Hurrikan Ike: Größter Internet-Ausfall seit 2003

Internet & Webdienste Der Hurrikan Ike hat in den USA für die massivsten Internet-Ausfälle seit fünf Jahren gesorgt. Vor allem die zahlreichen Stromausfälle sorgten dafür, dass die Infrastruktur in mehreren Bundesstaaten gestört wurde. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaube mal dass das Internet für die Leute in den betroffenen Gebieten erstmal zweitrangig ist. Außerdem finde ich die Aussage gut dass 2003 50 Mio Menschen die ohne Strom waren kein Internet hatten... Ist ja auch schlecht möglich wenn kein PC oder WLAN-Router funktioniert :-D
 
@DCBlaze: Naja, der Ausfall betrifft ja nicht nur das Gebiet in dem Der Hurrikan war. Es werden auch viele andere in den USA Internetprobleme bzw. keien Verbindung gehabt haben. Wenn ein wichtiger Knotenpunkt ausfällt ist schon ein sehr großer Teil betroffen.
 
@RegularReader: Dann ist das Netz aber recht schwach ausgebaut. Normalerweise sollte die Infrastruktur ähnlich aufgebaut sein wie ein Stromnetz. Sprich wenn ein Knoten ausfällt, dann sollte ein Nachbarknoten die lasst übernehmen können. Das es dann zu Performanceeinbußen kommt ist klar, aber ausfallen soltle es dabei nicht.
 
@DCBlaze: Ja, keine Ahnung. ^^ Bei dem großen Gebiet den "Ike" erfasst hat ist vll auch der Nachbarknoten ausgefallen :P
Bin kein Netzwerktechniker, war nur ne Mutmaßung :)
 
@RegularReader: ^^ Prinzipell könnte es sein. Also ich denke mal dass es so abläuft wie bei Routern. Wenn mehere Router aneinandergeklemmt sind, dann werden in den Geräten Tabellen angelegt damit jeder weiß welcher Router wohin Verbindung hat. Wenn nun Daten gesendet werden suchen sich die Router den kürzesten oder den schnellsten Weg. Fällt nun ein Gerät aus merken das die anderen und suchen sich eine neue Route.
Und so sollte es meiner Meinung nach auch bei großen Netzwerkknoten sein da diese auch als Router fungieren.
 
@DCBlaze: das ist das problem. alle schreiben irgendwas, keiner kennt die fakten, es hat auch keiner lust, sich schlau zu machen. ich übrigens auch nicht :)
 
@Matico: Bezüglich keiner kennt die Fakten: Ich hab schon die letzten paar Tage auf einige Seiten eine schlechte Verbindung (und das hatte ich schon vor dieser News) z.B. sourceforge.net (216.34.181.60) hab mich schon gefragt woher das kommt. Ein tracert auf die IP ist nicht möglich! der Host ist nicht erreichbar (bei mir jedenfalls) aber alle anderen Seiten gehn
 
@DCBlaze: Tja, leider ist auch das Stromnetz in den USA lange nicht so störungsfrei aufgebaut, wie in Deutschland. Desweiteren können ja auch Rechenzentren in diesen Gebieten gewesen sein, welche auf Dauer ohne Strom nicht mehr erreichbar sind (und damit auch nicht die gehosteten Dienste).
 
Hehe, da fällt mir doch gleich die passende Southpark-Folge ein: "OH MY GOD, there is NO internet!!! WAAAAAAH!" Sehenswert :)
 
@DaOptika: 12. Staffel gibts noch nicht in deutsch. Und da die meisten hier bei Winfuture noch nicht einmal richtig deutsch können (und ich glaube nicht, dass das alles Amis/Engländer sind), ist es unwahrscheinlich, dass sie irgendeine Fremdsprache beherrschen.
 
@glowhand: mein Deutsch ist vielleicht nicht perfekt, ich beherrsche aber französisch und englisch in Wort und Schrift. Vermutlich bin ich noch lange nicht der einzige, der in diesem Forum mehrere Sprachen beherrscht. Also bitte nicht überheblich werden oder aber ich vermute, dass Du deinen Beitrag mit einem augenzwinkernden Smiley versehen hättest, oder ?: LOL
 
Hat das Internet damit nicht seine Wirkung verfehlt? Das wurde doch enwickelt, um nach einem Atomschlag weiter kommunizieren zu können.
Wenn nun schon ein "billiger" Sturm alles platt macht....

Aber trifft ja eh nur die zivile Bevölkerung.
 
@ElMorte: informiert Euch mal über die Qualität des amerikanischen Stromnetztes und des Internet's. Wer genau recherchiert, dem werden die Haare zu Berge stehen :)
 
@Pegasushunter: Wenn ich Deine Rechtschreibung sehe, stehen mir auch so schon die Haare zu Berge! :-) ("des Netzes", sowie der Deppenapostroph "des Internets")
 
Und sie da, es gibt doch noch ein Leben nach dem disconnect.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen