Neue Initiative soll Solid State Drives populär machen

Speicher Auch wenn SSD-Speicher derzeit noch recht teuer ist, erfreut sich der Speicher unter Herstellern derzeit größter Beliebtheit. Um die Verbreitung von SSDs voranzutreiben hat die Storage Networking Industry Association eine neue Initiative gegründet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Macht die Dinger billiger, dann finden sie auch reißend Absatz
 
@alterknacker: Das ist zwar einfacher gesagt als getan, aber grundsätzlich muss man da auf jeden Fall zustimmen. Aber ich denke mal, dass die Preise auch dank solcher Initiativen purzeln werden. Letzten Endes wird die Masse aber entscheiden, wie gering der Preis irgendwann sein wird. Ich rechne mal, dass die Dinger in ein bis zwei Jahren halbwegs bezahlbar sein werden. Nicht zuletzt dank der kleinen SSDs in Netbooks und der größeren in den teuren High-End-Notebooks.
 
@alterknacker: genau meine meinung! ich verstehe nicht wie die dinger so teuer sein können! die chips kommen aus china und kosten faktisch nichts, zusammengebaut werden die auch dort und das verschiffen ist auch kein so großer faktor! außerdem ist im fall von ssd's nichtmal unbedingt einen reinraum benutzen da die chips recht unempfindlich sind! von daher sollten die formen aufhören ihre entwicklungskosten mit den ersten 1000000 festplatten reinholen zu wollen und die dinger von anfang an billig anbieten!
 
@ bamesjasti: Ööh, dir ist hoffentlich bewusst, dass auch noch die Kosten der Forschung, Gewinn usw. draufgeschlagen werden. Zudem: Es ist keine Massenfertigung, wodurch die Preise noch hoch bleiben. Ach ja, die "Vollhonks" die sich die SSD als Early Adopter kaufen müssen ja noch ausgenützt werden.^^
 
Volle Zustimmung!!!! Anstatt millionen Dollar für sinnlose Werbekampangen rauszuschmeißen ,sollten die lieber die Preise senken.

Ich denke mal das mehr als 3 Jahre dauern wird bis SSDs bis ca- 120-200Gb preislich in Konkurenz zu normalen Festplatten treten können.
 
@X2-3800: Die Werbemillionen sind trotzdem gut angelegt. Nur durch hohe Stückzahlen sinken die Preise, und das hilft Werbung beträchtlich.
 
@X2-3800: Betrachtet man das nüchtern, so haben SSDs normale HDDs bereits eingeholt. Auch Preislich. Denn die Leistungssteigerung durch eine SDD ist enorm. Die dadurch eingesparten Wartezeiten und Momente in den man sich mal wieder über seinen HighEnd PC ärgert der nicht aus dem Quark kommt weil der Flaschenhals HDD hier immer wieder zum tragen kommt sind finanziell eigentlich nicht aufzuwiegen. Die OCZSSD2-2C60G ist für Notebook Besitzer durch aus finanzierbar und führt zu einer Vervielfachung der Leistung. Mir war es das auf jeden Fall das Geld wert und sie hat sich schon längst bezahlt gemacht....
 
Dem User am heim-PC ist völlig egal welche Technik verwendet wird, wichtig sind Preis je GB und Maximale Größe. Es kommt weder auf minimal Unterschide beim Zugriffstempo noch auf Erschütterungsfestigkeit an. Ausserdem hätte die SSD einen wirklichen Vorteil der bis heute garnicht genutzt wird und das ist die Unabhängigkeit zur Form. Man ist nicht gezwungen die übliche Bauform einzuhalten, sondern könnte zB den vorhandenen Platz in einem Receiver nutzen und eine SSD einbauen die eben nicht 15x10x2,5cm braucht sondern zB 8x2x1 cm damit das Gerät kompakt gebaut werden kann. oder man verpasst seinem Minitower eine 3TB SSD die schlank an der gesamten Aussenwand liegt
 
@IT-Maus: "minimale Unterschiede beim Zugriffstempo"? So minimal sind die garnicht, wenn man sich Zeitvergleiche beim Booten anschaut. Und völlig egal wird es dem User auch nicht sein, wenn ganz groß "SSD" auf Elektromarkt-Werbung prangert.^^
 
Das seh ich anders. Es gibt noch andere Kriterien als Preis pro GB und maximale Größe. Die Zugriffszeit -die bei SSD extrem deutlich niedriger ist als bei HDDs ist für mich durchaus ein Kriterium -genau wie die die eigentliche Geschwindigkeit. Das ist bei einer Festplatte von der man sich ab und zu ein paar Filmchen anguckt oder seine Urlaubsfotos abspeichert nicht von Belang aber für eine Systemfestplatte auf der OS, Auslagerungsspeicher und ähnliches liegen für mich von großer Bedeutung. da brauch ich keine Terabytes an Speicher sondern eine möglichst hohe Geschwindigkeit und geringe Reaktionszeiten und Zuverlässigkeit (MLC) und bin durchaus bereit mehr Geld für weniger Speicherplatz auszugeben.
Was die Unabhängigkeit der Form angeht -da hast du natürlich recht dass das viele Vorteile mit sich bringt aber bei stationären Rechnern würde ich mir doch einheitliche genormte Formen und Größen wünschen.
Die sorgen für niedrigere Preise und bessere Kompatibelität.
 
Wenn die Kapazität einer Velociraptor bei doppeltem Preis dieser erreicht wird, dann wär das auch nich schlecht. Was will ich denn mit ner 64GB HDD im Notebook. 200-250 GB müssen schon sein.
 
@Fintsch86: für dich vielleicht aber es gibt auch Leute mit anderem Nutzungsverhalten. Wer nur gelegentlich seine Mails checkt und bisschen surft und chattet der braucht keine Riesenplatten und hat von höherer Geschwindigkeit und geringerem Stromverbrauch mehr als von brach liegendem Speicher.
 
Logisch, dass die Hersteller SSD toll finden, bei den Gewinnmargen. Ist halt so, neue Technik ist erst mal so teuer, dass sie sich nur wenige leisten WOLLEN. Dann kräftig die Werbetrommel rühren, so dass möglichst viele die immer noch hohen Preise zahlen, anschließend in den Mainstream überführen.
 
populär kann man es (meiner Meinung nach) nur über den Preis und über die Haltbarkeit machen.
 
Ich stimme den meisten Vorredner zu! Tolle Werbeaktionen werden dieses Ding nicht populär machen. Sich derzeit keine SSD in den PC / Laptop einzubauen, ist eine Vernunftenscheidung. Wer sich mit Computern auskennt, weiss um SSD. Das Problem ist einfach der Preis pro MB! Bietet mir 160GB für 100 Euro und ich nehm gleich 2! Das natürlich ohne diese Werbeaktion, wo sie wahrscheinlich den Preis für sich behalten... Nur die Vorteile aufzählen und hoffe das von den 10 Interessenten 1 so blöde ist und so viel Geld ausgibt! Aber eventuell sind wir ja garnicht die Zielgruppe... ich sag nur... "Mit SSD töten eure Bomben noch Präziser"
 
Wer jetzt schon zugreift, der wird sich bald ärgern. In 2 bis 3 Jahren sind die SSDs ausgereift. Stabilität, Kapazität und Geschwindigkeit werden dann beträchtlich höher liegen. Man kann sagen, daß die jetzigen Schwächen rasant beseitigt werden. Warten lohnt sich auf jeden Fall. Wie es aussieht, werden z.B. Lese- und Schreibgeschwindigkeit in einigen Jahren etwa 5 mal höher liegen als das heute der Fall ist. Usw. - Ich bin da zuversichtlich, weil ich mit meiner "32GB Mtron" sehr zufrieden bin.
 
@Discovery: Man kann auch 20 Jahre warten, bis alle Haushalte mit 10gbit-Standleitungen versorgt sind und man keine Festplatte mehr braucht.
 
@hamst0r: Damit du mich richtig verstehst. Ende 2007 habe ich meinen PC komplett mit S-ATA II Platten (intern und extern) aufgerüstet. Diese machen bestimmt noch 4 Jahre mit, und sie arbeiten schnell und zuverlässig. Es wäre ausgemachte Dummheit, wenn ich in dieser Situation die S-ATA Platten gegen SSDs austauschen würde. Also warte ich noch 3 bis 4 Jahre. Dann lege ich mir ausgereifte SSDs zu.
 
@Discovery: Eine SSD daneben als Speicher für BS und Auslagerungsdatei ist doch auch nicht schlecht...wenn die Dinger niemand kauft wird die Initiative keinen Erfolg haben^^
 
Ach ne...SEAGATE ist auch dabei???
 
@ discovery

was heisst sich ärgern? es muss leute geben die "prototypen" kaufen. obwohl, prototyp ist falsch gesagt, sind ja nicht schlecht die dinger. klar wird die technik immer besser. wäre auch schlecht wenns nicht so wäre. wartest du beim handykauf auch 2-3 jahre? dann sind die dinger nämlich schon fast veraltet. man kann immer "noch 2-3 jahre" warten. es gibt immer neuere sachen. ich kauf mir gerne neuheiten und ärgere mich gerne. obwohl es hier noch nix zu ärgern gibt.
 
Wer sich heute noch den schlechtesten USB Stick kauft, zahlt mehr als 1,50 pro GB. Wen man das mal hochrechnet zahlt man also für eine 128GB Platte immer noch um die 200€. In 2-3 Jahren wird das meiner Meinung nach der Preis für die heut normal schnellen SSD von um die 200MB/s beim lesen sein. Wenn man sich dann mal überlegt daß selbst heute schon 1TB normaler Festplattenspeicher 100€ kostet, lohnt es sich einfach nicht eine SSD als Massenspeicher einzusetzen. Ich denke bei den meisten sind die Datenmengen, welche bewältigt werden müssen, auch ziemlich enorm. Die Datenmengen werden noch steigen und die normalen Festplatten werden ebenfalls größer und billiger. Durch kleinere Fertigungsstrukturen wird man SSD Speicher mit der Zeit vielleich zum halben Preis bekommen, aber das ist noch nichts gegen das P/L Verhältnis einer normalen Festplatte. Ergo: SSD Speicher wird sich nur als Bootplatte durchsetzen, weil hier können sie ihre Vorteile ausspielen. Wer aber glaubt da geht noch mehr, der irrt sich meiner Meinung nach.
 
OCZ 100GB SSDs kosten doch nur 100$ - auch wenns nicht die besten Mtron SLC SSDs sind :)
Das wird! Ich weiß noch wie langsam die Preise von HDD´s gesunken sind! Da hat 1GB 1000&$8364: gekostet.
 
@deStalkerly: Welche 100GB SSD kostet denn bitte 100$ ??? Schick nen Link, das glaub ich nicht !!! :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beiträge aus dem Forum