Microsoft: Information Cards gegen Datendiebstahl

Datenschutz Um den immer weiter verbreiteten Identitätsdiebstahl im Internet zu unterbinden und um das eigene digitale Idenitätssystem zu fördern, hat Microsoft heute Unternehmen, Regierungen und jeden einzelnen Menschen aufgerufen, bei der Implementierung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gute Idee! Aber zwei Dinge stören mich. Erstens kann unser Einkaufsverhalten mit der Karte aufgezeichnet werden und zweitens wird man wieder Richtung Microsoft gedrängt, wobei das zweite Problem sich bestimmt schnell lösen lässt fals diese Card auch mit Linux funktionieren würde.
 
Die Hacker werden sich dann vermutlich darauf konzentrieren Cardspace zu attackieren um möglichst viele Useridentitäten stehlen zu können.
 
Also behält Orwell doch recht... (http://de.wikipedia.org/wiki/1984_(Roman))
 
@fsbkiller: naja, solche sogenannten "dystopias" (negative utopias, Utopien) gehen immer vom schlimmsten aus. In 1984 oder auch Brave New World herrschen totalitäre Systeme und zwar weltweit. Das wird kaum eintreten, es wird immer jemanden geben der dagegen auftritt (siehe aktuell: Simbabwe).
 
Ich weiß nicht.
Was ist, wenn jemand eine Karte fälscht? Irgendwann wird das einer schaffen, dann rennt der mit (z.b. meiner) Identität herum und kauft ein, oder murkst wen ab - und wem wirds wohl in die Schuhe geschoben, weil er ja mit meiner karte eingeloggt war? Ich halts für gefährlich alles zu Zentralisieren - gerade auch weil soo prima kontrolle über jemanden gehalten werden kann. Spurt er nicht, wird ihm die Karte (die dann für alles benutzt wird) gesperrt. Tolle entwicklung..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen