Nvidia muss 6,5 Prozent seiner Mitarbeiter entlassen

Wirtschaft & Firmen Der Grafikkartenhersteller Nvidia hat bekannt gegeben, dass er einen Teil seiner Mitarbeiter entlassen will. Hintergrund sollen geschäftliche Zwänge sein, die sich aufgrund der aktuellen Lage im Markt ergeben haben. Die Entlassungen seien daher ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ist das denn für eine bescheuerte Aussage "die Entlassungen seien nicht gewollt"?

Das glaube ich eh nicht das es denen schlechter geht. Komischerweise gehen fast alen Unternehmen weltweit auf einmal schlecht, obwohl angeblich der Aufschwung schon längst den Weg zur Erde gefunden hat.

Für mich sind das alles Spinner und Lügner. Wir sind nicht umsonst eine Arschleckgesellschaft und das ist auch meine Meinung. Die Aussagen der anderen sind nur einen Arschleck wert.
 
@Reuters: Schon mal in die Zeitung geschaut. Ich denke mal das wars mit dem Aufschwung...
 
@Reuters: Blah blah. Wenn ein Unternehmen nicht wirtschaftlich geführt wird. Dann wird der Manager halt ausgetauscht der es wirtschaftlich macht. Oft ist es einfach angebracht der Marktsituation wegen Mitarbeiter zu entlassen. Ich gönne es den Mitarbeitern nicht, aber kann die Unternehmen verstehen.
 
@Reuters: da gebe ich dir recht aber auch zum teil dem artikel, denn nvidia hat es moment wirklich nicht leicht...
aber okay das mal dahergestellt, wenn man etwas will so kann man es erreichen auch wenn die konkurrenz einem druck macht, das müsste umso mehr ansporn sein seine prdukte besser zu vertreieben. aber es ist schon guter zug von nvidia das sie den leuten bei der suche eines neuen arbeitsplatzes helfen :-)
 
@Reuters: Ja ich weiß auch nicht was die Amis sich aufregen, ich meine die haben gerade - moment lass mich nachschauen .. achja ALLES verloren :) zumindestens einige von ihnen. Die sollen mal nicht jammern, schließlich haben wir Aufschwung!
 
@Murmeltier89: Guter Witz, das glaubst du doch selbst nicht das da bei was rauskommt bei einer angeblichen Hilfe.

Ich kenne viele Leute die bei Personalvermittlungen auf der Liste stehen und mehr als Zeitarbeit gekommen die nciht und da soll Nvidea das schaffen.

Ne, ich denke mal das ist das falsche Gebiet für die Personal zu vermitteln.
 
wieviele werden zu AMD wechseln (sofern es der Kündigungsvertrag erlaubt)
 
@STIXX: wann werden solche Wesen wie Du endlich begreifen, dass es ohne die Mitarbeiter, keines der großen Unternehmen bestehen würde.
Nicht die Manager sind die die Geld verdienen, sondern die Mitarbeiter.
Bauen Manager Mist müssen die kleinen gehen und stehen oft vor dem Ruin, obwohl sie immer ihre beste Leistung für das Unternehmen erbracht haben.
Ein Manager wird dann auch noch mit Millionenbeträgen cash auf die Hand "bestraft"!
Wer da noch Verständnis für Unternehmen aufbringt, die mit offenen Augen in den Abgrund gesteuert wurden, ist in meinen Augen selten dumm!
Kein Aktionär oder Manager hat je so viel für ein Unternehmen geleistet wie der kleine Arbeiter.
Nimm alle Arbeiter aus einem Unternehmen weg und dann setz nur einen Manager ein.. er wird nicht einen Cent verdienen.

Aber das ist inzwischen typisch deutsch... man bekommt ohne Grund einen Arschtritt und hat dann auch noch Verständnis für den Arschtreter.
Wacht endlich auf!
 
@Nazar: Ist mir schon klar, dass die normalen Mitarbeiter die Arbeit vollbringen. Ich sag auch nicht, dass Manager ein fettes Gehalt bekommen sollen. Meine Aussage ist nur: Ein Unternehmen muss flexibel sein und oftmals rollen dabei nunmal Köpfe. Man KANN nunmal nicht sturr gradeaus gucken ohne was zu tun. Oftmals muss sich ein Betrieb umkrempeln, sonst läuft halt nichts mehr. Schaut euch Karmann an- die machen jetzt dicht. Haben von Anfang an das Gleiche gemacht. Jetzt machen se dicht wegen zu wenigen Aufträgen für zuviele Mitarbeiter...
 
Soll ich jetzt Mitleid haben oder mich schuldig fühlen, weil mein Notebook nen ATi Chip hat? Mal ehrlich, die ganzen Firmen, Selbständigen usw. - alle nur am jammern, weil sie den Hals nich voll kriegen. Natürlich ist es in der Theorie so, das immer alles wachsen muss usw. aber irgendwann ist selbst der nachgefragteste Markt gesättigt. Da heißt es dann mal, mit Innovation um die Ecke kommen - und damit meine ich nicht "nagele 30 Grafikkarten auf ein Mainboard und verkaufe das als bahnbrechende Innovation". Wie wärs mal mit stromsparenden, aber leistungsfähigen Grafikkarten? Ich glaube da ist im Zuge der hohen Energiepreise durchaus Bedarf da. Dann müsste man auch keine Belegschaft verkleinern. Ich hab das Gefühl das nvidia am Markt vorbeiproduziert und deshalb auf ihrem Zeug sitzenbleibt. nvidia will wohl lieber n Monopol - damit der Absatz gesichert bleibt - aber dann gibts gar keine Innovationen und keine Preisbewegung mehr - und die Arbeitsplätze wären auch nicht sicherer als jetzt - schließlich ließe sich der Gewinn weiter erhöhen mit weniger Angestellten... das Ergebnis eines möglicherweise übertriebenen Benchmarkingprozesses...
 
@Rikibu: Ich sehe, du kennst dich mit Wirschaft aus. Mir gehts nicht darum NVidia als Helden dastehen zu lassen, mich kotzt es bloß an, dass Leute die offensichtlich keine Ahnung haben was gerade am Weltmarkt abgeht hier so tun als würden sie alles besser machen können.
 
@Samin: Der kleine Mann muß doch auch inteligenter wirtschaften wenn er in einer Krise steckt wie Arbeitslosigkeit und die Unternehmen schaffen das nicht?

Ich denke mal das die Gewinne auch bei einem Rückgang die Firma nciht verhungern lassen wird. Die ihr Problem ist halt nur mach ich 50Euro plus, darf es nie nur noch 49euro pülus sein, egal was man dafür anstellen muß.
 
@Rikibu: Das Problem könnte auch das Imageproblem sein. Letztens hat man ja Fehler in gewissen Notebookchips bestätigt. Das hallt schon schmerzend nach. Wer sagt das das im Desktopmarkt nich auch der Fall ist? Anderes Problem ist auch, das es IMO keine wirklichen Softwarekracher gibt, die diese Stromfresser rechtfertigen. Weiteres Problem, Vista - da läuft performancetechnisch nicht alles so wie man sich das wünscht. Kopierschutz - da haben viele berechtigterweise keinen Bock drauf und die potentiellen Kunden sagen sich dann, ich geb mein Geld (das ja auch nicht mehr geworden ist in letzter Zeit) anders aus. die werden schon noch genug Hardware absetzen, das glaub ich schon. richtig schmerzen tut es, wenn man den letzten Mitarbeiter entlässt um die Bilanzsumme hochzuhalten - nur ist dann kein "dummer" Angestellter mehr der, der den Krempel fertigt, entwickelt, damit überhaupt Gewinn reinkommt... Das ist doch das fatale an dieser "ich entlass Leute" Entwicklung. Qualität wird dadurch nicht besser, wenn weniger Leute mehr arbeiten müssen. Und es hat nach außen hin noch einen argen Imageschaden, wenns dann heißt, die entlassen die Leute. Warum sollte ich die dann als Kunde unterstützen? Schließlich kann man mit seinem Kaufverhalten etwas steuern was soziale Verantwortung heißt.
 
Hum liegt das jetzt an der GPU-Katastrophe oder gibts wieder allgemein ne Flaute. Ich denke ein bisschen was von beiden.
 
....und die Käufer von Nvidia-Produkten müssen jetz 6,5 % weniger dieser Produkte kaufen. Sorry!
 
@metusalemchen: naja das wird dann zwangsläufig zu weiteren entlassungen führen.
 
Das Ergebnis maßloser Überschätzung, Arroganz und Ignoranz der nvidia Manager würde ich sagen. Wie war das vor ein paar Monaten, als sie erzählt haben das sie wüßten was AMD und ATi falsch machen würden? Oder gegen Intel gehetzt haben mit lächerlichen PowerPoint Präsentationen? Hab schon damals gesagt "Hochmut kommt vor dem Fall"
 
Mann sollte dazuschreiben das diese News nicht komplett ist. Die Aktie von NV war die letzten Tage nur noch 10 € Wert und nach bekanntgabe des Stellenabbaus stieg die Aktie wieder um 11 %. Alles nur für die tollen Anleger und Analysten die das Unternehmen bewerten. Da war NV einfach für den CEO nicht genug Wert und so mussten Menschen entlassen werden auch wenn es NV unter dem Strich garnicht schlecht geht.
 
Gott sei Dank gibt es ja die Finanzkrise und endlich haben die Firmen einen Grund Leute zu entlassen. Es ist doch zum Kotzen das die Gier von "wenigen" Aktionären so unmenschlich hoch ist, das Gewinnübertreffung des vorangegangenen Jahres zwanghaft in asozialer Art den Bedürfnissen einer "sozialzivilisierten" Gesellschaft entgegensteht. Jeder "kleine Mann" wird gezwungen von seinem Wenigen noch Rücklagen zu schaffen um in Krisen klarzukommen, und riesige Unternehmen schaffens nicht um vermutlich mehr Devidenden auszuzahlen. Hochverachtungsvoll.
 
@MrRossi: Leider leider liegst Du absolut richtig. Eine Firma macht im Jahr 2007 bsp. 8 Mrd Gewinn. Im Jahr 2008 sinds dann "nur" noch 7 Mrd Gewinn. Achtung, wir sprechen immer noch von Gewinn. Natürlich gehts der Firma dann gleich "schlecht" und kann nur mittels Entlassungen kompensiert werden. Mann (Firma) muss natürlich jedes Jahr den Gewinn vom Vorjahr übertreffen, sonst ist sofort eine Katastrophe in Aussicht.
 
Manchmal frag ich mich wer so was ausrechnet, einfach gesagt, was wäre wenn nvidia nur 100 Mitarbeiter hätte, müssten sie dann 6,5 Leute entlassen!
 
KfW fragen. die greifen finanziell unter die arme
 
@hjo: stimmt, jetzt sind es ja schon ca 600 Mio Euro die wir Steuerzahler tragen dürfen. Aber warscheinlich wird es beim kleinen Mann hängen bleiben und BMW werden wieder die Steuerzahlungen erlassen da der Konzern ja so wenig Gewinn gemacht hat....
 
Vielleicht springen für ATI ein paar Firmengeheimnisse raus :)
 
@f!R: Erst mal sicherlich nicht. Genauso wie im Finanzbereich werden die Mitarbeiter vertraglich daran gehindert innerhalb von 3- 6 Monaten eine Position bei einem Konkurrenten zu besetzen.
 
Finde ich gut. Haben die Mitarbeiter mehr Freizeit und können ALG kassieren.
 
@modelcaster: Das ist doch nicht ernst gemeint oder?
 
Hallo Nvidia! Wie sagte ich schon vor längerer Zeit, wenn es um Nvidia ging, Hochmut kommt vor dem Fall! Und falls jetzt wieder die scheinheiligen, die armen- Angestellten-Laberer kommen. Es interessierte Nividia, in der Vergangenheit und auch zum aktuellen Zeitpunkt, einen Dreck, ob ein Kunde Probleme mit der Hardware/Software von Nvidia hat und dadurch viel Zeit und Geld ans Bein bindet um ein fehlerbereinigtes/ repariertes Produkt zu bekommen. Ich kenne auf jeden Fall jede Menge Leute, die mit so etwas Probleme hatten. Ich benutze übrigens seit einigen Jahren schon ATI. Was ich damit sagen wollte, Lexmark,HP, Sony, EA, Telekom, Pro-Markt, Microsoft, und wie sie alle heißen. Der Kunde wird nicht ernst genommen und schwups geht es abwärts.
Dabei möchte ich mich mal hiermit bei den endlich mündig gewordenen Verbrauchern bedanken, die die Unternehmen für Ignoranz und Arroganz abstrafen.
 
Ich finde es einerseits immer schlecht wenn Stellen verloren gehen, auf der anderen Seite konnte man es schon kommen sehen. Sie haben sich anscheint ein bisschen übernommen. ATI scheint ja echt wieder ordentlich nach vorne zu kommen - zu Recht! - Sie haben bessere Qualität (nicht verwechseln mit Leistung) und ein viel besseres Preis/Leistungsverhältnis.
 
@Driv3r: Man darf nicht vergessen das die aktuelle ATI Grafikkartengeneration noch garnicht in den Quartalszahlen von NV vorkommt. Im nächsten Quartal wird es für NV auch nicht besser aussehen.
 
Wenn ich solch eine beschissene Aussage schon wieder lese platz mir hier gleich der Arsch weg : Das ist doch nur eine mittlerweile eingebürgerte Masche um noch mehr Gewinn zu machen auf Kosten der Mitarbeiter. so ein humbug !!!
Baut doch mit 2 oder 3 Leuten eure Grafikkarten Nvidia oder am besten mit ein oder zwei Robbis....dann ist der Gewinn am größen....vorrausgesetzt solch eine Mannschaft kommt der Nachfrage hinterher.....Meine Fresse nochmal....immer dieses "wir müssen leider Arbeitsplätze abbauen weil bla bla bla"....die sollen mal lieber zusehen das sie 100% Quali verkaufen oder was war das mit dem Lötzinn was nicht korekt war und was die Karten nach einiger Zeit hopps gehen läßt ?? nunja aber weniger Mitarbeiter = 110% Qualit am Ende !! man man man da dürfte man genauso wie bei Nokia keine Ware mehr kaufen bei solch einem Menschenhandel !!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links