Bestätigt: Apple entwickelt ARM-Prozessor fürs iPhone

Handys & Smartphones Der Computerhersteller Apple entwickelt einen eigenen ARM-Prozessor für die nächste Version des iPhones. Entsprechende Vermutungen wurden nun von Wei-han Lien, Senior Manager des Chip-Teams bei Apple, bestätigt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Noch eine Generation - bin gespannt was dieses mal an "Neuheiten" dabei sind bzw wie die Nutzer geknebelt werden.
 
@cH40z-Lord: Oh nein, eine Weiterentwicklung. Ein Drama sondergleichen. Finds auch schlimm, dass Apple einfach so seine Produkte weiterentwickelt. Das sollte man verbieten. Der Apple II hätte auch gereicht. Und dieses Windows von MS erst... ohne Worte. DOS ist doch viel eingängiger. Knebelvertrag? Wirst Du gezwungen dieses zu nehmen? Richtig, nein!
 
Mit weiterentwicklung meine ich nur, dass Apple dann das Produkt in 9 Monaten wieder für knapp 600 Ocken loswerden will - mit Knebelvertrag: den der Entwickler.
 
@cH40z-Lord: Ja und? Jedes Produkt wird weiterentwickelt. HTC hat doch erst heute 3 neue Handys vorgestellt. Soll Apple das nicht machen dürfen?
 
@cH40z-Lord: spars dir, er verstehts net
 
wer wird den gezwungen des Teil zu kaufen?
 
ich weiss, ein sehr flacher witz, aber er muss trotzdem sein, bevor es noch wer anderes postet: Oh Gott, wie ARM :)
 
@Slurp: Der war jetzt aber echt mal ARM. Sowas ARMseliges hab ich selten gelesen. Ohne ARMe keine Kekse.
 
@Slurp: Lieber ARM dran als ARM ab
 
@darkalucard: i lol'd
 
Eine eigene Chipentwicklung ist ein teures Geschäft, das auch nicht sofort Gewinne abwirft (MS entwickelt keine Chips!). Dass Apple diesen Schritt für die eigenen Produkte gehen will und sich somit ein Stück weit von Zulieferern freier machen will, halte ich für höchst respektabel. Man kann durchaus vermuten, dass das Ergebnis gut an die HW/SW angepasste Chips sein werden, die vernünftig funktionierende Produkte zum Ergebnis haben, da die komplette Qualitätskontrolle im eigenen Haus bleibt.
 
@Thunderbyte: so kompliziert ist das in dem Fall auch wieder nicht. Der CPU Core wird von ARM als IP-Core verkauft (sozusagen der Programmcode der Hardwarelogik), die Zusatzfunktionen kann man ebenfalls von anderen Anbietern als IP-Core kaufen, das ganze in einem eigenen Designs zusammenfassen und einen Chip Hersteller wie z.B. TSMC den Rest erledigen lassen, fertig ist die eigene CPU. Das ist selbst für kleiner Firmen machbar. Wichtig sind natürlich entsprechend große Stückzahlen, damit sich das lohnt, aber das sollte kein Problem sein.
 
Schonmal drüber nachgedacht, dass es auch einfach ein iPhone 3G mit anderer bzw. schnellerer CPU geben könnte?! Muss ja nicht immer gleich was neues geben :)
 
@Griggi: Richtig, die weiteren "Neuerungen" kann man sich ja dann für 6 Monate später aufheben ... dann kann man die "neuen" iPhones dann wieder für 600 Ocken verscheuern ...
 
@Griggi: Right. Oder ein 3D Beschleunigungschip! Hab gerade mal Star Wars Unleashed gespielt: sehr nett, was da jetzt schon geht. Wenn man dann noch beschleunigtes 3D hinzurechnet...da wird das iPhone ja noch zur echten Spielkonsole! Bis dieser Entschluß Früchte trägt, wird wohl deutlich mehr Zeit als nur 6 Monate vergehen...
 
@Griggi: juhu... eine neue PSP. apple betreibt innovationsdiebstahl =)
 
@jim_panse: PSP ... hat man das nicht früher mal bei Nokia als "NGage" verkauft? :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich