Weltgrößter Teilchenbeschleuniger nimmt Betrieb auf

Forschung & Wissenschaft Wissenschaftler versuchen bereits seit Jahrhunderten Fragen zum Ursprung und zum Aufbau unserer Welt zu beantworten. Mit dem Teilchenbeschleuniger LHC am CERN in Genf, der heute seinen Betrieb aufnahm, kommt man der Antwort ein großes Stückchen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich lebe noch... kein schwarzes Loch, das mich aufgesaugt und zerquetscht hat. Mist aber auch!
 
@Deep: Ein bisschen Geduld und dann bekommen wir das auch ohne schwarzes Loch hin!
 
@Deep: \"Um 9.35 Uhr wurde heute der erste Protonenstrahl in den großen Speicherring des Teilchenbeschleunigers geschossen. Die 27 Kilometer lange Maschine soll nun nach und nach in Betrieb genommen werden.\" Wie hier auch steht is die Maschine noch nicht in vollem Betrieb, also freu dich nicht zu früh :)
 
@Deep: jepp, gibt noch keine Kollisionen
 
@Deep: Die Strahlen treffen erst mitte Oktober aufeinander, erst in dieser Phase entschehen kleine schwarze Löcher. Die sind aber sooo winzig klein, da sollte nichts passieren :-)
 
@Figumari: falls schwarze löcher entstehen, was sehr unwahrscheinlich ist, bleiben die nicht unbedingt klein. d.h. sie können sich durchaus vergrößern. da es aber nahezu absolut unwahrscheinlich ist, dass dort schwarze löcher entstehen sind wir quasi nicht in gefahr^^
 
@jackiie: und wenn der Tübinger Professor doch Recht hat, macht auch nix, dann treffen wir uns ja auch noch alle mal kurz, bevor wir ins schwarze Loch gesogen werden. Weltweite Party und endlich rückt die Schöpfung zusammen - auf 2 cm!
 
@ Figumari Ich bin sogar schon über kleine Schwarze Löcher gestolpert.
 
@jackiie: die Wissenschaftler hier in Genf meinen, es können und werden wahscheinlich auch kleine schwarze Löcher entstehen... und die werden auch klein bleiben.
 
@Deep: von diesen schwarzen Löchern entstehen täglich Unmengen im All und keiner merkts. Die Löcher sind auch so schnell weg, das misst keine Atomuhr.
 
@Deep: Ich hörte, dass der erste "Miniurknall" oder evtl. "Mini-Schwarzes Loch" (:S) in ca. 4 Wochen erwartet wird.
 
gut...ich werde nie wieder meine meinung als erster posten^^
 
@Bones: ... und in Zukunft die Antwortfunktion (blauer Pfeil) benutzen!  :-)
 
@Bones: ein kleiner schritt für dich , ein großer für die menschheit. hat das immens teure teil ja doch etwas bewirkt :-D sorry aber der lag mir auf der zunge.
leider wird auch heute noch viel zu viel unter dem vorwand des fortschritts entschuldigt. naja wir werden sehen was das teil noch so für uns bringt (nur schwarze löcher kann man doch gar nicht sehen oder?)
 
@Bones: @Bones: Es ist Dein gutes Recht Zweifel an der Sache zu äußern. Wenn das schief geht sind wir am A_R_S_C_H!!! Was schwarze Löcher und ihre Entstehung angeht, so ist es zwar tatsächlich ein verschwindend geringer Prozentteil...Ein millionstel pro Ereignis (Teilchenaufprall). Pro Sekunde soll unter Vollbetrieb der Anlage jeweils so ein Ereignis stattfinden. In der Konsequenz bedeutet dies das theoretisch nach Zehn Tagen unter Vollbetrieb ein solches Ereignis eintreten könnte, welches ein Schwarzes Loch zum Vorschein bringt. An diesem Punkt stelle ich mir die Frage wieviel Schwarze Löcher haben wir den schon quasi im Reagenzglas geschaffen um zu wissen was dann passiert? Wenn es tatsächlich nicht verstrahlt wie es die Wissenschaftler des CERN sagen, sondern einfach exponentiell wächst?
 
@ swissboy : Nicht so kleinlich bitte. Die Erkenntnis von Bones "...ich werde nie wieder meine meinung als erster posten^^..." ist eine neue Erkenntnis und ein anderer Kommentar-(Hinter-) Grund als sein erster >( [o1] von Bones am 10.09.08 um 12:28 Uhr)< und bedarf somit NICHT "...... und in Zukunft die Antwortfunktion (blauer Pfeil) benutzen! :-)...". Bitte logisch denken und lesen.
 
@Uechel: der er mit dem "gut" aber den leuten, die ihm im ersten post kommentiert haben, antwortet, also das "gespräch" fortführt, bedarf es dem blauen pfeil... :)
 
wenn die schwarze löcher sehen wollen, dann sollen die doch einfach in den bayerischen landtag gehen... ,-)
 
@klein-m: Yepp... der war gut... X-D. naja, son schwarzes Loch ist doch was feines... Endlich mal neue Leute um die Welt herum kennenlernen. :-O
 
@klein-m: rofl xD
 
doch bitte, aber dann etwas differenzierter und überdachter :)
 
@Thoifl: Klar doch, aber nur wenn man hier den blauen Pfeil zum Antworten nutzt. Dann wird hier alles völlig klar und differenziert.
 
Teilchenbeschleuniger und Gravi Gun FTW
 
@TonyMontana: omg lol rofl lmao stfu fu omfg wtf mom eig hdl ?
 
Das hätten wir schon 1990 haben können, als in den USA ein noch größerer Beschleuniger im Bau war. Leider wurde er damals eingestellt (aus finanziellen Gründen). Die ersten Teilchen rasen inzwischen durch den LHC und es scheint alles planmäßig zu verlaufen. Die Erwartungen an das Projekt sind hoch und ich hoffe sie werden erfüllt oder gar übertroffen. ... ... ... Schon immer sind großartige Erfindungen aus scheinbar \"nutzloser\" Grundlagenforschung entstanden. Entdeckung der Erdanziehungskraft - wofür?: Magnetfeldlinien - Ist doch sinnlos davon zu wissen: Elektrizität - zu gefährlich, unpraktikabel: Radioaktive Strahlung - Das ist doch eh nur ein riesiger Scherz, Turingmaschinen (theoretische Grundlage für Computer) - Nettes Gedankenspiel für Mathematiker, aber sicher niemals sinnvoll einsetzbar. ... ... ... Was die Erkenntnisse aus den LHC-Experimenten für die Menschheit bedeuten können, ist also nur schwer abschätzbar. Eines werden sie aber sicher nicht sein: nutzlos. :D
 
@betamale: Völlig richtig! Und selbst, wenn das Experiment an sich ergebnislos bleibt, so sind sicherlich viele andere positive Resultate auf den Gebieten der Fertigungstechnik, Maschinenbau, Computertechnik, Software usw. zu verzeichnen.

Hier noch paar schöne Links zum Thema: http://www.n-tv.de/1020836.html und http://www.n-tv.de/1020907.html
 
@betamale:Du übersiehst einen der wichtigsten Fakts schlechthin: Wissenschaft an sich ist nicht wertfrei. Wissenschaft dient nicht nur sich selbst und der Erkenntnisgewinnung. Wissenschaft -auch die Grundlagenforschung ! - ist verantwortlich dafür, was mit den Erkenntnissen passiert, was für Folgen sie haben können. Du meinst : Schon immer sind großartige Erfindungen aus scheinbar \"nutzloser\" Grundlagenforschung entstanden. Entdeckung der Erdanziehungskraft - wofür?(Für die Überwindung derselben Im Kriegsraketenbau oder bei Spionage-/Kampfsateliten?) : Magnetfeldlinien (Elektromotoren z:B. beim U-Bootbau selten friedlicher Art?)- Ist doch sinnlos davon zu wissen: Elektrizität - zu gefährlich (natürlich ! Bei Elektrofolter, elektrischem Stuhl) unpraktikabel (bei Folter und Todesstrafe jedenfalls nicht !): Radioaktive Strahlung - Das ist doch eh nur ein riesiger Scherz (klar: besonders als Folge von Atomwaffen oder dem GAU von Atomkraftwerken), Turingmaschinen (theoretische Grundlage für Computer : siehe 1* nachfolgend) auch richtig z.B. - Nettes Gedankenspiel für Mathematiker, aber sicher niemals sinnvoll einsetzbar (eben nur begrenzt siehe 1*). Jeder Wissenschaftler / jede Wissenschaft auch im Grundlagenbereich ist mitverantwortlich dafür, was aus der Forschung sich entwickeln kann und welche Folgen sie haben kann. Und deshalb ist das blinde Vertrauen auch in die Grundlagenforschung unangebracht und ein gesundes Mißtrauen bzw. eine kritische Einstellung richtig .
1* Die Turing-These stellt u.a. die Behauptung auf, dass eine Turingmaschine gerade die von Menschen berechenbaren mathematischen Funktionen lösen kann. Daraus darf jedoch nicht gefolgert werden, dass eine Turingmaschine alle mathematischen Funktionen lösen kann. So kann etwa anhand bestimmter Prozesse gezeigt werden, dass es mathematische Funktionen gibt, die nicht von Turingmaschinen (und daher auch nicht von Menschen) berechnet werden können (bzw. durch Menschen nicht prüfbar sind!). Also Touring-Maschinen keine Allheilmittel, ganz davon abgesehen, daß diese auch als theoretische Grundlage für den Computerbereich beim Waffeneinsatz mitdient und somit sooo menschenfreundlich auch nicht ist. !!!`tschuldigung für die Länge!!!
 
schöne news. kurz und knapp das wichtigste zusammengefasst.
bin mal gespannt was dabei rauskommt. weiß jemand wann mit ergebnissen zu rechnen istß
 
@falkiiii: vor 2010 werden laut Schätzungen der Beobachter keine Ergebnisse ausgewertet sein.
 
@dylan: ich rechne 4J und 2M genau am 21.12.2012 mit dem ganz großen knall xD
 
@topic \"Die rund 300 Billionen Wasserstoffkerne, die im LHC kreisen werden...\" Billion ist ein englischer Ausdruck und sind im Deutschen eine Milliarde! Wann begreift die Internetgemeinde das endlich?
 
@Stasi: laut "welt der physik" beinhaltet das teil 2808 protonenpakete zu je 10 hoch 11 protonen... 10 hoch 11 protonen sind 100.000.000.000 und das mit 2808 multipliziert, ergibt 280.800.000.000.000 (280 billionen) :) [http://www.weltderphysik.de/de/181.php]
 
@Stasi: http://de.wikipedia.org/wiki/Lange_und_kurze_Leiter
 
@Stasi: bei uns ist eine billion = 1000 milliarden, in den usa ist eine billion = eine milliarde..

wann begreift das stasi endlich einmal.. *kopfschüttel* :D
 
@ klein-m, [Elite-|-Killer]: Hab auch noch was gefunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Billion trotzdem danke für den Hinweis
 
also hier bei WinFuture muss man ja manchmal Angst haben seine Meinung zu posten, bevor man zu kleinen Teilchen verarbeitet wird und von Swissboy in ein schwarzes Loch geworfen wird, nur weil man seinen geliebten Blauen Pfeil nicht benutzt. Wer einigermassen ausgeschlafen hat, kann auch so feststellen auf was der Comment geschrieben war. Also Ich jedenfalls bekomm es hin... Vll. sollte man die Kommentarfunktion abstellen, dann ist alles im grünen Bereich. So long....
 
@Kraftzwerg: Bei einem Neuling wird auch darüber hinweggesehen, aber bei 36 Kommentaren kann man schon erwarten, wie der blaue Pfeil zu nutzen ist. In der Nettiquette wird's auch erklärt, wie das geht......also, so long.
 
@Schnittenfittich : Der blaue Pfeil war NICHT notwendig weil die Erkenntnis von Bones "...ich werde nie wieder meine meinung als erster posten^^..." eine neue Erkenntnis und ein anderer Kommentar-(Hinter-) Grund ist als sein erster, wo er sich auf die News bezog >( [o1] von Bones am 10.09.08 um 12:28 Uhr)< und bedarf somit NICHT des blauen Pfeils ! Das ist eine Frage der Logik und des richtigen Lesens und in sofern war Swissboys Hinweis "...... und in Zukunft die Antwortfunktion (blauer Pfeil) benutzen! :-)...". nicht angebracht, bitte logisch denken und lesen.
 
@ Uechel: Ich hatte nur allgemein jetzt auf seinen Kommentar bezüglich des blauen Pfeils geantwortet, unabhängig davon, ob der Hinweis von anderen berechtigt ist oder nicht. Also, mir nix unterstellen, was nicht ist, ok?
 
Man sollte nicht vergessen, wie viele Träume der Menschheit schon durch solche Experimente zum Bestandteil unseres Lebens wurden. Könnte mir gut vorstellen dass hier wieder durch Zufall auf etwas sehr Sinnvolles gestoßen wird und die Menschheit nach Jahren langen Stillstand wieder Jahre nach vorne Katapultiert wird. Sollte das jedoch das Ende der Erde sein, sollten wir alle zum Gebet uns die Hände reichen … >:-))
 
Eigentlich könnte man mal von den finanziellen Kosten absehen und die enorme Leistung respektieren, die hier vollbracht wurde. Counterstrike Spieler kennen doch die Reize von Teamplay - und das hier ist noch viel größer und internationaler.
 
Naja und dann geht was schief und da haben wir den Salat!
MfG
 
Also passieren wird nichts, was uns vernichten würde, ich meine 2008 wenn wir jetzt schon sowas hinbekommen würden, dann müsten wir auch schon Antigravitation antireb bauen können, meisten passieren grosse besondere dinge gleichzeitig. Also wenn das läuft, könnten danach noch andere entdeckungen enstehen, und die werden uns in verderben schicken. Aber das teil allein nicht..

ja..
mfg
 
@Corefice: Kann ich mal dein Diplom sehen? Ich meine irgendwoher musst du ja die Gewissheit haben. Nicht einmal die Typen die das Teil gebaut haben wissen genau was passieren wird. Wenn sie es wüssten bräuchten sie das Teil ja auch nicht zu bauen.
 
@Corefice: Eigentlich nicht ganz korrekt (sry will ja nicht beleidigend werden), was du schreibst. Es ist zwar beides Teil der Teilchenphysik, aber Antigravitation ist meilenweit von dem hier entfernt. Hier geht es um den Aufbau von Teilchen. - Bei einer Antigravitation musst du versuchen einer Kraft eine gleiche Antikraft entgegegenzusetzen, so dann sich die resultierende Kraft ausloescht. - Dazu muessen sogenannte Antikraefte (sry) entstehen. (Ist wie Materie <> Antimaterie - sollte existieren koennen, waere allerdings sehr fluechtig (logischerweise) - dazu gab es bei CERN (wie soll es auch anders sein) 1995 den ersten geglueckten Versuch). Antigravitation dagegen ist bis Heute nicht erfolgreich nagewiesen. Das Problem ist naehmlich, dass auch Anteilchen keine Antigravitation ausueben, sondern Antiteilchen und normale massive Teilchen sich anziehen und nicht absossen und dabei gibt es einen ordentlichen 'Bums' (wo wir wieder bei einer Wissenschaft - Militaer sind)... Das einzige, was geht ist Abstossung (also positiv vs. positiv geladeneer Teilchen -> Bsp.: Magnetschwebebahn). ABer das ist ja keine Antigravitation, wie bei diesen komsichen schwebenen Untertassen (oder Raumschiffen), wo allem Anschein einen direkte Antigravitation herschen muss, weil sonst die Städte unter den Raumschiffen (*hust* Independance Day oder auch V) mal eber 'zerquetscht' werden wuerden (was bei direkter Antigravitation mittels stabilen Feldern nicht der Fall waere)... MfG Fraser
 
@Fraser : Bitte verstehe es mit ein wenig Humor aber auch Kritik. Du schreibst "...Es ist zwar beides Teil der Teichenphysik..." :TEICHENPHYSIK ! Ein "Freudscher" vielleicht, sicher ein "Verschreiber". Aber es ist doch wohl auf alle Fälle wie im Teich. Du wirfst was hinein, es erzeugt Wellen und die Kreise werden immer größer und Du weißt nicht vorher wie groß die Wellen werden und die Kreise sich entwickeln !?
 
@Uechel: ...aber dennoch danke fuer den kleinen Hinweis auf meinen Freud'schen (nicht Freudscher - wird oft falsch geschrieben, aber gerade Leute, die Physik hatten, werden diese Schreibweise kennen) Fehler. Da liesst man sich den Text schon noch ein zweites Mal durch, bevor man ihn abschickt und dennoch gibt es hier und da Fehlerteufel. Nu ja... In diesem Sinne. MfG Fraser
 
Komm wir karren auch 100 Tonnen Helium an den Start und ergründen in unerträglichem Gelächter ob bei einem Schluckauf Higgs-Teilchen vorkommen, welche fundamentale Bedeutung es für den Fortbestand unserer physikalischen Hemisphere hat. Jaja, die schwarzen Löcher waren schon vor der Planungsphase da, weltweit gibt es über 7 Milliarden schwarze Löcher, die alles verschlucken, was sie an Materie in ihre gierigen Griffel bekommen können.
 
Um noch mal die Diskussion von gestern mit "weltweit höchster WLAN-Hotspot auf der ISS" und "Ist es weltweit" oder nicht, oder zählt das Universium bzw jeder einzelne Planet zu "weltweit" - wenn dem so wäre, dann dürfte man diese Aussage "Weltgrößter" in dem Newstitel nicht verwenden, wir wissen ja nicht, ob irgendwelche Aliens einen größeren gebaut haben :-)
 
@mibtng: Also, das ist doch logisch: Der Bezugspunkt zu "weltweit" ist "Welt" und damit der "Planet Erde"... MfG Fraser BTW: Was mich grade juckt (^^): Apropos Aliens: ich sage mal Independence Day und der abwerwitzige Versuch eines irdischen Computerexperten mit dem Versuch einen (wieder) irdischen Computervirus in eine Alientechnologie einzuschleusen, ohne ueberhaupt wissen zu koennen, welche Technologie die nutzen (vielleich Technologie auf biologischer Basis? - waere eine Virologe sicherlich besser geeignet) oder nutzen die Windows (was gab es damals: Win95? - wobei ich da im Film eher Macs und Mac OS 7.x gesehen habe ^^): dann waere es logisch und auch vertretbar. Aber ich wuerde dreimal ueberlegen, ob ich meinen Generationsschiff (denn sowas muss es sein, bei dieser Groesse: Danke Herr Lesch :D) eine Windows OS anvertrauen wuede... ^^
 
@Fraser : In der Deiner Deutlichkeit leider daneben und falsch : Die Einschätzung, was zu diesem Begriff "Welt" im Einzelnen genau gehört, ist abhängig von subjektiven und kulturellen Vorstellungen. Deshalb bestehen je nach individuellem Wissensumfang und besonders dem jeweiligen Kulturkreis unterschiedliche Ansichten darüber, was unter „Welt“ genau zu verstehen sei. Im Lauf der Zeit haben sich sehr viele verschiedene Verwendungen des Begriffs herausgebildet.

So ist zum Beispiel im Gegensatz zum vergleichsweise exakt definierbaren Begriff der Erde im Sinne des räumlich klar definierten Planeten der Begriff „Welt“ meist weiter gefasst und umfasst in seiner weitesten Auslegung die Gesamtheit des physikalischen Universums bzw. des Weltalls sowie alles Seiende, das sich innerhalb dieses Universums als existierend wahrnehmen oder annehmen lässt. Für die Griechen der Antike hingegen war die Welt ein Kosmos, also im Gegensatz zum Chaos eine wohlgeordnetes harmonisches Ganzes. Der Begriff „Welt“ muss daher für eine genaue Definition immer im Kontext kultureller, religiöser, wissenschaftlicher und philosophischer Anschauungen behandelt werden. Siehe u.a. Wikipedia ! Nicht immer Recht haben wollen !
 
@Uechel: Das verstehe ich nicht. Du unterstellst mir "immer Rechthaben zu wollen"? Komische Einstellung. Aucgh ich bin nur ein Individuum und kann Fehler machen. Und das sehe ich auch ein und gebe es zu. Und gerade Wikipedia halte ich fuer releativ fehlbar, da dort jeder nen Artikel verfassen und abaendern kann, der angemeldet ist. Ansonsten stimme ich dir - nach gruendlichem Ueberlegen - natuerlich zu. Deine Welt ist nicht gleich meinen Welt. :D ... Aber behalte bitte deine Beschuldigungen fuer Dich. Danke... MfG Fraser BTW: hasdt du aber schoen von Wikipedia (miep) abgeschrieben - habe naemlich eben das Gleiche dort lesen durfen (nein dass ich fakt und keine Unterstellung) ^^
 
Nicht die Technologie ist Schuld, dass es noch immer Armut gibt, sondern Leute, Gruppen, Organisationen und Länder sind es, die sie entweder nur fuer sich oder aber gegen andere einsetzen. Nicht umsonst hat auch Oppenheimer gesagt, dass er einen grossen Fehler begangen haette, als es um die Atomkraft ging. Mag ja ne schoene Energiequelle sein (nur nicht ganz ungefaehrlich, aber eigentlich ziemlich sicher, bis was passiert -> Vgl. Flugzeuge als "sicherste Verkehrsmittel" -> nur, wenn was passiert, kommt es 'dicke'), aber leider auch ne super millitaerische Massenvernichtungswaffe. Genauso kann man auch die Erkenntnisse in der Teilchenphysik sehen: Wege zu neuen (und vllt. sicherer noch als Atomkraft) Energiequellen, ohne Ausrottung der Erde. Wie auch neue Antriebe entwickeln, um den Erdplaneten zu verlassen (wozu auch immer - vllt. damit irgendwann in Zeiten der Ueberbevoelkerung keine globale Armut ensteht -> wobei es die ja eigentlich schon gibt: die globale Armut). - Ob das die Gelder wert sind, die dafuer ausgegeben werden, mag jeder für sich entscheiden. - Aber, fangen wir doch mal klein an, liebe Kommentatoren: Sich hier aufregen bringt erstens nichts und zweitens, wenn ihr 100 Euro bekommt, wieviel gebt ihr als Spende an Organisationen oder direkt den 'Armen'? -> Genau: Nichts oder sogut wie nicht. Den meisten (vor allen Jugendlichen - oder aktuelle Generationsjugend) ist die Technik (PC, Ipod etc.) und das Prestige auch wichtiger als ein hungerndes Kind in der dritten Welt. Aber sich hier darueber aufgegen: ist dann schon komisch, oder?! Soviel von mir. MfG Fraser
 
Mal ehrlich, wenn man immer auf die Meinung Aller hören würde... wo wären wir dann? Es MUSS einfach bestimmte Gruppen von Menschen geben die Dinge tun welche für andere als absolute Geld/Zeitverschwendung gelten. Und zu dem Risiko welches bestehen könnte:
Wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Wenn nichts dabei rauskommt, dann wars eben ein ziemlich teures spielzeug. Über Milliadäre die einen Privatjet haben und 100 verschiedene Autos fahren um dann sinnlos ihr geld zu verpulvern regt sich auch keiner auf. Und das nur weil es nicht groß angekündigt wird. Wüsste keiner von dem Ding bis es nennenswerte Ergebnisse bringt die unseere zukunft revolutionieren, würde auch keiner nach dem Preis fragen. Abwarten und Tee trinken...
 
@riseagainst: ja wurde schon oben geschrieben und ist auch allgemein bekannt: im Mittelalter noch ^^
 
@riseagainst: Du Meinst: "...Mal ehrlich, wenn man immer auf die Meinung Aller hören würde... wo wären wir dann? Es MUSS einfach bestimmte Gruppen von Menschen geben die Dinge tun welche für andere als absolute Geld/Zeitverschwendung gelten. Und zu dem Risiko welches bestehen könnte: Wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Wenn nichts dabei rauskommt, dann wars eben ein ziemlich teures spielzeug..." oder kostet im Zweifelsfall anderen Leben und Gesundheit und günstigstenfalls deren Steuergelder. Und "...Es MUSS einfach bestimmte Gruppen von Menschen geben die Dinge tun welche für andere als absolute Geld/Zeitverschwendung gelten..." Aber sollen / müssen diese Menschen bzw. ihr Handeln unkontrolliert und unkritisiert bleiben ? Schon darüber nachgedacht ?
 
eine CD-ROM pro sekunde? bor,:.
 
@killobyte: Genau das hab ich mir auch gedacht^^ Was benutzen die denn bitte für Festplatten/Kabel (SSD?) für solche Datenmengen, 700 MB/s..hoho, das ist schon ordentlich :D
 
naja noch drehen sich die Teilchen im Kreis ... interessant wird es erst, wenn sie zusammenstoßen. Klar ist es ein finanzielles Risiko. Am ende könnte sich das Experiment als total unnütz rausstellen aber genauso gut könnte es sensationelle Erkenntnisse bringen. Im allerschlimmsten Fall entsteht ein stabiles schwarzes Loch. Davon wirst du dann aber nix mehr merken. Unmöglich ist nix ... schließlich hatte man früher schon zb. die Explosionsstärken der ersten Test Atombomben völlig unterschätzt :) Aber so sind wir halt ... wir wollen alles rausfinden und dazu müssen wir auch mal Risiken eingehen
 
Wissen ist Macht!
 
@Chrisber: Genau... Und nicht wissen, macht aus nichts... :) [ironic]
 
@Chrisber: Macht über was oder wen ? Macht bezeichnet die Fähigkeit von Individuen und Gruppen, das Verhalten und Denken sozialer Gruppen oder Personen - in ihrem Sinn und Interesse - zu beeinflussen. Im krassesten Falle steht dem Machtlosigkeit oder auch Ohnmacht gegenüber, was schlimmstenfalls zur Handlungsunfähigkeit führen kann. Sicher nichts Gutes - oder ?
 
Weltuntergang durch CERN oder USA - Russland.. mittlerweile völlig egal.
 
Ehrlich gesagt finde ich es auch einbisschen, mit betonung auf einbisschen gewagt. Mal ehrlich wen interessiert den der Ursprung der Erde und des Universums? Die würden doch lieber das Geld für andere Projekte einsetzten!
 
Also meinche von euch drehen doch am Rad o.O Das Ding ist wohl eins der höchsten momentanen Prioritäten, wenn nicht die höchste!
Wenn man weiß wo alles her kommt hätte man die größte Frage der Menschheit geklärt: Wo kommen wir her? Kann mir bisher jemand sagen wo das herkommt? Durchen "Urknall"? Toll! Und warum war der da, warum existieren einfach so Materie - wer hat das erschaffen? Wann ist das alles hier entstanden, und wenn es messbar ist was war davor! Und wenn da nichts war - warum sind dann einfach so Dinge da (Atome) aus denen sich alles gebildet hat?

Ich bin selber in der "Forschung" (weitestem Sinne) tätig und stelle als Bürokaufmann oder Tischler nicht so blöde fragen wie "das Geld hätte man sinnvoller investieren können"! Blödsinn! Das Ding ist die Zukunft! Es wäre doch extrem wenn wir innerhalb von 10.000 Jahren (und effektiven 100 Jahren) die ganze Welt und das Universum erklären, verstehen und nutzen können!

Wer weiß was für Materialen bei dem Versuch entstehen - vielleicht Anti Materie? :D Keine Ahnung! Vielleicht auch einfach nen lauter Knall und Genf ist weg - aber wir wissen wie es nicht geht :D

Naja! Langes Thema und wir haben alle kein Plan davon, trotzdem sollte man die Leute die das zahlen lassen und vielleicht finden die was tolles!
 
Wir MÜSSEN uns immer weiterentwickeln, dass liegt in der Natur der Menschheit. Der Mensch will immer noch einen Tür aufmachen. Und das ist auch gut so.
 
@Sesamstrassentier: Aber müssen es unbedingt immer jene Türen sein auf denen in deutlich lesbarer, roter Schrift steht: GEFAHR! Unter keinen Umständen öffnen! Ich meins ernst! UNHEIL!

Wahrscheinlich ja, sonst wär das ganze "Wissenschafts-Zeug" doch langweilig^^
 
sagt mal, kann es sein, oder hat dan brown nicht in einem seiner bücher über das teil geschrieben???
 
@Ludacris: Venn du Diabolus meins, war zwar auch eine recht große Maschine unter der Erde handelte aber mehr von einem Supercomputer der im Bruteforcingstil verschlüsselte Mails entschlüsselte. Oder meinst du Meteor, da kam der Teilchenbeschleuniger glaube ich mal kurz zur Sprache, aber es ging nicht um das Teil. Und im allgemeinen, es gibt schon mehrere Teilchenbeschleuniger. DESY in Hamburg z.B. Der hier um den es hier geht ist allerdings der Größte seiner Art bisher und zieht deswegen so viel Aufmerksamkeit auf sich. Von daher könnte Dan Brown auch von irgendeinem Beschleuniger geschrieben haben.
 
@Tomarr: aber der in Meteor war von CERN :) egal, wenn der 27 km lang ist, wielang dauert es dann eigentlich bis die partikel zusammenstoßen?
 
@Ludacris: Das kommt darauf an wie lange sie beschleunigt werden müssen. Zuerst werden sie ja in einer Art Beschleunigungsschleife auf nahezu Lichgeschwindigkeit gebracht, dann wird eine Weiche umgestellt damit sie dann auf Kollisionskurs kommen. Wie lange die Beschleunigung dauert weiß ich nicht, aber auf den letzten 27 Kilometern dauert es nicht lange. Zwei Partikel, annähernd Lichgeschwindigkeit, also die Strecke mit fast doppelter Lichgeschwindigkeit zurückgelegt, bzw. zwei mal die halbe Strecke mit Lichtgeschwindigkeit, das ist schon recht schnell :)
 
Erinnert euch mal an die Geschichte damals mit dem Mond. Niemand hat geglaubt das die Menschheit je einen Fuß auf diesem setzen würde ... Nun ist es "alltag"! So siehts nun auch mit den schwarzen löchern aus, wer weiß ob sie wirklich welche entstehen lassen können - oder ob all die Investition in das Projekt vergebens war. Also lassen wir uns überraschen ^^
 
Da fällt mir nur was von Nostradamus ein: "Die unglücklichen Knoten werden gefeiert werden. Darüber große Freude sein wird - aber das Ende ist unglücklich. Hochzeit mit dem schwarzen Meer wird ungnädig aufgenommen. Beide tot und das Schwarze ist sehr erbärmlich."
 
@Shiranai: Diesen Teil könnte man in der Tat fast eins zu eins in dieses Projekt interpretieren. Aber darüber hinaus bin ich dann doch froh das seine vermeidlichen Vorhersagen bis weit über das Jahr 3000 gehen. Von daher dürfte dann wohl nichts passieren, wenn sie denn stimmen. Wo wir dann bei einem Paradoxon sind. Wenn sie stimmen passiert nichts, und wenn sie nicht stimmen passiert eh auch nichts.
 
Spontan fällt mir da ein Zitat von Peter Ustinov ein... Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich!"
 
die Katastrophe steht bevor! Hier der Beweis:
http://www.shacknews.com/screenshots.x?gallery=10698&game_id=
Ich bin sehr beunruhigt!
 
@chronos42: :D http://de.youtube.com/watch?v=slRsexrhbG8
 
Selbst wenn CERN ein schwarzes Loch erzeugt, würde es ca. 4 Jahre dauern bis es die Erde verschluckt hat.
 
@reiserFS: Ach so, warum sagst das nicht gleich? Na dann ist ja alles OK. :P
 
Nochmal für alle hier zum mitschreiben, es wird kein schwarzes Loch geben. Nahezu 100% ig ausgeschlossen!
 
@legalxpuser: *nahezu* ausgeschlossen, dass ein schwarzes loch entstehen wird. Das wird die Wissenschaftler aber sehr ärgern, im Projektabschnitt 'Atlas' wird genau das versucht.
 
Im übrigen hoffe ich, dass Einstein damals mit Lichtgeschwindigkeit genau die meinte und nicht schon ein trilliastel darunter, das wäre schlecht, denn dann wird die beschleunigte masse ja wohl unendlich. Aber klar, die wissenschaftler haben ja alles im griff, konnte man ja schon seinerzeit bei den atombomben-versuchen bestaunen: 'wat für Strahlung?' LOL
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles