Iron: Chrome-basierter Web-Browser ohne Heimweh

Browser Die IT-Firma SRWare hat mit Iron einen Ableger von Googles Browser Chrome bereitgestellt. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden aus diesem alle Funktionen entfernt, die Bedenken bei Datenschützern hervorriefen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na das is aber mal toll, die grundfunktionen scheinen mir nämlich recht interessant zu sein. ich hab das teil bisher auch nur aus den datenschutzgründne nicht installiert. dann kann ich das ja jetz auch endlich ausgibig testen.
 
was sagt google dazu?
 
@TTDSnakeBite: Nichts OpenSource ist frei, solange man kein Geld damit verdienen will.
 
@bluefisch200: auch für opensource-software darf man geld verlangen ...
 
@bluefisch200: Die Hauptsache ist der Quellcode, der entweder beiliegen muss oder irgendwo referenziert ist. Sonst gäbe es bspw. auch kein Linux im Laden zu kaufen :)
 
@TTDSnakeBite: Google hat die A**chkarte gezogen. IMHO ist diese "freie Modifizierbarkeit" von Open Source Software deren größter Vorteil, aber gleichzeitig auch auch deren größter Nachteil wie man hier sieht.
 
@DennisMoore: Nein, das sehe ich ganz anders. Das Chrome Opensource ist hat NUR Vorteile. Natürlich kommen jetzt erstmal kleine Änderungen, die von Google geplante, aber von vielen unerwünschte Funktionen entfernen. Das war Google selbst sicher auch klar. Aber: irgendwann wird jemand neue, essentiellere Dinge in einen solchen Fork einpflegen. Und dann punktet das System von Google, die dann diese neuen Funktionen problemlos ohne großen eigenen Aufwand in Chrome übernehmen dürfen und alle was davon haben. Thats what OpenSource is all about...
 
@NewRaven: Nutzt Google blos nix, wenn alle den Fork nutzen und keiner das Original, weil man Google ja nicht vertraut.
 
@DennisMoore: Ich sehs wie mein "Vorschreiber". Chrome, oder hier dann Iron, wird schnell Marktanteile aufbauen können. Eben weil er schnell und erweiterbar ist. Das Chrome nach Hause funkt ist halt so. Aber damit leben viele sehr gut, wie man an den Nutzerzahlen für gMail, iGoogle und dem "normalen" Google sieht. Alles meldet Daten nach Hause. Richtig, je mehr Daten desto gefährlicher. Das obliegt aber jedem Einzelnen. Ich glaube das Chrome sich stark ausbreiten wird. Denn sicher wird Chrome auch richtig gut mit Android zusammen arbeiten können. Google Earth/Maps ist vielleicht auch sogar spürbar, nicht nur messbar, schneller als mit dem FF3.x. Noch sehe ich für mich keinen wirklichen Grund FF zu verlassen, aber er weiß was in 5 Monaten alles mit Chrome drin ist. Und, ist denn bis heute geklärt was XP so alles nach Redmond funkt oder funken würde? Hat jeder diese Funktionen deaktiviert? Ohne konkretes Bedrohungsszenario kann Chrome erstmal plappern wie es will, noch störts nur "uns paranoiischen gestörten" Besserwisser :) Immerhin gilt doch, Don't be evil!
 
@OttONormalUser: Das "Problem" ist, das es DEN Fork nicht geben wird. Es wird bestenfalls diverse Forks geben, wo bei dem einen das und bei dem anderen das besser gelöst ist. Und wenn das Beste von diesen modifizierten Chromium-Releases letztlich in Chrome einfließt - na was wird man dann wohl benutzen? Und letztlich: wenn ich dermaßen viel misstrauen habe, wie es einige hier gegen Google vorbringen, dann nutze ich weder Chrome noch irgendwas, das auf Google-Code bassiert (-> Fork), egal wie sehr mir die Entwickler versprechen, das dieses und jenes nicht mehr enthalten ist. Man kann es ja hier bei dieser News schon anhand der "Und wer garantiert mir, das hier wirklich alles entfernt wurde?"-Beiträge erkennen. Das grenzt schon an Paranoia... bei solchen Usern landet weder Chrome selbst noch ein Chromium-Fork, insofern ist es da völlig egal. Nicht, das andere Browser nicht teilweise die gleichen Funktionen hätten und somit auch teilweise das gleiche Heimweh verspüren würden... und nicht das Tonnen von anderer Software das nicht ebenfalls tun würde... -.- Gibt es eigentlich sowas wie "selektive Paranoia"? ^^
 
@NewRaven: Ich sehe keinen Vorteil für Google darin das sich jeder eine eigene Version von Chrome bauen kann. Und die Erweiterungen oder Ähnliches kann man auch ohne Sourcecode einfügen, wenn es APIs gibt.
 
Es wurden Funktionen entfernt, aber die Setup.exe ist größer als das Original!? O_o
 
@meau: Wahrscheinlich irgendwelche Grafiken etc. - ich werde es mal testen
 
@meau: anderes Kompressionsverfahren bzw. siehe o4
 
Chrome lädt während der Installation noch Daten nach, daher ist die setup.exe bei chrome kleiner.
 
Teste ihn grade mal. Finde ihn nett.
 
Jetzt fehlt nur noch Adblock! Oder gibts bereits ansätze wie man mit dem iron anständig werbung filtern kann?
 
@Lord eAgle: Proxomitron.
 
@Lord eAgle: Ihr mit euren dummen Webbrowser AddOns... sowas macht man anders: http://www.privoxy.org/ oder halt squid wer mehr will :) Bei mir kommt die Werbung nur bis zum Router...
 
Gibt schon seit längerem ein Tool namens Kill-ID welches die Schnüffelfunktionen von dem regulären Google Chrome entfernt. Computerbase hat es schon vorgestellt und obwohl ich Winfuture drauf aufmerksam gemacht habe, ist hier nichts passiert. Leerzeichen entfernen pls... http://www.computerbase.de/downloads/software/sicherheit/kill-id_chrome/
 
@Dario: Hier bei Winfuture war darüber auch schon ein Artikel
 
@Dario: hast du den newstext gelesen? "Es gibt zwar mittlerweile Freeware-Tools, die eine ähnliche Funktionalität bieten möchten. Diese arbeiten jedoch nicht mit dem Quelltext und bieten daher nur eine sehr begrenzte Kontrolle" ___ by the way: das tool wurde hier bei winfuture schon längst erwähnt. informier dich mal beser bevor du meckerst...
 
Gibt's schon irgendwo eine portable Version?
 
@x-5: Und worauf soll die Portable Version laufen? Zudem, bedenke bitte, dass in keinem Fall ein normaler Webbrower einfach mal eben auf einer anderen Architektur und OS umkompiliert werden kann, mal abgesehen von den Bibliotheken... Ein Webbrower für ein PDA oder ein Handy funktioniert anders, unter anderem hast du auf so ein Gerät auch nicht massig Arbeitsspeicher und die Bedienung muss einfacher sein, die Seiten müssen für die jeweilige Auflösung angepasst werden und so weiter...
 
@Elandur: *lol* Du verwechselst Portable und portieren... Er möchte eine Variante z.B. für den USB-Stick, sodass er seinen Browser mit allen Einstellungen und z.B. den Bookmarks immer bei sich hat :) Portieren wäre aber auch toll... Aber da kommt bestimmt bald ne Linux-Variante...
 
@Elandur: ich schätze mit portable (im gegensatz zu z.B. 'mobile') meint x-5 eine version die man auf einem usb-stick installieren und dann von jedem rechner aus starten kann.
 
@x-5: hab mal ne portable version erstellt: http://tinyurl.com/4vozoc
 
@x-5: Aso, joar. Ups^^
 
@beneee: Besten Dank für die Portable Edition! Genau das meinte ich, eine Version für meinen Stick. Funktioniert wunderbar, und der Browser ist pfeilschnell. Für's Erste hinterlässt er 'nen sehr guten Eindruck.
 
Jede Woche ein neuer Browser. Was soll das? Meine Favoriten sind z.Z.: IE, Firefox, Opera. Drei reichen völlig aus. Jetzt, nachdem ich Opera richtig kennengelernt habe, nutze ich ihn am meisten. - Ich bin am Überlegen, ob ich "Iron" mal teste. Besser als Opera wird das Ding bestimmt nicht sein. - Hat schon jemand Erfahrungen mit "Iron" gesammelt?
 
@Discovery: In 2 Wochen sagst du eh wieder, Opera ist scheiße und Firefox toll. Und... ich denke ich kann für alle sprechen: Uns interessiert es nicht, welchen Browser du nutzt. Also schreib das nicht in jeden deiner Commis.
 
@Discovery: noch dabei, aber ich muss sagen, dass vor allem die Geschwindigkeit beim Seitenaufbau besser ist, als z.B. bei Opera. Den nutze ich im Moment. Mal sehen, ob mich Iron überzeugen kann, aber ne Chance hat er verdient. Bestimmt kommen bald auch nützliche Plug.in`s raus, ähnlich wie bei FF...dann könnte er richtig gut werden. Ne Alternative ist er für mich jetzt schon, da die "Nach-Hause-telefonier-Sache" nun vorbei ist.
 
@glowhand: Die drei Browser, die ich nannte, habe ich gründlich getestet. Meine Meinung ist nicht aus der Luft gegriffen, sondern hat Hand und Fuß. - Dein primitiver, mit Unterstellungen versehener Kommentar zeugt davon, daß es dir an Intelligenz mangelt. - Für mich bist du kein Diskussionspartner mehr. Nimm jetzt die Nuckelflasche und trinke deine Baby-Milch.
 
@Heidi1610: Danke für deinen sachlichen Beitrag, mit dem ich etwas anfangen kann. Ich werde "Iron" mal testen.
 
@Discovery: Wozu? Ich denke 3 Browser reichen dir^^
 
@Otto: Du schaffst mich noch. Natürlich reichen 3 Browser. 2 würden auch schon genügen. - Du mußt doch langsam wissen, daß ich sehr neugierig bin. Aus diesem Grund werde ich "Iron" testen.
 
@Discovery: Deshalb sollst du ja auch vorher nachdenken bevor du was schreibst^^ Deinen ersten Satz oben kannst du nun wohl selbst beantworten oder? Ich hasse das, wenn Leute immer gleich etwas in Frage stellen, nur weil es ihrer Ansicht nach nicht gebraucht wird, aber die ersten sind, die es runterladen und testen wollen :-)
 
@Otto: Ich sollte nachdenken, bevor ich etwas schreibe. Otto: "Ich kann nicht denken." :-) Bis heute Abend.
 
@Discovery: manchen hat auch der trabbi gereicht, aber ich bin heute froh dass es innovation gibt. (:
 
@ncls: Wenn ich mir sein Profilbild anschau fährt der nichtmal Auto.
Zur Browsersache: Jedem das seine, nur der Kommentar ist so Interessant wie eine scheibe Brot.
 
@Discovery: STFU!
 
@BessenOlli: Wenn du so etwas zu Frauen sagst, dann bist du homosexuell.
 
Und wer garantiert und jetzt, dass der Quelltext datenschutztechnisch "sauber" ist ?
Ich denke nicht das dieser Browser genauso unter die Lupe genommen wird wie Chrome oder?
 
@rsk: Niemand. Es garantiert dir auch keiner dass die Binaries die du lädst aus dem gleichen Quellcode erzeugt wurden, der referenziert wurde.
 
@rsk: "Auf den Seiten des Herstellers finden sich auch die modifizierten Quellcodes des Programms. " Jetzt kompilier dir den noch selber und dann kannst du dir sicher sein
 
@rsk: Naja, du kannst ihn dir im Quelltext runterladen, durchchecken und dir selbst kompilieren. Schon stellt sich das Problem nicht mehr. Kannst du nicht? Naja, in diesem Fall musst du entweder verzichten, oder etwas mehr vertrauen haben und die Paranoia etwas nach unten fahren - ganz einfach. Edit: Zu langsam -.-
 
@rsk: Du unterschätzt die Community: Der Browser wird genauso durchleuchtet werden wie Chrome selbst (ist ja auch kein Problem: Einen Netzwerksniffer nebenbei laufen lassen und gucken, was er alles wohin sendet...)
 
bei mir lädt sich gar nix... ich krieg nen server error während der ie alles normal aufruft... und auch chrome lief einwandfrei!
 
jeder möchte ein stück vom kuchen haben..
 
... und jedes Kuchenstück, was der IE weniger hat, ist positiv für die Entwicklung des Internets und dessen Standards. Leider mangelt es prozentual meiner Meinung nach noch etwas an Opera-Nutzern. Jeweils ca. 25% Marktanteil für die Render-Engines von MS, Mozilla, WebKit und Opera wären genial. Dann muss jeder genau auf die Standards achten.
 
Also ich hab festgestellt, dass bei jedem neuen Tab der geöffnet wird, eine neue iron.exe gestartet wird (windows task-manager). diese braucht bei mir ca. 4mb ram bei einer leeren seite. habe ich jetzt 10 tabs offen, werden also 10 iron.exen gestartet... naja zum testen ist er gut, aber fürs arbeiten, bleibe ich doch bei meinem alten browser. mfg
 
@FlatFlow: Das ist Absicht...
 
@NewRaven: "Das ist Absicht..." ja hast recht, eben mitbekommen: "Bei der Entwicklung von Chrome achtet Google besonders auf die Stabilität der Software, indem die verschiedenen Tabs einen eigenen Prozess zugeordnet bekommen. "
 
@FlatFlow: Der Vorteil ist, das der komplette Speicher aber auch wieder freigegeben wird, wenn du einen Tab schließt, weil es schlicht kein anderes Prinzip ist, wie wenn du ein eigenständiges Programm beendest. Außerdem schrottet es nicht gleich den kompletten Browser, wenn man eine Seite spinnt. Es gibt übrigens einen Parameter mit dem man Chrom auch zum "klassischen" Verhalten, alles in eine Instanz zu quetschen überreden kann :)
 
@FlatFlow: Für 60 Euro bekommst du 4GB DDR2. Das reicht dann für immerhin 1.000 leere Tabs. Dann musst du dir nur Sorgen machen, wieviel Strom ein Monitor frisst, der Platz für 1.000 Tabs hat.
 
Hab den Chrom Browser schon getestet und war ziemlich überzeugt! Sobald jetzt noch ein paar nützliche PlugINs wie AdBlockerPlus und Linkification, schon wird es mein Lieblingsbrowser! mfG Ex!Li
 
@Ex!Li: Nimm halt Proxomitron. Was wirklich fehlt sind Plugins für Scripte, Cookies und die Verwendung von Proxys je nach URL.
 
Die überschrift ist richtig gut, bravo Winfuture. :) Der Browser ist auch ziemlich zufriedenstellend, mal sehen wie lange er sich im Konkurrenzkampf mit Google messen kann.
 
@killphil: Naja, man könnte erwähnen, dass Iron nicht auf Chrome, sondern Chromium basiert, aber das lassen wir gleich lieber.
 
Ich hab zwar nur die portable Version geladen, aber der IE7 ist definitiv schneller. Also warum sollte ich mir mit dieser Software den Rechner belasten?
 
@Simone: Schneller? Und dann auch noch der IE 7? Bei was? Beim starten? Das vielleicht, ja... ist bei der Systemverwurzelung ja auch kein Wunder. Beim Rendern einer Website zumindest aber ganz sicher nicht, da bildet der nämlich das Schlußlicht nach so ziemlich allen anderem, mit was man so Webseiten betrachten kann... und was den Rest angeht: Wer sagt dir denn, das du das "sollst"? :) Wenn du mit dem IE glücklich bist, ist doch bestens. Bin ich mit Firefox auch. Und andere auch mit Opera. Ist es deswegen schlecht, das es Alternativen gibt? Eher nicht.
 
@NewRaven: Ich hab mal eine Männerwebseite mit gaaaanz vielen Bilder geladen. bei www.googel.de sind beide Browser gefühlt gleich schnell.
 
@Simone: Hm... ich kenn mich mit Männern jetzt nicht so aus ^^ xD Was ist denn eine "Männer-Webseite"? :) Der Browser mag subjektiv gleich schnell sein, objektiv zieht er aber meilenweit davon - und je mehr "neumodischer Kram" auf der Seite ist, wie beispielsweise das ganze Ajax-Zeug, umso weiter ist auch der Vorsprung. Teilweise sind die Unterschiede da schon - sowohl subjektiv als auch objektiv in diversen Benchmarks - extrem :)
 
@NewRaven: Na eine Männerwebseite ist eine Webseite, an der besonders Männer ihre Freude dran haben. Bilder gucken und so. Und meist ist dann ja auch jede Menge Schnickschnack und Firlefanz dabei, damit die Betreiber auch etwas Geld verlangen können. Optimalerweise versteht sich. Na klar gibt es auch hin und wieder mal Benchmarks, die man meist nur schwer nachvollziehen kann und deshalb geraten wird, es mal selbst zu probieren. Und wenn man dann sein System nicht richtig in Schuss hat, ist natürlich auch mal ein anderer Browser schneller, oder es wird mal eine wichtige Funktion weggelassen und man wundert sich, dass die eine oder andere Webseite nicht richtig angezeigt wird. Aber macht nichts, der Rest ist ja schneller. Mein Favorit ist ja Opera, aber eben nur für belanglose Seiten. Onlinebanking würde ich z.B. niemals irgendwelchen Browserfirmen anvertrauen, die von wem und warum auch immer von irgendwelchen Firmen finanziert werden.
 
@Simone: Hm... ich passe nicht in dein Männerklischee, denke ich - ich hab keine besonderen Vorlieben für Seiten mit besonders vielen Bildern, sondern eher für besonders viel Inhalt in einem ziemlich weit gefächertem Spektrum :) Solche Browser-Benchmarks kannst du eigentlich relativ einfach nachvollziehen... von der einfachen und ungenauen "Ich ruf jetzt einfach mal Seite xyz auf und stoppe mit" über die Möglichkeit, selbst einen lokalen Server aufzusetzen, eine Seite einzurichten und so unter relativ gleichen Bedingungen zu testen. Und das kann man noch beliebig ausbauen. Aber auch vom reinen subjektiven Empfinden her ist Chrome eigentlich in Punkto Geschwindigkeit allen Browsern voraus, ich kann deine Feststellung da also für mich so nicht bestätigen :) Mit welchem Browser erledigst du denn dann "sensitive" Dinge wie Online-Banking? Letztlich stehen doch hinter jedem Browser derartige Firmen als Geldgeber. Ob nun Microsoft beim IE, Apple bei Safari, Google bei Chrome und dem Firefox... demnach müsste man ja gerade Opera vertrauen - ein Browser, mit dem ich rein vom subjektiven Empfinden niemals warm geworden bin, ohne spezifische Gründe dafür nennen zu können.
 
@NewRaven: Opera war, ist und wird sein allerdings vom Standpunkt der Sicherheit fast immer schon die Nummer 1 gewesen. Von daher ist Online-Banking dort, wenn, ganz gut aufgehoben. :)
 
@luftpost: Opera ist Closed Source Software, bei der Sicherheitslücken langsamer gefunden werden und "verborgener" gefixt werden können... die Changelogs sind bei weitem nicht detailliert genug, als das sie Auskunft darüber geben würden, welche Lücken wann geschlossen wurden. Von daher würde ich diese Aussage so keineswegs unterschreiben...
 
@NewRaven: Mein "Männerklischee" ist ebenfalls breit gefächert und ich habe das ja auch nicht negativ besetzt. Viele "Männer" sind nun mal Männer, wenn man sie denn von der Leine läßt. :-) Für onlinebanking benutze ich den IE7 unter Vista. Da er Teil des Betriebssytems ist, darf er eben nicht einfach mal so Daten sammeln. Bei Microsoft gibt es dieses Häkchen, um irgendwas zu verbessern. Das wird das wohl aktivieren. Aber das schenke ich mir mal. Und mal klar gesagt, Voraus ist Chrome nicht, denn dieser Iron-Browser lädt ganz einfach seriell nacheinander ein, wie es Netscape 1992 erfunden hat. Dazu hoffe ich mal, dass man bei Chrome, diesen ätzend blauen Skin wegdrücken kann. Wer immer sowas gut findet......
 
hmmm wieso ist der quellcode gepackt 606mb groß? (bin noch am laden) und auch sehr krass dass rapidshare mal von offizieller seite für was legales genutzt wird
 
Gibt es eine Möglichkeit den Pfad zum Profil ähnlich wie bei Firefox zu ändern. Um all meine Daten in ein Truecrypt-Volume zu verlegen? Genau das tue ich nämlich mit Firefox, Thunderbird, Miranda/Pidgin etc. Währe schade wenn das nicht ginge!
 
@Shadow27374: geht, kommandozeilenparameter __user-data-dir, unterstriche sind minuszeichen.
 
@beneee: Vielen Dank!
 
ein ähnliches Projekt, aber noch ohne Release:
http://dooble.sf.net
 
@thommi: das liest sich aber doch etwas anders. es wird kein webkit verwendet sondern gecko und messaging etc ist auch drin. hat irgendwie rein gar nix mit chrome zutun.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles