Ensemble Studios: Das Aus wegen Microsoft-Einfluss?

Wirtschaft & Firmen Am gestrigen Mittwoch berichteten wir darüber, dass Microsoft die bekannten Ensemble Studios schließt. Bekannte Spiele wie "Age of Empires" und "Age of Mythology" wurden dort entwickelt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja.Microsoft sollte lieber die Finger von solchen Firmen,denn unter deren Fuehrung gehen die nur alle unter
 
@fcb93: EA ist da schlimmer...
 
@fcb93: das böse MS...
 
@fcb93: Siehe Bullfrog. Hätte gern noch ein Game aus der Dungeon Keeper- Reihe gesehen, aber wurde leider nix mehr draus. :(
 
ensemble sollte halo wars richtig an die wand fahren und microsoft sofort im stich lassen, dann können die sich ihr halo projekt in die haare schmieren.... wäre ne gerechte strafe... was mit spielen passiert, die von einem entwickler zuende entwickelt werden, sah man schön bei shadowrun. das spiel leuft noch heute grottig, da der entwickler dicht gemacht wurde, gibs auch keinen support dafür, keine patches usw. das gleiche schicksal wird wohl auch halo wars erleiden... unterm strich, halo wars - viel lärm um nix...
 
@Rikibu: "wäre ne gerechte strafe" - für was? Die Entwicklerteams bekommen den Hals nicht voll und beißen dann in die Hand, die sie füttert?! Schau dir doch mal an, was Bungie war, BEVOR sie von MS aufgekauft wurden und mit Halo Erfolg ernteten! Bungie war ein kleines Licht unter vielen anderen, mit wenig Titeln, die nicht mal annähernd an den Erfolg von Halo kratzen konnten. Schau dir die ersten Screenshots von Halo an, als es noch vor dem Xbox Release für den PC geplant war: GROTTIG. Nur mit MS zusammen konnte es zu einem der meistverkauften Spiele werden. Und nachdem Sie genug Ruhm und Geld gescheffelt hatten, war MS als Mutter nicht mehr gut genug. Wenn es also eine "gerechte Strafe" gibt, dann die, dass Ensemble in der Versenkung verschwindet.
 
Die Publisher bekommen den Hals nie voll, setzen den Entwicklern die Pistolle auf die Brust , setzen sie unter Zeitdruck. Das Resultat sind unfertige, unausgereifte, verbuggte Spiele oder ein jährlicher Aufguß ein und desselben Spiels mit marginalen Änderungen ohne jegliche Innovation. vor allem Große Publisher wie EA sind dafür bekannt
 
Ich finde es schade, denn so gehen immer mehr gute Spiele veloren.
genau das gleiche ist wenn EA was kauft.
Siehe alles was EA aufgekauft hatte wurde im nachhinein schlecht.... mehr als das... einfach keine Ideen mehr ind den Games und es geht halt einfach nur ums geld
Ich finde sowas sollte mal bei bei EA passieren.

Geld.. wird auch der grund bei den gewesen sein, denke ich jetzt mal.
 
@Sharpy: solche Aktionen könnte man durchaus als sog. "Raubtier-Kapitalismus" bezeichnen...Firma billig einkaufen, ausschlachten, die goodies "rauspulen" und im Konzern eingliedern und den Rest wegkicken !
Ich glaub nicht, dass man unter dem Druck den Microsoft ihnen gemacht hat besonders kreativ sein können...wie sollen da auch bugfreie Spiele entstehen wenn man ständig unter Zeitdruck steht um das Release-Datum einzuhalten...alles nur wegen dem "Kack"-Aktienkurs...
 
"ich hab Geld du nichts" - "Aber wir haben die Ideen" - "Dafür habt ihr keine Arbeit schonmal mit Ideen ne Familie ernährt?" - "Ihr habt recht großer MS-Meister saugt mein Gehirn auf" - "Sie werden assimiliert, Widerstand ist zwecklos."
 
So gehts: Aufkaufen, allen immanentisieren was nur geht, wieder abstoßen und zur Krönung noch auf Schadensersatz verklagen. Immer diesePiraten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen