Zahl der neuen IT-Arbeitsplätze geht 2008 zurück

Wirtschaft & Firmen Nachdem es 2007 einen regelrechten Job-Boom für IT-Experten gab, haben sich die Aussichten für Arbeitssuchende trotz des weiterhin allseits beklagten Fachkräftemangels in diesem Jahr eingetrübt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Blödsinnige Überschrift. Die Zahl der Stellenangebote stieg um 6 Prozent. Punkt. Das ist zwar weniger Anstieg als vorher, aber weniger Anstieg ist _nicht_ dasselbe wie Rückgang.
 
@ElGrande-CG: stimmt: aber gemeint ist: Die Anstieg ging zurück! Also doch ein Rückgang. Aber die Überschrift ist wirklich fragwürdig. Ich dachte auch erst als ich den Text las, wie? doch ein Anstieg?
 
@ElGrande-CG: Ja ich sehe das genau so, schon etwas verwirrend
 
@ElGrande-CG: Falsch, weniger Anstieg ist definitiv ein Anstiegsrückgang und das sagt die Überschrift aus, sonst nichts. Erst verstehen, dann denunzieren, ist die korrekte Reihenfolge xD. Die IT-Stellenangebote sind aus Prozentpunktesicht gesunken. Genau wie die Manager die behaupten, unsere Gewinnrückgänge zwingen uns zu Reduzierung der Lohnkosten. Im Grunde steckt dahinter ein Paradigma: Wir werden nicht schnell genug reicher wie die anderen Saukonzerne, ihr dürft gehen.
 
@CypherDelic: "Zahl der neuen IT-Arbeitsplätze geht 2008 zurück" nicht "Anstieg der Zahl der neuen IT-Arbeitsplätze geht 2008 zurück". "Erst verstehen, dann denunzieren, ist die korrekte Reihenfolge xD".
 
Leider gibt es wenig Ausbildungsplätze.
 
@Shadow27374: kann ich bestätigen. Das hat auch einen Grund: Eine Ausbildung im IT-Bereich zählt heutzutage wenig. Ein Studium in dem Bereich ist in der Wirtschaft eher angesehen.
 
Ich selber kann auch bestätigen das es sehr schlecht aussieht etwas in dem Bereich zu bekommen. Zwar werden viele Stellen angeboten, aber ich frage mich manchmal was die da haben wollen. Ich habe mich bei vielen Beworben. Habe dann Fachabi. Ich kann mir aber auch gut vorstellen das ein Studium schon sehr wichtig ist heute.
 
@Shadow27374: Ich hab ne Ausbildung zum IT-Systemelektoniker gemacht...keine Chance da wo reinzukommen, weil die Ausbildung an sich den Betrieben nicht genügt, das Praktikum hat zwar Spass gemacht und ich hab ein paar Freunde gewonnen aber das wars auch schon...es bleibt einem nur die Selbstständigkeit oder die Branche zu wechseln. Die Ausbildung war komplett am realen Bedarf der Wirtschaft vorbei gemacht !
 
@allium sativum: "Die Ausbildung war komplett am realen Bedarf der Wirtschaft vorbei gemacht !" Ist bein einem Wirtschaftsinformatikstudium (FH)(Diplom) aber auch nicht viel anders, zumindest gefühlt :-) Von den 6 Lernsemestern (Rest Praktikum und Diplom) sind vielleicht für Leute, die nicht an der Uni zum ersten Mal vor einem PC sitzen, maximal 3 für später relevant... Eigentlich zählt nur der Titel Dipl.-... , ob derjenige dann PLAN hat oder nicht, ist heutzutage (leider) nicht mehr von Belang.
 
@Shadow27374: Nicht wenig ausbildungsplätze, zu wählerische arbeitgeber. Ich nehme mal "CSC" , die haben in eine XY stadt auszubildende gesucht. Nach tagelangen tests wurden eins zwei leute genommen, von VIELEN sehr VIELEN. Die einstellungstests gingen an manchen tagen 6+ stunden lang, wenn man sich in alles gut durchsetzen konnte hatte man die chancen auf weitere gespräche. Ja ist lustig, man will superleute haben oder zumindest welche von den man das denkt. Dann können wir direkt zum 2. punkt kommen, wo super intelligente unternehmen ausdrücklich nur uni leute mit diplom annehmen und keine FH leute mit bach oder sogar master haben wollen, weil die in eine traumwelt leben wo unileute angeblich die besten auf der erde sind. Gut, FH leute haben praktisch mehr drauf aber das zählt im unternehmen überhaupt garnicht *ironie aus*, aber das kapieren die irgendwie nicht, das können nur unternehmen bestätigen die schonmal solche leute hatten - und die nehmen dann lieber welche die praktisch was drauf haben, statt die mit einem leuchtendem diplom. Also können wir dabei bleiben, dass es mehr als genug IT arbeitsplätze gibt, nur muss man etwas "glänzendes" haben damit man auch angenommen wird.
 
@ReBaStard:Komisch das ich genügend Menschen kenne die nicht studiert haben und als Quereinsteiger in die Branche gekommen sind und gute Kohle verdienen,weil sie einfach was auf dem Kasten haben.Nur diese Dauerstudenten werden halt ungern genommen.
MfG
 
@carp: verstanden haste meinen Beitrag ganz offensichtlich trotzdem nicht!
...aber du hast ja auch nicht studiert! :-)
 
Die Überschrift ist nicht blödsinnig. Die Anzahl der "neuen IT-Arbeitsplätze" ging 2008 zurück, ist absolut korrekt. Ich bin auch ITSE, 12 Jahre Schule: Fachabitur, 1 Jahr Praktikum, 3 Jahre Ausbildung, Führerschein, Auto. Perfekter Niedriglöhner: Parental Advisory. Kommt schon, wann wird HartzIV angehoben, damit wir alle auf Augenhöhe mit der Putzfrau sind... Jaaahaaa, damals, bla, ich kenn Quereinsteiger, bla, die kenn ich auch. So Computerlädenbesitzer die damals mit 3 Wochen Crachkurs ihren IHK-Ausbildungsbetrieb aufgemacht haben und mit Azubis und Praktikanten die eigene Villa finanzieren. Die Zeit der Quereinsteiger ist schon lange vorbei.
 
@CypherDelic: lol da muss ich ja mal herzhaft lachen nix ist mit Computerladenbesitzer.Aber leb mal weiter in deiner Traumwelt!Wenn man wirklich was draufhat kommt man auch unter und nicht mit einem Studium.Nützt alles nichts wenn Du alles studiert hast aber in der Praxis dann null Plan.Schieb doch einfach noch ein BWL Studium hinterher damit wirste bestimmt was :).
Klar sind ein Paar Zertifikate nicht verkehrt aber dafür muss man nicht studieren,soll auch Leute geben die das so gebacken bekommen.
Aber ich denke das ist Dir eh Banane wenn ich dein Kommentar so lese.
Erst studiert haben dann Pizza fahren hehe jaja.
MfG
 
@Carp: Lern mal lesen, ich hab nie gesagt dass ich studiert habe, sondern dass ich eine gute ITSE IHK-Ausbildung, genügend Berufserfahrung habe und alles mitbringe was der Arbeitsmarkt sich wünscht, ja und weißte was, wenn man es mir nicht in den Arsch geschoben hätte, also das Auto und den Führerschein, dann wäre ich zu unflexibel für den Arbeitsmarkt. Du lebst in einer Traumwelt. Ich bin wach!
 
Such mal ITSE-Stellen in den Jobbörsen Deutschlands. Alles Personalagentur-verseucht. Du kriegst du pro Stunde was statistisch gesehen ein paar Cent über dem Niedrieg-Lohn-Sektor, das ist WinFuture!
 
Ich korrigiere die Planlosigkeit der Studierten vor Ort und wenn ich die Fehler im Management nicht auf meine Kappe nehme und hübsch lächle und die Studierten nicht schleimig genug darauf Hinweise, was sie für das praktische Gelingen der mir aufgetragenen Mission nicht beachtet haben, kommt der nächste Sub-Sub der den Kopf hinhalten darf. Mir heulen egal wo die Leute die Ohren voll, wieso dauert das solange, wieso kümmert ihr euch nicht drum, wieso habt ihr die hälfte vergessen, wieso zieht ihr euch an so pingeligen unbedeutenden Fehlern im Ticket auf und tut nichts, wieso seid ihr so dämlich, wieso, wieso ... wieso? Wer will schon IT-Systemelektroniker werden... heutzutage wo überall nurnoch die Hirarchie und die Kohle wichtig ist.
 
@CypherDelic: Also ich hab ITSE "studiert", weil es einer der wenigen Traumjobs für mich ist...das Hobby zum Beruf machen. Ich glaub es bringt nichts sich als ITSE um alles zu kümmern, man muß sich spezialisieren und nebenher ein paar andere Sahen "laufen" lassen. Bei mir in der Klasse war es so, dass z. B. ein ehem. Chefkoch auf einmem Kreuzfahrschiff mit der ITSE-Ausbildung einen Job bekam, obwohl er eigentlich von Computern keine große Ahnung hat (Quereinsteiger) und ein anderer, der wirklich was auf dem Kasten hatte (Notendurschnitt 1,1) in einem Industriegebiet wie Nürnberg, Würzburg keinen Job bekam !
Hier werden Leuten nicht nach ihrem Können bewertet sondern nach ihren ehem. Referenzen, die aus einer anderern Branche stammen.
Die Erwartungen von Wirtschaft und den Bewerbern liegt halt leider allzuoft weit auseinander, wobei meiner Meinung nach das Schulsystem also auch die Wirtschaft besser zusammen arbeiten sollten um die Leute so zu qualifzieren, dass die Leute auch einen Job bekommen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen