Google Chrome soll sich mit Add-Ons erweitern lassen

Browser Seit wenigen Wochen steht Chrome, der Browser aus dem Hause Google, zum Download bereit. In der aktuellen Vorabversion sind die grundlegensten Funktionen bereits enthalten, doch das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann kann man den endlich auch mal verlangsamen lassen.
 
Hm... nimmt man die Vorteile von Chrome (Stabilität durch Isolation, schnelle Javascript-Verarbeitung, mit Webkit einer meiner Meinung nach sehr gute Renderengine, die Ankündigung für Versionen diverser Betriebssysteme) und denkt sich darauf noch das brilliante AddOn-System von Firefox, mit welchem die Vielfallt und Individualität quasi unbeschränkt ist, aber durch die geplante Isolation nicht dessen mögliche Nachteile hat, dann könnte das Endergebnis etwas werden, was jeden anderen Browser wegwischt. Aber bis dahin wird sicher noch einige Zeit vergehen - warten wir es ab. Bisher ist Chrome doch kaum mehr als ein netter Proof-Of-Concept - mit etwas Heimweh...
 
@NewRaven: http://getclicky.com/global-marketshare-statistics Hat aber trotz Vorabversion einen konstanten Marktanteil zwischen 1,5% und 2% und liegt sehr oft sogar noch vor Opera. Ich beobachte die Seite jeden Tag, wenn Chrome nur eine Erscheinung wäre müßte der MA ja sinken und nicht gleichbleiben bzw. sogar steigen.
 
@OttONormalUser: Ich glaube keineswegs, das er nur eine "Erscheinung" ist - wie du hier lesen konntest, glaube ich sogar, das er durchaus die Chance hat, alle Browser zu überholen - den IE in Firmenumgebungen mal ausgenommen. Was ich allerdings glaube ist, das es jetzt noch kein Browser ist, den man zu diesem Zeitpunkt ernsthaft einsetzen sollte - und das nicht nur, weil groß Beta dran steht, sondern weil viele Funktionen noch fehlen oder nur sporadisch vorhanden oder nicht sonderlich umfassend konfigurierbar sind und es ihm somit schlicht noch an Komfort fehlt. Insgesamt rechne ich Chrome gute Chancen am Browsermarkt aus und seh den - obwohl ich nun auch keine laufende Datenschleuder bin - weit weniger negativ als viele andere, da die bisher vorhandene Leistung schlicht teilweise sogar beeindruckend ist.
 
Dass der Chrome ein Firefox-ähnliches Addon-System haben soll, ist aber schon seit seiner Veröffentlichung bekannt.
 
Verstehe ich die News richtig, dass Google die Add-ons von Firefox auch bei Chrome nutzbar machen will? Wenn dem so ist, verstehe ich nicht, warum Google als großer und wichtiger Unterstützer von Mozilla, einen eigenen Browser veröffentlicht hat, wenn man letztenendes Firefox "nur" kopiert? Oder ist Chrome vielleicht sogar ein stark modifizierten Firefox? Irgendwie kommt mir das alles sehr merkwürdig vor, was da Google abzieht. Was haben die nur vor? Gibt es nun eigentlich schon einen Termin, wann die Erde in Google umbannt werden soll? :) :) :)
 
@seaman: Nein, tust du nicht... erstens geht es hier um ein AddOn-System... es steht nirgends, das es mit Firefox-AddOns funktionieren wird, was wohl auch ausgeschlossen werden darf (XUL). Geplant ist offenbar schlicht nur, das es genauso bzw. so ähnlich funktionieren wird... und unter der Haube basiert Chrome ebenfalls auf ganz anderer Technik (Webkit als Renderengine, V8 als Javascript-Engine) als Firefox (Gecko als Render-Engine). Die "Technik" hinter Chrome ist Apples Safari sehr viel ähnlicher als Firefox :)
 
@seaman: Ich habs auch so verstanden, dass Chrome die Extensions von FF nutzen kann.
 
@meau: Dann sollte der zuständige Redakteur den Artikeltext umformulieren :)
 
Hmm.. und Google will erlauben das ein AddOn wie AdBlocker Ihre Einnahmequelle ausblendet?
 
@Mudder: Das Ding bzw. die zugrundeliegende Plattform ist OpenSource... selbst wenn sie es unterbinden wollen würden, käme irgend jemand anderes und würde es nachreichen. Insofern werden sie in den Apfel beißen und selbst auch den Ruhm für die "Offenheit" kassieren.
 
@NewRaven: Wenn die in den Apfel beissen wollen, müssen die aber auf Safari gehen anstatt auf Fuchsjagd
 
@IT-Maus: Vortrefflich formuliert^^
 
@IT-Maus: Ich fürchte, sie werden beides versuchen und nebenbei noch den (Er-)Forscher überfahren, während sie an der Oper vorbei rasen :) Im ernst: ich glaube nicht, das sich Google bei den Plänen mit einem zweiten, dritten oder vierten Platz zufrieden gibt. Ihr Ziel wird das zumindest ganz sicher nicht sein...
 
@NewRaven: An Opera vorbeirasen dürfte das kleinste Problem sein, das schafft ja sogar die jetzige Version schon in verschiedenen Statistiken. Opera ist doch keine Konkurrenz, die können nur auf dem MS-IE rumhacken, mehr aber auch nicht^^
 
@OttONormalUser: Ich muss dich korrigieren. In letzter Zeit ist es unter Opera-Usern eigentlich eher "in" auf dem Firefox rumzuhacken :)
 
@NewRaven: Ich meinte nicht die User, das die sich gegenseitig behacken ist ja klar, da nimmt sich keiner was^^ Ich meine schon Opera selbst als Firma!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!