Home Server mit Intels Dual-Core Atom angekündigt

Prozessoren Intels zweikerniger Atom-Prozessor hält offenbar schon jetzt bei einigen PC-Herstellern Einzug. Der britische Anbieter Tranquil PC hat die Verfügbarkeit eines ersten Systems auf Basis des neuen Dual-Core Atom bekannt gegeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die sollen diese Prozessoren mal in Netbooks stecken! Ich zahle auch gerne ein paar Euro mehr, wenn ich dann wirklich fast doppelt soviel Power dafür bekommen kann.
 
@noneofthem: nur weil zwei kerne drin sind, heißt das noch lange nicht, dass er doppelt schnell ist. und der webbrowser auf dem netbook, läuft deshalb auch nicht merklich schneller ...
 
@noneofthem: auf so einen für ein Netbook warte ich auch... da der einzelne Atom doch sehr schwach auf der Brust ist
 
@krusty: Bitte das nächste mal erst den Artikel lesen, bevor Du einen Kommentar abgibst. Im Artikel steht: "In ersten Benchmarks lieferte der neue Dual-Core-Sparprozessor fast genau die doppelten Werte der einkernigen Ausgabe." Darauf war auch mein Kommentar bezogen. Danke.
 
@noneofthem: Wenn du auf deinem Netbook nur Benchmarks nutzst sicher eine gute Sache, aber in der Praxis profitieren eben die meisten Anwendungen nicht von mehreren Kernen... DualCores sind zwar im Office bereich auch ganz gut, weil damit flüssigeres Arbeiten möglich ist wenn man mehrere Dinge gleichzeitig macht, aber bei nem Netbook kommt das wohl eher seltener vor.
 
Warum ist es denn bei einem Server von Vorteil, wenn er einen Dual-Core hat, oder wie früher, zwei (echte) CPUs ? _ Und welches Betriebssystem ist für einen Server am geeignetsten ?
 
@KamuiS: Mehrere Cores sind von Vorteil, weil so bestimmte Aufgaben eines Servers gezielt auf die einzelnen Prozessoren verteilt werden können, was Performance-Vorteile bringt. Atom Dualcore Prozessoren wären nun noch besser, da sie sehr viel weniger Strom verbrauchen, was bei Servern viel Geld sparen kann, da diese meist 24/7 laufen.

Als Serverbetriebssystem bist Du mit Linux am besten beraten. Es wird auf über 60 % aller Webserver eingesetzt, ist hochgradig flexibel, verbraucht wenig Ressourcen und es kostet nichts in der Anschaffung. Jediglich der Support kostet etwas, wenn Du auf professionellen Support Wert legst.

Andere Leute nutzen Windows 2003 Server, was in manchen Bereichen auch nicht verkehrt ist. Viele Firmen nutzen dieses OS.

Die Tendenz geht im Allgemeinen jedoch langsam in Richtung Linux. Sogar Unix, welches als Vorbild für Linux gilt und im Serverbereich riesig war, wurde letztes Jahr von Linux überholt.
 
@noneofthem:

da muss ich doch glatt widersprechen! der trend geht eindeutig hin zu windows servern und linux spielt eine immer mehr untergeordnete rolle, weil professionelle enterprise applications eben nur mit .net, sql server und daher auch windows server laufen. das haben immer mehr firmen erkannt und das ist auch gut so.
 
@.NET Developer: Hugh. Ich, Fanboy, habe gesprochen. ^^
 
lol mein Homeserver (ohne WHS) wird in 19 Tagen auch Atom 330 based sein, der Rest ist schon gekauft :D
 
@Screenzocker13: Haste paar Infos zu den restlichen Komponenten bzw. Links wo man paar mehr Infos zu so nem Atom 330 based Server kriegen kann. Ist sowas als auch als MediaCenter PC denkbar, der für HD (1080p) Ausgabe geeignet ist denkbar?
 
@Bierfreund: HD 1080p mit einem ATOM?? LOLOLOL! Das wird wohl nix. Da kommen die leistungsfähigsten Prozessoren ja grade mal so eben mit (wenn sie keine Unterstützung von der Graka erhalten.
 
@ Thunderbyte: In der letzten ct wurden Netbooks getestet und laut dem Artikel lief ein 720p H.264 File bei 40% CPU Last auf einem Atom N270 (MSI Wind) ruckelfrei. Warum sollte es also theoretisch nicht möglich sein können, dass ein ein 1080p File auf einem Atom mit zwei Kernen ("etwa doppelte Leistung") doch funktioniert? Automatisch vorausgesetzt hab' ich das ja nicht - ich wollte Infos. Könnte ja auch sein, dass in den Chipsatz für den Atom 330 (falls es ein anderer ist) die HD-Hardwarebeschleunigung nochmal verbessert wurde.
 
Diese ganze Atom-Geschichte mit Desktop-Chipsatz ist ein Witz, insbesondere hier bei einem Home-Server. Da kauf ich lieber eine Lösung von AMD, welche im Leerlauf ähnliche Stromwerte erzielt, jedoch bei Bedarf einiges mehr an CPU-Power entfalten kann.
 
@newsman: sagte der nub
 
@MarZ: Der derzeit eingesetzte Chipsatz (945er) bei Atom-Systemen frisst im Schnitt bis zu 22Watt , das ist alles andere als Stromsparend und führt das Stromsparkonzept des Atoms praktisch ab absurdum. Noch dazu sind die (Singlecore) Atoms Krückenlahm, ohne nennenswerte Leistungsreserven. Die derzeitigen 700er Chipsätze von AMD oder VIA liegen im Vergleich teilweise weit unter 10W (zw. 5 bis 8W). Von AMD wird es in Kürze auch neue Stromspar-CPUs geben, darunter einen Dualcore mit 22W TDP (Athlon X2 3250e, 1.5GHz), und das trotz 65nm. Der hat eine x-fache Leistungsfähigkeit von derzeitigen Atoms. Intel sollte also schleunigst in brauchbare Chipsätze investieren und nicht von neuen Atoms träumen. Ewig wird ihnen ihr Marketing-geplapper nicht helfen. http://tinyurl.com/56wp4p
 
Der Dualcore Atom (penrynarchitecture) hat maximal nur 8W und ist leistungsmässig sicher vergleichbar mit dem älteren AMD K9 Typ . Von dem Intelchipsatz gibt es eine sparsamere Version allerdings ist das nur eine Frage der Zeit bis Intel ein Chipsatz bringt der es mit dem 780G aufnehmen kann.
 
@~LN~:
Penrynarchtecture? Träum weiter! Der Atom hat nicht mal Out of Order Execution! Schau mal bitte ein paar Benchmarks an. Und höre bitte auf Müll zu verzapfen, unwissende Leute könnten dir evtl. glauben.
 
@tekstep: du redest vom 945GC chipset. Schau dir doch mal an was der 945GSE an strom braucht... da kann AMD und VIA wirklich nicht mithalten.
 
Wenn sie schon von stromsparendem Server reden, wäre es auch ganz nett zu wissen, wie viel Strom das Ding denn so braucht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links