Geständnis: 40 Mio. Kreditkartennummern gestohlen

Recht, Politik & EU In den USA hat sich ein Mann des Diebstahls von Kreditkartennummern für schuldig bekannt. Er gehörte zu einer Gruppe von elf mutmaßlichen Tätern, die insgesamt 40 Millionen Datensätze beschafft hatten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn er Schadenersatz zahlen muss, darf er froh sein wenn er überhaupt noch ein Haus hat, in dem er "Hausarrest" kriegen kann^^.
 
Nur mal so ne Überlegung am Rande ... Wieso ist es eigentlich so unglaublich schwer Kreditkarten wenigstens so sicher zu machen, dass nicht alleine ein Datensatz reicht um Schindluder damit zu treiben? An und für sich müßten doch die Kreditkartenunternehmen darauf aus sein ihre Kunden zu schützen. Gerade beim Online-Handel sollte es genug Möglichkeiten geben eine halbwegs sichere Verfahrensweise zum Bezahlen einzurichen. Man könnte z.B. einen TAN-Generator voraussetzen, der mit einem privaten Key Bestätigungsinformationen erzeugt um eine Abbuchungsaktion zu autorisieren.
 
@DennisMoore: nun ja du darfst nicht vergessen, wie alt die Kreditkarte schon ist. um das zu erneuern, müssten millionen für neue karten und lesesysteme ausgegeben werden.

und das wird weder visa noch mastercard. und auf den kundenumlegen is ne, da die dann abwandern.

im vergleich dazu ist der schaden der durch solch einen raub entsteht doch eher gering...

@kinterra: onlinebanking als solches ist sicher. es kommt immer auf den nutzer selbst an. ich hoffe, dass du dann auch keine ec-karte nutzt, und niemand deine bankverbindung hat... denn hier ists genau wie bei deinen kreditkarten. hab ich die daten, kann ich abbuchen :)
 
@DennisMoore: nun ja du darfst nicht vergessen, wie alt die Kreditkarte schon ist. um das zu erneuern, müssten millionen für neue karten und lesesysteme ausgegeben werden.

und das wird weder visa noch mastercard. und auf den kundenumlegen is ne, da die dann abwandern.

im vergleich dazu ist der schaden der durch solch einen raub entsteht doch eher gering...

@kinterra: onlinebanking als solches ist sicher. es kommt immer auf den nutzer selbst an. ich hoffe, dass du dann auch keine ec-karte nutzt, und niemand deine bankverbindung hat... denn hier ists genau wie bei deinen kreditkarten. hab ich die daten, kann ich abbuchen :)
 
@djculan: Glaub ich kaum. So ne Kreditkarte herzustellen kostet nicht die Welt. Außerdem kriegt man nach Ablauf der Gültigkeit eh immer ne neue zugeschickt. Mag sein, dass der ein oder andere "abwandert", aber solange Kreditkarten so unsicher sind wirds zumindest von meiner Seite auch keine "Zuwanderung" geben.
 
@DennisMoore: Naja die Kreditkarte kann man aber auch mit den "ritschratsch" Geräten und unterschrift benutzen.

Spätestens mit sowas könnte man dann wieder schindluder treiben.

Wenn ich im Geschöft erst Pin und Tan eingeben müsste dann wäre die Kreditkarte ja im Grunde nichts anderes mehr als eine EC Karte.
 
@DennisMoore: Was manche Firmen vom Datenschutz halten ist unter aller Kanone. Habe vor kurzem einen TV-Beitrag gesehen, in dem wurde der Sprecher von Ebay Deutschland gefragt, ob es nicht sinnvoll wäre das PostIdent-Verfahren als Pflicht einzuführen. Dies hielt er wegen des Aufwands für unverhältnismäßig. Dazu fällt mir nichts mehr ein. Die lassen ihre Kunden direkt in die Arme von Betrügern rennen, stehen daneben und zucken mit den Achseln. Von den Amis brauchen wir gar nicht erst anfangen, das Wort Datenschutz kennen die eh nicht. Die halten es nichtmal für nötig hochwertige Sicherheitsmerkmale in ihre Banknoten einzufügen.
 
@sebastian2: Da mußt du aber wenigstens noch was unterschreiben und persönlich beim Verkäufer stehen. Im Internet reichen dir Kreditkartenfirma, Nummer und manchmal wird auch noch der Sicherheitscode verlangt. Ich würd dsagen man sollte in Geschäften mit dem ritschratsch-Verfahren bezahlen, aber im Internet die Möglichkeit einer Absicherung haben.
 
@kyScraper:
PostIdent würde mich als Kunden aber auch abschrecken. Der Vorteil von Internetgeschäften ist das es schnell, unkompliziert und von überall geht - da möchte ich nicht erst Tage warten und zur Post laufen müssen. Zumal das PostIdent Verfahren soweit ich weiß nur in Deutschland existiert (zum Glück).

@DennisMoore
Das stimmt. Diese Tan Generatoren bzw Token bieten ja sogar schon Plattformen wie Paypal an. Dieses würde zumindest für Internettransaktionen die Sicherheit um einiges erhöhen. Alternativ könnten die Banken auch mal darüber nachdenken den Kunden für die Bezahlung im Internet einfach einmalige Wegwerfnummern zu geben. Ähnliches bietet Paypal ebenfalls an (bisher nur in den USA). Dort bekommt man für Onlinezahlungen KK Daten die nur einmalig nutzbar sind.
 
Deshalb ist Online Banking, Kreditkarte usw. für mich kein Thema.
 
@kinterra: In ein paar Jahren (wenn du 18 wirst) denkst du bestimmt anders.
 
"Die Benutzung von Computern ist ihm verboten"
Ja wo leben wir denn? Das wird ja immer krasser! Diebstahl hin oder her, wer kann sich das Recht herausnehmen, jemanden den PC zu verbieten?
 
@zuvielbrot: Wenn er damit gehacked hat is das eine ganz normale Auflage! Das is auch in DE so!
 
@fredthefreezer: Naja! Und wenn einer ein Auto klaut, darf er nie wieder autofahren? Oder ich klau einen Apfel und darf kein Obst mehr essen? Also ich weiß ja nicht...
 
@zuvielbrot: Warum müssen solche nachvollziehbaren Auflagen immer mit dämlichen Apfel-, Birnen- oder Autovergleichen ins Lächerliche gezogen werden? Verursachst du mit dem Äpfel klauen eigentlich auch Millionen von Dollar schaden, oder hat das überhaupt das Potenzial Millionen Dollar Schaden zu verursachen?
 
@DennisMoore: Die Auflage ist nicht nachvollziehbar sondern das ist Freiheitsberaubung, auch wenn er ein linker Finger ist und evtl. Millionen von Dollar Schaden verursacht. Wenn jemand eine Bank ausraubt, wird es ihm ja auch nicht verboten, Geld zu besitzen (noch nicht!)...
 
Es wäre verständlich, wenn man ihm den Zugang ins Internet kappen würde (dürfte über den Provider kein Problem sein, wenn man ihn gesetzlich dazu zwingt). Das Benutzen von Computern verbieten finde ich auch etwas krass...
 
@zuvielbrot: Kennst Du nicht den Spruch "Wir sind die CIA, wir können alles machen. Das steht in unserem Statut."? Der Film hieß HIGHPOINT, glaube ich.
[re:4]Wer eine Bank ausgeraubt hat und erwischt wurde wird wohl für den Rest seines Lebens kein Geld mehr besitzen :-)))
 
@Astorek: Internetzugang kappen .. super. Sowas wie Internetcarfes kennt der Typ ja nicht. Und bei Freunden wird er wohl auch nicht an den PC dürfen *rolleyes*. @zuvielbrot: Toll.Noch ein dämlicher Vergleich. Wieso vergleichst du das eigentlich nicht mal mit einem der besoffen Auto fährt oder einem notorischen Raser der Menschen totgefahren hat? Derjenige darf dann auch für ein paar Monate bis Jahre kein Auto führen. Das "Mittel zum Zweck" wird ihm verboten. Und genau darum gehts hier und nicht um Banken und Geld oder Apfeldiebe.
 
@DennisMoore: Ich denke mal, wir denken da in unterschiedliche Richtungen. Warte einfach noch ein paar Jahre ab, dann fällt Dir vielleicht was auf. Ich bin mir sicher, Du wirst nicht der erste sein, der nach einem RFID-Chip oder ähnlichen schreit. Ansonsten: Bringt den Typen doch auf den elektrischen Stuhl. Das wäre doch die optimale Lösung. Schonmal was von Rehabilitation gehört? Jemanden etwas zu verbieten, ändert diesen in keiner Weise, ganz im Gegenzeil. Aber so wie ich Dich kenne, kommst Du gleich mit Kinderschändern und Vergewaltigern. Ich lass Dir aber Deine Meinung, also lass mir meine und schmeiss hier nicht mit solchen Begriffen wie <wiederholt gesagt> dämlich herum... Übrigens aus re:3 - Wann habe ich etwas ins Lächerliche gezogen? P.S. Zwischen den Zeilen lesen hilft oft, etwas zu verstehen, also Vergleiche nicht immer so wörtlich nehmen, sondern mal versuchen nach dem Sinn zu forschen.
 
Kam die News nicht erst schon... ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen