Klimaschutz: Trittin fordert schlankeres Windows

Windows Der Grünen-Politiker und ehemalige Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat von Microsoft mehr Effizienz beim Ressourcenverbrauch seiner Windows-Betriebssysteme gefordert. Das soll helfen, Energie zu sparen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wir wünschen uns doch alle ein schlankeres Windows, oder nicht?
 
@meau: Natürlich. ein Windows das schnell effizient etc. ist. Das wäre es doch.
 
@meau: Nö, ich bin mit Vista sehr zufrieden. Und Herr Trittin braucht anscheinend Nachhilfe in Marktwirtschaft. Die Kunden wollen nämlich die Power. Und darüber hinaus ist bereits ohne staatliche Intervention ein Trend hin zu energiesparender Hardware erkennbar. Weil es billiger, leiser und kleiner ist. Also aus logischen Gründen - nicht wegen dem hohlen Blabla eines Politikers, der von IT keine Ahnung hat.
 
@BessenOllie: Da soll mal wer sagen der hätte keine ahnung von it... vielleicht gehts ja auch nur mir so aber ich habe das gefühl der weiss mehr als ich... ich kenne LAN, wLAN, dLAN, pLAN, aber von eLAN hab ich noch nie gehört...!?
 
@meau:
Das ist doch mal eine GENIALE Forderun, kleiner Fenster heisst auch gleichzeitig wengier warme Luft kann im Winter entweichen, GENIAL Trittin for Präsident!!!!!!!!!!!!!
 
@meau: Dieser Tritt Ihm hat nur misst gemacht als er an der Regierung war.
Plastikflaschen sammeln oder Ecosteuer Strom,Sprit ect.
Jetzt will er uns wieder so ein Märchen aufschwätzen !!!
Die Amis lachen sich zumTode. Die fahren lieber zum Mars und wir sammeln immer noch die Flaschen. Toll Tritt Ihm DANKE !!!
 
@alois: Oha da sind die Umweltsünder und und offenbahrt sich hier auf dem Präsentierteller! Mag sein, dass die Rot/Grüne Regierung sicher nicht alles richtig gemacht hat, aber in punkto Umwelt war das mit dem Dosenpfand keine schlechte Sache... Irgendwie bekomme ich den Eindruck, dass Du es Dir nicht bewusst bist: unsere fossilen Ressourcen sind begrenzt! Wenn den Amis das schei**egal ist was mit der Umwelt passiert ist das schon schei**e genug, aber ich bin froh in Europa zu leben, wo noch viele Leute nachdenken was um sie herum passiert. <__ Ich sammle lieber Plastikflaschen als zum Mars zu fliegen. Was spricht dagegen, wenn ein Betriebssystem gut ausschaut und dabei dennoch nicht so ressourcenhungrig ist? Es ist immer wieder toll zu sehen in was für einer 'einfachen' Welt manche Leute leben!
 
@neo325: Unsere fossilen Energiereserven mögen begrenzt sein, die Energie als solches eher nicht. Möglicherweise haben wir in 50 Jahren die Möglichkeit einer effektiven Kernfusion oder können die Energie der Sonne besser nutzen. Wie dem auch sei, auf dem "Trockenen" werden wir wohl nie sitzen. Mal abgesehen davon ist das OS nicht resourcenhungrig sondern die Anwendungen, insbesondere die Spiele, Und das ist auch jedermanns gutes Recht, dieses Hobby zu betreiben.
 
@meau: Also ich finde, das ist genau der richtige weg, den wenn das Betriebsystem nicht so viel Ressourcen verbrät, bleibt mehr für die Anwendungen übrig.
 
@meau: ich wünsche mir schlankere politiker mit schlankeren diäten!
 
Die Zusammenhänge zwischen Vista , RAM-Speicher-Nutzung und Energieeffizienz sind prinzipiell Quatsch . Das klingt mehr eher danach das er sich von den Märchen der Windowskonkurenz hat anstecken lassen.
 
@~LN~: Wieso ist das Quatsch?
 
@~LN~:

warum Märchen ? Linux und Mac´s gehen mit der Energie effizienter um und verursachen keinen Stromgau. Viele User hier haben einen fetten Rechner und wundern sich dann dass ihre Stromrechnung imens gestiegen ist, aber dann jammern, dass die Preise so hoch sind, die nehme ich längst nicht mehr so ernst. Es ist nunmal so dass Vista derzeit mehr Strom braucht ( wegen Hardware ) als sonstige BS und das sind bewiesen Tatsachen. Seitdem ich meinen Rechner nicht mehr nutze ( nutze derzeit nur noch einen Laptop ) ist meine Stromrechnung um die Hälfte gekürzt und habe imens weniger Strom verbraucht, fast 1000 kWh weniger.
 
@Faith : wenn du 1000kw/h an deinem Rechner verbraucht hast, bist du sicher niemand der Strom spart. das klingt nach 365/24h Rechner an. Also erzähl mal keine opern das beim durchschnittsuser 1000kw/h Ersparnis drin is, das Märchen glaubt dir keiner.
 
@Faith: Nur weil Linux und Mac meist nur mit Billigkrafikkarten bestückt sind heisst das noch lange nicht das es ein Vistaproblem sei. Vista funktioniert sehr gut mit Onboardgrafiken und modernen LowEnd Karten . Vista selbst spart bedingt durch das neue standard-eingestellte Energiemanagment grundlegend erstmal mehr Strom ein als XP . Hier geht es aber um einen Zusammenhang mit Ram-Speicher , das Argument selbst stammt aus der Linuxecke das ungenutzter Speicher schlechter Speicher ist, Vista hat dementsprechend nur guten Speicher ! Den schnellen elektrischen Speicher für eine höhere Performance auszunutzen ist ökonomischer da Ram nur wenige Watt benötigt. Es sind nunmal Märchen auf die Trittin hereingefallen ist.
 
@Faith: Mein Vista Ultimate läuft auf einem Mini-PC mit 1.6GHz Mobile CPU, 1GB RAM und Notebook Festplatte. Das Netzteil zieht 24 Watt. Daher finde ich, dass Vista Energieeffizient genug ist. Kommt halt nur drauf an, was man draus macht. Kann doch Microsoft nichts für, dass PC Hersteller 1000W Netzteile verbauen.
 
@~LN~: Nun.. "Energie fuer Speicher" meint hier wohl Energie, die fuer die Herstellung notwenig ist. Sein Konzept: Wuerden die Rechner weniger RAM benoetigen, wuerde auch weniger hergestellt, was Energie und Ressourcen spart.
 
@~LN~: Trittin gehört wirklich zu den besten Politikern, weil er nie mist redet. Auch hier hat der wohl nicht unrecht. Mit jeder Windowsversion steigen die Anforderungen an die Hardware. Trotz aller Bemühungen der Hardwareproduzenten Strom zu sparen, wird der Verbrauch höher und höher. Ich meine hier den Verbrauch des Gesamtsystems... Ein effizienteres System würde weniger Speicher brauchen und seltener auf der Festplatte rummachen. Beides führt zu weniger Verbrauch. Bei Millionen von Windows Systemen ist der Verbrauch aufgrund mangelhafter Programmierung sicher extrem!
 
@silentius: Der Umfang von Betriebssystem (Grafikeffekte, Multimedia, etc.) wird stetig grösser weil dies die Kunden auch wollen. Dass sie dadurch auch mehr Leistung (Energie) benötigen ist nur logisch.
 
@Cif : Was hat Vista damit zu tun das sich die Hersteller zu sehr verspekuliert haben ? Das ist lächerlich.
 
@~LN~: wenn man keine ahnung hat^...
 
@~LN~: ja da gebe ich dir recht das der HErr Trittin hier auf irgendwelche gerüchte der Konkurenz reingefallen ist... aber der Gedanke hinter dem Gedanken ist garnicht so schlecht.... vielleicht sollte er nicht gerade Windows kritisieren... aber denke das war nur um eine breite masse zur Diskussion anzuregen.....

Der gedanke des TopRunner prinzips ist an sich gut, und sollte auch in der Computerindustrie so langsam berücksichtig werden. Es kann einfach nicht so weiter gehen... höher .. schneller ... weiter.... nur um mega Absatzzahlen zu haben einfach alles Ressourcen intensiver zu bauen ist wirklich der falsche Weg.... es geht auch anders.....gerade bei Spielen merkt man es doch selbst... es muss nicht immer HighEnd Graphik sein... etwas mehr Konzept und dafür z.b. weniger Graphik und es würde sich auch gut verkaufen......
 
@USA: Vielleicht erst einmal die Glühlampe am Schreibtisch durch eine Energiesparlampe ersetzen? Dann das System so konfigurieren, daß es bei Arbeitspausen flott in den Stand By fährt, (und anschließend wieder problemlos läuft) Und, da wir Energie sparen möchten ... Raumtemperatur im Winter um 2°C absenken, und warmen Pullover anziehen.
 
Speichereffizienz...lol....da hat man nun 2 GB im PC und soll dann nur 1 GB nutzen?
Dann bauen wir doch einfach das 2. Modul aus und fertig - spart sogar mehr Strom :)
 
@voodoopuppe: Es geht darum nicht erst 2Gig verbauen zu müssen sondern so effizient zu Programmieren das weniger Speicher ausreicht.
 
@ThreeM: Und wer hat was davon? Wenn mein PC Game sowieso 2 Gig braucht (was heute imo eh standard ist), dann ist es zwar toll, wenn das OS mit weniger auskommt - den Riegel brauch ich trotzdem drin!
 
Einen Eee PC und ein Fahrrad für Herrn Trittin. Dafür kommt der Dienstwagen weg. Dann soll er doch bitte auch als Vorbild vorangehen. Aber bei sich selbst kommt man ja nicht auf die Idee. - Ich für meinen Teil versuche soviel Energie wie möglich zu sparen, was natürlich nicht im Interesse der Energiekonzerne ist. Mit sparsamer IT können wir zwar den Energieverbrauch senken, aber nicht die Belastung der Geldbörse. Dem Kunden eine zweifache Belastung zuzumuten (GreenIT & gleiche Energiekosten bei geringerem Verbrauch) ist alles andere als sinnvoll. Also fängt der gute Herr Trittin mal wieder an der falschen Seite an - jetzt mal abgesehen von einem etwas zu groß geratenen Windows.
 
Demnächst werden wohl in Deutschland fette Grafikkarten verboten oder mit einer zusätzlichen Steuer belegt!  :-)
 
@swissboy:

so dann frage ich mich wozu ein normaler User eine Graka mit rund 300-400 Watt braucht ? das ist doch krank sowas, nur um anzugeben ? Wozu braucht ein normaler User ein 1000 Watt Netzteil ? wozu braucht ein normaler User einen Quatprozessor ? und und und ..... wozu hm ? um einen Schwanzausgleich zu haben, nix in der Hose, aber dafür um so fetter neben dem Schreibtisch .....
 
@Faith: Warum hast du dann 1000kw/h gespart seit dem du auf dem Laptop umgestiegen bist? kurzer Schwanz?
 
@Faith: __-"so dann frage ich mich wozu ein normaler User eine Graka mit rund 300-400 Watt braucht ?"__- Ähmmm ... vielleicht zum SPIELEN, man? Mal abgesehen davon haben die wenigsten "NormalUser" (Nicht-Spieler) eine 300W Graka verbaut.
 
@kirc: xDDDD (+) echt gut analysiert ^^
 
ich hab 4 gig weil der rechner damit schneller arbeitet und somit eher runterfährt, das spart strom :D kam eigentlich jeh mal was vernünftiges von tritt-ihn?
 
@kirc: Wobei ja nur 3 GiB davon genutzt werden können ...
 
@el3ktro: 3,4 um genau zu sein. und ja ich habe 16 euro investiert für 0,4gig ram :)
 
@electro: Es werden unter Win32 grundsätzlich (in neueren Rechnern) 4 GB insgesamt (Ram + Bios hier + Bios da + Graka Speicher + Soundkarten Speicher) angesprochen.
 
@el3ktro: schon mal was von 64bit systemen gehört? da gehn weitaus mehr als nur 3gig ram :)
 
@Tuon: Setzen...
 
@kirc: Tuon hat recht :) Rein Technisssch Adressiert ein 32bit System 4gb. Das das System diese nicht nutzen kann da andere Komponente Adressräume belegen ist ja ne andere Sache.
 
@kirc: 32GB :p
 
@John Dorian : Lass das mal nicht Fatih wissen, der will dann gleich wieder dein Schwanz ausmessen XD
 
"Wir erleben diese Debatte mit jeder Bundestagswahl neu. Man kann eigentlich immer sagen: Anschließend sind Autos, Gehälter und Egos doppelt so groß", sagte Trittin in einem Interview mit dem Fachmagazin 'Trip'. Der Staat setze damit energiepolitisch die falschen Zeichen.

Laut Trittin werden Politiker "schon lange nicht mehr geldeffizient gewählt, da Geld als billig gilt. Doch die Energiekosten für die Politiker werden übersehen. Ich würde mir also sparsamere und angemessenere Politiker dringend wünschen", sagte er weiter.
 
@Blacksoul: habe mich selten so amüsiert... :D
 
"Da werden dann vorsichtshalber 1.000-Watt-Teile verbaut, obwohl 350 Watt locker reichen würden": Dass die Netzteile getaktet sind weiss er aber schon, der Gute ?
 
@pubsfried: Gülletoni kannste reden lassen, weit weg von der Macht. Ein Dosenpfand II wird es von Ihm nicht mehr geben.
 
@pubsfried: Und dass ein 1000W Netzteil nicht 1000W liefert wenn es nicht vom System gefordert wird, weiß er wahrscheinlich auch nicht!
 
@pubsfried: mich würde mal eher interessieren, welcher Hersteller 1000-Watt-Netzteile in PCs baut, die sich im Mainstream befinden.
 
@ Tuon:
ein 1.000 W netzteil liefert nicht mal 1.000 Watt, wenn diese benötigt werden :-)
____"...Wenn Sie einen PC kaufen, erfahren Sie wenig über Größe und Effizienz eines Netzteils. Da werden dann vorsichtshalber 1.000-Watt-Teile verbaut, obwohl 350 Watt locker reichen würden..."____was für ein quark !.-..in Billigrechnern werden Billignetzteile verbaut...teilweise für unter 40EUR das netzteil (meistens 350W)...
__wenns geht am besten schön billitsch mit unter 80% Effizienz....... DAS ist ein falsches zeichen der industrie... (solchen schrott zu produzieren und zum verkauf anzubieten !)...

__meine 4GB RAM ziehn nicht annähernd soviel saft wie ne fette nvidia gforce...
und vielleicht bin ich der erste und einzige, der behauptet, daß selbst n gamer mit ner 512MB grafikkarte (dx 9.0c) auf 1280er auflösung noch "GAMEN" kann....alles andere is pure schwanzverlängerung...die so mancher anscheinend braucht....
 
@obiwankinobi: Naja, was heisst "Schwanzverlängerung". Es ist halt Hobby vieler Leute, welches zu akzeptieren ist. Der eine hat halt gerne einen Monsterrechner, der andere ein Monsterauto, der nächte ein Monstermotorrad. Wiederum andere fahren an den Wochenenden regelmäßig zum Angeln (mit dem Monsterauto). Oder springen mit einem Rücksack aus'm Flugzeug. Jedes Hobby kostet Geld und Energie. Das hat was damit zu tun, etwas zu haben dem man seine ganze "Energie" widmen kann. Trauriger ist es, wenn man dies nicht hat. Es gibt bestimmt hunderte (wenn nicht sogar tausende) anderer Punkte wo man viel eher ansetzen sollte, Energie zu sparen. Aber erstens ist es nicht geklärt wieviel Anteil der Mensch wirklich am Klimawandel hat, es wird lediglich erstmal behauptet und zum anderen solange dann eine Frau Merkel davon spricht unsere "Flugstrecken auszubauen" ist jede weitere Diskussion über Energiesparmaßnahmen am falschen Ende eh verlogen und überflüssig.
 
...und reine Energieverschwendung ist, dass in vielen Firmen die Workstations auch übers Wochenende durchlaufen, angeblich zu "Wartungszwecken". Tatsächlich werden die Rechner (bei uns in der Fa. jedenfalls, 30000 MA weltw.) regelmäßig auf nicht zulässige MP3 und .EXE gescanned, und man erhält dann eine freundliche Aufforderung, die Dateien doch zu entfernen...was für eine Verschwendung...
 
@pubsfried: kein Problem, demnächst macht man das einfach tagsüber. Wenn der User dann etwas langsamer arbeitet, muss er halt länger bleiben. Auch kein Problem. :)
 
ich kann dem nur zustimmen. Man könnte durchaus die Windows-Versionen ein klein wenig sparsamer machen. Allein durch Vista musste viele neue Hardware kaufen und es wurde auch viel produziert. Ein vergleichbares Betriebssystem, welches die gleichen Funktionen ausführen kann, gibt es auch mit wesentlich weniger Anforderung. ...$ Aber wo kommt WINDOWS nochmal her? Achja, USA - den interessiert ja Umwelt nicht!!! (ich glaube nicht das MS da anders sein wird)
 
@Driv3r: Ohne Vista gäbs aber kein Fortschritt .
 
@ ~LN~: absoluter quatsch, ohne vista wäre eventuell midori schon weiter und dies würde weit mehr fortschritt bedeuten als vista und windows 7 zusammen.
 
@OSLin: Ja klar, das böse MS verhindert das andere Programmierer tolle Ideen bekommen um ihre Projekte vorranzubringen ? Bösen Gehirnsaugende Strahlen aus Redmond sind schuld das aus midori nichts wird.
 
@Driv3r: war es nicht eher so, dass sich viele neue "zukünftssicher" hardware gekauft haben und vista war mit dabei?
 
@Driv3r: was passiert, wenn du sorftware herstellst und kein mensch auf der welt, neue hardware dafür braucht? ich meine damit, wenn jeder mensch ein pc, sagen wir mal 10 jahre laufen läst? was passiert da? stimmt, dann haben wir alle ein großes problem :) deswegen solle jeder gute mensch alle zb. 12 monate ein neues kaufen, egal ob er die volle leistung braucht oder nicht, dann funktioniert alles astrein. ah und das mit der energie "verschwendung" ups ich meine "effizienz" :) das bekommen wir auch noch hin *g*mfg
 
@LN: natürlich gäbe es ohne Vista ein Fortschritt. Vista kann bleiben, hätte aber alles schonender gemacht werden können. Ist nur eine Sache der Programierung. @ FlatFlow: Das mit der Hardware stimmt schon. Aber deswegen muss mann noch lange nicht absichtig alles so Programmieren, dass es schon wieder "verschwendend" ist! Deine Einstellung mit "das kriegen wir auch noch hin" kann ich echt nicht verstehen. Ist dir die Problematik nicht bewusst? Vll solltest du dir mal den Film von El Gore ansehen (eine unbequeme Wahrheit) xD. - Am besten wäre uns allen geholfen wenn die Forschung mehr in Richtung Umweltfreundlich, Stromsparend geht, denn dann kann man auch wieder viel neue Anforderung haben und auch viel neue Hardware verkaufen...
 
@Driv3r: selsverständlich habe ich, den Film von El Gore gesehen. "das kriegen wir auch noch hin" schau dir bitte nochmal mein beitrag an... worauf sich das bezieht :) alles braucht nunmal seine zeit. ein radikaler fanatiker wurde jetzt vielleicht sagen, wenn alle den stecker ziehen wird alles gut *g* mfg
 
Ohne Computer und deren Klimasimulation wüssten der Heini gar nicht das sich das Klima überhaupt wandelt. Der sollte mal die Autohersteller abmahnen, die damit werben das sie das Klima schützen weil ihre Karre nun 1Liter weniger verbraucht, aber schon 30% seines gesamten Co2 Ausstoßes bei der Fertigung abgegeben hat. Ein 10 Jahre alter Golf ist teilweise Klima schonender als als ein neuer, wenn man die Herstellung mit einbezieht. Aber sowas sagen unsere Herren Politiker ja nicht, weil die Nation am Tropf der Autoindustrie hängt.
 
@OttONormalUser: nicht nur bei der "herstellung", der neue golf ist in vergleich zu golf1 (900kg leich) um ca. 300kg schwerer, da geht der verbraucht automatisch rauf und der sparsame motor, hilft da nicht weiter, der sprit-verbraucht ist am ende, größer als bei 1er. mfg
 
@FlatFlow: Ja, nun vergleich mal Verbrauch, Gewicht und Leistung der Autos ....
 
@voodoopuppe: "Ja, nun vergleich mal Verbrauch, Gewicht und Leistung der Autos ...." und komme ich mit auto a schnell als mit auto b? der verbraucht von golf1 ist kleiner als von dem neuen golf! gewicht golf1 ist liechter als der neue! bei der leistung liegt natürlich der neue vorn aber was habe ich davon, dass ich auf 0-100 vielleicht tick schneller bin? ...
 
Omg... Klimaschutz das stimmt doch alles nicht. Das Klima verändert sich stetig, aber behaupten, dass ausschließlich die Menschen an der Klimaveränderung Schuld ist ist blanker Unsinn!

-.- 350 Watt Teile... Vielleicht für einen 10 Jahre alten PC. Sollte sich erhängen.. Wieso müssen immer Politiker sowas behaupten, wenn sie davon keine Ahnung haben.
 
@David_R: mit einem 350w-netzteil kommt man heutzutage als "midrange-gamer" auch locker mit aus... habe auch nur ein 350w netzteil bei meinem athlon 64 x2 4200+, gf 8800gt, 2gb ram, 2 festplatten und 2 laufwerken...
 
das erklaeren uns politker wie trettin oder gabriel, trettin laesst sich 800 meter per dienstwagen zum reichstag fahren und gabriel (dafuer sollte ich schon allein meinen login loeschen und mich umbenennen, obwohl das kostet auch wieder strom)fliegt mal kurz ganz allen zzgl. der besatzung von mallorce nach berlin weil sonst ja angeblich der bundestag nicht beschlussfaehig ist (als wenn es kein telefon geben wuerde, sogar incl. video konferenz).... nene lass mal gut sein von solchen spinnern..... und dann wundern die sich das es politik verdrossenheit gibt und leider aus protest rechts gewaehlt wird.... mit den worten von hagen rether: wir werden von schildbuergern regiert, die fahren mit dem schiffs aufs meer versenken den schatz dort und makieren die stelle am boot......
 
@_Gabriel_: politiker haben halt narrenfreiheit... daran, dass z.b. einige unserer politiker alleine mit einem über-audi(TM), über-bmw(TM) oder über-benz(TM) rumkutschieren lassen, wird halt nichts geändert...
 
"...da werden dann vorsichtshalber 1.000-Watt-Teile verbaut, obwohl 350 Watt locker reichen würden".... und ich dachte, dass die einzelnen komponenten nur soviel strom ziehen, wie sie brauchen... *nachdenk*...
 
@klein-m: Vielleicht ein klein wenig mehr durch die Verlustleistung, aber im Prinzip hast du recht!
 
@klein-m: wenigstens einer hat es verstanden, das ob nun 350watt oder 1000 watt keine grosse rolle spielen :) weil dadurch wird der verbrauch nicht groesser der angeschlossenen geraete, ausser die milliwatt die Tuon schon erwaehnte :)
 
Natürlich macht das einen Unterschied! Allein, weil die Effizienz der Netzteile glaube ich bei so ca. 80-90% Auslastung gemessen wird. Alles,w as weit drunter ist hat fatale Folgen - und das sind mehr als nur ein paar mW !
 
@voodoopuppe:__-"hat fatale Folgen"__- Und welche, bitte schön? Die Verlustleistung mag ein wenig höher sein (wir sprechen hier von modernen Schaltnetzteilen), aber fatale Folgen wohl kaum. Denn dann müsste das Netzteil ja schon durchbrennen, weil irgendwohin muss die Energie ja. Bleibt also nur Wärme übrig.
 
Also, wenn man sich die Hardwareanforderungen der Konkurrenz anschaut, dann muss man sich wirklich fragen, wieso das Microsoft Betriebssystem so starke Hardware braucht. Dass manch einer hier mehr Power hat, damit seine Spiele flüssiger laufen, ist klar. Aber es geht hier um das reine OS. Und das sollte nunmal schlank sein.
 
@noneofthem: Linux und Mac Systeme kommen auch auf DVDs daher, ich wäre dafür diese als erstens auf Floppy Größe zu verschlanken... ach du meinst das ist Schwachsinn ? Sicher , vorallem das unüberlegte Gerede bei Vista , da niemand im entferntesten einen Plan hat welche Datei oder Dateien denn nun überflüssig sein sollen und wenn Ja warum . So siehts aus.
 
@ ~LN~: Kein Plan, was Du mir damit sagen wolltest. Das klang etwas durcheinander. Nochmal von vorne. Ich gab nur zu bedenken, dass sowohl OSX als auch fast alle GNU/Linux Distributionen weitaus geringere Hardwareanforderungen stellen als im aktuellen Fall Windows Vista. Wie kommt es also, dass das Microsoft OS so immens hohe Anforderungen stellt, wenn ein OS doch nur für grundlegende Tasks zuständig sein sollte? Selbst Microsoft hat nun offenbar diesen Fehler eingesehen und will kommende Windows Versionen besser anpassbar machen, damit Windows auch auf leichterer Hardware läuft und nicht ein 7 Jahre altes OS zwangsweise "wiederbelbt" werden muss, damit es für Windows Vista herhalten muss. So geschehen bei den ganzen Netbooks. Windows XP war bereits vom Markt, da hat Microsoft gemerkt, dass Vista jawohl kaum auf diesen Geräten laufen wird. Also wurde XP zurückgeholt, damit diese Geräte auch bloß nicht mit Linux ausgeliefert werden...
 
@noneofthem: Nur weil Beryl Dreh und Quetsch Effekte von Fenstern auf DX8 beruhen heisst das noch lange nicht das die Vista DX9 Beschleunigung mehr Leistung benötigt ! Aero funktioniert auch sehr gut auf modernen Onboard und LowEnd Karten. Hier sollte man mal ein Wattmesser dazwischen machen und schauen welches der beiden Softwareprinzipien mehr Leistung benötigt und ich kann dir eins sagen, Aero steht da sehr gut da. Das ist eins von vielen Beispielen das das schlechte Vista Image auf mangelndem Wissen beruht . Die MS-Konkurenz nutzt sowas natürlich aus .
 
@ ~LN~: Hier scheint jemand Verständnisprobleme zu haben. Die Rede ist nicht von Desktop Effekten oder sonstigem Schnickschnack sondern von den reinen Hardwareanforderungen der Betriebssysteme! Hier nochmal detailliert die Mindestanfoderungen verschiedener Betriebssysteme: OSX: Mac computer with an Intel, PowerPC G5, or PowerPC G4 (867MHz or faster) processor, 512MB of physical RAM, DVD drive for installation // Ubuntu: At least 256 MB of RAM is required to run the alternate install CD (384MB of RAM is required to use the live CD based installer). Install requires at least 4 GB of disk space. // Windows Vista: 1 GHz 32-bit (x86) or 64-bit (x64) processor, 1 GB of system memory, 40 GB hard drive with at least 15 GB of available space, Support for DirectX 9 graphics with: WDDM Driver, 128 MB of graphics memory (minimum) Pixel Shader 2.0 in hardware 32 bits per pixel, DVD-ROM drive, Audio Output, Internet access // Alle Angaben von den jeweiligen Herstellerwebseiten.
 
@ ~LN~ : Beyl auf DX 8 ? [x] Du hast keine Ahnung ______ [ ] Du hast Ahnung ..So nun zu mit schreiben! Werder DX oder 9 oder 10 laufen auf linux oder anderen nicht MS Maschinen.Beryl und co setzen auf open GL auf .6! Setzen
 
@noneofthem: natürlich ist osx schlanker als ms. osx unterstützt nativ nämlich NUR die hardware im vollem umfang, die apple einbaut. ms unterstützt mit vista nativ viel mehr hardware, als mac osx. allein deshalb ist es größer. ein weiterer unterschied ist, dass osx auf linux basiert, und somit ohnehin schon effektiver mit vorhandener hardware arbeitet. dass ms die idee mit dem auslagern von bs-programmen (mail, spielchen, browser usw) von ubuntu übernimmt, kann man nur begrüßen - die installation geht dann wesentlich schneller und man kann die programme auswählen, die man nachinstallieren möchte.
 
@ jim_panse: """"Ein weiterer unterschied ist, dass osx auf linux basiert,"""""""""""
Oh je .Bitte erstmal genauer mit der materie auseinadersetzen und dann schreiben.Das einzige was linux osx gemeinsam haben sind die unix wurzeln.
 
@Geisterfahrer: jup, sry. hab wieder schneller getippt als gedacht
 
@ jim_panse:Immer hin hast du die größe, fehler einzugestehen.Das ist in diesem forum leider nicht selbstverständlich.mfg Geisterfahrer
 
omg was hier manche von sich geben is zum kaput lachen ^^ WELCHES 1000W Netzteil verbraucht auch 1000 WATT IMMER UND ÜBERALL ? wie hier so manche tun... OH MEIN GOTT ER HAT EIN 1000W Netzteil verbrennt ihn ! EDIT* und wie viele hier wieder schön über Vista lästern obwohl sie von Vista 0,00 Ahnug haben is auch N1 und das sag ich obwohl mir XP auch immer noch lieber ist wie Vista nur das hat andere Gründe.
 
@omenshad: wo 1000 Watt draufsteht sind auch 1000 Watt drin *lach* wer ironie findet darf sie behalten :)
 
@omenshad:Der Wirkungsgrad nahezu aller Netzteile geht unter 20% Auslastung stark gegen null. Damit kannst Du Dir an fünf Fingern abzählen wieviel Energie im Idle-Modus sinnlos verschleudert wird, wenn das Netzteil schon für Volllast überdimensioniert ist. Insofern ,so schwer es mir fällt, gebe ich Herrn Trittin Recht.
 
Schnauze voll, ich wähl die Kommunisten...
 
... ich glaube, dass die meisten hier gar nicht verstehen, worauf Tretin hinauswill. Ihm geht es in der Summe darum, dass Vista einfach zu viel Speicher benötigt, um effizient arbeiten zu können. Jetzt verstanden? Laut Tretin könnte ein schlankes und effizientes Betriebssytem schon von Haus aus dazu beitragen, die Energiekosten bei der Speicherherstellung zu senken - denn seien wir doch ehrlich, die beste und umweltschonenste Energie ist die, die überhaupt nicht verbraucht werden muß ...
 
@Thaquanwyn: Der Umfang von Betriebssystem (Grafikeffekte, Multimedia, etc.) wird stetig grösser weil dies die Kunden auch wollen. Dass sie dadurch auch mehr Leistung (Energie) benötigen ist nur logisch.
 
@Thaquanwyn: Auch das ist Blödsinn , ein 2GB Speichermodul verbraucht immer dasselbe ob das mit 100MB oder 1GB belegt ist. Hier gibt es keinen Ansatz für Sparmaßnahmen. Das ganze Gerede soll die Performance durch effektive Speichernutzung für den Ungebildeten Leser nur madig machen .
 
@Thaquanwyn: ich glaube nicht, dass es ihm um Speicherkapazität geht. Ein Fakt ist, dass Vista bedeutend höhere Anforderungen an einen PC stellt, leistungsfähigere CPU und Graphik sind notwendig. Mein alter PC lief recht flott unter MS XP. Mit dem Vista Business ging alles nur noch im Schneckentempo, obwohl 1,5GB RAM (1GB+500MB)installiert waren. Also musste ich wohl oder Übel einen neuen PC kaufen. Der braucht aber nicht mehr Strom, da er auf Grund seiner Miniabmessungen auf stromsparender Laptop Technologie basiert.
Trotzdem läuft Vista auf diesem sehr schnell, zumindest Office Anwendungen und Internet Surfen.
 
@~LN~: ... während z.B. Swissboy verstanden hat, was ich geschrieben habe, hast du wohl Probleme damit, einen Beitrag richtig zu lesen! Es geht weder darum, ob 1GB oder 2GB Speichermodule mehr oder weniger Strom verbrauchen, sondern darum, dass die Wirtschaft garantiert insgesamt weniger Speicher produziert hätte, wenn Vista ein effizienteres und ressourcenschonendes Betriebssystem wäre - und alleine dadurch hätte man enorme Energiemengen einsparen können! Jetzt kapiert? Also spar dir nächstens einen Post, wenn du den Text nicht verstehst, denn das Einzige, was hier Blödsinn ist, ist dein Kommentar ...
 
lol.....
nzwischen den wesentlichen Kostenfaktor darstellt. Bei PCs sieht es laut Trittin häufig anders aus. "Wenn Sie einen PC kaufen, erfahren Sie wenig über Größe und Effizienz eines Netzteils. Da werden dann vorsichtshalber 1.000-Watt-Teile verbaut, obwohl 350 Watt locker reichen würden", beklagte er.
Jawoll zurück zu den 286ern und wenn alle Kernkraftwerke abgeschaltet sind....und die letzten aus der High Tech Branche entlassen sind....brauchen wir sowieso keinen Strom mehr. Den kann sich dann auch keiner mehr leisten.... (hier ein paar Öko Cent auf den Sprit....da vielleicht noch ein paar Öko Euros auf 3D Grafikkarten..... ) von den Grünen mal abgesehen die in Ihren Villen von Steuergeldern leben wie die Maden im Speck.
 
@tom_cat: Du bist nicht nur dumm! Du weißt auch ziemlich wenig. Denn du hast überhaupt nichts verstanden. Kauf Dir ein Nintendo DS und dieses Gehirntrainingsprogramm. Dann machste die Schule nochmal, ich vermute 1-8 Klasse. Und dann liest Du nochmal die News. Und wenn Du dann noch Fragen hast, bin ich gerne bereit Dir das eine oder andere zu erklären.
 
@Pegasushunter ...sag mal so ganz unter uns welche Schule muss man denn besucht haben um deinen IQ und dein Niveau zu erreichen ? 1-8te Klasse und Nitendo ..ich verstehe.
Ich biete dir keinen Nachhilfe Unterricht an..auf dieses Niveau begebe ich mich wirklich nicht.
 
ich wünsche mir eine schlankere politik. weniger büros der parteien und weniger dienstwagen.....:-) schönen abend noch.
 
@sunyracer: meine Meinung. Es müsste ne Auflage geben: für kurze Strecken Hybridautos/Autogas usw. und für lange Strecken: die Bahn. Bei Fliegen (ausschließlich nur überkontinental) mit der Pflicht bei http://www.atmosfair.de/ und co Abgabe zu zahlen. Generell Videokonferenz forcieren!
 
Blödsinn sowas zu fordern. Das müssen die Menschen schon selbst mitbekommen die Windows nutzen. Außerdem regelt sich im PC Bereich momentan das alles selbst. Der hohe Strompreis zwingt die Leute sich über die Komponenten Gedanken zu machen. Auch wenn Windows ein paar Prozent mehr CPU Last verursachen sollte, ist das nicht erwähnenswert. Auf die Hardwarekomponenten kommt es an!
 
Weiter oben hat jemand etwas über 1000 Kw/h Verbrauch geschrieben.
Tja, das stimmt tatsächlich.
Hab mir beim "großen C" ein Meßgerät besorgt und das mal eine Weile hängen lassen.
Bei mir stehen hier 2 Rechner (XP + Vista) und die brauchen zusammen wirklich gut über die 1000 Kw/h aufs Jahr gerechnet.
Aber das ist mein Hobby und das kostet nunmal Geld.
Wenn ich da noch ein aktuelles Game zocke dann liegen da an der Messung gut 500 W an.
 
@crashpat: das ist schwachsinn, weil du nicht an 2pcs gleichzeitig 365 tage am jahr klebst und zockst. wer spielt schon länger als 3-4h am stück. und 500 watt ist erst recht quatsch, ein user weite oben meinte das er seine 8800 mit einem 350 watt netzteil befeuert. wenn es dein hobby is 2 rechner rund um die uhr laufen zu haben würd ich mal das fenster aufmachen. mein rechner läuft auch oft und ist garantiert keine alte gurke aber 1000kw/ jahr ist absolut unrealistisch
 
Trittin ist ein Spinner. Ich kann den nicht leiden. Fragt nicht warum.
 
Tritt Ihn ! Einfach,weil er es verdient hat !
 
Oh, man, oh man! Was ihr hier alle für ein Schwachsinn schreibt, das ist echt nicht zu fassen. Da denkt mal einer in die richtige Richtung und ihr stempelt ihn als Ahnungslosen und Vollidioten ab. Ich frage mich gerade ob hier überhaupt irgendeiner weis, was Energieeffizienz überhaupt bedeutet? Herr Trittin hat schon recht, wenn eher ein schlankeres Windows verlangt. Es wäre enorm, was man auf lange Sicht an Energie sparen könnte, wenn sich MS die Ressourcen besser nutzen würde. Am liebsten würde ich auch jedem Kommentarschreiber ein MINUS verpassen, aber da ich gleich weggehe und den Abend, sowie die Nacht nicht zu hause verbringen will, muss das bis morgen warten.
 
@seaman: ob unsere Regierung über dieses Wort "Energieeffizienz" schon mal nachgedacht hat wage ich zu bezweifeln. Man siehe Regierungssitz Berlin mit Außenstelle Bonn. Man sehe die Windkrafträder....im Background müssen Kohlekraftwerke laufen um die Energieversorgung zu gewährleisten....und die laufen ständig auf " Standby". Oder die Sonnenkollektoren was die bei der Herstellung an Energie verprassen machen die nie wieder wett. usw.....jetzt will ich nicht weiter denken...sonst werde ich noch depressiv oder zum Terroristen....
 
Nun, ein aktueller PC vervraucht für eine vorgegebene Berechnung (MP3- Codierung) weniger Strom als eine alte Guke. Weshalb, Weil die Aufgabe in Minutenschnelle erledigt ist, und die Maschine nicht die ganze Nacht durchlaufen muß. Allerdings, wenn der PC im Leerlauf auf den unendlich langsamen User warten muß... Da helfen nur sinnvolle Energiesparmaßnahmen.
 
Herr Trittin hat schon recht was die Effizienz der verbauten Netzteile angeht, zumindest war das Problem in der Vergangenheit viel schlimmer wo Netzteile eine Effizienz von 60%+ hatten und jetzt verbreiten sich welche mit 80%+ immer mehr, so wie in meinem Rechner, das spart strom und das Netzteil kann für die beöntigten Aufgaben dementsprechend ne Nummer kleiner sein. Dafür finde ich die entsprechenden EU-Richtlinien nicht schlecht, leider trifft das natürlich wieder die kleinen Händler an der Ecke, die ihre Rechner dann notgedrungen teurer anbieten müssen als ein Fertigrechnerhersteller wie Dell oder Hp...
 
Naja, einige habens bereits angesprochen. Was Trittin da sagt, zeigt einfach, da spricht ein völlig Ahnungsloser. Energie anhand der Prozessorleistung oder dem Speicherverbrauch zu messen ist 1. Blödsinn und 2. sogar widersprüchlich, da aktuelle Prozessoren so wenig Energie verbrauchen wie schon lange nicht mehr. Leute, der Wahlkampf hat begonnen, nehmen wir die Politiker also nicht so ernst.
 
Lustig, was man alles unter dem Deckmantel des Klimaschutzes verbreiten kann.
Wir sollten weniger Kommentare schreiben (das spart auch Strom, lol) und uns nicht so aufregen über ein Gerede von Politikern, die selbst ne Flugaffäre hinter sich haben. Außerdem sollten diese Herren mal dort hausieren gehen, wo es drauf ankommt, nämlich bei den Ölmultis und Stromkonzernen. Da kriegen sie aber den Mund nicht auf, weil sie selber in nem Vorstand sind. (Und bevor jetzt wieder jemand den Finger hebt, ich weiß es sind nicht alle). Ich hab meinen Rechner die längste Zeit des Tages laufen. Wenn ich ihn ausschalte dann mitsamt abschaltbarer Steckerleiste, von denen ich an jedem Elektrogerät eine habe. So habe ich letztes Jahr beim PC ne Gesamtleistung von 498Kwh verbraucht und hab bei der Abrechnung 200 Euro zurückbekommen plus monatlich geringere Abschlagzahlungen. Außerdem gibt es mehrere Möglichkeiten den PC auf sparsam zu stellen, oder gar schon beim Kauf drauf zu achten. Zum Thema Klima äußere ich mich hier nicht, das würde sonst in weitere "stromfressende" Diskussionen ausarten. :-)
 
@RufusTFirefly: (+) für den zweiten satz^^ - shit, schon wieder 13.43 Watt verbraucht
 
Oh Mann.... Und was nützt ein schlankeres Windows wenn man doch immer schnellere Hardware braucht um immer bessere realistischere Spiele zu spielen ?

Was wirklich an Energie sparen würde, ist der Ausbau der DSL Zugänge.

Dann müssten viele nicht Tagelang ihren PC durchlaufen lassen um etwas runterzuladen, sondern hätten die gewünschten Daten auch in ein paar Minuten bzw Stunden und dann könnte man abschalten.

Ich träum von DSL 16000 .... :-)
 
@andi1983: Ich habe VDSL50 ... :)
 
@andi1983: Ich 100mbit und mitte 2009 1Gbit :))
 
Die Politker betreiben eine völlig falsche Energiepolitik. Wir hätten billige Energie im Überfluß, wenn die dumme Menschheit nicht 10 Billionen Dollar für die weltweite Rüstung jährlich ausgeben würde. Energieverschwendung für die Vernichtung von Menschen und ihrem Geschaffenen. Wahnsinn!
 
würden die amis,inder,china und die russen ihre industrie mal auf stand der deutschen technik anno 2008 bringen...mitsamt allen klimavorgaben und gesetzlichen vorgaben...sähe die welt etwas anders aus.
____oder nich?
 
Gott, wie ich die Grünen hasse! Echt.
 
wo er recht hat... die meisten user sind "übertakte", surfen, chatten, oder lesen emails und das mit nem 3Ghz prozessort. das ist idiotisch.
 
@willi_winzig: Wo hast du das her, das das die meisten User sind? Wohl wieder von deinem Bekanntenkreis auf die gesamte Menschheit geschlossen?
 
@willi_winzig: Stimmt! Was du geschrieben hast ist idiotisch.
 
Mein alter 286er von 1991 hatte ein 200 Watt Netzteil, was vermutlich nicht sehr effizient war und deswegen vermutlich auch nicht weniger zog als mein heutiger C2Q mit 450 Watt 82+ Netzteil im Leerlauf. Da stecken zwei Speichermodule drin. Ob man das ernsthaft am Stromverbrauch merkt, ob das 2x 512 MB oder 2x 2 GB sind? Ich denke, dass man das mit den billigen Schätzeisen vom Unterschied her nicht einmal messen kann. Trittin ist einer von den Leuten, die nun absolut keinen Schimmer haben, wovon sie da reden und das beweist er immer wieder aufs Neue.
 
Es gibt hier einige Kommentare die lesenswert sind, aber auch einige die das totale Gegenteil sind. Die Frage des Energieverbrauchs und der daraus resultierenden Erderwärmung muss man doch etwas mehr über den Tellerrand schauen.
Vorweg erstmal eines: Viele Hersteller interessiert es mitunter wenig wie viel Strom die einzelnen Bauteile verbrauchen. Denen geht es erstmal ums Geschäft und den damit verbundenen Profit. Und solange wie es Kunden für das stromverschwendende Produkt gibt, solange werden sie auch angeboten und produziert. Aber nun Zurück zum Umweltschutz. Die Herren Politiker, die unser Land führen, sollten doch alle etwas gelernt, bzw. doch eine abgeschlossen Schulbildung, u. U. auch eine Hochschule besucht haben und sich somit in Geschichte und den naturwissenschaftlichen Fächern etwas auskennen. Die Erderwärmung kommt doch nicht erst jetzt zum Tragen, sondern der Grundstein wurde und wird doch in Krisengebieten gelegt. Die gesamten Kampfhandlungen, die ja Zwangläufig dabei auftreten, produzieren so viel CO2 daß der allg. Autofahrer jahrhunderte fahren könnte ohne dass sich die Erde erwärmt. Weiterhin kommt noch hinzu die gesamten Brandrodungen, nur um damit Biosprit (Raps, Sojabohnen, usw.) anbauen zu können. Mit dieser Politik wird unsere Erde erst Recht zum Tode verurteilt. Der Grund dafür liegt einzig und allein in der Monokultur. Gehen wir doch weiter zur Energiepolitik. Die regenerative Energiegewinnung Wasserkraft, Windkraft und Solaranlagen. Was glaubt ihr den wie Teuer der Strom werden wird wenn es kein Kohle, Gas oder Atomkraft mehr gibt? Da wird der Strom zum Luxus den sich nur noch die obere Schicht leisten kann. Irgendwer muss doch den Bau der neuen Stromanlagen bezahlen. Wenn der Trend weiter anhält wirds der kleine Mann nicht mehr sein. Die Gelder, die jetzt in die Umweltforschung gesteckt werden die die regenerativen Energien erforschen sollen um damit sogenannte ökologischen Strom erzeugen zu Können, sollten das Geld lieber nehmen und in die Erforschung der Kernenergie stecken. Die Kernenergie ist der z. Zeit einzig verfügbare naturneutrale Energieerzeuger den wir (halbwegs) beherrschen. Die Forschungsgelder sollten lieber dafür verwendet werden wie man die verbrauchten Brennstäbe wieder aufbereiten und der erneuten Nutzung wieder zuführen kann. Ein abgefahrener Autoreifen wird ja auch wieder runderneuert.
Und wenn man noch etwas großes für die Umwelt tun will, sollte man den Kühen das Fressen abgewöhnen. Dies führt am meisten zur Erderwärmung. Ich glaube zwar kaum das diesen Bericht ein Politiker lesen wird, aber einigen von denen muss man wirklich Sagen: "Schuster bleib bei deinem Leisten".
Jeder will überall seinen Senf dazugeben, ob er von dem Thema Ahnung hat oder nicht-Hauptsache er hat etwas gesagt.
 
@rubberduck: "...auch einige die das totale Gegenteil sind." So wie Deiner! "Die Kernenergie ist der z. Zeit einzig verfügbare naturneutrale Energieerzeuger den wir (halbwegs) beherrschen." Du weißt schon, dass Deine Aussage absoluter Schwachsinn ist. Allein die Tatsache, dass es bisher kein atomares Endlager gibt, macht deutlich, dass NIEMAND, ich betone NIEMAND, allen Ernstes garantieren kann, dass ein solches Endlager für die Dauer der Verstrahlung wirklich sicher ist. "Die Forschungsgelder sollten lieber dafür verwendet werden wie man die verbrauchten Brennstäbe wieder aufbereiten und der erneuten Nutzung wieder zuführen kann." Bei der Wiederaufbereitung wird die Masse des radioaktiven Materials vervielfacht. Also auch systembedingt keine Lösung. Ein Letztes: Wenn die Kosten für die Lagerung und die Kosten des Risikos NICHT verhandener Endlagerung bei der Atomenergie einberechnet würde, könnte sich NIEMAND auf dieser Erde ein mit aus Atomenergie produzierten Energie gekochtes Ei leisten. ""Schuster bleib bei deinem Leisten". Jeder will überall seinen Senf dazugeben, ob er von dem Thema Ahnung hat oder nicht-Hauptsache er hat etwas gesagt." Lies dies nicht als Aussage, sondern als Aufforderung an Dich selbst und halte Dich gefälligst daran!
 
@rubberduck: du bist bisher so ziemlich der aller dümmste von dem ich hier etwas lesen musste. würdest du dich auch nur einen funken auskennen wüstest du dass für die kernenergie - erforschung, entwicklung, ausbau und rückbau seit anbeginn an mehr als - 40 MILLIARDEN EURO - an steuermitteln regelrecht verpulvert worden sind! ich habe dir mal etwas ganz einfaches rausgesucht das sogar ein solch minderbemittelter vollpfosten wie du es vllt. verstehen kann: [ QUOTE ] Jahrzehntelang ist Atomstrom in Deutschland massiv durch den Staat gefördert worden - er galt als sauber, kostengünstig und zukunftsweisend. Mehr als 40 Milliarden Euro gab allein der Bund nach Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung bereits für die Förderung der Atomenergie aus. Dazu kommen weitere Kosten für die Steuerzahler - beispielsweise durch verdeckte Subventionen beim Bau und Betrieb der Kernkraftwerke, Zahlungen der Bundesländer für den Abriss alter Anlagen und die Endlagerung von Atommüll. Frontal21 nennt unter anderem besonders teure Atom-Standorte in einer Übersicht. . . . . . [ QUOTE ] -> unter: http://tinyurl.com/3ncyqg
 
@rubberduck: Die Ölscheichs haben bereits ausgereifte Pläne, wie es ohne Öl weitergeht. In der Wüste Sahara werden riesige Solarkraftwerke entstehen. Weiterhin wird es in einigen Jahrzehnten Kernfusionswerke geben, die billigsten Strom aus schwerem Wasser erzeugen. Ein Werk dieser Art kann einen ganzen Kontinent mit Strom versorgen. Man ist dran. In Frankreich entsteht ein Versuchsprojekt, das 2015 in Betrieb gehen soll. Rechnet man noch einige Jahrzehnte dazu, dann sind solche Werke die Stromerzeuger der Zukunft. Sicherlich gibt es noch weitere Pläne für eine ausreichende und billige Stromerzeugung.
 
@bilbao: @ Bengurion:
Und Das ist der Punkt den ich an Politikern so Hasse. Da hören, oder lesen sie ein Wort und schon geht das Dummgeschwätz los ohne sich genau über den Inhalt zu Informieren. Komischerweise habe ich in meinem Thread darauf Hingewiesen das das Problem Endlager geklärt werden muss und mit der Erneuerung der Brennstäbe begonnen werden muss damit das Kapitel Endlager der Geschichte angehört. Wenn man doch nur in der Schule aufgepasst hätte und das ganze Thema gelesen hätte.

Man sollte es so machen wie RufusTFirefly, der hat die Materie verstanden und seine Gedanken dementsprechend passend zu meinen Gedanken zur Niederschrieft gebracht.
 
windows sollte schlanker werden, keine frage
 
Tritt In, auch nur so ein klassischer Maulheldenpolitiker! Von anderen Fordern was sie selber nie leisten wollen. Auf solche Typen kann ich gerne verzichten.
 
@The Grinch: falsch du hanswurst! Jürgen Trittin ist einer der ganz wenigen lobby-unabhängigen politiker der genau das tut was er anderen abverlangt und zudem auch noch einer der ganz wenigen der - ohne ständig die schuld auf andere zu abzuschieben - zugeben konnte/kann wenn er sich irrt/e und fehler beging/begeht UND obendrein ist er einer der ganz wenigen politiker der nicht korrumpiert in die eigene tasche wirtschaftet - - - - - - [QOUTE] Jürgen Trittin hat neben der Ausübung seines Bundestagsmandats keine Nebentätigkeit aus der er regelmäßig Einkünfte erzielt. Honorare für Vorträge und Fernsehauftritte spendet Herr Trittin für soziale Projekte. Er ist ehrenamtliches Mitglied im Parteirat von Bündnis 90/DIE GRÜNEN sowie Mitglied der Friedens- und sicherheitspolitischen Kommission der Partei. Jürgen Trittin ist weder in einem Vorstand noch in einem Aufsichtsrat. Er hat dem Bundestagspräsidenten gegenüber die notwendigen Auskünfte in Bezug auf Nebentätigkeiten und Nebeneinkünfte nach bestem Wissen und Gewissen erteilt. [QOUTE]
 
@BENGURION und RUBBERDUCK, ihr habt sicherlich beide recht, doch sollte man auch bedenken, was wir hier in Deutschland mittlerweile für einen Aufwand betreiben, um den "Klimawandel" (ich bin immer noch sicher, dass die Erde auch irgendwann mal furzen muss :o) ) im Zaum zu halten. Davon wollen andere Länder um uns herum recht wenig wissen. Ich wohne im Saarland, 90km entfernt steht das Kernkraftwerk Cattenom, das zu Frankreich gehört. Wenn es Bumm macht, sind wir auch davon betroffen, obwohl wir dann keine KWs mehr hätten. Fakt ist, wir bauen alles ab, und um uns herum stehen alle diese Kraftwerke. Unnötig zu erwähnen, dass wir dann eben aus dem Ausland noch Strom beziehen, weil wir selbst noch keine komplett ausgebaute Alternative besitzen. So ist es doch mittlerweile mit der Kohle auch so. Wir holen sie aus dem Ausland, damit unsere Luft über Deutschland "sauber" bleibt. Was auch nicht zu übersehen ist, ist die Tatsache, dass neue Geräte weniger Strom verbrauchen, als alte. Das Ungleichgewicht das entsteht beruht auf der Tatsache, dass es heute viel mehr Sachen gibt, die mit Strom betrieben werden, als noch vor 20 Jahren. Man kann seine Zähne auch mit der normalen Bürste putzen, man kann seine paar Schrauben auch mit nem Schraubendreher anziehen, man kann seine paar Holzstücke auch mit der Handsäge oder Axt zerteilen. Das Spielchen könnte ewig so weitergehen. Wir haben doch mittlerweile für jeden Anlass ein Gerät, das Strom braucht. Wenn man mal eine Liste machen würde, was man alles auch ohne Strom machen kann, würden so manche "aahhs" und "oohhs" durch den Raum hallen. Sicherlich ist die Kernenergie nicht die Beste und unsere Entwicklung auf dem Gebiet der Energieverwertung steckt eh noch in den Kinderschuhen. Aber sind die anderen Sachen so viel besser? Wieviele Windkrafträder bräuchte ich, für eine Stadt wie Hamburg oder Berlin mit Strom zu versorgen? Ganz zu schweigen davon, dass man für jedes Windkraftrad, ne riesige Betonplatte unter der Erde braucht, damit das Ding nicht kippt. Die Diskussion könnte ewig so weitergehen und niemals enden, weil es immer wieder Pros und Contras gibt, das Thema ist an für sich zu komplex, um gleich mal zu sagen, dass ist gut, das ist weniger gut. Die Frage ist doch auch, ob der Mensch auch mal bereit ist, ein paar Schritte zurück zu gehen, ohne Handys, ohne PCs, ohne elektrischen Kleinkram. Ich bin 37 Jahre, ich kenne solche Zeiten noch, und glaubt mir, es hat auch funktioniert. Nur heute kann sich das keiner mehr vorstellen, und wir haben uns eh schon zu abhängig davon gemacht. Was nicht heißen soll, dass ich das verteufele. So jetzt mach ich mal Pause :-)
 
@RufusTFirefly: Mein Kommentar, weil du gerade das Thema Kernkraft ansprichst. Deutsche Energieunternehmen jammer immer, dass Deutschland von Stromimporten abhängig ist. Meiner Meinung ist das nur ein Vorwand um die öffentliche Meinung zu beeinflussen, damit die von der Atomlobby bevorzugten Kernkraftwerke gebaut und weiterbetrieben werden können. Skandalös an der ganzen Sache ist der Umstand, dass die Stromkonzerne die Gewinne abschöpfen und die Allgemeinheit auf den Kosten für die Entsorgung des Atommülls sitzen bleibt. Dabei ist eines der Hauptprobleme noch nicht gelöst, und bleibt auch zukünftige Generationen erhalten, nämlich die Frage nach der Endlagerung des Atommülls.
 
Sorry, Leute. aber von jmd. der vor 15-20 jahren mit dem Fahrrad zum Bundestag fuhr und heute die dicke Limo + Flugbereitschaft nutzt brauch ich mir _das_ Gespräch glaube ich nicht anhören...
 
Als ob Microsoft ein Furz das interessiert.
 
Dummes Geschwätz wenn ihr mich fragt. Ram Riegel benötigen so gut wie keinen Strom, und ob in den Fabriken jetzt 512, 1GB oder 4GB Module gefertigt werden dürfte ökologisch keinen Unterschied machen. Recourcenschonender? ja wieviel denn noch? Trittin sollte sich den durchschnittlichen PC doch mal anschauen, in den meisten Kisten dümpelt die CPU last bei 1-8% vor sich hin. Vieviel Ram er dabei verbraucht ist doch völlig lulu. Der Mann scheint einfach schlichtweg keine Ahnung zu haben. Und selbst das Vista Argument dürfte nicht wirklich ziehen. Moderne Office PCs ohne dicke Graka arbeiten deutlich effizienter als ihre Pentium 4 oder AMD 64 Vorgänger. Natürlich, beim bauen der Hardware fällt viel Schädliches Gas oder Sondermüll an, aber wenn nach dem Schema gedacht würde, dann würden auch heute noch 386er reichen.
 
Microsoft legt sowohl bei seinen Partnern als auch im eigenen Unternehmen sehr viel Wert auf Umweltfreundlichkeit. So nutzt der Software-Hersteller zum Beispiel für sein neues Datenzentrum in Quincy, Washington (USA), ausschließlich Wasserkraft als Energiequelle. Der Campus in Mountain View, Kalifornien, besitzt 2.000 Sonnenkollektoren, die bis zu 480 Kilowatt Strom erzeugen. Damit kann der Campus bis zu 15 Prozent seines Energieverbrauchs decken. - Und noch vieles mehr was MS macht hier http://tiny.cc/nS0ot
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles