Activision geht im RIAA-Stil gegen Spielekopien vor

PC-Spiele Activision geht laut Medienberichten schon seit dem letzten Jahr massiv gegen Personen vor, die verschiedene Spiele vervielfältigt und an die Öffentlichkeit illegal weitergegeben haben sollen. Bisher sind mindestens sechs Fälle bekannt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine Firma deren Spieletitel zu 80% auf eine Zahl enden sollte sich evtl. mal gedanken machen warum die Absätze sinken. das ist ja schon wie im ZDF, damit na sich bei krimis nichts neues mehr ausdenken muß heisst auch einfach alles SOKO
 
@IT-Maus: Spieletietel - Titel mit "ie" Titel schreibt man ohne ie.
 
@IT-Maus: Danke für den Hinweis, gut das Du wohl nie Tippfehler machst, Herr Oberlehrer
 
@IT-Maus: Kein Problem. Helfe gerne.
 
@IT-Maus: Tippfehler ist ja gut und schön, aber was ist mit dem Rest? Ist ja nicht der einzige Fehler. Sorry, wollte auch nur mal ein wenig stänkern, obwohl ich mich mittlerweile mit dem niedrigen Niveau bezüglich der Rechtschreibung schon abgefunden habe. :-)
 
@HexenDoktor: Deine Tat soll nicht unbelohnt bleiben :) ein (+)
 
@IT-Maus: Diese Zahl am Ende rechtfertigt keine Raubkopie. Wer das Spiel deshalb nicht kauft soll es auch nicht kopieren.
 
@Schnittenfittich: glaup iech niecht :P
 
@IT-Maus: Naja, also diese horrenden Forderungen sind nun wirklich unter aller Kanone, da brauchen wir nicht drüber zu reden, aber an der Qualität der Activision-Games (kenne jetzt nur PC-Spiele von denen) habe zumindest ich fast nichts auszusetzen. Die spielen nun wirklich in einer ganz anderen Liga als z. B. EA und setzen auch - bis jetzt - nicht auf dermaßen brutale Raubmordkopierschutzsysteme wie ihre Mitbewerber.
 
@Schnittenfittich: Hinter Niveau und Rechtschreibung kommt ein Komma. Oder? Glashaus und Steine ? *g*
 
@ Pegasushunter: Nein!
 
@IT-Maus: "Eine Firma deren Spieletitel zu 80% auf eine Zahl enden". HÄH???
 
@Yikrazuul: FIFA, NHL, NBA usw jeweils mit 04/05/06/07/08/09 am Ende.
 
Ist doch absolut lächerlich.Kein Privatman kann eine solche Summe aufbringen.Das Geld bekommen die eh nicht, die existenz des jenigen ist zerstört und er liegt dem Staat auf der Tasche.Nichts ist damit erreicht.
 
@meteorman: Fast nichts, abschreckung :)
 
@meteorman: Man muß sich diese praktiken mal auf andere Dinge umrechnen: Ein mann fährt einen 10Jährigen Jungen an, dieser war vorher ein guter Fußballer in der E-Jugend, als profi hätte er in der Bundesliga in 15 Profijahren 30 Millionen verdient, also muß der Autofahrer zahlen.
 
@meteorman: Abschreckung gibt's keine. Oder hat jemals ein elektrischer Stuhl, ein Galgen oder eine Gaskammer einen Mörder von einem Mord abgehalten??
 
@Law90 Das ist auch keine Abschreckung, die Raubkopierrei verlagert sich nur, wer macht heute noch Tauschbörse. @IT-Maus Was ist das für ein Vergleich?Ich sagte auch nicht das man nicht zahlen muss, aber solche Summen für sowas sind schwachsinn.Und wenn du solche lapidaren Sachen mit Menschen vergleichst, tust du mir leid.
 
@meteorman: Ich glaube du hast IT-Maus nicht ganz verstanden. Ich finde die Forderungen in den USA auch total überzogen, es gab ja schon höhere Beträge als diesen. Frage mich immer wie die diese Fantasie-Beträge ausrechnen. 1 (vollständige) Kopie = Verlust von 50 Euro... - wenn überhaupt - es bleibt ja noch fraglich, ob sich die Person das Spiel überhaupt gekauft hätte. Dazu muss man noch bedenken, dass in Filesharing Plattformen immer nur ein Teil der Daten kopiert und verbreitet wird.
 
@meteorman: Bei den ganzen Rechnungen, wie viel Verlust durch Raubkopien entsteht, wird doch eh immer falsch gerechnet. Sie behaupten doch immer, dass JEDE Raubkopie ein Verlust darstellt. Aber wie schon erwähnt würde nicht jeder der es sich illegal beschafft es sich auch kaufen :-(
 
@Shiranai: Ich hab das schon verstanden ist aber ein schlechter Vergleich.Erstens spekuliert IT-Maus auch wieder in dem Sie sagt "er könnte" wie die Musikindustrie.Und wenn ich ein Kind anfahre bezahlt da alles meine Versicherung und sollte ich tatsächlich Schuld/Mitschuld haben wird mich das nicht ruinieren weil die Strafen die dann durch die STVO enstehen eigentlich fast immer lächerlich sind.Also der Vergleich hingt.Und wie gesagt kann man meiner Meinung nach nicht Menschen mit so einer lächerlichkeit wie Urheberrecht vergleichen.
 
@meteorman: Es geht ja um die Lächerlichkeit der Forderung, weil die MI ja auch sagt "Der Verlust der hätte entstehen können, wäre so und so hoch gewesen". Man könnte auch sagen: "Wenn ich Bill Gates Krankenhausreif schlage, muss ich dann für jede Sekunde 250 Euro bezahlen, die er nicht arbeiten kann?" Klar, es geht hier nicht um ein Menschenleben, was aber die Geldforderungen der MI ja eigentlich noch lächerlicher macht.
 
@Shiranai: Nachdem ich es 3 mal gelesen habe, habe ich es nun auch richtig verstanden, ok war meine Schuld.Aber um die Sache zum Abschluss zu bringen, dieser Schwachsinn muss unterbunden werden, es muss/soll Srtafen geben weil es halt unrecht ist, aber diese Strafen müssen weh tun nicht ruinieren.Und an den angeblichen Beweisen muss man arbeiten.
 
Hat wer Tropic Thunder gesehen? Hier ist ein toter Filmstar wertvoller als der lebende. Aber dennoch geht mir der Vergleich auf den Keks: "Auch wenn ich mir das Spiel nicht runtergeladen hätte, hätte ich mir das trotzdem nicht gekauft.". Wenn man sich demnach gar keine Spiele kauft, dann frag ich mich was man spielen will. Wenn es keine Raubkopien gäbe würde man sich Spiele kaufen: vielleicht nicht alle aber man würde sich welche kaufen. Und egal wie man es dreht: Es ist und bleibt ein Diebstahl. Und dabei ist es egal ob man beim Nachbarn in die Wohnung einsteigst und ihm das Spiel klaut, oder ob man es direkt aus dem Internet ziehst. Punkt! Das ist Fakt und da hilft auch nicht die Ausrede "Hätt ich eh nicht gekauft" oder "Das Spiel ist schlecht und daher zu teuer".
 
@Mudder : Auch hier ist das wieder kein Vergleich meiner Meinung nach, wegen so Leuten wie dir die diese lapidaren Urheberrechts Sachen genau so hoch oder höher Stellen als andere Vergehen ist es ja gerade so schlimm das mit so einem Schmok Existensen ruiniert werden.Sicherlich ist es Unrecht und muss bestrafft werden, aber wie gesagt es muss weh tun nicht ruinieren,Ansonsten wenn ich mir die angeblichen Beweise dieser dubiosen Log Firmen anschaue, also bitte da weiss man den Dateinamen, aber was wirklich drin war oder was es ist weiss keiner weil es nie vollständig geladen wurde, also bitte so nicht.Und ansonsten würde mit Sicherheit nicht jeder was kaufen wenn es keine Raubkopien mehr gäbe, dann müsten Sie erstmal ihre Preise anpassen und disen dämlichen Kopierschutz fallen lassen.Und wenn ich mir die Fussfesseln bei diesem neuen Spiel(ich glaube Spoer) anschaue, kein Mensch dürfte sowas kaufen.
 
@meteorman: Gut es ist sicher die Frage ob es gerechtfertigt ist das der Raubkopierer 20.000€ Strafe zahlen muss während ein Vergewaltiger 20 Monate auf Bewährung bekommt. Andererseits entsteht wirklich ein immenser Schaden. Spore wurde z.B. über 500.000 mal runtergeladen. Das sind bei 10€ Einnahmen pro Spiel 5 Millionen. Wenn die Raubkopierer Server und Co zur Verfügung stellen, damit sich 10tausende das Spiel runterladen können müssen die auch entsprechend bestraft werden. Jaja nun kommt WIEDER: "Ich hätts mir ja eh nicht gekauft". Doch die Leute haben das Spiel trotzdem geklaut und damit entsprechend Schaden verursacht. Brech ich in ein Laden ein und klau nen Fernseher dann lässt die Polizei auch nicht gelten: "Ich bin unschuldig.. ich hätte den Fernseher doch eh nicht gekauft", Wenn es in anderen News darum geht das Spam-Versender verklagt werden dann kann die Strafe nicht hoch genug sein. Und das wo der doch nur mit einem kleinen Programm sagt: Schicke 5 Mio Spammails raus... das Geld mit dem gefälschten Viagra machen die anderen. Hier stellen sich die meisten immer auf die Seite die ihnen passt. Spammails nerven: Also sinds Arschlöcher. Das Spiel was ich mir da gestern runtergeladen habe: Gefällt mir.. also was fällt denen ein es mir wieder wegzunehmen.
 
Die machen sich auch so unbeliebt wie EA. Dann wird der Umsatz weiter einbrechen.
 
@jediknight: Was willst Du uns mit Deiner These sagen? Wer soll sich - im Bezug auf diese Newsmeldung! - Deiner Meinung nach wie anders verhalten?
 
@jediknight: Erklär mal bitte: warum genau macht sich Activision unbeliebt? Weil sie versuchen, ihr Recht einzufordern? Oder was genau meinst du?
 
@j King_Rollo: Nö, aber jediknight kann wohl jetzt nicht mehr einfach raubkopieren :P
 
@jediknight: Stimmt, die machen sich bei Raubkopierern definitiv unbeliebter damit. Wollen sie nicht genau das erreichen? Übrigens: Wenn in dein Haus jemand einbricht, und du den Einbrecher verklagst, machst du dich damit bei deinen Freunden unbeliebt?
 
Wer sich freiwillig Spiele von Activision läd / kauft / installiert hat es einfach nicht anders verdient. Wobei ich für Activision eigentlich so gut wie jeden Publisher einsetzen könnte. Spiele werden immer teurer, haben weniger Innovationen im Gameplay als im Kopierschutz, die Nutzungsbedingungen sind teilweise einfach nur noch lächerlich und gerade was PC-Spiele angeht, hat man immer häufiger das Problem, dass diese Spiele mit der Software nicht wollen, die man täglich nutzt... (u.a. diverse >legale< virtuelle Laufwerkstreiber)
 
@silentius: Mir ist leider nicht klar, was Du aussagen willst. "nicht anders verdient" als was? Dass er verklagt wird, wenn er unberechtigt und illegal das Ergebnis fremder Arbeit verbreitet? Ausserdem wurden hier nicht die von Dir genannten angeklagt, die die Spiele von Activision heruntergeladen und installiert haben, sondern diejenigen, die sie illegal lieferten (ok, diese haben sie zwar gekauft oder ebenfalls geklaut, um in ihren Besitz zu gelangen, aber sie sind nicht zwangsläufig auch "Endbenutzer"). Letztendlich ist es doch ganz einfach: Wenn einem die Produkte der Spielehersteller nicht gefallen, dann soll er einfach nicht konsumieren :) (illegal konsumieren wird dadurch nicht gerechtfertigt! Es käme auch niemand auf die Idee, es sei okay im Supermarkt Lebensmittel zu stehlen statt zu kaufen, weil sie einem nicht schmecken...)
 
@silentius: wenn du mir ein gleichwertiges skateboardspiel, wie tony hawks pro sakter / underground / ..., dann wäre ich dir dankbar... :)
 
@FenFire: Unrechtmäßiger Konsum der Software wird damit nicht gerechtfertigt, da geb ich dir recht. Man sollte sich allerdings mal vor Augen halten, wie die Spiele-Industrie entstanden ist. Man kann es schön beim Chaosradio Express nachhören. Die Industrie profitierte, wie bei Microsoft auch, von den "Raubkopien" so das Titel erst populär wurden. Gerade Activision müsste es eigentlich besser wissen, da diese es miterlebt haben. Nur leider bestehen heute solche Läden meist aus BWLern und frischen Jura-Abgängern. Jetzt auf einmal plötzlich entsetzt sein, über die Tatsachen, die seit Jahrzehnten bestand haben, sind ein Zeichen, das es hier nur noch um das Geld geht und nicht mehr um Innovationen. Atari würde es genauso machen, wenn jemand die abartige schlechten Spiele der 2600er Kopieren würde. Einfach deswegen, weil Sie merken, sie müssen ihr schwaches Know-How mit dem Gerichtswegen kompensieren.
 
Spiele billiger machen und fertig.
 
activision... hatten die nicht mal so ein geniales lianen-spiel aufm atari?
 
@All: Wo ist euer Problem? Wenn man das Spiel gekauft hat, ist man eh aus dem Schneider. Wenn einem das Spiel zu teuer ist, dann wartet halt paar Monate ab. Oder fragt eure Eltern nach mehr Kohle *augenroll*
 
Also die "illegale Verbreitung" muss ein Urheber erstmal nachweisen. Ausserdem sollte sich herrausstellen, daß Daten ohne Einverständnis des "Benutzers" an Activision gesendet werden. Ist das illegal und Illegales mit Illegalemzu bekämpfen, bleibt illegal :) Da würde ich gern direkt eine Gegenklage einreichen wegen Ausspähen von Informationen und Eindringen in die Privatshäre.
 
@Bobbie25: Bislang weiß keiner wie sie an die Informationen gekommen sind, richtig. Aber wenn z.B. eine Tauschbörse zum Einsatz kam, dann machten sie sich sehr sicher der illegalen Verbreitung strafbar und dann wurden auch keine Daten ohne Einverständnis des Nutzers irgendwo hin übertragen, dann ist nichts mit Eindringen in die Privatsphäre.
 
richtig so activision. so macht man sich freunde, indem man potentielle kunden abschreckt. es gibt 2 arten von leute die kopieren. die einen kopieren nur und würden es eh nicht kaufen und die anderen kopieren zuerst und kaufen dannach.
 
@QUAD4: Ich stimme dir teils zu. Ich kenne viele, die das genau so machen. Ich finde auch nichts schlimmes daran, wenn sich einer was runterläd und wenn es ihm dann gefällt kauft, sonst wieder löscht. Aber es gibt auch viele, die es haben wollen (auch das Geld haben), aber sich denken, warum kaufen, wenn ich es auch so haben kann. Es ist da für die Hersteller etwas schwer zu unterscheiden...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles