Vista: Microsofts Mojave Experiment jetzt auch im TV

Windows Vista Microsofts Mojave Experiment ist im TV angekommen. Nachdem die kurzem Clips zunächst nur über das Internet verbreitet wurden, laufen sie nach Angaben von US-Journalist Joe Wilcox jetzt auch bei amerikanischen Fernsehsendern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
eins ist seltsam. vista läuft doch so gut (angeblich). wieso dann dieser aufwand, wenn viele mittlerweile vista haben bzw. noch umsteigen wollen... und wie war das bei dem experiement noch? die negativen punkte wurden nicht aufgezeichnet?
 
@hjo: Die Werbung ist dafür gedacht neue Kunden zu werben und den Spuk mit dem "Vista ist Schrott" aus der Welt zu schaffen. Steht allerdings auch da oben im Newstext. Und meinst Du im Ernst Mercedes macht eine Werbung in der gezeigt wird welche Benzinfresser die Autos sind?
 
mercedes hat aber lt. adac wieder paltz 1 im repservice belegt
 
@hjo: Ich glaube wenn eine Software wirklich gut ist setzt sie sich ohne übertriebene Werbung durch. Frei nach dem Motto: Lass das Produkt für sich selbst sprechen. Also MS hört auf die Werbetrommeln und versprechungstrommln zu schlagen und macht aus Vista endlich mal was!
 
@hjo: ... dann wird Mercedes wohl eher mit dem Reperaturservice Werbung machen als mit dem Benzinverbrauch.  @Clawhammer: Werbung gehört heute einfach dazu, auch bei guten Produkten.
 
@hjo: Klar laufen die Verkäufe gut - allerdings ist das meiste Vista Business Pro, das meist downgegradet als XP Pro installiert wird. Somit stimmen die Verkaufszahlen, aber die Zahl der Installationen ist weiterhin bei weitem nicht so hoch.
@RegularReader: Das mit dem klapprigen XP ist so eine Sache. Es läuft sehr stabil, ist einfacher zu warten als Vista, da die komplette Infrastruktur in den Firmen es unterstützt, Eigenentwicklungen und Skripts müssen nicht mühsam auf die mal wieder geänderten Engines von Vista angepasst werden. Da klappert's bei Vista weit mehr als mit dem ach so betagten XP. Selber fahre ich Vista zu Hause und würde, wenn ich nicht zuviel Arbeit beim Runterschmeißen und Reinstallieren von XP hätte, auch am liebsten wieder das alte XP Pro installieren. Vista ist nett, aber viel mehr als Oberfläche, halb durchgezogenen Ideen und Gimmicks bietet es mir nicht. Aber das ist nun wieder Einstellungs- und Vorliebensache.
 
@OchJoh: Der Marktanteil von (installiertem) Vista lag Ende August 2008 bei 17.85 Prozent: http://tinyurl.com/2g6vff
 
@swissboy: und 69kommaX Windows XP. Soviel also zu den tollen Installationszahlen. Ich denke mal eher, dass beim Wechsel auf das nächste M$-Betriebssystem ein Wechsel erfolgt, allein deshalb, weil dann die Systemunterschiede zu groß werden. Bis dahin altern auch einige HW-Geschichten 'raus, die ein Verbleiben auf den alten Plattformen (nicht zuletzt ein Grund, bei XP zu bleiben, denn die HW-Anforderungen sind von XP zu Vista gewaltig gewachsen und haben auch bei mir zu Neukauf geführt) bislang ökonomischer gemacht haben.
 
@swissboy: Klar steigt der MA von Vista. Der beruht aber hauptsächlich auf der Tatsache das man als Privatuser nicht wirklich die Wahl hat beim Neukauf eines PCs. Noch immer in 90% der Fälle Windows, jetzt halt Vista, vorinstalliert. Downgrade für Enduser nur in den seltensten Fällen möglich. Daher: neuer Rechner -> Vista, ob man will oder nicht. Außerdem darfst du nicht vergessen das Vista jetzt schon bald 2 Jahre auf den Markt ist (November '06) und immer noch NUR knapp über 17% hat. Das ist Schwach, sehr schwach.
 
@tekstep: Ob "nur" oder "bereits" 17.85 Prozent ist eine Frage des Betrachtungswickels über den man stundenlang streiten könnte.
 
@hjo: Weil Microsoft damit zeigen will, dass die angeblich negativen Aspekte von Vista nur Hirngespinste von "Ich-hasse-alles-von-Microsoft"-Dummsülzern sind. Auf dem Trittbrett fährt es sich eben leichter, als sich selbst ein Auto zuzulegen. Ich habe Vista seit der Beta-Phase und bin seit dem SP1 restlos davon überzeugt, dass es ein sehr gutes, schnelles und sicheres System ist. Wer natürlich versucht, dieses OS auf völlig veralteter Hardware zu betreiben, dem ist auch nicht mehr zu helfen.
 
@ tommy1977: Die viel interessantere Frage ist doch: Warum kann man es nicht auf alter Hardware laufen lassen? Man kann ohne Problem von OSX 10.4 auf 10.5 wechseln. Linux ist dafür bekannt, dass es auch auf alten Systemen läuft und das mit grafischem Schnickschnack der den von Vista übertrifft. (siehe Compiz Fusion) Die Gründe für die hohen Anforderungen würden mich wirklich interessieren...
 
@swissboy: ... nein - der Betrachtungswinkel ist ganz einfach, da die Zahlen nun einmal für sich sprechen! WinXP hatte nach gut 11 Monaten ein ähnliches Ergebnis (knapp 17%) wie Vista jetzt. Ergo hat Vista viel größere Probleme sich durchzusetzen - und daran ist nun mal nicht zu rütteln. Und damit wir uns nicht mißverstehen - ich bin mit meiner Vista Ultinate x64 Version hoch zufrieden ...
 
@Proton: Ich versuche mal, das nach meinem Verständnis zu erklären. Microsoft hat im Laufe der Jahre unzählige Quasi-Standards geschaffen, welche sich durch etliche Windows-Gernerationen ziehen. Diese Abwärtskompatibilität im Zusammenspiel mit den vorgegebenen Schnittstellen (DirectX...usw.) bläht ein System natürlich auf. Das Problem von Windows ist der wuchtige Unterbau, welcher auf alten Strukturen beruht und sich nicht grundlegend geändert hat. Wenn Microsoft seine "Drohung" wahr macht und ein völlig neues System von der ersten bis zur letzten Codezeile aufsetzt, dann könnten auch die Altlasten über Board geworfen werden. Damit würden die Redmonder aber sicher viele Kunden vergraulen oder diese auf ein älteres OS festnageln. Ich persönlich finde, dass es Zeit für einen Neuanfang wäre und alte Zöpfe abgeschnitten werden.
 
@tommy1977: Ok, deswegen die Rufe nach einem modularen Aufbau was mit einem bestehenden BS nicht zu bewerkstelligen ist. Hört sich so an, als ob man irgendwann den Schnitt machen MUSS um konkurrenzfähig zu bleiben.
 
"...vor den Läden großer Elektronikhändler Pavillons aufbauen...": ok, Vista ist jetzt also auf dem Niveau von fragwürdiger ***AUTOPOLITUR*** angekommen.....!?
 
Wegen mir müssten die keine Kampagne machen. Vista ist TOP ... und die ganzen voreingenommenen Leute mit ihren haltlosen Vorurteilen werden sie auch so nicht umstimmen können. Sollen die Vista-Gegner doch bei ihrem klapprigen XP bleiben, wen interessierts.
 
@RegularReader: MS interessiert das, weil halt viele nicht bei dem klapprigen XP bleiben, sondern in andere Lager wechseln. So was muss ein Unternehmen interessieren.
 
Diese Werbekampagnen kommen viel zu spät. Zu tief sitzt die (teilweise berechtigte) Kritik an Vista in den Köpfen der Leute als dass Microsoft mit Werbung jetzt noch gross was drehen könnte..
 
@Devcon3: Werbekampagnen kommen prinzipiell nie zu spät, wir leben in einer Werbegesellschaft.
 
@Devcon3: Das ist zu mühsam herrauszufinden welche Kritik falsch und welche richtig war , der Werbespot geht daher auch eine andere Richtung und sagt den Leuten klar seht es euch selbst an.
 
Wenn ich sehe, wie Microsoft sich auf die Optik versteift, schwindet bei mir die Hoffnung, in absehbarer Zeit ein neues, entschlacktes Windows mit entrümpeltem und optimiertem Kern zu sehen, wie es ja eigentlich für 7 angedacht war. Hauptsache bunt ......
 
@Plyfix: Nunja, Windows braucht ca. 200-300MB RAM, klar, das könnte weniger sein, ist aber bei weiten nicht so viel dass es untragbar ist. Und wenn man (gerade bei Fertigrechnern) den ganzen vorinstallieren Müll an Zusatzsoftware deinstalliert dann läuft Vista definitiv schnell und sauber. Das mit dem Bunt ist auch nur Ansichtssache, mir gefallen die Schwarz/Grautöne und wem das nicht passt der kann sich ja einen beliebigen Style aus dem Netz holen oder den alten 95er benutzen.
 
Also ich finde dieses Experiment sehr gut. Es zeigt halt wiederum, wieviele Leute anderen nachplappern und sich keine eigene Meinung bilden.
 
@AcidCystor: Was bei diesem Experiment aber ein gerne übersehener Punkt ist, ist, daß die Testpersonen sich nur einen vorgefertigten Film über das Betriebssystem ansehen konnten. Selber ausprobieren konnten sie es nicht. (Allerdings ist es auch seltsam, wieviele Leute über ein Produkt urteilen, das sie nie selbst getestet haben.)
 
Wenn ich das hier so sehe frage ich mich wenn das so tiolll ist wieso gibs das dann nicht als erweiterung für die Masse?
 
@Clawhammer: Heißt Vista und gibt's in jedem PC-Laden, oder verstehe ich Dich jetzt falsch?
 
@Clawhammer: Ich meine diese erweiterung die die aufgespielt haben.
Oder haben die nur den Namen geändert und denen Vista auf den tisch gestellt?
 
@Clawhammer: Genau das.
 
@Clawhammer: Der Clou an der Sache ist tatsächlich den Testpersonen nicht zu sagen das sie Vista nutzen bzw. ihnen zu sagen sie benutzen den Nachfolger. Das ganze zum Schluß irgendwann aufgelöst ergibt ein nettes Bild von der Fremdbestimmung und Meinungsfehlbildung, eben jener Probanten, aufgrund von Vorurteilen und Anti Windowskampagnen.
 
Ohh man ich kanns nicht mehr hören Mojave hier Mojave da...... Microsoft soll sich mal lieber um Vista selbst kümmern anstatt irgendwelche virtuellen Windows 7 Spielchen laufen zu lassen.
Zum Beispiel ist immer noch nicht geklärt warum viele Spiele unter Vista 32/64bit bis zu 10FPS langsamer laufen müssen.
Warum spinnt das W-Lan Netzwerk immer wider bei WPA AES Verschlüsselung, egal mit welchen Router und W-lan karte?
Warum gibt es Probleme bei mancher Software wenn die Energiesparmechanismen der CPUs genutzt werden? Solche Probleme gab es schon in den späteren Versionen von Windows XP nicht mehr, warum wurde das mit Vista wider "neu" eingeführt?
 
@X2-3800: Deine Probleme kommen bei mir alle nicht vor, muss an dir liegen
 
@ RegularReader : Glaubst du wirklich, dass Vista auf jeder Hardware gleich läuft? Du scheinst beim Thema Vista übrigens sehr unvoreingenommen zu sein. So was schätze ich.
 
@X2-3800: Du machst dir nichtmal Mühe herrauszufinden woran die Probleme bei dir liegen und scherst alles über ein Kamm . Du musst dich nicht wundern wenn deine Kritik verpufft.
 
Es gibt genug Leute die ein paar Wochen mit Vista gearbeitet haben und dann auf ihrem neuen Vista-Rechner (O-Ton:)"das normale Windows" installiert bekommen möchten. Jeder hat seine Erfahrungen mit Vista gesammelt und seine ganz eigenen Gründe für den gewünschten "Downgrade". Ich glaube nicht, dass die es sich durch irgendwelche Werbung oder "Experimente" anders überlegt hätten.
 
@X.Perry_Mental: Aber nicht unbedingt weil Vista schlecht ist, sondern eher weil keiner Bock hat sich an was neues zu gewöhnen, was sehr schade ist. Aber gerade die Leute werden später Probleme bekommen !!!
 
@X.Perry_Mental: Nein genau nicht, die meisten haben ihre Meinung von Computer Bild, Chip etc. und von irgendwelchen Aussagen 3er...
 
@RegularReader: *überraschtguck* Was für Probleme? Hätte ich mein XP noch, würde wenigstens mein Scanner noch laufen, aber nee, selbst im Kompatibilitätsmodus verweigert das Ding komplett den Dienst unter Vista. Für mich kommen die Probleme eher durch Vista anstatt durch XP (für das es noch bis mindestens 2014 Unterstützung gibt). Siehe oben Hardware-Geschichten.
 
@OchJoh: Äh... also ist Microsoft daran schuld wenn ein Scannerhersteller keine Treiber für Vista bereitstellt? Aha...
 
@Islander: Das hast Du in den falschen Hals gekriegt. M$ ist daran nicht schuld, aber warum soll ich für X Eurodollar ein Betriebssystem kaufen, das ein funktionierendes (und bis 2014 unterstütztes) ersetzen soll, durch das aber meine Hardware nicht mehr unterstützt?
Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe, sehe ich einen massiven Wechsel beim nächsten M$-BS, aber zu Vista gibt's m.E. einfach keine zwingenden Gründe.
 
@X.Perry_Mental: @OchJoh (+) Dir zustimm jeder sollte sein OS so wählen wie er es für seine umgebung am besten braucht :)
 
@X.Perry_Mental: Das muss nicht daran liegen das Vista schlecht ist , das liegt bei deiner Beschreibung eher daran weil die Leute ohne Erkllärung nichts auf die Reihe bekommen. Bei MAC und Linux würden 99% der Leute auch sagen "ich will das normale Windows zurück" , da wette ich mit dir.
 
@~LN~: Wenn die Leute mit dem neuen Windows "ohne Erkllärung nichts auf die Reihe bekommen", kann das kein wirklicher Fortschritt sein.
 
@X.Perry_Mental:

doch, mnan kann schoin vieles zum positiven verändern/verbessern, darum hat der Umstieg auf 2000/XP ja auch etwas länger gedauert und bei Vista hat sich noch mehr getan
 
@OchJoh:

wer zwingt einem denn dazu und was für zwingende Gründe gibt es für Windows 7, XP wird dann ja auch immernoch paar Jahre supportet, warum sind viele von 2000 auf XP umgestiegen, da ist doch auch erst 2010 komplett schluss mit dem Support...
 
Ich bin dankbar für Vista. So haben zumindest mehr Leute zu Linux und OSX gewechselt. Seit Vista raus ist, ist zum Beispiel die Anzahl der mit Linux vorinstallierten Laptops rasant gestiegen. Zwar bei weitem noch nicht genug. Aber da tut sich was. Danke Vista!
 
@noneofthem: Als wenn Linux jemals ne Alternative werden würde, ist ja lachhaft. Das prophezeihen die Anhänger schon seit 20 Jahren ... und bis heute ist jede Installation mit einem riesigen Aufwand verbunden.
 
@RegularReader: sorry, schon wieder ich. Was ist bitteschön an einer OpenSuSe- oder Ubuntu-Installation schwierig? CD/DVD 'rein, hochfahren lassen, entweder sofort installieren oder hinterher vom Desktop aus starten. Wenn man dann keine exotische Hardware (oder eine ältere Version der CD ohne aktuelle Treiber) hat, läuft das Ding halbwegs automatisch durch. So zumindest exerziere ich das häufig auch in der Firma durch.
 
@ RegularReader: Eine Ubuntu Installation läuft schneller durch als eine Windows Installation und erkennt dabei auch noch gleich 99% aller Geräte. Nur die Grafikkarte und selten den WLAN Treiber muss man per Mausklick selbst nachinstallieren. Wobei das auch immer besser wird. Auf meinen Rechnern haben XP und auch Vista nichtmal die Sound- oder Netzwerktreiber direkt nach der Installation gefunden! Außdem bekommt man bei Ubuntu auch gleich noch haufenweise nützliche Software mitinstalliert, sodass man quasi sofort arbeiten kann. Da kann Windows nicht mehr mithalten.
 
@RegularReader: Sry, aber so wie manche ohne Grund Vista runterreden, hast auch du keine Ahnung von Desktopfreundlichen Distris wie Ubuntu. ^^ Installiers einfach mal. Das lässt sich leichter installieren als XP und genauso leicht wie Vista. Mal abgesehen davon dass ältere Hardware so gut wie immer zu 100% unterstützt wird. (auch der Scanner, der unter Vista garnix mehr tut)
 
@Mr.T: :)
 
@noneofthem: Habt mich wohl nicht so ganz verstanden. Ich hatte Ubuntu schon installiert. Die Installation des Systems an sich ist natürlich kein Problem. Nur Programme oder Treiber im System dann zu installieren ist ja fast ein Studium für sich.
 
@RegularReader: Die Treiber für die Hardware werden eigentlich automatisch mitinstalliert, falls nicht, gnade dir Gott :) Wenn Linux läuft, dann läuft es. Wenn nicht, dann muss gefrickelt werden. Das passiert aber eigentlich nur auf sehr moderner Hardware (noch kein Jahr aufm Markt), und desöfteren mal bei WLAN Hardware.
 
@noneofthem: Du weisst schon das die Linux Vorinstallationen sich hauptsächtlich auf Kleinstgeräte oder mit sehr mager ausgestatteten Geräten begrenzen und hier der Kostenfaktor die entscheidende Rolle spielt und eine XP Lizenz zu teuer wäre. Das hat absolut nichts damit zu tun das Vista schlecht sei. Linux spielt im Desktopsektor der von Windows beherrscht wird weiterhin keine Rolle, da hat sich nichts verändert . Da verdrängt kein einziges Linux ein einziges Vista.
 
@~LN~: Könnte das daran liegen, dass 95% der neuen Rechner nur mit Windows Vista angeboten werden?
 
@~LN~: Also wenn man sich den Trend ansieht http://tinyurl.com/3874n8
dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis Linux eine Rolle im Desktopsektor spielt. Und EIN Vista gibt es, dass von einem Linux verdrängt wurde und zwar auf dem Laptop meiner Schwester. Sie ist der perfekte User dafür, brauch nur Internet und e-Mail und ist (ob du es glaubst oder nicht) sehr zufrieden. :)
 
Ich habe Linux genug Zeit gelassen, bei mit Eindruck zu hinterlassen. Insgesammt war es nicht befriedigend. So, dass ich weiterhin Windows nutzen werde. Ich stelle mir immer selber Rechner zusammen, ohne fertiges OS. Ich entscheide aus freiem Willen, dass Vista drauf kommt. Peace.
 
@noneofthem:

also ich finde Linux macht sich langsam (wird Massentauglich), daher ist es inzwischen auch schon teilweise vorinstalliert, das währe auch ohne Vista so! Nur wenn ein neues System raus ist fangen eben viele an über einen Umstieg nachzudenken, da probiert man dann auch mal eine Alternatives System! Wird bei Windows7 dann auch wieder etwas dazu beitragen bzw. der ein und andere der nicht überzeugt war gibt Linux dann nochmal eine Chance... und einige werden sicher dabei bleiben
 
Bah. Blauer Pfeil hier, blauer Pfeil da.
 
Ich habe heute die Probe aufs Exempel gemacht und mich am Notebook einer Kollegin vergreifen dürfen. Und was soll ich sagen? Verglichen mit XP hatte ich viel mehr Zeit mich um andere Dinge zu kümmern als je zuvor... mit anderen Worten: Himmel, das ist ja genau so langsam wie die RCs damals!
 
@Johnny Cache:

wieder so ein zugemüllter fertigrechner vermute ich mal, ansonsten hättest du von der Geschwindigkeit her kaum einen Unterschied festgestellt (BS an sich), Anwendungen/Spiele ist unterschiedlich, mal langsamer mal schneller aber bis auf paar Ausnahmen insgesamt kaum Unterschiede
 
gehirnwäsche. wie bei ner sekte.
 
@willi_winzig: Sinnloser Kommentar. Wie immer bei Winfuture. :) Peace.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles