Microsoft erklärt wie der IE8 nach Hause telefoniert

Browser Nachdem in der letzten Woche bekannt wurde, dass auch der Internet Explorer 8 bestimmte Eingaben des Benutzers an Microsoft durchreicht, versucht das Unternehmen nun, die Datenschutzbedenken mancher Kritiker zu zerstreuen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Damit geben sie sich selbst einen Arschtritt. Leider.
Die Funktion muss zwar erst aktiviert werden aber überhaupt die Information, dass der IE etwas senden könnte wird wieder einige davon abschrecken.
 
@kwisi: warum? Ich finde, so wie heir beschrieben, ist die Sache in Ordnung.
 
@kwisi: Nein, überhaupt nicht.  PS: Auch Firefox hat eine ähnliche Funktion.
 
@kwisi: Es ist eigentlich viel besser geworden. Wenn man seine nutzung überwachen lassen will, muss man es explicit aktivieren. Damit nimmt man den Kritikern die Luft aus den Segeln. Denn es wird keiner gezwungen es zu Aktivieren.
 
@kwisi: Also ich finde das gut, dass Microsoft ein Statement dazu abgibt. Immerhin hat Googles Chrome eine Funktion, die auch "nach hause telefoniert" und die geben dazu überhaupt kein Statement ab!
 
@kwisi: Über PlugIns gab es ähnliche Features schon länger für alle möglichen Browser. Also dürftest Du gar keinen Browser nutzen. Neu ist nur, dass die Funktionalität direkt integriert wird und einfacher mit der Eingabezeile zusammenarbeitet. Sich darüber aufzuregen zeugt davon, dass es einem vorher sch...egal war. Manche Leute speichern z.B. ihre Bookmarks bei Delicious und manche halten sie geheim. Solange so etwas nicht automatisch erfolgt und es dem Benutzer doch selber überlassen ist ob er es nutzen will, ist doch alles in Butter. Er muss sich nur bewusst DAFÜR entscheiden.
 
@kwisi: Da stimme ich mal dagegen. Die Funktion ist rein optional und von daher per default deaktiviert. Hier brauchst Du noch nicht mal ein Plug-in um das Nachhausetelefonieren zu untredrücken. Wo ist da also das Problem. Btw. das mit dem nachhausetelefonieren tun alle Browser. Und MS hat sich damit eher einen Gefallen getan, weil sie von vorn herein gleich mit offenen Karten spielen.
 
@kwisi: lol und du gehst beim karten mit deiner bankkarte auch erst hin und verlangst, dass es keine kommunikation mit dem bankserver gibt, um deine daten abzugleichen?! ey sooo vögel wie hier rumeiern... blick doch mal ein bisserl weiter als deinen ohnehin shcon sehr sehr kleinen tellerrand :D
 
@kwisi: Warum regst du dich auf? Du entscheidest, ob der IE nach Hause telefoniert oder nicht. Und, welcher Browser macht das nicht? Es liegt an deiner Einstellung. Ist das so schwer zu begreifen?
 
@swissboy: welche Funktion im Firefox sollte das sein ? Habe mit Netstat meinen Netzwerkverkehr beobachtet, aber nix ausergewöhnliches entdecken können was auf eine Verbindung zu Mozilla hinweisen könnte. Vorrausgesetzt die automatischen Updates sind aus, gibt es keinerlei Verbindung von firefox in Richtung nach Hause.
 
@kwisi: Ich habe jeglich geschrieben, dass so eine Funktion ob sie da ist oder nicht, Leute davon abhalten wird den IE zu nutzen. Nächstes mal ein bisschen sinniger mit den Kommentaren befassen. Danke.
 
"Erst nach 24 Stunden Monaten werden die IP-Daten gelöscht. " Was nu oO
 
@TheUntouchable:
"Bei GOOGLE sieht dies anders aus. [...] Erst nach 24 Stunden Monaten werden die IP-Daten gelöscht."
 
@TheUntouchable: WF war sich auch noch nicht so sicher ^^
 
Solange das von Anfang an ausgeschaltet ist, ist das in Ordnung.
 
Ich find die Funktion TOP und da es net in ner Daten Sammelwut ausartet....+
solang die IPs gelöscht werden ....
 
@SebastianM: Wieso? ich finde es schon erschreckend, dass mittlerweile jede noch so kleine Softwarefirma oder Webseitenbetreiber dazu übergehen, immer mehr Daten vom Nutzer speichern zu müssen. Langsam müssen mal verbindliche und Strengere Regelungen her, die diese ganze Sammelwut beendet. Es ist einfach nur nervig, dass man bei nahezu jedem Programm erstmal ein Tool oder Crack laden muss, der dann die Kommunikation mit dem Hersteller unterbindet.
 
@SebastianM: Ich finds auch nicht schlecht. Das primäre Ziel von der Funktion ist ja nicht die gemein-gefählriche, weit verbreitete Datensammelwutitis, sonder ein Feature, um das Browsen zu erleichtern. Selbes gilt für Google und Firefox. (Wobei Google doch zu viele Daten mit meinen Anfragen verknüpft.)
 
Also dem Fx trau ich momentan noch am meisten. Google am wenigsten und der IE liegt irgendwo in der Mitte.
 
@Ray-C: Die ist schon klar das Firefox und google eine sehr enge kooperation haben und google eines der Hauptsponsoren Mozillas ist? Wenn ich mich wirklich Sorgen um das Thema Datensammeln mache, ist Firefox nicht meine erste Wahl.
 
@Ray-C: dito.
 
@Ray-C: Ich nutze Opera, weil mir dieser Browser gefällt.
 
@Kalimann: Und? Firefox ist erstensmal OpenSource (verdeckte Mechanismen würden also schnell auffliegen, allein schon weil er eine sehr populäre Software ist), zum andern ist Google zwar Sponsor (und dafür haben sie ja im Gegenzug auch ihre Suchmaschine als Default-Eintrag im Suchmaschinenfenster bekommen), mischen sich aber weder in die Entwicklung ein, noch würde sich Mozilla dahingehend Dinge von Google vorschreiben lassen und sie sind auch nicht abhängig von Google (das haben sie auch selbst oft genug betont).
 
@Ray-C: Google Chrome ist auch OpenSource bzw. Chromium zumindest.
 
@Ray-C: Wenn ich aber davon ausgehe, dass viele Nutzer die Googlesuchmaschine als Standardstartseite verwenden, ist es ziemlich egal ob Du Chrome oder FF verwendest. Die Daten kriegt Google so oder so in dem Moment wo Du über die Suchmaschine irgendetwas unternimmst.
 
@glowhand: Es geht darum, dass nichts eingebaut werden kann, was nicht bemerkt würde und bei Google Chrome weiß man ja schließlich bereits offen über die Datenschutzprobleme bescheid, die bräuchten also nichts mehr verstecken. @Lostinhell78: Aber mir steht die Möglichkeit offen eine andere Suche zu benutzen, von daher sind es zwei Paar Schuhe.
 
@Ray-C: Ja klar diese Wahl hast Du immer im Firefox. Aber letztendlich...wenn wir ehrlich sind....wieviele User, welche sich über die Datensammelwut von Google meckern, nutzen denn wirklich ne andere Suchengine. War nur als Beispiel gedacht. Ich bin eben mal einfach der Meinung, dass viele zwar über Google meckern, es aber dennoch nutzen. Von daher denk ich, dass dieses Beispiel schon der Realität Rechnung trägt. Ich persönlich nutze weder Chrome noch sonst etwas aus dem Googlehaus, da ich der Meinung bin, dass 50.000 Suchtreffer weniger immer noch ein qualitativ gutes Suchergnis ist (wenn nicht sogar besser). Mfg
 
wieso geht man überhaupt diesen weg... wie groß ist die wahrscheinlichkeit, dass ein sicherheitsupdate für den ie8 ausversehen diese funktion aktiviert usw usw usw... man sollte sowas erst gar nicht "einbauen"
 
@hjo: Auch wieder wahr. Sollte sowas rauskommen, währe das nochmal ein Punkt auf das schlechte Image von Microsoft. Da die jetzt aber Lieb sein wollen, denke ich werden sie darauf aufpassen das es eben nicht passiert.
 
@hjo: Auch Firefox hat eine ähnliche Funktion, es scheint also eine Art Modetrend zu sein.
 
ja im FF auch (und das ärgert mich auch ziemlich). was mich nur wundert ist, dass gesammelt wird, obwohl sehr viele dagegen sind.
 
@hjo: Es geht doch ganz einfach darum, dass Microsoft sieht, wo es Probleme gibt. Dass sie "analysieren" können, was der Benutzer eben an der Software benutzt etc. - es ist ja immer noch eine Beta! Und was gibt es Aufschlussreicheres für einen Hersteller, zu "sehen", was der Benutzer real mit der Software treibt. So können sie direkt Sachen verbessern etc. Und sie machen das nicht, um jetzt Werbe E-Mails irgendwohin zu schicken oder den Benutzer in irgendwelche ominösen Listen einzutragen, sondern ausschließlich, um die Software zu verbessern. Das ist einfach eine bessere, weil im Endeffekt wesentlich einfachere Möglichkeit für die Entwickler, zu sehen, wo es hakt, wo nachgebessert werden muss etc.
Und die Suggested Site Funktion geht ja wohl kaum, wenn er nicht "nach Hause telefoniert", denn so sammeln sie halt Webseiten, wissen wie oft auf welcher jemand drauf war und können so eigentlich erst die Funktion ermöglichen.
Und eine Sache nicht zu vergessen: Microsoft macht größtenteils sein Geld damit, Software zu verkaufen. Google größtenteils mit Werbung und damit verbunden Informationen zu horten.
 
Es ist schon echt erschreckend wieviele Leute hier angst haben, das irgendwas gesammelt wird. Viele scheinen garkeine Ahnung zu haben, wo gesammelt wird, von dem sie nicht mal denken das dort gesammelt wird. Es wird praktisch auf jeder Internetseite gesammelt. Niemand weis was der Betrieber der Seite oder des Servers damit anstellt. Sich sorgen zu machen der der browserhersteller Nutzerspezifische Daten sammeln ist ziemlich Sinnfrei, da es die Webseitenbetreiber Browserunabhängig tun können.
 
@Kalimann: Ist aber Medienwirksamer, wenn man große Namen nennen kann, der Durchschnittsbürger von heute lebt vom Sensationsjournalismus und möchte nur die halbe Wahrheit wissen.
 
@Kalimann: Erschreckend ist einzig und allein deine Aussage hier und der Vergleich. Wenn ein webseitenbereiber die Zugriffsdaten sammelt ist es was ganz anderes als ein komplettes Surfprofil durch den Browser. MS hat mehrfach bewiesen das sie für Profit über Leichen gehen. Wer den IE nutzt müsste es mit dem Knüppel kriegen, und das schon seit Jahren.
 
@IT-Maus: Was soll man dazu sagen? Willkommen in der Realität. Das macht nicht nur Microosft so, das macht jede andere Firma auch.
 
@ IT-Maus: Kleine Maus, setz mal Deine Scheuklappen ab und Dein kleines Mäusehirn wird feststellen, dass die Welt aus mehr als einem bösen MS besteht. Ein Tunnelblick ist nicht nur beim Autofahren schlecht, sondern ist auch sonst eine dumme Sache.
 
"...Erst nach 24 Stunden Monaten..." 24 Stunden Monate wär mal geil, dann wär alle 12 Tage Sylvester und mit 24 Tagen Urlaub könnte man 2 Jahre lang in Urlaub fahren ^^
 
Ich verstehe nicht was dieses ganze Datensammel Thema auf einmal soll. Ob ich jetzt direkt auf die Suchseite gehe und dort mein Suchwort eingebe, oder über die Suchleiste im Browser macht doch gar keinen Unterschied. Der Suchanbieter weiß doch sowieso was ich gesucht habe. Oder meint ihr dass auf der Suchseite nichts gespeichert wird?
 
@phunkydizco: Dickes (+) Seh ich haargenau so. FF mit Startseite von Google macht keinen Unterschied zu Chrome.
 
@phunkydizco: scroogle.org statt google.de... oder doch metager.de ?
 
... man kann es drehen und wenden wie man will - die Realität sieht nun einmal so aus, dass man Geld mit Daten von Usern verdienen kann - und das wird auch so gemacht! Und dass nicht nur die Großen wie Google, Microsoft, Yahoo o.ä. so verfahren, müßte den meisten Internetbenutzern eigentlich klar sein. Oder habt ihr nach einer Anmeldung in einem x-beliebigen Forum oder beim Onlinekauf noch nie erlebt, dass sich das Spamaufkommen auf eurem Online-Mail-Account plötzlich erhöht hat? Na dann ...
 
Für mich ein Grund mehr den IE 7/8 nicht zu benutzen. Obwohl ich mir nicht Schlüssig bin ob der Firefox und der Opera Browser auch "nach Hause" telefoniert!
 
@25cgn1981: Wie schon mehrfach erwähnt, Firefox hat eine ähnliche Funktion (der IE7 übrigens nicht).
 
Firefox vertraue ich da eher, denn es lässt sich eh alles abschalten, was kritisch sein könnte. Beim IE ist es zwar standardmäßig deaktiviert, aber er ist immerhin proprietär und dementsprechend lässt sich das schlechter nachvollziehen.
 
@25cgn1981: klar machen die das. Und sie machen das auch nur um ihre Browser zu optimieren. FF und Opera sind keine Stasi und kein Geheimdienst. Sie interessiert doch nicht, wer Du bist. Sie wollen einfach nur Deine Surfgewohnheiten herausfinden um ihre Produkte entsprechend optimieren zu können. An Deine Personalien kommen sie nur mit einem Gerichtsbeschluss. Und da müssen sie einen triftigen Grund dafür haben. Deshalb habe ich davor keine Angst, sofern sie nur die Daten sammeln, die der Browser hergibt. Wenn aber Trojaner oder Keylogger gesetzt werden, dann finde ich es eine Sauerei, selbst wenn es nur für Marketing und Produktentwicklungszwecke verwendet werden. Es gibt in jedem Unernehmen Mitarbeiter, die gerne solche Spionagefunktionen für andere Zwecke ausnützen.
 
"Principal Programm-Manager" - Die Amis und ihre hochgestochenen Berufsbezeichnungen, immer wieder ein Lacher.
 
Mal abgesehen von den "24 Stunden Monaten" :D finde ich den News-Artikel widersprüchlich. Erst ist die Rede davon, dass Microsoft die IP-Adressen nicht speichert, sondern lediglich für die Übertragung benötigt und am Ende ist die Rede davon, dass die Daten erst nach 18 Monaten anonymisiert werden. Ja was denn nun? Wieso sind die Daten 18 Monate lang nicht anonym? Da sollte der Autor dann auch genauer drauf eingehen! Bekommt jeder User wie beim Chrome-Browser eine GUID, die mitübertragen wird? Wenn ja, widerspräche das ebenfalls dem Anfang der News, wo genau erwähnt wird, was alles übertragen wird!
 
@sushilange: eine IP Nr ist nur eine Nummer nichts weiteres. Damit können sie direkt nicht ausfindig machen, wer dahinter steckt.
 
@big bidi: Nett, dass du das einem Informatiker erklären möchtest :-) Wusste ich ja noch gar nicht! :D Verstehe aber auch nicht, was das mit meinem Kommentar zu tun hat?
 
Wenn jemand wissen will, was sein Browser alles an Informationen preis gibt, dann kann er das auf dem Link http://anontest.de herausfinden.
Mit diesen Informationen kann Google, MS und Konsorten nicht herausfinden, wer Du bist. Sie kennen zwar Deine IP Adresse, Deinen Internet Provider und was Du für einen Browser verwendest. Auch Dein Wohnort kann festgestellt werden. Aber das wars auch schon. Wenn er mehr von Dir wissen will, dann muss er mit einem Gerichtbeschluss bei Deinem Provider vorsprechen. Sowohl Google als auch MS sammeln Millionen von IP Nr. Die können doch keine IP Nr zurückverfolgen. Und sie wollen das auch nicht. Deshalb ist diese ganze Thematik doch ein Tsunami im Wasserglas.
 
@big bidi: danz dickes PLUS für weitsicht und weiter denken!
 
kann mir einer sagen wie ich die iE8 wieder deinstallieren kann?unter software gehts net!hab schonn alles gesucht aber irgendwie weis ich nicht wie ich das wieder deinstallieren kann. Danke schonn ma im vorraus.
 
Wer braucht eigentlich diesen IE Müll? Microsoft bringt doch sowieso nichts vernünftiges in sachen Browser auf die Reihe. Immer nur eigene "Standards" durchsetzen wollen und sich nicht an die Standards der W3C halten. Ich frage mich, was der Mist soll. Gerade im Bereich Webdesign könnte man Massiv die Kosten senken, wenn man als Webdesigner nicht jede Seite auf allen Browsern Testen müsste. Das größte Problem stellt dabei IMMER der Internet Explorer dar. Würde sich Microsoft endlich mal an ALLE Standards der W3C halten, dann gäbe es soetwas nicht. Gerade im Bereich CSS und AJAX macht sich das Ganze extrem bemerkbar. Von daher lehne ich den IE grundsätzlich ab.
 
heute erklärt, morgen verändert, somit hat man die User nicht angelogen.. "aber, die Veränderungen waren technisch bedingt.." ja,ja(nordisch) Reactos.org wird kommen... liebe Grüße Blacky
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles