Neue Version von Windows für Supercomputer fertig

Windows Server Microsoft hat sein Supercomputer-Betriebssystem Windows High Performance Cluster 2008 fertig gestellt. Dies gab der zuständige Product Unit Manager Ryan Waite bekannt. Jetzt soll Windows HPC Server 2008 Linux und UNIX auf Supercomputern das Leben ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Um gegen Linux und UNIX im Bereich der Hochleistungs-Server überhaupt eine Chance zu haben, hat sich Microsoft nach Angaben von Waite genau an die Wünsche seiner potenziellen Kunden gehalten.". Richtig so :) . "Bei den Kundenbesuchen wurde unter anderem schnell klar, dass die Administratoren an Windows-basierte Systeme die gleichen Leistungsanforderungen stellen wie an Linux. Dementsprechend könne man die Kunden nur mit Leistung überzeugen, so Waite - Funktionalität sei für sie meist kein Grund für einen Umstieg. " Also keine Glassige oberfläche?! :D ... Also ich stelle an Windows genauso Leistungsansprüche wie bei Linux. Deshalb kommt auch Linux bei mir auch so gut weg. Windows nur angucken, aber nicht anfassen *fg* Ach ja und erster :p
 
@kinterra: in einen firstpost hätte ich nicht soviel unfug geschrieben wirft ein schlechtes bild auf dich... manche böse zungen würden behaupten "du hast keine ahnung"
 
@Daiphi: ach dummes gelatsch :) ich habe sehr wohl Ahnung und nach dem lesen des Themas um so mehr^^
 
@kinterra: Linux hat mindestens genauso viele Fehler wie Windows. Auch, wenn man von den Treiberproblemen mal absieht.
 
@glowhand: Respekt! Ja, jemand der den gesamten Quellcode von Windows und Linux analysiert hat, die ganzen Fehler in beiden Betriebssystemen ausfindig machte und beim Auswerten seiner Analyse beider Systeme selbst keinen Fehler gemacht hat, verdient unseren Respekt. Du bist der wahre Kernel-Hacker! *Amen*
 
Aha. Man hat sich also präzise an die Kundenwünsche gehalten. Da fragt man sich warum das bei den normalen Windows-Versionen nicht geht... Warum gibts keine Klicki-Bunti-Option in Windows für die, die auf Optik stehen und ein Performance-Profil für die, die minimalen Systemressourcenverbrauch wollen und deshalb eine schlichte aber intuitive Oberfläche geboten bekommen? Kan man im Setup ganz leicht einbauen: Abfrage ob Bunt oder Schlicht. Sind wir Privatleute etwa keine Kunden, auf die man Wert legt?
 
@ElDaRoN: dir ist schon bewusst das man die oberfläche auf klassik stellen kann?
das geht auch unter Vista noch... zumal man diese Beiden Windows versionen nun mal garnicht mit einander vergleichen kann
 
@ElDaRoN: Jap... versteh ich auch nicht. Aber verwunderlicher ist, dass sich alle über die Blinkiblinki-Effekte im OSX freuen und keiner die Frage nach der Ressourcen-Verschwendung stellt. Es ständen allen gängigen Betriebssystemen High-Performance-Modi auf Knopfdruck gut zu Gesicht.
 
@ElDaRoN: "Da fragt man sich warum das bei den normalen Windows-Versionen nicht geht" ... Weil Wünsche von 3000 Kunden eher unter einen Hut zu bringen sind als Wünsche von Millionen Kunden, die sich oft nicht einig sind was denn nun wie zu verwirklichen ist. Der eine will ne dröge Leistungsorientierte Oberfläche und keine Zusatzanwendungen, der andere will ne schöne Oberfläche und viele Zusatzprogramme. Das beschränkt sich nicht nur auf die Oberfläche sondern quasi auf alle Bereiche von Windows. Und wie Conos schon sagte: Das Leistungsprofile heißt "Windows klassisch". Und in den Systemeinstellungen kannst du zusätzlich alle Grafikeffekte ausschalten, sogar den Mausschatten.
 
@DennisMoore : als wenn dies mit einem gescheiten installer ein problem sein würde.
 
@Conos: Es geht doch nicht nur um die Klassik-Oberfläche. Wenn ich die umstelle, dann habe ich mehr freien Speicher, okay, aber was ist mit dem Rest? Es geht um alle Leistungseinstellungen! Man braucht gefühlt ewig lange um Vista ordentlich auf Leistung zu optimieren. Bei XP ist es dank nLite schon recht gut. _______ @DennisMoore: Klar, man kann alles einstellen, nur muss man das eben alles erst manuell machen. Darum ja auch 2-3 Profile ins Setup einbinden (am besten mit Beschreibung, Oberflächenscreenshot und einer Empfehlung für welche Nutzergruppe das jeweilige Profil ist). So kann sich jeder (auch Einsteiger) mit einem Klick aussuchen, was er haben will: Optik (Ressourcenfresser) - Schlicht (Performance) - Mittel (Mischung aus beiden). MS muss ja dann nur die nicht gewünschten Features/Funktionen je nach Profil abschalten. Und wenn der Einsteiger Fortgeschrittener ist, kann man den Profilmanager aufrufen und das Profil ändern. In Zuge dessen kann man auch gleich eine Schutzfunktion einbauen, so dass die Menüs im Einsteiger-Profil, wo der User viel kaputtspielen kann entweder nicht vorhanden oder eingeschränkt sind und im Profi-Performance-Modus sind alle Menüs vorhanden. Das zu verwirklichen ist finde ich nicht zuviel verlangt und müsste, wenn man sich die Ziele, die MS bei 7 hat mal anschaut, ein Klacks sein. ^^
 
@OSLin: Das Setup soll möglichst simpel sein. Und darum gibts auch keine unnötigen Abfragen mehr. Wers nicht bunt mag, kanns hinterher ausschalten. Außerdem: Selbst wenn du es im Setup ausschalten könntest, würde MS es dennoch mitinstallieren. Das einzige was du mit so ner Setup-Option erreichst ist Kunden zu verwirren. Der unbedarfte User kennt möglicherweise gar nicht den Unterschied zwischen Bunt und Klassisch. @Conos: Woher weiß der Einsteiger was er haben will wenn er sich mangels Erfahrung nichts unter den unterschiedlichen Profilen vorstellen kann?
 
@DennisMoore:Ganz einfach: Weil es dort steht: Gibt nen auswahlmenü wo man zwischen optimale Leistung und Maximale Effekte wählen kann... nunja allerdings ist der Unterschied bei einen Dualcore ab 3ghz und 4GB ram(ja ich habe ein 64bit system..) eh relativ maginal.. mein system läuft absolut schnell und stabil.. aber hier gehts ja nun um ein cluster system und kein desktop system.
 
@Conos: Es gibt aber Leute, die wollen jedes mögliche Quäntchen Power aus ihrer Mühle herauskitzeln. Mir ging es primär ja um das mit den Kundenwünschen. Ich als zahlender Kunde stelle Anforderungen und habe Wünsche. Und wenn diese gar nicht oder nur im Ansatz erfüllt werden oder noch schlimme rnur gegen Aufpreis, ist mir das zu wenig und ich bin enttäuscht. Manchmal habe ich das Gefühl MicroSoft (und auch viele andere Firmen) pfeifen auf Privatkunden. Manche Linux-Distributionen werden immer Windows-ähnlicher. ReactOS ist in Zukunft vielleicht auch eine Alternative. Der Konkurrenzdruck wächst also in Zukunft nochmehr. MS sollte jetzt handeln und die Privatkundenwünsche umsetzen, sonst ist es für sie zu spät.
 
@alle: Woher wollt ihr eigentlich wissen, was Kunden wollen? Die BWL'er philosophieren darüber schon seit Jahrzehnten und scheitern regelmäßig.
 
@ElDaRoN: Wie schon mehrfach gesagt kann man es einstellen, aber ich weiß gar nicht warum so viele ständig auf klassische Oberfläche schalten. Das bringt überhaupt keinen Performancevorteil. Ob da nun ein grauer Rahmen gezeichnet wird oder ein bunter ist schlichtweg scheiß egal. Was sich da eher bemerkbar macht sind z.B. Einblendeffekte der Fenster. Und bei Vista ist Aero (vorausgesetzt die Grafikkarte passt) Sache der Grafikkarte.. da wird der Rechner auch nicht wirklich mehr belastet.. wie gesagt sind es in erster Linie die Einblendeffekte, die gute oder schlechte Performance vermitteln.. Spätestens bei neueren Rechner wird's allerdings lächerlich sowas auszuschalten, um "mehr Performance" rauszuholen.. selbst wenn es einen nennenswerten Unterschied machen würde, ob nun ein Dual- oder Quadcore mit 93 oder mit 98 Prozent vor sich hinidlet ..
 
@DennisMoore: Was ist an einer Auswahl wie "Minimal/Laptop", "Normal/Desktop", "Deluxe/Highend" so schwer? Ist da der Windows User überfordert? oO
 
@root_tux_linux: Hatte Win98 schon mal gehabt. Ich habe mal Vista soweit ich konnte runtergebracht und der RAM verbrauch lag bei 450MB statt normalen 800MB. Dafür habe ich Dienste beendet, Programmen verboten automatisch zu starten und einige Systemprogramme runter geschmissen. Das Ergebnis war, das mein Vista langsamer wurde. Bei normalem Nutzen und bei 3D Spielen. Programme und Effekte deinstallieren und deaktivieren, nutzt nichts. Es muss sich am System selbst was ändern, wenn man Leistung haben will.
 
@ElDaRoN: Win98 war noch richtig gut während der Installation einzustellen... (mein nächstes Windows war XP, wo dies meines Wissens nach schon nichtmehr geht)
 
@ElDaRoN: Jungs findet euch damit ab die Zeiten von dos und Windows 3.11 sind vorbei wenn ihr so auf Performance steht dann schmeißt euch dos drauf da ist nix klicki bunti aber hört endlich auf damit darauf rum zuhacken Rechner von heute haben(bzw sollten) die Leistung Vista mit allen Effekten darzustellen und wer versucht auf seinem alten Win 98 Recher Vista zu installieren dem gehört es nicht anders.
und nun flamet mich wegen meiner Satzstellung und meiner Rechtschreibfehler zusammen das scheint ein Hobby von WF Besuchern zu sein.
 
@kinterra: Indem man mal in Foren surft, direkt an den Endkunden verkauft und ihnen dabei eine anonyme Meinungsumfrage aufdrückt oder einfach mal Versprochenes einhält und dafür den Zeitplan nach hinten öffnet. ____ @LeChuck: Und wie ich bereits sagte: Ja, aber man muss mehreres manuell einstellen. So geht das quasi mit einem Klick schon beim Setup und das BS ist sofort für meine Bedürfnisse zu 80%-90% konfiguriert. ____ @Inf3rno: Verweis auf re:12 und nun kommt der Knaller: Es gibt auch noch PCs, die rechenintensive Anwendungen gut meistern könnten, wenn das BS richtig konfiguriert wäre. Nicht jeder hat das Geld sich einen PC mit Multi-Core-CPU zu holen, sondern bleibt bei einer Single-Core. Warum funktionierende Hardware austauschen, wenn sie für die Einsatzzwecke reicht? Aber Software und BS sollte man updaten, da sie ja sicherer als die Vorgänger sind bzw. sein sollten. Will sagen: Vista ist vlt. sicherer als XP, aber die Mühle schafft Vista nicht. Folge: Sicherheitslücken. Für Kleinbetriebe unter Umständen sehr mies..
 
@Conos: ElDaRoN hatte aber gefragt warum die Kundenwünsche nicht bei normalen Windowssystemen befolgt werden. Er zweigte das Thema also ab. @root_tux_linux: Der Windows-User wär sicherlich nicht überfordert, aber was wenn der User auch auf dem Laptop maximale Effekte haben will, oder auf nem Desktop gar keine Effekte? Und was ist wenn er sich unter "maximale Effekte" noch nichts vorstellen kann weil er ein Erstuser ist? Ich finde MS macht es richtig wenn es Vista erstmal komplett auf den PC packt, dann die zur Verfügung stehende Leistung ermittelt und anschließend ein balanciertes Effekte/Rechenleistung-Verhältnis einstellt. Vielleicht kann man an dieser Bewertung aber noch was drehen. Wer weiß.
 
mehr infos dazu: Windows HPC Server 2008 Technical Overview http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=7A4544F0-81F2-4778-8A59-35C43BA49875&displaylang=en

Problem hierbei: es wird nur 128GB RAM unterstützt und läuft ausschließlich auf x64 Prozessoren (gibt ja immer noch PowerPC und Sparc64 VII die da mitmischen).
(Zum Vergleich) Unter Linux sollen um die 1PiB möglich sein: http://www.novell.com/products/server/techspecs.html?tab=2
CPU: "Windows Server 2008 HPC Edition and Windows Server 2008 Standard Edition support up to four processors per server. Windows Server 2008 Enterprise Edition supports up to eight processors per server." Könnte das ein wenig eng werden? Mir ist klar, dass es physikalische Prozessoren sind!
 
@zivilist: Ein wenig? Das Mass aller Dinge bei MS waren bisher 64 CPU's und 2TB Ram (Itanium). Der normale Vanilla Kernel (kernel.org) untersüzt alleine schon 255 CPU's, vom RAM müssen wir garnicht sprechen. Ein Kernel mit SGI Patch unterstüzt 512 physikalische CPU's und/oder 1024 Kerne! Zitat: "It supports up to 512 sockets or 1024 cores under one instance of Linux"
 
@root_tux_linux: Wenn es ja so im verlinkten Dokument auf Seite 3 so drinsteht. Der Itanium wird zudem auch nicht angesprochen. Also ein Supercomputer sollte da schon etwas mehr unterstützen und wenn die x64 Architektur damit an die Grenzen kommt, muss halt auf u.a. von mir genannten umgestiegen werden.
 
Wofür soll das was bringen. WoW unterstützt doch garkeine Cluster. Wegen der Treiber laufen die meisten Games da viel langsamer oder überhauptnicht.
 
@ishc: xD +
 
@ishc: einfach nur (-)!
 
@izivilist: hä? Wieso denn ein Minus?
 
@ishc: scheinbar wisst ihr nicht wofür man ein Cluster einsetzt und lustig finde ich diese ständig Spiele <> (highend)-Server Kompatipilität auch nicht mehr.
 
@zivilist: Cluster...was soll das? Wer braucht den Dreck? zzz..also bitte...
 
Hat Microsoft schon 2003 versucht und ist gescheitert. Ich kann mir auch nicht vorstellen wieso man tausende von € ausgeben sollte für ein Windows das weniger CPU, RAM etc unterstüzt als ein kostenloses Linux/Unix. Btw. Top500.org. Linux 85,4% und Windows 1,0%.
 
@root_tux_linux: Ich kann es mir auch nicht vorstellen oder zumindest schwer. Aber stellen wir uns mal vor jemand braucht es tatsächlich. Ihn kann es nur freuen.
 
Würde das meinen PC zum Supercomputer machen?
 
@Simone: nein.
 
@kinterra: Auch nicht, wenn ich meinen alten Rechner im Keller damit connecte?
 
@Simone: nein.
 
Windows hat auf Supercomputern soviel verloren wie die live search von Microsoft auf dem Suchmaschinenmarkt. Microsoft sollte sich auf das beschränken, was sie können. Die Serverbetriebssysteme sind nicht übel und Surface schaut interessant aus. Alles andere, was die bisher gemacht haben war nichts halbes und nichts ganzes... Wie kann man nur jedes Mal ein neues OS rausbringen und den Leuten eine Beta als Final verkaufen und die User dann erstmal bis zum Service Pack zum Tester machen? Die sollen mal zusehen, dass die endlich mal ein OS fertig auf den Markt bringen.
 
@noneofthem: Das wird nie geschehen. Es wird immer jemanden geben, der behauptet das sei Beta Software.
 
@noneofthem: Welches System kommt schon fertig auf den Markt? Keins. Nicht mal eine einzige Linuxdistribution kommt fertig auf den Markt. Sobald das ISO-Image gebrannt und Linux installiert ist darf man sofort Updates nachschieben. Teils um Programme zu aktualisieren, teils um Lücken zu schließen, teils um Probleme zu beheben. Ein Windows "fertig" auf den Markt zu bringen ist übrigens auch nicht ganz einfach. MS hat Termindruck, weil den Firmenkunden mit Subscription nach einer gewissen Zeit ein neues System zusteht. Das war übrigens auch der Grund warum Vista für Firmenkunden schon im November verfügbar war, Vista für Endkunden aber erst im Januar, bzw. April. MS wollte sich einfach Ärger mit Firmenkunden ersparen.
 
Wählst du noch oder lebst du schon ?
 
ich finds immer lustig wenn linux-nerds dieses klickibunti sagen xD. ich arbeite selber ein wenig mit linux debian etch aber bin lieber mit windows unterwegs. zwar nicht so flexibel dafuer leichter. zwar ist saubergecodetes linux schneller und performanter als windows aber die möglichkeiten dort sind mir manchmal zu gigantisch. daher lieber nen noobish leichtes windows xD, denn wer nutzt schon immer 100% seines rechners aus...
 
@Sebush McChill: Ein Spieler der Crysis auf dem höchstem der hohen Einstellungen spielt vielleicht. Auch wenn es einem zu gigantisch erscheinen mag, wichtiger ist wohl dass das was man braucht auch benutzen kann.
 
Als ob Crysis je nen Dualcore geschweige Quadcore und >=4GB auslasten würde. Da sind schon Renderer, Videoschnitt etc gefragt. Oder man lässt lhc@home laufen *fg*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles