Berlin: Videoüberwachung an Musterbahnhof geplant

Datenschutz Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wollen den U-Bahnhof Kottbusser Tor zu einem Musterprojekt für die Videoüberwachung ausbauen. Geplant ist dabei auch der Einsatz biometrischer Systeme zur Gesichtserkennung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also bei Bahnhöfen habe ich nix gegen Videoüberwachung, ist doch eh schon bei vielen "Standard": Das mit der Biometrischen Erkennung ist natürlich schon etwas heikler!
 
@I Luv Money: Das ist eine gute Sache. Auf jeden Fall kann man Kriminelle, die in Bahnhöfen usw. ihrem "Handwerk" nachgehen, besser erfassen und festnehmen.
 
@I Luv Money: Videoüberwachung ist vollkommen idiotisch und nutzlos! Keine Kamera wird Dir zu Hilfe eilen, wenn Dich jemand überfällt oder belästigt. Personal vor Ort, könnte helfen. Mit dieser galoppierenden Videoüberwachungs-Idiotie wird versucht, selbstgeschaffene Probleme bei öffentlichen Verkehrsmitteln zu kaschieren. Früher gab es mehr Personal, z.B. auch freundliche Fahrkartenverkäufer und Schaffner, so das es durch die Anwesenheit von Personal solche Probleme gar nicht erst gab. Heute ist der Fahrkartenverkäufer und der Schaffner arbeitslos und wird als Teil des vom Managment selbstgeschaffenen Problems angesehen, möglicherweise sind unter den auf Bahnhöfen und U-Bahnöfen herumhängenden und als Problem angesehen Menschen genau auch jene dabei, deren Arbeitsplätze an genau diesen Orten gestrichen wurden und so das Problem erst erschaffen wurde!
 
@Fusselbär: dickes PLUS von mir. so siehts aus und nicht anders.
 
@Discovery: Falsch, die kriminälen ziehen woanders hin, Probleme löst man so nicht... Biometrische Gesichtserfassung halte ich persönlich für unverhältnismäßig, mehr Polizeibeamte auf die Str. das hilft gegen Kirminäle und keine Vidioüberwachung!
 
@FlatFlow: ...das is doch so gewollt...Kriminalität verlagert sich...dann müssen da auch Kameras hin..usw. in GB gibt es 4,5mio Kameras, eine für 13 Menschen...das ist die Zukunft...und wenn dann alle dummen Tiere sich auch noch IPTV zulegen und einen fetten Plasma mit integrierter Webcam....am besten noch TR-104 und TR-069 \"Support\" im Router...omg!
 
@I Luv Money: http://tinyurl.com/65qg84
 
@Fusselbär: +++ !
 
London macht wohl Schule...
 
@silentius: Daraus gelernt hat man anscheinend trotzdem nicht ... denn trotz all der Überwachung konnte man dir Zahl der Kriminellen fälle nicht senken (anscheinend keine abschreckende Wirkung). Wegen des oft schlechten Bildmaterials konnte auch die Aufklärungsquote nicht merkenswert gesteigert werden.
 
@silentius: wo ist das problem, an ÖFFENTLICHEN bahnhöfen / plätzen videokameras zu installieren?
 
@silentius: in london wird die "ganze"stadt überwacht (nicht nur in london und keine biobmetrische), in berlin solls aber nur ein u-bahnhof sein, u-bahnhöfe werden jetz tschon kamera überwacht oder die eingänge, also nichts neues.
problematisch wirds, wenns auf die ganze stadt ausgeweitet wird, also ich würd nicht gern überwacht werden wähend ich anne wand pinkel oder mal ne kippe auf den boden geschmissen hab, mal davon ab, haben britische studien gezeigt, dass die aufzeichnung nicht zu der erhofften zahl von aufklärungen begangener straftaten führt als erhofft. die jugendlichen stechen sich immer noch gegenseitig ab und werden trotzdem nicht gefunden, aber es gibt ein video von der tat.
 
@silentius: Es geht in der News aber um BERLIN nicht um LONDON! Oh mann. Ich hasse es wenn immer alle so tun als wäre Deutschalnd DER ÜBerwachungsstaat Nr.1 schlechthin! Im gegensatz, im Vergleich zu VIELEN anderen Ländern stehen wir Datenschutztechnisch SEHR gut da! Und wo ist das problem, einen Bahnhof, der bekannt für Gewalttaten, Drogendelikte ect., per Kamera zu überwachen?
 
Es kommt immer wieder das gleiche Gejammer. Die meisten tun so, als würden die friedlichen Leute verfolgt und die Kriminellen hätten ihre Ruhe. Die Realität wird öfter mal auf den Kopf gestellt. Gut, daß auch noch vernünftige Jungs hier sind.
 
@silentius: Richtig und in Deutschland geht langsam der STASI 2.0 Plan auf .
 
@DerTürke: Zitat:"also ich würd nicht gern überwacht werden wähend ich anne wand pinkel oder mal ne kippe auf den boden geschmissen hab" und ich will, dass du dafür bestraft wirst, wenn Kinder o.ä. dann da spielen! oder auch nur langlaufen!
 
@silentius: Muss stefan da zustimmen. Ok bestrafen ist vll. etwas zuviel verlangt, aber sowas sollte man schon aus Anstand unterlassen. Den vergleich mit Ländern die stärker ihr Volk überwachen als in D find ich irgendwie komisch. Blos weil irgendwo noch mehr falsch gemacht wird als hier, ist es dann automatisch richtig blos weil es nicht ganz so extrem ist? Ich finde nicht. Kann man ja auch sagen "hey in den USA kommen die auf den elektrischen Stuhl, hier bei uns kommen die nur an den Strick, wir sind also viel besser drann als die armen Amis". Falsch bleibt einfach falsch und wird nicht dadurch das es nicht ganz so schlimm ist dadurch Richtig
 
@silentius: Seit wann wird hier in Deutschland über die Todesstrafe diskutiert? Aber das sind halt wieder diese Hü-Hott vergleiche. Der Essener HBF wird schon schlange Videoüberwacht, und ich denke das wird bei vielen Deutschen HBF´s schon der Fall sein. MAn errinere sich an den Kofferbomber, der wurde doch auch per Videoüberwachung "erkannt". Und man kann durchaus sagen das Deutschland ein freies, demokratisches Land ist, wo natürlich nicht ALLES perfekt läuft. Aber das hier alle so tun als würde es was völlig neues sein an öffentlichen Orten (mit hoher Verbrechensqoute) Kameras zu installieren kann ich einfach nich verstehen. Das ist parkhäusern auch schon lange standard, oder in Geschäften. Bleibt halt am besten alle Zuhause, trennt euch vom Netz und lebt in Sicherheit :)
 
@I Luv Money: Der Vergleich mit der Todesstrafe war nicht auf D bezogen, aber egal. Es fängt immer nur mit der Sicherheit an, wogegen nichts zu sagen ist. Aber alleine die Vorratsdatenspeicherung ist doch auch nur gegen "Terrorismuss", gibt es doch nichts gegen zu sagen. Der Bundestrojaner genauso, warum sollten sich die Leute aufregen? Sie tun es aber, und das zurecht. Wer sich überwachen lässt, lässt es sich auch gefallen als Schuldig betrachtet zu werden, bis die Unschuld bewiesen ist. Es gab viele gute Ideen die nur der Sicherheit dienten. Jetzt stelle man sich vor mit den Kameras klappt so wunderbar das dann als nächster Schritt ganze Städte überwacht werden. Dann kommen Ländliche Regionen drann. Dann ist es auch nicht mehr weit bis Wohnungen überwacht werden, schliesslich finden Straftaten auch innerhalb der eigenen 4 Wände statt. Man muss den Anfängen trotzen, später wird es eh zu spät sein um noch was dagegen Unternehmen zu können.
 
@alle Befürworter: Das Problem sind nicht die Überwachung von Bahnhöfen oder öffentlichen Brennpunkten menschlichen Fehlverhaltens...das Problem sind die Folgen der Maßlosigkeit...Plätze werden überwacht um Verbrechen zu bekämpfen...Verbrecher sind nicht blöd und werden versuchen den Kameras zu entgehen, also verlagern sich solche Brennpunkte nur an andere Brennpunkte...diese müssen dann natürlich auch wieder überwacht werden und eh man sich versieht ist ein Großteil der Städte videoüberwacht...und dann??? Befürworter solcher Sachen haben anscheinend nix aus den Taten unseres bescheuerten Rollstuhlfahrers gelernt...erst hieß es...Verbindungsdatenspeicherung zur Terrorbekämpfung (und hoch heiligst wurde versprochen die nur bei dringenstem Tatverdacht in diesen Belangen rauszugeben) und kurze Zeit später hieß es...geben wir doch die Daten auch der GVU und ähnlichen Vereinen...o.O
 
@fieserfisch: Gibs auf, hat eh kein Sinn. Die Gehirnwäsche das Freiheit nur noch durch Überwachung zu realisieren sei hat schon bei einigen zu gut gewirkt. Wir gehören da wohl leider schon zur Minderheit, die der Meinung sind, das Freiheit ein Gut ist das es zu beschützen gillt. Wie war nochmal der schöne spruch? Achja "Wer ein Stück Freiheit für ein bisschen mehr Sicherheit aufgibt, hat beides nicht verdient".
 
@silentius: "Wer seine Freiheit zu Gunsten der Sicherheit aufgibt, hat beides nicht verdient." War glaub ich Benjamin Franklin. Schon ironisch, gerade ein Amerikaner :)
 
Morgens in Berlin, Du kommst aus der Wohnung und wirst im Fahrstuhl von einer Kamera überwacht. auf dem Weg zum Bus schnell beim Supermarkt was kaufen, die Kamera ist wieder dabei. Ab in den Bus, natürlich Kameraüberwacht. Raus aus dem Bus in die U-Bahn, Kameraüberwachung. Raus aus der U-Bahn und Betreten des Firmengeländes, mit Kamerasüberwachung = DAS ist die Realität. Überwachung pur. @ klein-m: Das ist das Problem !
 
@holom@trix: du bekommst auf dem firmengelände oder im supermarkt eine auf die fresse, bums Kameraüberwacht und Täter gestellt!
 
bigprice: Trotzdem fehlen Dir erstmal die Schneidezähne.
 
@bigprice: aber auch nur wenn man das gesicht von den typen sehen kann und er dann auch aus unmittelbarer nähe seines gewöhnlichen aufenthaltsortes die tat begangen hat. solltest du innem berliner supermarkt , mal fertig gemacht werden und der typ lebt normaler weise in dresden, dann wars dass mit der aufklärung.
 
@holom@trix: und? sowas nennt man öffentlichkeit... wenn dich die kamera im fahrstuhl nervt: ziehe um wo es keine gibt oder benutze die treppe... wie leute (verkehrsgesellschaften) ihr eigentum versuchen schützen, ist ihnen überlassen... die kameras im supermarkt dienen dem zweck, ladendiebe ausfindig zu machen... und die kameras in deiner firma dienen der objektsicherung... wenn es dir nicht passt, kündige doch... manche leute glauben wirklich, sie hätten in der öffentlichkeit eine privatsphäre... *kopfschüttel*...
 
@holom@trix: da hast du vollkommen Recht, so siehts aus. Die Frage ist, ob das gut oder schlecht ist? Klar zum aufklärung und abschreckung trägt das sicherlich bei, aber mir wäre lieber, wenn es garnicht soweit kommt.
 
Gibt es dann andere Symptome des Krankheitsbilds der Psychose (Schizophrenie) wie Verfolgungswahn, sich beobachtet fühlen usw.
 
@simonko: Nein... du FÜHLST dich ja nicht beobachtet, du WIRST beobachtet ^^
 
@Tyndal: Du wirst beobachtet und in Ruhe gelassen. Verfolgt werden nur diejenigen, die eine Straftat begehen.
 
Tyndal : Sage das mal einem Schizophrenen.
 
@Discovery: Du benutzt bestimmt auch gerne den immer wieder gehörten Satz: "Wer nichts zu verbergen hat,..." usw.
 
@DON666: Du bist wohl mal wieder auf deiner Tour: "Leute verscheißern." - Was glaubst du wohl, hinter wem die Polizei her sein wird? Hinter demjenigen, der friedlich durch den Bahnhof bummelt oder wird derjenige verfolgt, der eine Straftat begeht? - Au Mann, was hier so los ist.
 
@simonko: Schizophrenie ist keine Psychose nur weil es eine schizophrene Psychose gibt. Psychosen können unterschiedliche Charakteristika haben, die sich weit von der Schizophrenie unterscheiden. Ebenso erleidet nicht jeder Schizophrene eine Psychose, im Gegenteil. Viele Menschen sind von widersprüchlichen Gegensätzen überzeugt und kommen damit bestens klar, ja sogar die Gesellschaft fördert dies. Gefährlich wird es erst, wenn man seine eigene Schwarz-Weiß-Malerei selber glaubt, denn dann tobt die Stampede der pinken Elefanten in dem Porzellanladen der eigenen Weltanschauung.
 
@Discovery: Ich hab mich weder pro noch contra geäußert. Nur Paranoia ist das GEFÜHL - hier wird man ja aber tatsächlich beobachtet... wie nennt es sich dann? Und ob gelangweilte Aufpasser vor den Monitoren nicht doch mal hier und da ne hübsche Frau näher heranzoomen oder in den Ausschnitt schielen... who knows... dank Biometrie können die sich dann auch immer alarmieren lassen, wenn eine bestimmte Person wieder den Bahnhof betritt... Wie heißt es doch immer so schön: Wer passt auf die Aufpasser auf?
 
@Tyndal: Vor den Monitoren könnten genau so gut Frauen sitzen und spannen, die sind nämlich kein Stück besser, stellen sich meist nur etwas geschickter an, wenn sie den Kerlen auf den Schritt gucken. ,-)
 
@Discovery: Nö, auf so einem Trip bin ich eher selten, ich bin nur einer derjenigen, die alles, was die Obrigkeit uns aufs Auge zu drücken versucht, kritisch betrachtet, und das solltest du vielleicht auch mal tun. Sowas hat noch niemandem geschadet, während wir alle ja wissen, wohin es führen kann, wenn ein Volk von Mitläufern immer alles brav hinnimmt. So, hast du jetzt meinen durchaus ernst gemeinten Standpunkt verstanden?
 
@ Discovery: Wer überwacht wird verhält sich auch anders...vor allem wenn es einem \"Bewusst\" ist..dir empfehle ich mal dich ein bisschen mit Geschichte auseinander zu setzen...darf ich mal fragen wie alt du bist? Ich bin 30...
 
@natiOn: Ich bin 16. Glaube aber bitte nicht, daß ich die Welt nicht verstehe.
 
@ Discovery: Ich lese deine Kommentare und deine "Weltanschauung" ist noch recht einseitig und fixiert...ist aber nicht schlimm... Aber mal ehrlich mit 16 hatte ich noch andere Sachen im Kopf als die "Welt" zu verstehen...und das ist mir ehrlich gesagt bis heute nicht gelungen... aber vielleicht bist du mir da im Vorteil...wer weiß :P
 
Juhuu da können die 1-Euro Fahrkartenkontrolleure endlich eingespart werden und woanders das Lohnnieveau drücken, schließlich lässt sich mit so einer Technik jeder Schwarzfahrer automatisiert verklagen. Die Datenbestände über das Nutzungsverhalten der Fahrgäste lässt sich bestimmt auch lukrativ verwerten. Wer weiß vielleicht werden auch dann endlich diese ganzen Kids verstummen die mit ihren Copyright-Verstößen die Musik der Verwertungsindustrie ohne Lizensierungsgebühr an die genervten Fahrgäste per Handylautsprecher uploaden, ich kanns nämlich nich mehr hören. xD
 
@CypherDelic: Na, so langsam wird's ja mal was mit den Kommentaren hier! =) (+)
 
@CypherDelic: Naja fast...das mit dem \"Handy-Geplärre\" kann ich auch nicht ab...aber das mit den 1-Euro-Jobs wird nicht passieren...die dienen doch der Suggestion einer \"Vollbeschäftigung\"....
 
ich finde das ok. man liest immer wieder von personenkontrollen an bahnhöfen, wo mindestens 1-2 zur fahndung ausgeschriebene kandidaten gefangen werden. und ich fühle mich abends bei unsrem provinzkaffbahnhof nicht sicher. er ist eben nicht kameraüberwacht. nebenan in SU beim ICE bahnhof, wo auch ständig die BP präsent ist, fühl ich mich deutlich besser. nur ist das halt personell nicht machbar, alles zu überwachen. von daher ist das schon eine gute idee, da zu scannen und im bedarfsfall ge4ht ne rote lampe bei den grünen an. sofern die daten nicht dauerhaft gespeichert und bewegungsprofile erstellt werden.
 
@LoD14: Wenn Dich jemand Überfallen will, dann macht er das obwohl da eine Kamera hängt. Ich sage bloß leicht verstaubare Skimasken. Die Auswertung der Kamerabilder passiert danach, wenn es zu spät ist. Präventiv gesehen kommt man an realen Polizisten und Sicherheitsbeamten nicht herum.
 
@LoD14: Ja und wenn du überfallen wirst, dann mutiert die Kamera zum Zivilcourage-Android und beschützt dich. Natürlich steigert eine Kamera die Sicherheit unmittelbar spürbar :). Warum zieht man nicht eine Linie um den Einsichtbereich der Kameras und schriebt rein: Anschlagsfreie Sicherheitszone, Kriminalität ist hier unmöglich.
 
nur mal so am rande, es gibt da nen spruch: gelegenheit macht diebe. denkt doch da mal drüber nach.
 
@LoD14: Es gib auch: Was Du nicht willst was man Dir tue, daß füge keinem Anderen zu. (Hält sich nie einer daran) Ich stehe auch nicht über all rum und spanne, ohne mit dem Gesetz im Konflikt zu kommen.
 
@ CypherDelic: Das ist dann der nächste Schritt, wenn der erste bemerkt, dass Kameras auch keine Überfälle verhindern: Selbstschussanlagen, die das Feuer eröffnen, sobald einer Hilfe schreit. Blöd nur, wenn die ersten Kids dann als Hobby haben, durch die U-Bahnen zu rennen und um Hilfe zu brüllen ,-)
 
@LoD14: Und welche Gelegenheiten vereitelt Kameraüberwachung mit Gesichtserkennung? Etwa die Gelegenheit sich nen Strumpf überzuziehen?? Man Man, Damensprümpfe, Reinigungshandschuhe und Pfefferspray, trotzende Utensilien mit denen der Kleinkriminelle mit deinem Portemornaie selbst im Jahr 2050 noch vor BigBrother davon kommt. Jaja und du wunderst dich dann, warum die Werbung für neue Selbstverteidigungsmöglichkeiten immer ausgerechnet dann auf dem digitalen Plakat erscheint, wenn du zur Arbeit fahren willst :)
 
@CypherDelic: denk mal weiter als 5 meter waldweg. viele dieser straftaten sind doch kleine gelegenheitsdelikte. da klaut der junky oder dealer dir was aus der tasche, der süchtige der nen schuss braucht haut dir eins auf die nase und zockt dien handy etc. zum einen haben die keine strumpfmaske bei zum anderen haben 80% von denen eh hausverbot am bahnhof, aber das juckt die net, weil das keine sau kontrolliert. und genau diese lücke kann damit geschlossen werden, dass eben diese rumlungerer nicht da rumlungern. du gehst ja hier nur von kapitalverbrechern aus. aber den taschendieb, der mit strumpfmaske, reinigungshandschuhen und pfefferspray durch den kölner bahnhof zum klauen zieht... DEN will ihc sehen. zeige ihn mir bitte.
 
@LoD14: Was für eine Lücke, außer die an der Wand, wird mit einer Kamera geschlossen, wenn mit der Kamera nur aufgenommen und später ausgewertet wird. Die Kamera kontrolliert doch nicht, sondern die Person bzw. top funktionierende Software dahinter. Wen informiert die dann und wann.
 
@LoD14: Da musst du aber noch etwas warten, denn noch haben die Leute ja kein Grund ihr Gesicht zu verstecken. Das mit dem Pfefferspray ist allerdings heute schon sehr verbreitet unter Kleinkriminellen, klein und effiziente Nahkampfwaffe, die Opfer sind besonders leicht abzuziehen. Ob Skimaske oder nicht, ob Videoüberwachung mit Gesichtserkennung oder nicht, wenn du mit zig tausend Bahngästen die Treppen vom Bahnsteig runtergehst, 10cm Abstand zum Vordermann, 10cm zu dem Hintermann, möchte ich gern wissen wie diese neuen Technologien den Täter finden sollen. Bestimmt erzählst du mir jetzt wieder was vom vom Idealfallpferd: Täter ohne Maske präsentiert sein Gesicht gut beleuchtet vor der Kamera bevor er die Bombe versteckt oder dem Passanten eins überbrät. Nein natürlich den Taschendieb mit Skimaske wollen wir erstmal sehen, erst wenn man so etwas banal-einfaches in der Realität erlebt, dann wird an BigBrother gezweifelt. Kein Problem, es gibt ja das Vermummungsverbot. Lieber 5 Meter Waldweg das ganze liebe Jahr lang am Autobahnkreuz Schleife zu fahren. Hauptsache die Beschilderung wird nach jeder Runde gewechselt, was :D
 
@simonko: es geht nicht um kameraüberwachung mit CCTV. Sondern halt eben um die automatisierte gesichteserkennung. @CypherDelic: ich weis nicht, ob du schon mal an nem bahnhof warst, aber dort gibt es immer treppen. ich nehm mal als beispiel köln, dort kannst du doch wunderbar die treppen filmen und kannst sicher 80-90% der gesichter gut erkennen. 3 kameras, 1x frontal, einmal schräg links, einmal schräg rechts, fertig. wenn dann noch 2-3 zusätliche neonröhren eingebaut werden ist acuh die beleuchtung so gut, dass aktuelle systeme damit klarkommen sollten.
 
@LoD14: Automatisierte Gesichteserkennung-basiert bzw. funktioniert bestimmt auf Software, oder doch auf "Micro"organismen? Von mir aus können Die die Treppen beobachten und auswerten (nicht filmen, weil CCTV), bloß eben nicht mich. Wenn die Bombe explodiert ist, können vielleicht die Täter gefasst werden, daß hat aber nichts mit Vermeidung, noch mit Prävention zu tun.
 
Als allererstes wird die Technik genutzt um das Preismodell der Verkehrsgesellschaft zu optimieren. Strecken die kein Mensch fährt werden natürlich günstiger, ganz im Sinne der HartzIV-Forschung.
 
@CypherDelic: in berlin bezahlt man aber nicht pro strecke, sondern in welchen bereichen man fährt (kurzstrecke gibt es auch)...
 
Witzig vom Bahnhof Kotti vom Musterbahnhof zu reden, bin gespannt wie lange die halten, der Bahnhof ist gefühlte 1,80 hoch, und die Junkys und Dealer schreckt doch nicht ab eine Straftat mehr zu begehen. Naja wir dürfen gespannt sein. Die Taktik mit der klassischen Musik wie auch in Hamburg hat hier ja nicht funktioniert.
 
Auf der einen Seite wird von den Politiker immer mehr Eigenverantwortung von den Bürgern verlangt. Auf der anderen Seite werden sie bald lückenlos von der Wiege bis ins Grab , wie kleine unmündige Kinder die nicht selbst auf sich aufpassen können, überwacht. Ich beneide die Affen im Zoo, denn diese haben wenigstens nachts ihre Ruhe vor unerwünschten Gaffern.
 
@noComment: "Ich beneide die Affen im Zoo[...]"
Ganz so schlimm ist es nun wirklich (noch) nicht, aber wer weiß, wie es in 50 Jahren aussieht? Wer weiß, ob sich dann noch einer um Affen kümmern will? Und dann inhalierst du tief aus deiner Sauerstoffflasche und erzählst deinen Kindern, wie schön doch grüne Wiesen und Wälder waren, dort wo heute Asphalt ist. Damals, als es noch souveräne Staaten gab und man wenigstens im Urwald noch nicht von Google Earth gefunden wurde. Und lachend erinnerst du dich, dass man damals 3D-berechnungen auf 2 GHz-CPUs durchgeführt hat. Und deine Kinder können einfach nicht glauben, dass Menschen früher auch für offizielle Zwecke noch ihren Namen angegeben haben. Und dann wirst du, noComment, alias 0731-5992-07 dich fragen, ob man nicht hätte etwas anders machen können...
Und dir wird nichts einfallen, ausser dass du deine Kontaklinsen besser bei Fielmann gekauft hättest und von Anfang an Shakespeare Programming Language, die Programmiersprache der Zukunft hättest lernen sollen.

...
 
@thejuj: Doch oft werden die schlimmsten Fantasien von der Realität noch übertroffen. Hoffentlich krieg ich heute Nacht keine Alpträume. :-) (PS. Habe mein Profil mit der neuen Kenn-Nr. versehen.)
 
Und wenn wir den letzten Winkel unseres Planeten verwanzt haben, ist Weltfrieden.
 
@Sesamstrassentier: Krieg ist Frieden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles