AMD: 45-nm-Phenoms mit fünfstelliger Nummerierung

Prozessoren Der Computerhersteller AMD will offenbar mit der Einführung seiner 45-Nanometer-Prozessoren der Phenom-Serie bald auch ein neues Namensschema für die CPUs einführen. Dies berichten die gut informierten Hardware-Spezialisten von Expreview. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OMG immer diese verwirrenden Zahlen und jetzt noch eine mehr... in 10 Jahren heissen die Prozessoren dann AMD Fusion X 2975893524208503985204314.
Ich hätte mal ne tolle Idee für die Marketing Abteilung: Wie wärs mal mit NAMEN??? Die kann man sich wenigstens merken, dazu sind die Kombinationsmöglichkeiten auch noch höher, wenn man ne Zahl dabei macht.
 
@Shiranai: Verstehe deine Aufregung nicht so ganz.Ist doch völlig ok so und weißt Du warum.1.Der Ottonormalo kauft sich einen fertigen Rechner da ist es ganz egal welche Bezeichnung die Kiste hat hauptsache die Werbung spricht ihn an.2.Jeder der sich eine Kiste selber zusammen bastelt weiß ganz genau was die Bezeichnungen bedeuten.
Also wenn ich mir ne neue Kiste zusammenschuster weiß ich was ich will und stelle es dementsprechend zusammen.So einfach ist das doch.
MfG
 
@Carp

kann ich so nicht bestätigen. vielleicht beschäftigst du dich "tagtäglich" mit dem zeug. ich jedenfalls, bin, obwohl ich meine pcs in der regel selber zusammenbaue total überfordert. aber das ist ja auch kein problem der cpus allein, sondern im bereich grafikkarten ist es meines erachtens ja noch viel schlimmer. zu meiner haupt-pc-bastel zeit hatten prozessoren eingängige namen Pentium III 600, 800, 1000.... geforce 1, 2 ,3 unterteilt in MX, GTS, PRO , ULTRA.... eine zuordnung im bereich geschwindigkeit war problemlos möglich. als dann die mhz zahl nicht mehr allein so bedeutend war, hatte amd mit seinen rating vergleich AMD XP 2500, 2600, 3000 meines erachtens ein gutes instrument eingeführt um die leistungsfähigkeit der cpu gut zu beschreiben. das hätte man einfach fortführen können. low-voltage varianten hätte man einfach 2500 ECO oder ähnlich nennen können und das ganze wäre eingängig gewesen. heutzutage wirst du erschlagen mit modellbezeichnungen, aus denen die leistungsfähigkeit und geschwindigkeitszurordnung ohne die kryptische sprache täglich zu benutzen, nicht mehr hervorgeht.
 
@Carp: auch der normale verbraucher der sich nen fertig pc kauft will oder sollte wissen was für ne CPU drin werkelt und da wären wir dann wieder beim zahlenmarathon. und dann kommt noch dazu das der ottonormalverbraucher durch die neuen cpu bezeichnungen nur irritiert wird.
 
@Shiranai: ich verstehe nicht, warum die die null da dran hängen. könnte auch einfach 2055 oder so heisen, warum dann noch eine null am schluss?
 
@Carp: Es ist ja auch nicht bei Prozessoren so, es geht wie Frankenheimer schon angesprochen hat über Grafikkarten oder sogar komplette Modellbezeichnungen von Notebooks oder PCs in kryptischer Form. Irgendwann muss doch mal das Ende der Fahnenstange erreicht sein, wenn ich als erfahrener Computerbenutzer wegen Modellbezeichnungen schon regelmässig in der Wikipedia nachschauen muss. Wie wärs mal anstatt mehr Zeichen vielleicht es mal Nokia gleich zu tun und back to basic zu gehn, mit einfachen Bezeichnungen wie N95.
 
@Shiranai: NAMEN kann man nicht vergleichen. Je höher die Nummer, desto besser/neuer der Rechner - das ist doch einfach für jeden Kunden.
 
@Shiranai: Das rechtfertigt aber noch nicht die 5(!!!) - Stellige Bezeichnung...

X2-X3-X4 oke...man soll wissen wie viele Kerne drin sind.
Aber warum tuts dann nicht eine unterscheidung in Leistungsklassen (A - D) und Serien mit Namen ( Athlon, Sempron, Phenom...)
Dann wüsste jeder, dass der Phenom X4G die höchste Leistung hat usw...
Und der Sempron X1A ist der schwächste...usw
zumindest wäre es doch einfacher als "X4 20550"
Und die UtraCPU bekommt das kürzen "extreme" oder "enthusiast"
 
anstatt die Namensgebung zu vereinfachen oder beizubehalten, was die Privatkunden sehr freuen und auch entlasten würde, packen sie einfach mal noch ne Ziffer dran... Is ja so schon nich leicht den Überblick zu behalten <.<"
naja, solange die Leistung stimmt und AMD mal wieder etwas aufholt solls mir recht sein.
 
@Dschuls: ach ja war das früher schön: "Ich hab nen P3 mit 800MHz" und das wars! Nix mit eXXXX oder 5XXX+ oder wie auch immer. Also ich finde seit dem die die Ganzen Tyypenbezeichnungen eingeführt haben, ist es sowieso sehr unübersichtlich geworden. und dann kommt noch hinzu das die Produktpaletten (gerade bei Intel) eh sehr unübersichtlich sind.
 
die namen verwirren mich komplett. da les ich nicht mehr raus was dahintersteckt, was bei den alten phenoms ja noch ableitbar war. mal abgesehn davon: 125Watt leistungsaufnahme bei 45nm? die aktuellen phenoms sind ja schon bei 95 Watt. kann mir das mal einer erklären?
 
@kirc: Jetzt brauch der 2.6GHz Phenom 140 Watt, ab 45nm braucht der 3.0GHz Phenom 125 Watt...95 Watt brauchen die kleineren Modelle.
 
X2 3800+

usw. waren doch gute Bezeichnungen?
 
8mb welcher cache? der l3 cache hat 6mb soweit ich weiss
 
@$HarryX$: Möglicherweise haben die da wieder L3 + L2 angegeben.
 
Ich hätte jetzt eher irgendwas in der Form von 'AMD Phenom+ X4 9x50' genommen, da kann man das bisherige System gleich weiterverwenden und trotzdem ausdrücken, dass die CPU besser geworden ist.
 
Mir gefällt das neue System. Hoffentlich bleiben sie jetzt dabei. Genug Raum nach oben und unten haben sie ja jetzt um über Jahre hinweg damit CPUs zu benennen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr