: Cool das die ATI Fanboys so tollerant und kritikfähig sind, habe es mir auch schon so gedacht.
Das ertragt ihr nicht gelle, was daran unausgoren ist der Senf absolut nicht, es ist hierbei sogar recht das gleiche, da NVidia auch nicht selber produziert hat, von daher informiere du dich doch bitte mal selber etwas genauer, bevor du den Anschein erweckst, dass du nicht richtig lesen kannst.
 
@moremax:
Du kannst keine ATI Leiterplatten mit Nvidia GPUs vergleichen, das ist ein himmelweiter Unterschied.
Die ATI GPU Chips sind nie defekt gewesen, sondern die Leiterplatten der Zulieferer.
Bei Nvidia sind direkt die GPUs mangelhaft gewesen, dadurch sind alle Besitzer der entsprechenden Chips betroffen, bei ATI sind nur die Besitzer der Entsprechenden Karten der Firma Diamond Multimedia betroffen.
 
Zum Glück verkauft es diese mistige Firma nicht in der EU. So bleiben wir davon verschont. Das ist die Gewinnmaximierung im Kapitalismus. Immer auf Kosten der Verbraucher immer und immer wieder.
 
@knuprecht: Gut geschimpft! (+)
 
dabei hatte Diamond einen guten Ruf!
 
@technocity: Ja früher mal zu Voodoo und Geforce2 Zeiten. Die Zeiten sind aber längst vorbei.
 
"Probleme durch mangelhafte Lötstellen," -> kommen wohl aus dem selben Werk wie die NVidia Karsten.
 
@karstenschilder: nVidia Karsten? Hast du etwa eine fehlerhafte Lötstelle? ^^
 
@stt: (+) xD
 
@stt: Habs auch gesehen. Kanns aber wegen Content-Filter nicht editieren.
 
Ihr Schweine! (Diamond)
 
. . . . und dann heißt es sicher wieder AMD/ATI ist scheiße etc.
 
@bilbao: Warum denn? ATI/AMD trifft in diesem Fall überhaupt keine Schuld.
 
@Plasma81: was ja klar ist - nur wird so etwas gerne den eben nicht an der missere schuldigen in die schuhe geschoben - jetzt kapiert?
 
Ach, jetzt reicht es mir aber langsam. Jeden Tag kann ich lesen, daß defekte Produkte auf den Markt kommen. So darf der Wettbewerb nicht laufen. Schnell etwas Neues herausbringen, schneller als der Konkurrent sein, und dann wird Schrott verkauft. Das ist zum Ausflippen.
 
wieso regt ihr euch überhaupt auf? achja ihr habt sonst keine probleme
 
langsam sollten grafikkarten mit lötkolben verkauft werden
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.